Crimemag Category

Herzlich willkommen! Unser USA-Korrespondent Thomas Adcock führt uns diesmal in die erschreckende nahe Welt der „Normal Nazis“. Unsere Kolumnistin Iris Boss ist gerade als Schauspielerin auf Tournee und schwankt zwischen „Deep Fall und Highlife“. Aus Anlass des Freispruchs für Kyle Rittenhouse sinniert Candas Jane Dorsey über die Aktualität von Mörder-Balladen, die längst in die Populärkultur eingegangen sind. Dazu passt auch unser Krimigedicht „Duncan and Brady“ von Julian O. Long. Nick Kolakowskis Beiträge zum Film haben sich bei uns inzwischen zu einer Kolumne ausgewachsen, wir nennen sie „Gunsmoke“; mit einer einfachenRead More

Posted On Dezember 1, 2021By Thomas AdcockIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2021

Thomas Adcock: Normal Nazis

EAST GREENWICH, Rhode Island—U.S.A. The statistics are dryly listed, the prose cautiously academic. Nevertheless, a study of worldwide trends in despotism released last month is as alarming as a house afire—for Americans who read the report, or care about its findings. Which explains a dearth of concern among Washington’s ruling class over the study’s bottom-line conclusion: For the very first time, the United States of America joins a list of “backsliding democracies” compiled annually by the International Institute for Democracy and Electoral Assistance. According to the Stockholm-based institute, the U.S.Read More

Posted On Dezember 1, 2021By Iris BossIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2021

Kolumne Iris Boss (18)

Deep Fall – Highlife Seit 2020 verbinde ich Golf irgendwie mit dem Ende. Nicht mit dem sprichwörtlichen Ende des Sexlebens (obwohl auch dieses bei mir momentan bracher nicht liegen könnte), sondern mit dem Ende der Ausübung meines Berufs. Die gerade begonnene Theatertournee vor etwas über einem Jahr endete in einem Golfhotel in Luxemburg. Dort waren wir untergebracht, als wir unsere vorläufig letzte Vorstellung spielten, bevor die Theatersäle auch in Luxemburg geschlossen und wir in einem proppenvollen Flugzeug in den Lockdown geschickt wurden. Diese prekäre, ja existentiell bedrohliche Zeit in einemRead More
Politik und Moral Der klassische Polit-Thriller oder Spionageroman des Kalten Krieges hat ein großes Zentralmotiv, eine Herzkammer, die den Text generiert: Den Verrat, für dessen Personifikation der Maulwurf steht.  Die duale Struktur der damaligen Welt, die beiden „Blöcke“, Ost und West, ist die Voraussetzung dafür, dass der Maulwurf, obwohl das essentiell-pragmatische Werkzeug der Wahl in diesem Konflikt, eine moralische Figur wird, wenn er tut, was er tun soll: Verrat an der eigenen Sache üben.  Moralisch deswegen, weil beide Parteien für sich reklamieren, die Guten zu sein. Und die anderen die Bösen. NatürlichRead More
 „The Conjure-Man Dies“ ist ein ausgesprochen treffender Titel von Rudolph Fishers Kriminalroman: das erste Mal stirbt der Hellseher Frimbo gleich zu Beginn des Buchs – und es wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dass er gestorben ist oder für tot gehalten wird. Dennoch hat Fishers 1932 erschienener Kriminalroman nichts mit Magie am Hut. An einem späten Abend in Harlem in den frühen 1930er Jahren wird der Arzt Dr. Archer von Bubber Brown und Jinx Jenkins zu einem Notfall gerufen. Der Hellseher Frimbo, der in Archers Nähe wohnt, scheint ohnmächtigRead More

Posted On Dezember 1, 2021By Alf MayerIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2021

