Crimemag Category

„Übersetzen im Korsett“ nennt Lea Hübner das Übersetzen von Comics: Ihr steht der Platz in der Sprechblase zur Verfügung, der muss ausreichen. Wie also übersetzt man umgangssprachliches brasilianisches Portugiesisch in umgangssprachliches Deutsch? Welche Rolle spielen die Bilder beim Übersetzen vom Comic? Wie zutreffend ist eigentlich das Label „starke Frau“? Und gibt es „den lateinamerikanischen Comic“? Darüber redet Sonja Hartl mit Timo Berger und Lea Hübner am Beispiel von Lea Hübners Übersetzung Marcello Quintanilhas „Hör nur, schöne Márcia“. Zu hören ist der Podcast unter diesem Link und bei allen gängigen Podcatchern.Read More
Wer liest, sammelt Sätze. Manchmal bewußt. Manchmal ist ein einziges Wort ausschlaggebend: hartnäckig taucht es immer wieder auf. Fliege, zum Beispiel. Oder Mitternacht. Oder Asphalt. In ganz unterschiedlichen Büchern und Zusammenhängen, bei ganz unterschiedlichen Schriftstellern. Solche Fliegensätze oder Mitternachtssätze oder Asphaltsätze finden, immer elf an der Zahl, in der Serie 3 x 11 Spielworte ihren Platz. Ein Spaß, ein Zeitvertreib. Und eine andere Art, auf Bücher zu deuten. Spielwort: Messer Elf Zitate zusammengelesen von Ingrid Mylo             „Nimm dir das Messer vom Tisch, du wirst es noch brauchen“, fährt JamesRead More
Am 27. April starb der britische Autor Christopher John Sansom im Alter von 71 Jahren. Berühmt wurde er durch eine Reihe von historischen Kriminalromanen, die zur Regierungszeit Heinrichs VIII spielen. Anstelle eines Nachrufs dokumentieren wir hier einen Aufsatz Joachim Feldmanns für das „Krimijahrbuch 2008“. Ermittlungen in einer heillosen Welt Ein Porträt von Joachim Feldmann Während er in einer ebenso wichtigen wie delikaten Mission unterwegs ist, wird ein hoher Regierungsbeamter auf grausame Weise ermordet. Sein Auftraggeber ist naturgemäß ausgesprochen beunruhigt, also schickt er einen weiteren Vertrauten an den Ort des Verbrechens.Read More
Zwei Mal Italien – als Projektionsraum Thomas Wörtche über „Ewiges Imperium. Wie das römische Reich die westliche Welt prägte“ und „Mythos Nationalgericht. Die erfundenen Traditionen der italienischen Küche“ Ach, Italien – einer unserer liebsten Projektionsräume. Wenn wir nicht gerade die Mafia am Wickel haben, denke zumindest ich an zwei Dinge: Essen und Rom. Der italienische Journalist Aldo Cazzullo beschäftigt sich in „Ewiges Imperium. Wie das Römische Reich die westliche Welt prägte“ mit, was sonst, den Mythen. Den Mythen, auf denen die Römer selbst ihr Reich begründet haben, ab de urbeRead More

