Crimemag Category

jan6

Posted On Januar 15, 2017By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

CrimeMag: Editorial Ausgabe Januar 2017

Herzlich willkommen zu unserer Januarausgabe 2017 Gerade ist unser fulminanter, siebenteiliger Jahresrückblick 2016 mit 49 Autorinnen und Autoren erschienen, da geht es schon mit Volldampf ins neue Jahr und wir präsentieren Ihnen eine noch bilderreichere CrimeMag-Ausgabe als sonst. Das KickAss von Alf Mayer zu den jüngsten Auswüchsen des Branchenwahnsinns kommt weithin sogar ganz ohne Worte aus. Zurück in die 1950er Jahre geht es mit dem „director’s cut“ eines großen Texts von Dominik Graf zu Männer- und Körperbildern im westdeutschen Nachkriegsfilm. Reinhard Klimmt und Patrick Rössler geben uns Einblick in ihr MammutwerkRead More
adcock1
                                                                                                                                —Facebook New Year’s Revolution Women to Twitter Pig: ‘Pussy Grabs Back!’ Phase One of mass protest against ‘Rump’ by Thomas Adcock Copyright © 2017 – Thomas Adcock NEW YORK CITY, near America A Kremlin-sponsored presidential regime commences in Washington, D.C., on January 20. It will place my city, my country, and the world in crisis. Indicators of imminent danger are sorely evident, thanks to the nihilistic decision of sixty-two million Americans to vote for a fascist strongman, or at least one of faux manly strength. Consequently, Wall StreetRead More
stwars6

Posted On Januar 15, 2017By Markus PohlmeyerIn Crimemag, Kolumnen und Themen

Essay: Markus Pohlmeyer: Star Wars: Rogue One

Kritische Gedanken zu einer neuen Weltreligion von Markus Pohlmeyer Was habe ich gesehen, wenn ich Star Wars schaue? Ein synästhetisches Gesamtkunstwerk? Oder geradezu alle Sinne narkotisierend? „The gratifyingly spectacular special effects and martial music hypnotize the audience into uncritical acceptance of the basically absurd, deliberately PULP-MAGAZINE-style conflict between Good and Evil.“[1] Meinen Studierenden pflege ich gelegentlich zu sagen: die momentan bekannteste globale Religion sei eben nun mal Star Wars. Und dann geht es los: warum eigentlich? Säkularisierung, Mythenproduktionsstopp, Mythopoetik, In-Geschichten-Verstrickt-Sein, Money-Making-Machines der Popkultur, US-amerikanischer Imperialismus, Science Fiction ist Religion![2] Etc.Read More
51AEANlYA4L._SX313_BO1,204,203,200_

Posted On Januar 15, 2017By Susanna MendeIn Crimemag, Primärtext

Essay: Lee Child: Jack Reacher

Jack Reacher Von Lee Child (In einer Übersetzung von Susanna Mende) Einundzwanzig berühmten Krimiautoren mit Detectives als Serienhelden hat Otto Penzler, ausgewiesener New Yorker Krimiexperte und Betreiber des Mysterious Bookshop, die gleiche Frage gestellt: Wie ist Dein Held eigentlich entstanden? Die einundzwanzig Antworten darauf sind 2009 in Form von Essays in dem lesenswerten und erhellenden Band „The Lineup – The World’s Greatest Crime Writers Tell the Inside Story of Their Greatest Detectives“ erschienen. Zu den Autoren, die diese Frage beantwortet haben, gehört auch Lee Child. Er hat uns diese exklusiveRead More
7aa_razor-girl