Alf Mayer: So viel Bond war wie

Ab Sonntag, 5. Dezember, hier zu lesen … Paul Duncan: The James Bond Archives. “No Time To Die” Edition. Verlag Taschen, Köln 2021. Hardcover, Format 41,1 x 30 cm, 6,65 kg. 648 Seiten, 150 Euro.Read More
Eleganz & Noir In einer längeren Besprechung habe ich schon 2009 versucht zu zeigen, wie massiv der Tinge of Noir das Gesamtwerk von Helmut geprägt hat. Eine neue Sammlung von bekannteren und unbekannteren Fotos hat jetzt die Helmut Newton Foundation unter dem Titel „Legacy“ zusammengestellt. Diese neue Kompilation ändert nichts an dem Umstand, dass viele von Newtons Fotos auf einer Ästhetik des Noir basieren, beziehungsweise zu einer Ästhetik des Neo-Noir beitragen.  Belege finden sich dafür in Hülle und Fülle. Es gibt nicht nur Newtons Aussagen, wie sehr er von Raymond ChandlerRead More
No, Time to Die The latest James Bond movie digs into the fatalism at the iconic spy’s core. Since the publication of Ian Fleming’s “Casino Royale” in 1953, James Bond has been synonymous with a particular brand of escapism. A naval intelligence officer during World War II, Fleming leveraged his experience to create an idealized version of a spy, one who wore great suits and drove fast cars while he rendered the West safe for freedom and commerce. The James Bond films doubled down on the character’s fantasy potential, boostedRead More
Re-Ragging in Red Duncan and Brady isn’t just a great song. It’s a call to action against police abuse of the Black community. tl;dr: Research is hard, rabbit holes are interesting and twisty, and electric cars were invented a long time ago. Also, crooked cops are bad, whatever the era. Spoiler alert: Wow, electric cars sure were invented a long time ago! And some serious points are made. I spent this last week down a rabbit hole. We’ve all been there. My last big dive before this was when IRead More

Posted On Dezember 1, 2021By Robert RescueIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2021

Robert Rescue: Sind doch nur Kinder

Erftstadt – Aus einer kleinen Geste ist eine große Hilfe geworden. Davon wurden Mia Engels (9) und Karla Lutze (8) aus Gymnich und ihre Eltern selbst überrascht. Aber einmal angefangen, lockte ihr Waffelverkauf, um Spenden für die Flutopfer zu sammeln, viele an, die helfen wollen. Kamen am ersten Tag der Sammelaktion am vergangenen Samstag rund 200 Euro zusammen, haben die beiden Mädchen inzwischen knapp 17 000 Euro zusammengetragen. „Ja, ein bisschen müde sind wir schon“, sagte Mia am Freitag, nachdem sie mit ihrer Freundin bereits sechs Nachmittage lang süße SachenRead More

Posted On Dezember 1, 2021By Markus PohlmeyerIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2021

Markus Pohlmeyer: Gedichte

Rückkehr nach Corona 2 1 November. Allerseelen. Es dunkelt. Regen.Regennasse Blätter in wirbelnden WellenÜber eine dunkelnde Straße. Auf seinem FahrradEin Kind, das durch dieses Meer surft.Fliegende, dunkle Dokumente des Sterbens.Allerheiligen. Ich stehe alleine, schaue zu,Und bin noch hier, auch nachdem schon Kind undFahrrad, Tag und Gedicht verschwunden sind. 2 Früher hielt ich das BöseFür irgendeine brillante Dämonie,Heute meistens nur fürEinen seltsamen Mix ausNeid,Dummheit undInkompetenz. 3 Die Erde: ein feuriger Eisball,Pangäa zerbricht und die Hoffnung,Kometeneinschlag: bildgewaltige Resignation.Homo raptor hat den Homo sapiens … 4 Juhu, wieder daaa! (War nie weg.)Ach, IhrRead More

Posted On Dezember 1, 2021By Christopher WerthIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2021

Playing Video Games (12): Cyberpunk 2077

Cyberpunk 2077 ist das Spiel mit der wahrscheinlich besten PR- und Marketing-Kampagne der Gaming-Industrie. Ab dem ersten Trailer von 2013 lechzten Fans auf der ganzen Welt nach diesem Spiel. Sich hochtourig überschlagende Erwartungen und der damit einhergehende Druck wurden immer größer. Während die Entwickler unzählige Überstunden schoben, hatten die von der PR angestachelten Fans die wildesten Träume. Als das Spiel dann nach mehreren Verschiebungen endlich im November 2020 erschien… war die Enttäuschung groß. Sony nahm das Spiel sogar aus dem PlayStation Store. Zu viele Fehler. Die Entwickler hatten sich verhoben. Der Aktienkurs vonRead More

