Schwarwel: Herr Mauli gibt Gegenwind


Zur CULTurMAG MAULI-Sammlung geht es HIER

323 Worte zu Schwarwel:

Vorstellen muss man ihn in Comic-Kreisen nicht mehr, aber hinweisen wollten wir doch darauf, dass es Schwarwel, Leipziger Comic-Künstler, auf der Welt seit 1968 gibt, und sein primäres Geschöpf, Schweinevogel, seit immerhin 1987. Aus dem sogenannten „Schweiniversum“ stammt auch Herr Mauli, der mürrische Maulwurf, der im Animationsfilm „Schweinevogel: Es lebe das Universum!“ von 2009 einen denkwürdigen Cameo-Auftritt hatte und mit der Stimme von Detlev Buck inspiriert vor sich hin grantelte. Inzwischen ist Schwarwel in die Politik abgewandert und bestückt Wirtschafts- und Tagespresse mit Karikaturen, die er selbst auch schon als „psychohygienische Maßnahme“ beschrieb und andere Leute als pointierte Kommentare zum Weltgeschehen lesen werden; das Schweiniversum hat sich selbst mit dem 616-seitigen Wälzer „Total-O-Rama„ (sämtliche Schweinevogel-Werke von 1987 bis 2007) kanonisiert; Schwarwels funny-freier „Seelenfresser“ wird ganz transparent (im Gegensatz zu gewissen Atomlaufzeit-Verlängerungsbeschlüssen) im Internet als comic in progress dem Leser zur Begutachtung vorgelegt, und bei all dieser glücksverdächtigen Produktion vermissten wir doch ein wenig den ollen Maulwurf, Herr Mauli, der uns seinerseits überhaupt nicht vermisste, wie auch, er kennt uns ja gar nicht und außerdem ist das nicht seine Art.

Umso erfreuter waren wir, als Schwarwel sich bereit erklärte, für das CULTurMAG seine Aufmerksamkeit hin und wieder dem aktuellen Kulturgeschehen (und mehr) zuzuwenden und auch nicht ausschloss, dabei den Herrn Mauli zu Wort kommen zu lassen. Wir wurden allerdings gewarnt. „Ich gebe zu bedenken“, schrieb uns Schwarwel,“ dass Herr Mauli ja eigentlich eher so Proletarier ist … Er würde also die Themen grundsätzlich aus der schiefen Ecke betrachten, da er seine Kultur eher aus dem Fernsehen zum Abendbrot bezieht.“ Wir darauf: „Way to go, bro!!!“ Das sagten wir aber nur für uns, so peinlich sind wir nicht, dass wir so was in eine E-Mail schreiben.

Jedenfalls… einmal im Monat wird Schwarwel an dieser Stelle von Herrn Maulis Erdloch-Perspektive aus einen Blick auf die Hoch- und Tiefkultur werfen, exklusiv und in Farbe. Coole Sache, das!

SCHWARWEL IM WELTNET

Ein CULTurMAG-Interview mit Schwarwel lesen Sie hier. Zur Homepage geht es hier, zu Schweinevogel hier und Seelenfresser hier.