Posted On 15. Juni 2017 By In Crimemag, Editorial With 2238 Views

CrimeMag: Editorial Ausgabe Juni 2017

mohnHerzlich willkommen zu unserer Juniausgabe 2017.

Es ist unsere letzte Lieferung vor der Sommerpause, am 15. August sind wir dann wieder für Sie da. Hier also Leseproviant für Ihren Sommer.

Mit Trumps „War on American Media“ beschäftigt sich unser USA-Korrespondent Thomas Adcock. Pulitzer-Preisträger Viet Thanh Nguyen schreibt über die Literatur des Vietnamkriegs aus Sicht der Dissidenten und Emigranten („Wir sind kein Krieg, wir sind ein Land“), während Thomas Wörtche in Carsten Jensens „Der erste Stein“ eine neue und radikale Form sieht, wie man heutzutage über Krieg schreiben muss. „Auf dieser Erde hört dich niemand schreien“ heißt es in Markus Pohlmeyers Schwanengesang auf Ridley Scotts „Alien: Covenant“.

Keine also nur freundliche Welt, die Sie bei uns finden. Das ist sie auch nicht unbedingt für Frauen, zeigt Beatrice Behn anhand der Filmfestspiele von Cannes. Sonja Hartl ergänzt mit „Born to be Blue“, einem Film über Chet Baker, was wiederum zu John Harveys Kolumne passt, in der es um den Jazz in seinen Kriminalromanen geht.

Auf der Insel bleibt auch Alf Mayer mit Mike Ripleys „Kiss Kiss, Bang Bang“, einer Geschichte des britischen Thrillers. Vorab gelesen hat er bereits Stephen Hunters historischen Thriller-Ausflug „G-Man“, während Mike Wuliger an den glamourösen Gangster Bugsy Siegel erinnert und Joachim Feldmann die Nähe von Ken Bruen zu Ed McBain erkundet.

Einen großartigen schwarzen Berlin-Roman (und eben nicht nur ein „Jugendbuch“) hat Thomas Wörtche mit Johannes Groschupfs „Lost Boy“ entdeckt.  Vorurteilsfrei ist Katrin Doerksen Zbyněk Brynychs seltsamen Film „Die Weibchen“ begegnet und konnte zudem „Plan B – Scheiß auf Plan A“ ziemlich viel abgewinnen. Sonja Hartl taucht wieder in das Universum von „Twin Peaks“ ein, und bunt geht es dann in unseren „Bloody Chops“ zu, wo Joachim Feldmann, Alf Mayer, Marcus Müntefering und Thomas Wörtche Bücher von Paul Auster, Ezekiel Boone, Rafael Buschmann/Michael Wulzinger, Lee Child, Marina Heib, Sophie Hénaff, Stephen Hunter, Marcello Quintanilha, Werner Sonne, Mats Strandberg und Franz Josef Voll zerhacken.

Unser Krimi-Gedicht besorgt dieses Mal Townes Van Zandt mit „Pancho & Lefty“, Claudia Fiedler hat wie gewohnt die Krimi-Veranstaltungen für Sie zusammengestellt. Um Aufmerksamkeit bitten wir für den von unserem Thailand-Korrespondenten Christopher C. Moore eingerichteten Sachbuch-Preis, sowie für das Programm zu KrimisMachen3 in Hamburg und für die Anzeige der „Polar-Masterclass“.

Auf gutes Lesen nun – und auf einen schönen Sommer,

Anne Kuhlmeyer, Alf Mayer, Thomas Wörtche und das CrimeMag-Team

(Feedback oder Anfragen gerne per E-Mail: CrimeMag (at) gmx.de)


Das Mai-April-, März-, Februar-, Januar-CrimeMag 2017, finden Sie, wenn Sie den Links folgen.

Zum Dezember-November-Oktober-, September-August-, Juni-, Mai-,  April-, März- und  Februar-CrimeMag 2016 einfach klicken. Zu unseren Jahreshighlights 2016 geht es hier entlang. Nicht zu vergessen – unsere Top Ten 2016!

Tags :