Posted On Dezember 1, 2021By Wolfgang BryllaIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2021

Wolfgang Brylla über Nordic Noir

Alter Schwede Ob die waghalsige  (oder auch nicht) These, dass der skandinavische Fernsehkrimi im Grunde einem bröckelnden bedeutungslosen Gerippe mit immer noch voranschreitender Rheumaerkrankung ähnelt, das mehr Gemeinsamkeiten mit einem leblosen Billy-Regal als mit spannungsgeladenen Krimiplots aufweist, muss noch der Überprüfung standhalten. Diejenigen von Ihnen, die auf den scandi noir immer noch große St­ücke halten, werden wahrscheinlich nach dem einleitenden Satz jetzt mit Kopfschütteln reagieren und den Verfasser, der lange Zeit dachte, dass Kriminalfilme aus dem Norden das i-Tüpfelchen, das Sahnehäubchen des ganzen TV-Genres sind, zum Teufel wünschen. Dies sind dieRead More
Gefährliche Visionen und neue Welten Zum neuen Band „Dangerous Visions and New Worlds“ von Andrew Nette und Iain McIntyre Wir alle haben uns schon weit mehr getraut. Haben größere Träume gehabt. Haben sogar die Weltrevolution für möglich gehalten. Und bessere Welten. Das wurde uns – ich bin Jahrgang 1952 – und den folgenden Generationen inzwischen ziemlich ausgetrieben. Wer Visionen hat, solle zum Arzt gehen, höhnte der bis heute verehrte Sozialdemokrat Helmut Schmidt. Heute ist die Zukunft nur noch Dystopie. Im Nachhinein betrachtet, muss man die Zeit der späten 1950er bisRead More
Mehr Bomben, mehr Truppen, mehr Dollar-Milliarden, mehr Lügen – aber wer ist der Feind? Krieg gegen den Terror oder „Nation Building“? Der „Washington Post“-Journalist Craig Whitlock präsentiert in „The Afghanistan Papers“ eine vernichtende Bilanz des 20jährigen desaströsen US-Einsatzes in Afghanistan. – Von Peter Münder.  „After the war, the Soviet general staff analyzed the reason for the deafeat , the deaths of nearly 15 000 soldiers and the wounding of another 50 000 .They focused on the nature of guerilla tactics that had been used against them. That report might have beenRead More

Posted On Dezember 1, 2021By Carsten KlindtIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2021

Fotografie & Reallife: Street Scenes (39)

Liebes CrimeMag-Publikum, Kriminalliteratur wurde früher gerne als „Asphalt-Literatur“ abgetan. Wir finden, dass das ein Adelstitel ist. Wir mögen Asphalt, wir mögen Großstadt, wir mögen Realität. Deswegen präsentieren wir Ihnen hier eine Rubrik, die jeden Monat ein Bild des Fotografen Carsten Klindt zeigt – und bis Folge 34 manchmal Texte der Polizistin Nadja Burkhardt kombiniert hat: Street Scenes. Aus Realität wird Kunst, fragmentarisch und  kaleidoskopisch. Freuen Sie sich mit uns! Hier Auftritt Nr. 1, Nr. 2, Nr. 3, Nr.4, Nr. 5, Nr.6, Nr.7, Nr. 8 und Nr.9, Nr. 10 und Nr. 11, Nr. 12 und Nr. 13 und Nr. 14 und Nr. 15 und Nr. 16 und Nr. 17. Außerdem: Nr. 18, Nr. 19, Nr. 20, Nr. 21,und Nr. 22 und Nr. 23 und Nr. 24 und Nr. 25 und Nr. 26 und Nr. 27 und Nr.Read More

Posted On Dezember 1, 2021By Die RedaktionIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2021

Bloody Chops Dezember 2021

Kurzbesprechungen – fiction Kurzbesprechungen von Joachim Feldmann (JF), Sonja Hartl (SH), Alf Mayer (AM), Frank Rumpel (rum) und Thomas Wörtche (TW): Robert Brack: BlizzardMarcel Häußler: Kant und der sechste WinterGerhard Henschel: SchauerromanGerhard Henschel: Kindheitsroman. Die UrfassungMick Herron: Spook StreetColin Niel: Unter RaubtierenLiz Nugent: Kleine GrausamkeitenDiana Garcia Simon: Schattenfinsternis und andere GeschichtenMichael Wäser: Das Wunder von Runxendorf. Ein Mörder RomanTanja Weber: Betongold Heia Safari  (TW) Unter Raubtieren von Colin Niel ist ein schon fast sensationell überraschender Thriller, inhaltlich und formal gleichermaßen. Ein Teil des Buches spielt in Namibia und erzählt vonRead More