Posted On Januar 15, 2017By Alf MayerIn Crimemag, KickAss

KickAss – Neues vom Branchen-Wahnsinn

Girls, Girls, Girls – Alf Mayer präsentiert Ihnen dieses Mal ein Kickass ohne Worte. Sonja Hartl ist es zuerst bei uns aufgefallen: Im September 2016 schrieb sie bei CrimeMag über drei Romane, die alle ein „Girl“ im Titel hatten. Thomas Wörtche und Katja Bohnet legten mit Erika Krouses „Fight Girl“ nach. Aber das war nur die Spitze des Eisbergs. Die Inflation des – anscheinend? – verkaufsfördernden Wortes „Girl“ im Buchtitel ist wesentlich ausgeprägter. Eine Welle rollt auf uns zu. Alle folgenden Bücher – bis auf Prolog und Vorspiel –  stammenRead More
käutner in jenen tagen
„HUNDE WOLLT IHR EWIG LEBEN?“ Einige Männerbilder und ihre Darstellungsstile im west-deutschen Nachkriegsfilm – Von Dominik Graf. 1 Kollektives Trauma 1996 plante ich gemeinsam mit dem Filmkritiker Michael Althen einen kurzen Dokumentarfilm über meinen Vater, den Schauspieler Robert Graf. Ich schrieb mir vor den Interviews mit den BRD-Film-und Theater-Persönlichkeiten, die uns wichtig für das Erinnern schienen, meine dringendsten Fragen an sie auf. (Und schrieb mir auch in Klammern gleich die möglichst erwünschtesten Antworten dazu.) Eins der zentralen Rätsel für mich war: „Haben die Älteren untereinander und mit ihren Kindern überRead More
61oRv2ejP+L._SX428_BO1,204,203,200_
Gewaltiges Panorma, beeindruckende Fülle Mirko Schädel und die Achilla Presse sind wieder aktiv geworden, ein leidenschaftlicher Bücherleser und Sammler und ein Wissenschaftler mit Liebe zu einem interessanten Sachgebiet fanden sich – und sie zusammen wiederum fanden Gleichgesinnte. Entstanden ist ein (in der normalen Verlagsgeschichte so konsequent und üppig ausgestattet kaum mögliches) Mammut- und Standardwerk, das in breitester Fülle die Erfolgsgeschichte des Taschenbuchs in der deutschen Nachkriegszeit untersucht, beleuchtet, dokumentiert und näherbringt. Eine Kultur- und Lesegeschichte also der besonderen Art, eine Wiederbegegnung auch mit der eigenen Lesesozialisation. Und es werden nicht nurRead More
516fptbo0hl-_sx353_bo1204203200_

Posted On Januar 15, 2017By Georg SeesslenIn Bücher, Crimemag, Primärtext

Georg Seeßlen: Trump! POPulismus als Politik

Der Volksheld als Medienfigur – von Georg Seeßlen. Das ist schon immer seine Stärke gewesen, wie Georg Seeßlen die Populärkultur und ihre Bilder, Mythen, Verbiegungen, Träume und Versprechungen zu analysieren und verknüpfen versteht. Gäbe es jemanden, der ihn noch nie gelesen hat, wäre dieses schmale, pralle Buch eine idealtypische Empfehlung. 140 Seiten lesbare, erkenntnisreiche Lektüre – viel mehr muss man über Trump nicht sagen und nicht wissen. (Natürlich doch, wir empfehlen auch ausdrücklich our own Thomas Adcock nebenan.) Georg Seeßlen analysiert in seinem neuen, aktuellen Buch Donald Trump als Produkt derRead More
manchu audio F00-58D2-499D-A7D9-A459AEE79055}Img400
Buch der Stunde Richard Condons Bestseller „Botschafter der Angst“ (The Manchurian Candidate) von 1959 – von Alf Mayer. Unvorstellbar wäre noch vor zwanzig Jahren gewesen, wie gerade in diesen Wochen sämtliche Archetypen des Kalten Krieges auf den Kopf gestellt werden, wie ausgerechnet die US-Partei der Kommunistenfurcht im Namen der internationalen Geschäftsmacherei jahrzehntelang gepflegte Feindbilder weghext. Noch nie hat sich ein Politiker so offen – und folgenlos – dem Verdacht ausgesetzt, unter dem Einfluss einer fremden Macht zu stehen, wie der vollkommen schamlose Donald Trump das gerade tut. Ein “nützlicher Idiot” (полезныеRead More
Bloody Chops 3

Posted On Januar 15, 2017By Die RedaktionIn Bücher, Crimemag

Bloody Chops: Januar 2017

Bloody Chops im Januar 2017 Zerteilt und präsentiert von: Alf Mayer, Susanne Saygin, Thomas Wörtche. Über: Ricardo Adolfo, Brigitte Glaser, Peter F. Hamilton, Walter Hill, Matz, Jef; Charly Weller. Bizarr & versöhnlich (TW) Portugal immerhin hat sein Buch zur Finanzkrise und den sozialen Verwüstungen, die in Südeuropa endemisch sind: Maria von den abgesägten Gewehrläufen (A1 Verlag) von Ricardo Adolfo. Der aus Angola stammende Autor (für junge Menschen: Angola war bis zur portugiesischen „Nelkenrevolution“ 1974 portugiesische Kolonie) inszeniert die Geschichte von Maria, einer ins Prekariat abgestürzten jungen Frau, in den unschönenRead More
512dgvlwj6l-_sx311_bo1204203200_