Posted On Juni 1, 2024By Hazel RosenstrauchIn Crimemag, CrimeMag Juni 2024

Joachim Maass – Schatz aus der Exilliteratur

Das Unheimliche, nicht nur in der Literatur Die titelgebende Geschichte trägt den Leser schnell weg von der Hektik der Gegenwart, wir sitzen im Zug nach Nebraska, der Doktor packt eine Whiskyflasche aus und beginnt zu erzählen. Schon mit den ersten Absätzen erzeugt der Autor eine Stimmung, in der Ruhe und Spannung wie in einem Stück klassischer Musik zusammenfinden. Man sieht aus dem Zugfenster das Steppengras und ein “Geblitz des Schnees”, und wie es sich für eine lange Bahnfahrt gehört hat, als Menschen noch miteinander gesprochen haben, folgt man dem ErzählerRead More
Irlands dunkle Stunden Eines Nachts im Dezember 1972 wird Jean McConville aus ihrem Haus in Belfast entführt. Sie wird nie wieder lebend gesehen. Ausgehend von diesem Moment entfaltet Patrick Radden Keefe eine gewaltige Erzählung über die blutige Vergangenheit des Nordirlandkonflikts. Patrick Radden Keefe: Sage nichts. Mord und Verrat in Nordirland (Say Nothing: A True Story of Murder and Memory in Northern Ireland, 2019). Aus dem Englischen von Pieke Bierman. Hanserblau, Berlin 2024. 464 Seiten, Hardcover, 34 Euro. Textauszug mit freundlicher Genehmigung des Verlages. Informationen zum Buch hier. Als Motto hatRead More
Von Marvel-Comics zur Kriminallitaratur Gary Phillips im Gespräch mit Chris Harding Thornton Gary Phillips: One-Shot Harry (2023). Aus dem Amerikanischen von Karen Gerwig. Mit einem Nachwort von Chris Harding Thornton. Polar Verlag, Stuttgart 2024. 312 Seiten, gebunden, 26 Euro. – Playlist zum Buch hier. Jetzt im April 2024 ist in den USA der zweite Roman mit Harry Ingram erschienen: Ash Dark As Night. Seine Internetseite hier. Gary Phillips ist eine Autorenlegende und einer meiner persönlichen Helden (was er bis zu diesem Interview nicht wusste). In seinen dreißig Jahren als professionellerRead More
Kleine Feuer, überall Und vielleicht, Harley, müssen Sie einfach nur den ganzen Scheiß abfackeln.“Paul Reddick in „Pickard County” „I‘ve always done an honest job, honest as I could.Got a brother named Frankie, Frankie ain‘t no good.”Bruce Springsteen, „Highway Patrolman”, vom Album „Nebraska” Seit 2014 gibt es den Polar Verlag, und er hat sich inzwischen auch einen Namen als deutsche Heimat einer Spielart von Kriminalroman gemacht, die allgemein Country oder Rural Noir genannt wird. Geschichten von Losern und Usern, von desperaten Menschen am Rande der Gesellschaft, von Männern und wenigen Frauen,Read More
Vielschichtiges, realitätstüchtiges Panorama Eine Besprechung von Constanze Matthes Als nach dem Überfall auf Pearl Harbor die USA im Dezember 1941 in den Zweiten Weltkrieg eintritt, werden Millionen amerikanischer Männer für den Dienst in der Armee einberufen. Fortan fehlen sie in entscheidenden Bereichen. Ihre Stellen nehmen fortan Frauen ein. Nicht nur in der Rüstungsindustrie, sondern beispielsweise auch bei der Eisenbahn. Über dieses besondere Kapitel amerikanischer Geschichte hat die in New York geborene Journalistin und Autorin Edith Anderson (1915-1999) einen Roman geschrieben, der 1956 erstaunlicherweise in Übersetzung erstmals in der DDR erschienRead More