Posted On Dezember 1, 2021By Alf MayerIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2021

nonfiction: kurz – Dezember 2021

Sachbücher, kurz besprochen von Alf Mayer (AM):Ingmar Bergman: Ich schreibe Filme. Arbeitstagebücher. 1955–2001David Koenig: Coeurs Noirs: Film Noir Newsprint Advertising of the 40’s & 50’sDavid Lynch: Someone is in my House (Ausstellungskatalog)Christina Mohr: Female Sounds & WordsDiana Garcia Simon: Ich hab‘ kein Heimatland. Jüdische Spuren im argentinischen TangoGeorg von Wallwitz: Die große Inflation Film Noir im Anzeigendschungel (AM) Es begann als Fanzine, wuchs sich zu einem dicken Projekt. Der Grafikdesigner David Koenig durchforstete dafür Hunderte von Zeitungsarchiven in den USA und Kanada. Sein Coeurs Noirs ist eine irrwitzige Sammlung von Zeitungsanzeigen der 1940erRead More
Vielzahl Krimi-Neuheiten … … erscheinen jeden Monat, dazu Graphic Novels (vulgo: Comics) und DVDs und BluRays. Unmöglich, das alles zu überblicken und zu rezensieren. CrimeMag siebt und schürft deshalb für Sie und weist hier regelmäßig mit Hilfe von: Kaliber.38 und der befreundeten Buchhandlungen Chatwins (Berlin), Wendeltreppe (Frankfurt) und Buchladen in der Osterstraße (Hamburg) auf interessante Neuerscheinungen hin. Empfehlungen für DVDs, BluRays und Comics geben Katrin Doerksen und Thomas Groh.  Bitte denken Sie daran, dass gerade in diesen Zeiten Ihre lokale Buchhandlung(en) besonderer Unterstützung und Solidarität bedürfen. Lieber dort bestellen als bei amazon. – Claudia Denker von der Krimiabteilung im Chatwins in Berlin-Schöneberg: Na, dann mal fröhliche Weihnachten! Letztes Jahr hätte wohlRead More

Posted On Dezember 1, 2021By Die RedaktionIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2021

Krimibestenliste – Dezember 2021

Veröffentlichungstermin für die von Deutschlandfunk Kultur beherbergte aktuelle Krimibestenliste: Freitag, 3. Dezember 2021 – hier als praktisches PDF. Und hier die Jahresbestenliste, die Krimibestenliste 2021. – Die CrimeMag Top Ten erscheinen zusammen mit unserem großen Jahresrückblick am 31.12. 2021. 1 (4) Elizabeth Wetmore: Wir sind dieser Staub (Eichborn) 2 (8) Carlo Lucarelli: Der schwärzeste Winter (Folio) 3 (5) Regina Nössler: Katzbach (Konkursbuch) 4 (-) Colin Niel: Unter Raubtieren (Lenos) 5 (2) John le Carré: Silverview (Ullstein) 6 (-) Attica Locke: Black Water Rising (polar) 7 (1) Garry Disher: Moder (Pulp Master) 8 (3)Read More

Posted On Dezember 1, 2021By Sonja HartlIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2021