Posted On Januar 15, 2017By Katja BohnetIn Bücher, Crimemag

Roman: Les Edgerton: Der Vergewaltiger

Monolog mit Gott Von Katja Bohnet So nah, dass du ihn riechen kannst Verlage schicken mir ungefragt Rezensionsexemplare. Wenn es sich allerdings um einen Roman mit dem Titel „Der Vergewaltiger“ handelt, werde ich nachdenklich. Ein Wink mit dem Zaunpfahl? Oder hält mich jemand für kompetent auf diesem Gebiet? Hat sich — Ockhams Rasiermesser — jemand vielleicht einfach mit der EmpfängerIn vertan? Bevor mich mögliche Antworten blockieren, gehe ich vom Besten aus: Dies ist ein gutes Buch, das man mir anvertraut. Sollten Sie sich allerdings (aus rechtlich nachvollziehbaren Gründen) für VergewaltigungenRead More
510tlfep49l-_sx324_bo1204203200_

Posted On Januar 15, 2017By Joachim FeldmannIn Bücher, Crimemag

Roman: Tana French: Gefrorener Schrei

Virtuoses narratives Arrangement Von Joachim Feldmann Antoniette Conway hat einen Blick für die hässlichen Dinge im Leben. Das kommt ihr als Ermittlerin bei der Dubliner Mordkommission gut zu pass. Aber auch Nebensächliches fällt ihr ins Auge. Während der Mittagspause in einem Park, der eigentlich „richtig schön“ aussieht, entdeckt sie nicht nur ein gebrauchtes Kondom, sondern auch einen blauen Plastiksack, der über einem Geländer hängt und aus dem „irgendetwas Beunruhigendes“ herausguckt. Acht Seiten später weiß sie, um was es sich handelt: „eine tote Katze, das Fell glatt an den Schädel gekleistert,Read More
tana2a
Heute: Tana French von Marcus Müntefering Tana Frenchs neuer Roman „Gefrorener Schrei“ ist trotz des unendlich scheußlichen deutschen Titels auf Platz 4 der ehemaligen KrimiZeit-Bestenliste eingestiegen, die ja jetzt bei „FAZ am Sonntag“ und Deutschlandfunk zu Hause ist. Und, um mal persönlich zu werden: Sowohl als Leser als auch als Jurymitglied ist die „FAS“ für mich viel mehr ein Zuhause als die „Zeit“. Aber zurück zu Ms French: „The Trespasser“ ist ihr sechster Kriminalroman in zehn Jahren, alle haben mit der Dublin Murder Squad zu tun, alle verkaufen sich formidabel.Read More
51QFFO06pTL._SX328_BO1,204,203,200_

Posted On Januar 15, 2017By Peter MuenderIn Bücher, Crimemag

Eric Fair: Consequence

„Foltern? Na klar, macht doch jeder! Kann nicht verkehrt sein!“ Eric Fair „arbeitete“ als Verhörspezialist für eine private US-Sicherheitsfirma in Abu Ghraib. In seinem verstörenden, zwischen Selbstkritik und Selbstmitleid angesiedelten Buch Consequence blickt er zurück auf diese Zeit. Grund genug für Peter Münder, sich mit weiteren moralischen Aspekten zu beschäftigen. Vor allem jetzt, da Donald Trump ankündigte, als Präsident weiterhin und noch extremer foltern zu lassen.  Nach den islamistischen Terror-Attacken von Nine Eleven hatte er Angst, „den Krieg  zu verpassen“, schreibt Eric Fair in Consequence, einem Rückblick auf seine ZeitRead More
sonja3

Posted On Januar 15, 2017By Sonja HartlIn Crimemag, Film/Fernsehen

Film: Hell or High Water

Der texanische Weg Von Sonja Hartl „Three tours in Irak but no battle for people like us“ steht als Graffiti an einer Häuserwand in einer wie ausgestorbenen wirkenden Kleinstadt gleich zu Beginn von Hell or High Water. Ein Auto fährt durchs Bild. Eine Kirche ist zu sehen. Eine müde Frau schließt die Tür zu einer Bank auf, zwei maskierte Männer drängen sie in den Bankraum und wollen die Bank überfallen. Aber sie haben einen Fehler gemacht, nicht die Frau hat den Schlüssel zum Tresor, sondern ihr Chef, der später kommt.Read More
odg gd nachts_strassen_kor
Film, Verbrechen und andere Mittel Max Annas über „Nachts auf den Straßen“ von Rudolf Jugert. „Wir waren zusammen im Osten,“ sagt der Bruder von Inge, der gar nicht deren Bruder ist, zum Fernfahrer, der sich schon wundern wird über das innige Verhältnis der Geschwister zueinander. Das „Wir“, auf das er sich bezieht, sind er und sein Kollege, der Sohn der Wohnungsinhaberin, bei der er mit Inge lebt – Singlehaushalte waren damals noch nicht erfunden. Jetzt sind sie beide „in der Vergnügungsindustrie tätig“ wie er weiter sagt. Zusammen schimpfen sie überRead More
stroby 914d51a13ab04b5e23f82a451dfcc550
The Seven Best Heist Films You’ve Never Seen by Wallace Stroby. You may know the classics of the heist genre—John Huston’s The Asphalt Jungle, Stanley Kubrick’s The Killing, Jules Dassin’s Rififi, etc.(for an overview of the essentials, check out Jake Hinkson’s entries in “The Art of the Steal”). But there are plenty of other excellent examples you may have missed. Here are seven variations on the theme that are also gems of the form, most available on DVD: 1.) Armored Car Robbery (1950) A taut, violent action-melodrama that clocks in at a cracking 67Read More
opera

