Geschrieben am 1. Juni 2023 von für Crimemag, CrimeMag Juni 2023

CrimeMag: Editorial Ausgabe Juni 2023

Herzlich willkommen!

Heilt Zeit wirklich alle Wunden?, fragt unser USA-Korrespondent Thomas Adcock und erinnert an Charles Whitman, den ersten amerikanischen Amokschützen, damals 1966 in Austin, und an das Massaker von Uvalde. Anna Hoffmann war zu einem Poetik-Festival in Bagdad eingeladen und berichtet uns davon.

Thomas Wörtche befasst sich mit dem Geschäft mit der Angst, erklärt die Mechanik des Thrillers „Seventeen“ von John Brownlow und warum der Klima-Roman „Sturz in die Sonne“ von C.F. Ramuz als Wiederentdeckung lohnt. Für Tony Hillerman, dessen Navajo-Kriminalromane gerade wieder aufgelegt werden, haben wir Frank Göhre als Reiseführer in seine Welt. Alf Mayer war mit Carl Nixon und dessen „Kerbholz“ in Neuseeland, findet es „existentielles noir“. Mit Winnie M Li und ihrer „Komplizin“ hat er einen Schlüsselroman für #MeToo gefunden und stellt mit „Der magische Pfad“ ein frühes Hauptwerk von Gary Victor vor.

William Boyle führt uns zu„Brooklyn Supreme“ von Robert Reuland, Helmut Ziegler reist mit Young-Tak Kim und dessen zweibändigem Thriller „Knochensuppe“ nach Südkorea, Constanze Matthes mit Christoffer Carlsson und „Unter dem Sturm“ nach Schweden, Friedemann Hahn führt mit seinem Noir „Matadero“ in die 60er und an den Rhein. Und von Timo Blunck haben wir exklusiv aus dem bald erscheinenden „Hamburg Noir“ eine rabenschwarze Kurzgeschichte aus Niendorf im Hamburger Norden.

John Harvey schickt uns ein Lebenszeichen aus London, Dietrich Leder schweift in seiner TV-Krimi-Kolumne zu Kommissar Van der Valk in Amsterdam und kennt auch noch die Romane und die Figur von Nicolas Freeling. Nick Kolalowski sinniert über „Donald Westlake’s One Amazing Trick“ und Robert Rescue mag partout keine Testgerichte schreiben à la „Wie hat ihnen das Produkt gefallen?

Außerdem gibt es wie immer unsere Standards, nämlich gar nicht so kurze Kurzkritiken in den „Bloody Chops“ und in „nonfiction, kurz“, sowie unsere „Schatzsuche“ mit interessanten Neuerscheinungen, dazu die Krimibestenliste Juni und Street Scenes (Nr. 54) von Carsten Klindt. In ihrem Podcast „Abweichendes Verhalten“ unterhält sich Sonja Hartl mit Frank Nowatzki über Gerald Kersh, zudem unterhält sie sich im Weltempfänger-Podcast mit Timo Berger und der Übersetzerin Johanna Schwering über Aurora Venturinis „Die Cousinen“. Aus dem Weltempfänger 59 empfiehlt sie besonders „Gebrochen-Weiß“ von Astrid H. Roemer und „Hör nur, schöne Márcia“ von Marcello Quintanilhas. Unser Krimigedicht „The Murder Ballad“ kommt von Jelly Roll Morton und als neue Rubrik zum Stöbern & Entdecken finden Sie nun regelmäßig „Unser Archiv, jüngster Zeit“.

Ingrid Mylo hat uns dieses Mal als 3 x 11 Spielworte „Beine – Kuß – Schnecken“ dabei. Ihr neues Buch „Die Entfernung der Sterne“ bespricht Alf Mayer, der zudem noch „Tafelfreuden – Kulinarische Bücher“ (mit u.a. einem Kochbuch der Bayerischen Polizei, „Heldenküche“, von Sterne-Koch Alexander Herrmann) und eine Reihe von Architekturbüchern dabei hat. Die Fotogeschichte „Rue St. Denis“ zeigt für ihn prototypisch die Kunst von Brigitte Tast.

Hazel Rosenstrauch wundert sich mit Grégory Salle über „Superyachten“, während Peter Münder „Die begehrenwertesten Motorräder aller Zeiten“ begutachten darf. Markus Pohlmeyer hat zwei Graphic Novels – „Das große Los“ und „7 Frauen“ – im Gepäck sowie Teil 2 seines Porträts der Schauspielerin Isabelle Huppert. Bruno Arich-Gerz geht mit einem Ausstellungskatalog an den Schauplatz, wo für die Weltöffentlickeit zum ersten Mal vom „Holocaust of Gardelegen“ die Rede war. Wolfgang Schlott begibt sich mit Maria Topalis „Die Wurzeln lang ziehen“ auf eine pontische Spurensuche ins Mittelmeer.

In unseren Bloody Chops Mai 2023 finden Sie, besprochen von Joachim Feldmann und Alf Mayer: Steve Cavanagh: Liar. Der dritte Fall für Eddie Flynn / John Connolly: Shadow Voices. 300 Years of Irish Genre Fiction/ S.A. Cosby: My Darkest Prayer/ James Dickey: Wenn es dunkel ist. Ausgewählte Gedichte/ Tommie Goerz: Im Tal/ Nevala & Karlsson: Zwielicht. Verrat./ Mary Paulson-Ellis: Das Erbe von Solomon Farthing/ Don Winslow: City of Dreams/ Jose Dalisay: Last Call Manila/ Johannes Groschupf: Gebrauchsanweisung für Neukölln/ Gary Victor: Der magische Pfad.

In nonfiction, kurz gibt es: KATAPULT: 55 Karten über Russland/ Thomas Hermann: Überwachungsbilder/ Halik Kochanski: Resistance: The Underground War in Europe, 1939-1945 / Maren Lickhardt: Binge Watching/ MACHT RAUM GEWALT. Planen und Bauen im Nationalsozialismus/ Criminal Women. Eine Geschichte der weiblichen Kriminalität/ Mittelweg 36: Landschaften der Arbeit/ Brigitte Test: Rue St. Denis.

Viel Spaß mit unserem Lesestoff, kommen Sie gut durch diesen Monat.

Sonja Hartl, Anne Kuhlmeyer, Alf Mayer und Thomas Wörtche und das gesamte CrimeMag-Team.
– Und wenn Sie uns schreiben möchten, gerne an: CulturMag (at) gmx (Punkt) de

Lesen Sie auch:

2023:

FebruarMärzApril, Mai

2022:

FebruarMärzApril, MaiJuniJuliSeptemberOktoberNovemberDezember

2021:

FebruarMärzAprilMaiJuniJuliAugustSeptemberOktoberNovemberDezember

2020: 

DezemberNovemberOktoberSeptemberAugustJuliJuniMaiAprilMärzFebruar

2019:

Dezember-, November-, Oktober-, September-, Juli/August-, Juni-, Mai-April-, März-, Februar 

2018:

Januar-, Februar-, März-, April-, Mai-, Juni-, August–, September-, Oktober-November-, Dezember

2017

Dezember-,November-Oktober-September-, August-Juni-, Mai-April-, März-, FebruarJanuar 

2016

Dezember-November-Oktober-, September-August-, Juni-, Mai-, April-, März-, Februar-CrimeMag 

Hier:

Die Jahreshighlights 2017,2018201920202021. Nicht zu vergessen – unsere Top Ten 201720182019202020212022