Posted On Juni 1, 2024By Hazel RosenstrauchIn Crimemag, CrimeMag Juni 2024

Hazel Rosenstrauch: Karl August Varnhagen

Romantischer Zeitgeist Dieses Jahr wird das innige Verhältnis vieler (nicht aller) Deutschen zur Romantik wieder gut sichtbar, dazu passt die Edition des emeritierten Germanistik-Professors Peter Sprengel. Er hat aus der umfangreichen, in Krakau aufbewahrten Hinterlassenschaft Karl August Varnhagens einen Ausschnitt aus den Reiseblättern gewählt und kommentiert sie in einem Nachwort. Es geht um die Reise von Berlin nach Tübingen mit Stationen in Meißen, Leipzig, Dresden, Bayreuth, Nürnberg und anderen Städten. Der damals 24-Jährige Varnhagen hat Stadtbilder und Landschaften, interessante Begegnungen und komische Männer, bestaunte Kunstwerke und seine Gedanken festgehalten. VielesRead More
Eine Geschichte des Stoffdrucks in zwei Bänden – besprochen von Alf Mayer Aziza Gril-Mariotte: The Book of Printed Fabrics. From the 16th Century Until Today. Die Geschichte des Stoffdrucks vom 16. Jahrhundert bis heute. Mehrsprachige Ausgabe: Englisch, Französisch, Deutsch. Verlag Taschen, Köln 2024. Hardcover, 2 Bände im Schuber. Format 24,3 x 30,4 cm, 6,20 kg. 888 Seiten, 150 Euro. – Verlagsinformationen zum Buch hier.  Die Spionagegeschichte der Textilindustrie – wie auch die der ganzen industriellen Revolution – ist noch nicht geschrieben. Sie gehört maßgeblich zur Dynamik, mit der ganze Zeitalter in Bewegung kamen. EinerRead More
„The Whole Wide World“ Zur Neuausgabe der Autobiografie des unverwechselbaren  Wreckless Eric – von Joachim Feldmann Im Herbst 1976 gab der 22-jährige College-Absolvent Eric Goulden eine Kassette mit selbstgeschriebenen Songs im Büro der neuen Plattenfirma  Stiff Records ab. Die hatte gerade ihre erste, von der Musikpresse viel beachtete, Single (Nick Lowe „In the Heart of the City“) herausgebracht. Der Anruf kam einen Tag später. Am Apparat war einer der zwei Label-Gründer, der legendäre Jake Riviera,  höchstpersönlich. Ob er mal vorbeikommen könne, denn man wolle eine Platte mit ihm produzieren.  Goulden,Read More