Posted On Januar 15, 2017By Andreas KöhnemannIn Crimemag, Film/Fernsehen

Film: Dario Argento: Opera

Grazie! Opera ist zurück im Kino! Andreas Köhnemann von kino-zeit.de freut sich darüber. Das ist schön: Nachdem wir im vergangenen Jahr kinematografische Schätze wie Die Tragödie der Belladonna (1973) oder Marketa Lazarová (1967) auf deutschen Kinoleinwänden erleben durften, kommt nun mit Opera (Terror in der Oper) hierzulande ein Werk in die Lichtspielhäuser, welches etliche Jahre lang auf dem Index stand und nach einer Neuprüfung in ungekürzter Fassung eine Altersfreigabe ab 16 Jahren erhalten hat. Der 1987 in Italien uraufgeführte Giallo-Klassiker von Dario Argento ist ein filmisches Poem, das mindestens so viel Herz- wie Kunstblut aufbietet und daher bisRead More
taschendiebin1

Posted On Januar 15, 2017By Beatrice BehnIn Crimemag, Film/Fernsehen

Film: Park Chan-wook: Die Taschendiebin

Der zwiespältig schöne Schein Die Taschendiebin ist ein Film mit doppeltem Boden, und das nicht nur im besten Sinne, findet Beatrice Behn von kino-zeit.de. Korea in den 1930er Jahren. In dem von Japanern besetzten Land kommt die junge Diebin Sookee (Kim Tae-ri) an einen großartigen Job. Sie soll die Dienerin für die japanische Adelige Hideko (Kim Min-hee) werden, die mit ihrem Onkel und Verlobten auf einem riesigen Anwesen lebt. Den Job hat ihr ein anderer Dieb besorgt: Der Count (Ha Jung-woo), wie er sich nennt, will mit Sookees Hilfe Hideko dazuRead More
John Harvey (c) Molly Ernestine Boiling

Posted On Januar 15, 2017By John HarveyIn Crimemag, Kolumne

Kolumne: John Harvey: In a Mellotone

iPod Shuffle, January 2017 by John Harvey. So, these tracks are the ones that bounced up into the headphones, accompanying me on my Heathside stroll …   Girl From the North Country : Bob Dylan & Johnny Cash Time After Time : Miles Davis Kathy’s Song : Paul Simon Line Up: Lennie Tristano Standing at the Crossroads : Johnny Shines Carolina Shout: James P. Johnson Four Bothers : Anita O’Day My Creole Belle : Mississippi John Hurt When Will I See You Again : Billy Bragg Winter Lady : LeonardRead More
nocturnalanimals amy

Posted On Januar 15, 2017By Susanne SayginIn Crimemag, Film/Fernsehen

Film: Tom Ford: Nocturnal Animals

Anämisches Papierkätzchen Die Begeisterung von Susanne Saygin hält sich in Grenzen. Die Begegnung mit Tom Fords Film „Nocturnal Animals“ hinterließ enttäuschend wenig Eindruck. Hier lesen Sie, warum. Der Kunstmarkt ist ein knallhartes Business, seine Geschäftspraktiken und Distinktionsmechanismen bieten Steilvorlagen für mehr als einen Thriller. Tom Ford war als Kreativdirektor von Gucci jahrelang erfolgreich in einem ganz ähnlichen Milieu unterwegs und hat mit seinem Regiedebut, A Single Man (2009), schon einmal gezeigt, dass er die unterliegenden Triebkräfte solch hochartifizieller Soziotope nicht nur durchschaut, sondern auch kongenial in Bilder umsetzen kann. EinRead More
lesungen