Weltempfänger 53

Alle drei Monate erscheint der Weltempfänger – und seit dieser Ausgabe bin ich Teil der Jury. Deshalb habe ich in den vergangenen Monaten das erste Mal seit sehr vielen Jahren einen kompletten Lyrikband gelesen („Nachtflug überm Meer“, Wang Xiaoni, übersetzt von Monika Gänssbauer) und mich mit Dany Lafferrière auf einen Roadtrip begeben („Granate oder Granatapfel, was hat der Schwarze in der Hand“, übersetzt von Beate Thill. Literaturen aus aller Welt zu entdecken, ist Ziel dieser Liste. Und entdeckt habe ich auch einen fiktiven westafrikanischen Staat, der so plausibel erscheint, dasRead More
Unbehaglich, very Carlo Lucarellis Romane um den Commissario de Luca haben quälende moralische Impikationen. Sie tun weh. So auch der neueste Roman der Serie: „Der schwärzeste Winter“ – Eine Besprechung von Thomas Wörtche. „Der schwärzeste Winter“ ist der sechste Roman einer Serie, die seit 1990 die Geschichte des Commissario de Luca erzählt, der eigentlich nur ein guter Kriminalpolizist ist, aber durch die Zeitläufe zu zunehmend ekelhafter Kooperationen gezwungen. Hier, im Dezember 1944, arbeitet er für eine faschistische Spezialeinheit, die hauptsächlich Aktionen gegen die Partisanen der resistenca durchführt und zum Leichenberg der ZeitRead More

Posted On Dezember 1, 2021By Constanze MatthesIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2021

Andreas Pflüger „Ritchie Girl“

Eindrucksvoll Constanze Matthes über einen herausragenden zeithistorischen Roman Obwohl so unendlich viel über den Zweiten Weltkrieg schon in der Vergangenheit berichtet, erzählt, geschildert worden ist, gibt es noch immer Geschehnisse, die erst jüngst ans Licht der Öffentlichkeit gekommen sind – weiße Flecken, die nun ausgefüllt werden und Konturen erhalten. Mehrere Jahre war ein Bericht des US-Justizministeriums unter Verschluss, der sich mit der engen Zusammenarbeit der USA mit hochrangigen Nazis auseinandersetzt. Ein brisantes Thema, mit dem sich Andreas Pflüger in seinem aktuellen Roman „Ritchie Girl“ auf herausragende Weise beschäftigt.  Nach seinerRead More
Hinaus aufs Land Bislang streiften wir in sieben Romanen mit ihr durch die Straßen Dublins, jetzt zieht die Irin Tana French uns in „Der Sucher“ hinaus auf´s Land. Bisher lavierte sie uns mit einer Art multiperspektivischer Methode durch komplexe Geschichten, bei denen jeweils ein anderes Mitglied der Dubliner Polizei an den Rand seiner Möglichkeiten geriet, jetzt blicken wir allein mit den Augen eines amerikanischen Ex-Cops auf einen scheinbar harmlosen Vermisstenfall. Zuletzt, in „Der dunkle Garten“ hatte sie uns bereits aus der Innenstadt in ein einzelnes Haus draußen am Rand DublinsRead More
Ingrid Caven: Chaos? Hinhören, Singen. Ein Gespräch mit Ute Cohen.  Kampa Verlag, Zürich 2021. 176 Seiten, 20 Euro. Die wilden Siebziger, Sex, Drugs und Rock ’n’ Roll, über Dekadenz, Kokain und Champagner, Fassbinder, die RAF, Mick Jagger, Religiosität, Erotik, Kunst und Politik, MeToo, Populismus und das Altern … Die Kunst des Gesprächs, wiederbelebt, das feiert dieses Buch – und zu Recht erscheint es im „Kampa Salon“, wo es neben Begegnungen mit Margaret Atwood, Jorge Luis Borges, David Bowie, Leonard Cohen, Joan Didion, Bob Dylan, Federico Fellini, Siri Hustvedt, Joni Mitchell, Sting,Read More

Posted On Dezember 1, 2021By Hazel RosenstrauchIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2021

Hazel Rosenstrauch zu „Haus des Kindes“

Andere Normalitäten Berlin war kaputt und es war geteilt. Auf der damals noch Stalinallee genannten Chaussee wurde Anfang der 1950er Jahre mit Bauten im Stil des „sozialistischen Klassizismus“ begonnen, am Straußberger Platz entstanden zwei Hochhäuser, eines davon als „Haus des Kindes“, und das ist auch der Titel des Buchs von Helga Kurzchalia, die in diesem Prachtbau aufgewachsen ist. „Die gigantischen Marmorsäulen in der opernhaften Eingangshalle“ beeindruckten die damals 5-jährige Tochter eines wohlgelittenen Funktionärs. Die Eltern hatten den Krieg in England überlebt, die Mutter war Wienerin, was offenkundig für die kleineRead More