Posted On Juni 1, 2024By Die RedaktionIn Crimemag, CrimeMag Juni 2024

Krimigedicht – James Neil Morrison

Sheriff Fatman by James Neil Morrison / Leslie George Carter Sheriff Fatman started out is business as a granny farmerHe ws infamous for fifteen minutesAnd he appeared on PanoramaThen he somehow got on board a Starship Enterprise Allowance SchemeWith a Prince of Wales AwardFor pushing valium and amphetamines Moving Up on Second BaseWith Nicholas Van what’s His FaceAt six foot sixAnd 100 TonsThe undisputed King of the SlumsWith more alias‘ than Klaus BarbieMaster Butcher of Leigh on SeaJust about to take the stageThe one and only – hold the frontRead More
Herzlich willkommen! Unser Jubiläum hätte sich nicht besser sortieren können. Ausgerechnet der Exklusiv-Bericht unseres USA-Korrespondenten Thomas Adcock – der gerade, ordentlich akkreditiert, am Prozess gegen Donald Trump in New York teilnimmt – ist der zehntausendste Text, den wir im CulturMag veröffentlichen. Siehe »Exclusive from the New York courtroom: A President, a Pornstar…« Thomas Adcocks Schriftsteller- und Publizisten-Karriere begann einst als Gerichtsreporter. Er versteht etwas davon. Eben solch ein Sachverständnis lässt sich in toto all unseren Autorinnen und Autoren zuschreiben, die Wissen, Erfahrung und Herzblut in die jetzt insgesamt 10.000 beiRead More
NEW YORK CITY Each morning from now to June, a fat yellow-haired man awakes in an ornate bedchamber, one of many rooms in his triple-deck Manhattan penthouse atop a Fifth Avenue skyscraper. He is alone in bed, or perhaps accompanied by someone other than his Slovenian-born wife, ensconced in the couple’s sprawling Florida estate and golf resort, known as Mar-a-Lago. Lumbering through the immense bedchamber—like all other rooms in the penthouse, fashioned in the flamboyant style of the French monarch Louis XIV (1638-1715)—the fat man enters a spacious powder room.Read More
63 Porträt-Folgen sind es in unserer kleinen Carsten-Klindt-Galerie mittlerweile geworden. Und es geht weiter. Heute kommt wieder eine Folge dazu. Kriminalliteratur wurde früher gerne als „Asphalt-Literatur“ abgetan. Wir finden, dass das ein Adelstitel ist. Wir mögen Asphalt, wir mögen Großstadt, wir mögen Realität. Deswegen präsentieren wir Ihnen hier eine Rubrik, die jeden Monat ein Bild des Fotografen Carsten Klindt zeigt, jetzt sogar manchmal jeweils zwei – und bis Folge 34 manchmal Texte der Polizistin Nadja Burkhardt kombiniert hat: Street Scenes und Street Crimes. Aus Realität wird Kunst, fragmentarisch und  kaleidoskopisch. Freuen Sie sichRead More
»Wer eine Nation aufbaut, muss Opfer bringen« »Der erste Polizist, den ich sah, hatte eine Rasur nötig. Dem zweiten fehlten ein paar Knöpfe an der vergammelten Uniform. Der dritte stand mitten auf der Hauptkreuzung der Stadt, Ecke Broadway und Union Street, und regelte den Verkehr mit einer Zigarre im Mundwinkel. Da gab ich meine Musterung auf.« (Aus der Anfangssequenz von »Rote Ernte«, Dashiell Hammett, 1929) »Maror« von Lavie Tidhar beginnt mit einem Polizisten, der noch halb mit Drogen zugedröhnt bei der Schwester eines Gangsters im Bett liegt und zu einemRead More
Thomas Wörtche, seit langem ein kritischer Begleiter von Patricia Highsmiths Werk und ihrer Einordnung in den Literaturkanon, wirft einen eigenen Blick auf die aktuelle filmische Fortschreibung von Highsmiths Figur. Auch Dietrich Leder findet diesen Mr. Ripley eine hochinteressante Figur und steigt in seiner Kolumne – hier bei uns nebenan – für uns in die medialen Verzahnungen. Zwei große Analysen in einer Ausgabe – wir sind stolz, Ihnen so viel Hintergrund bieten zu können. – D. Red. RIPLEY – Die Serie. Ein paar unsystematische Bemerkungen I Die Reihe Steven Zaillians 8-teiligeRead More
Detroit, 1976/77. Ein Serienmörder ermordet junge weiße Kinder, in der Regel Jungs, und stellt ihre nackten, gewaschenen Körper zur Schau. Die Presse hat ihm den Namen „Babysitter“ gegeben. Er wird nie gefasst. New York, 1976/77. Ein Serienmörder ermordet in der Bronx und in Queens heterosexuelle Liebespaare in ihrem Auto. Die Presse gibt ihm erst den Namen „44 Caliber Killer“ – wegen der Waffe, die er bevorzugt benutzt. Später dann beginnt er, Briefe an die Polizei und Zeitungen zu schreiben, die er mit „Son of Sam“ unterzeichnet. Im August 1977 wirdRead More
Die Wirklichkeit als Grenze der Fiktion Alf Mayer über ein Epos von bleibender Bedeutung »Das Motiv für Realismus ist nie Bestätigung der Wirklichkeit, sondern Protest.«(Kernsatz in Alexander Kluges »Gelegenheitsarbeit einer Sklavin. Zur realistischen Methode«, edition suhrkamp 733, Frankfurt/M. 1975, S. 216) Ein Buch, dessen Ausgang man schon vor der ersten Zeile kennt. Die Chronik eines angekündigten Todes. Und so viel mehr. Giovanni Falcone wusste, dass er sterben würde, nur nicht wann. Auch Roberto Saviano, der Autor von »Falcone«, hat ein schwarzes Kreuz auf dem Rücken. Die Mafia will seinen Tod.Read More
John Galligan stammt aus Madison, Wisconsin. Seine Karriere als Romanautor begann mit dem von der Kritik gefeierten Roman „Red Sky, Red Dragonfly“. Neben seiner Tätigkeit als Romanautor hat er als Zeitungsjournalist, Drehbuchautor, Anstreicher und in anderen Jobs gearbeitet. Er unterrichtet Schreiben am Madison College. John Galligan gewann Auszeichnungen als Feuilleton- und Sportjournalist und Kurzgeschichtenschreiber. „Bad Axe County“, der Auftakt seiner Mystery-/Thriller-Serie, wurde 2019 veröffentlicht und umfasst inzwischen vier Bände. – Sonja Hartl hat sich mit ihm unterhalten. John Galligan: Bad Axe County (Bad Axe County, 2019) Aus dem Englischen vonRead More
Alf Mayer über den Debut-Film von Dev Patel MONKEY MAN. USA 2024. Regie: Dev Patel. Buch: Paul Angunawela, John Collee, Dev Patel. Kamera: Sharone Meir. Schnitt: Dávid Jancsó, Tim Murell. Kampfchoreografie: Brahim Chab. Mit: Dev Patel, Sharlto Copley, Pitobash, Vipin Sharma, Sikandar Kher, Zakir Hussain, Vipin Sharma, Marakand Deshpande. Länge: 122 Minuten. Verleih: Universal. Frei: ab 18 Jahren. Der Plot von MONKEY MAN geht auf einen Bierdeckel. Aber WIE intensiv hier erzählt wird, das lässt fiebrig teilhaben und hallt nach. Das Regie-Debüt des Schauspielers Dev Patel, der vor 16 JahrenRead More
Ein Gespräch über Stoffe, Textildesign und Textildruck, den Modeschöpfer Issey Miyake und Haute Couture aus Mitlödi im Glarner Tal Frankfurt, Oeder Weg, Nordend-Kiez, Kleinläden-Biotop nah an der Innenstadt, Oxfam-Shop, Bio-Bäcker, Buchläden, Kleinboutiquen, koreanische und vietnamesische Lokale, Eisdiele, Musikalienhändler und sogar ein alteingesessenes Waffengeschäft. Sybille Ruge wohnt in einer Seitenstraße, im Hinterhaus. Erster Stock, Loft-Charakter. Ein Arbeitstisch mit einem Stapel badehandtuch-großer Stoffmuster in Fensternähe. Aber wir haben immer noch zwei Drittel der Tischfläche für uns. Platz genug für die drei Bücher, die ich mitgebracht habe. ** ** Midori Kitamura (Hg.): IsseyRead More
Nur ein Teil der Geschichte Im Jahr 2019 enthüllte ein Artikel im New Yorker, dass der Bestsellerautor A.J. Finn mit falschen Behauptungen Sympathie und Aufmerksamkeit gewinnen wollte. Nun ist mit „End of Story – Der Mörder unter uns“ sein mit Spannung erwarteter zweiter Thriller erschienen. Vor sechs Jahren hatte der US-amerikanische Autor A.J. Finn mit dem Psychothriller „The Woman in the Window“ einen weltweiten Erfolg: Es wurde millionenfach und in mehr als 40 Länder verkauft, mit Amy Adams und Gary Oldman verfilmt. Dann erschien 2019 ein Artikel im „New Yorker“Read More