Posted On Januar 15, 2017By Claudia FiedlerIn Crimemag, Veranstaltungen

Veranstaltungskalender

Krimilesungen vom 15.01.2017 bis 15.02.2017 Unser Veranstaltungskalender bietet Ihnen eine feine Auswahl an interessanten Autoren, die sich zurzeit auf Lesereise befinden. Bernhard Aichner präsentiert „Totenrausch“: 18.01.2017         Buchhandlung Cohen & Dobernigg, Hamburg, Beginn 21:00 Uhr 19.01.2017         Bestattungshaus Dierker, Georgsmarienhütte, Beginn 19:30 Uhr 20.01.2017         Literaturhaus Herne Ruhr Alte Druckerei, Herne, Beginn 19:30 Uhr 21.01.2017         Ulrichswerkstätten, Schwabmünchen, Beginn 20:00 Uhr 22.01.2017         1LIVE-Haus, Köln, Beginn 16:00 Uhr 24.01.2017         Stadtbibliothek Panorama Bar, Salzburg, Beginn 20:00 Uhr 25.01.2017         Schloss Puchberg, A-Wels, Beginn 19:30 Uhr 27.01.2017         Pfarrzentrum, A-Alkoven, Beginn 19:30 Uhr 05.02.2017     Radio Wien Literatursalon, Wien, Beginn 11:00 Uhr 07.02.2017         A-Weiz Weitere Infos gibt es hier.Read More
nick cave

Posted On Januar 15, 2017By Die RedaktionIn Crimemag, Krimigedicht

Das Krimigedicht

Red Right Hand by Nick Cave Take a little walk to the edge of town Go across the tracks Where the viaduct looms, Like a bird of doom As it shifts and cracks Where secrets lie in the border fires, In the humming wires Hey man, you know You’re never coming back Past the square, past the bridge, Past the mills, past the stacks On a gathering storm comes A tall handsome man In a dusty black coat with A red right hand He’ll wrap you in his arms, Tell youRead More
weihnachtsmann1

Posted On Dezember 15, 2016By Die RedaktionIn Crimemag, Editorial

CrimeMag: Editorial Ausgabe Dezember 2016

Herzlich willkommen zu unserer Dezemberausgabe 2016 – und hereinspaziert. Am 24.12. erwarten wir Sie dann noch einmal zu unserer CrimeMag-Jahresbestenliste und dem diesmal sehr großen und hochkarätig besetzten CulturMag-Jahresrückblick. Lassen Sie sich überraschen, welch ein Autorenfeuerwerk wir Ihnen zum Jahresausklang bieten können. CrimeMag ist beliebt, gerade hat uns Lee Child für Januar zugesagt, von Dominik Graf wird es den director’s cut eines wichtigen Textes geben und auch James Grady dürfen wir nächstes Jahr unter unseren Autoren begrüßen. Dieses Mal haben wir den KrimiZEIT-Jahresbesten Garry Disher, der die „Bloody Questions“ von MarcusRead More
trump1

Posted On Dezember 15, 2016By Thomas AdcockIn Crimemag, Kolumne

Kolumne: Thomas Adcock: Triumph of the ‘Trumpanzees‘

   —Pinterest ‘I Love the Poorly Educated’ — D. Trump FANTASIES of Donald Trump voters: Barack Obama is a Kenya-born homosexual who, along with the she-devil Hillary Clinton, founded ISIS (Islamic State of Iraq and Syria); liberals are at “war” with Christmas; abortion is homicide; poor people are lazy; climate change is a hoax; Sharia is taking over the American criminal justice system; Muslims, including American citizens and refugee children, are probably terrorists and must be registered with the police; sonograms prove that fetuses can masturbate; God sends hurricanes andRead More
tatort6

Posted On Dezember 15, 2016By Friedhelm WerremeierIn Crimemag, Film/Fernsehen

56 Zeilen: Friedhelm Werremeier: Tatort!

Tausend und zwei Taxis von Friedhelm Werremeier Ach, du liebe Güte! Christian Granderath, persönlich, Nachnachnachfolger meines großen, geliebten Gönners und Freundes Dieter Meichsner als NDR-Fernsehspielchef, hatte mich einen unverwüstlichen Drehbuchautor genannt! Vorsichtshalber zwar mein Alter, 86. Hinzugefügt, aber als jetzt auch noch Thomas Wörtche fragen ließ, ob ich für sein CulturMag zum Thema Wie wurde ich zum Schreiber des allerersten TATORTS ‚Taxi nach Leipzi‘ absondern, ich meine, verfassen könne, war ich drauf und dran, abzuheben. Ja, aber klar doch! Zehn Seiten oder hundert? Also, zwanzig, dreißig Zeilen täten es auch.Read More