Posted On Mai 1, 2024By Bodo V. HechelhammerIn Crimemag, CrimeMag Mai 2024

Bodo V. Hechelhammer: Spionageroman mit Kopfkino

Bodo V. Hechelhammer über ”Das Haus am Gordon Place“ von Karina Urbach „… John le Carré würde ich am liebsten vierteilen.Er behauptet, unsere Arbeit sei eine Weltdes eiskalten Verrats. Das ist sie eben nicht.Sie beruht auf Vertrauen. Du kannst keinenAgenten führen ohne gegenseitiges Vertrauen.“(MI6-Geheimdienstoffizierin Daphne Park über ihren ehemaligen Kollegen,den Schriftseller John le Carré) Achtung, Spione! Es kann gut sein, dass beim Lesen diesess Spionagethrillers unwillkürlich im Kopf Anton Karas auf der Zither das Harry-Lime-Thema anfängt zu spielen und man Seite für Seite immer mehr Teil in eine lange nachhallendeRead More
Die thematischen Anthologien aus dem Konkursbuch Verlag Claudia Gehrke haben sich zu einer formidablen Reihe entwickelt, die immer wieder durch ihre Themenbreite, Vielseitigkeit und Tiefe verblüfft. Nach den Bänden »über Bücher« (55), »Tod« (56), »der, die, das Fremde« (57) und »Arbeit« (58) ist nun gerade als Konkursbuch 59 »Freiheit« erschienen. Wir präsentieren Ihnen hier in unserer Mai-Ausgabe exklusiv vier Beiträge – hier von Claudia Gehrke, die den Band zusammen mit der Autorin Regina Nössler kuratiert und herausgegeben hat. Her nebenan die »Freiheitstexte« von Regina Nössler, Thomas Wörtche und Alf Mayer.Read More