All posts by Sonja Hartl

Sonja Hartl arbeitet als freie Journalistin im Radio, Print und Online. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind (Kriminal)-Literatur, Film und soziale sowie gesellschaftspolitische Implikationen von Gender und Herkunft. Sie war Chefredakteurin von Polar Noir, betreibt das Blog Zeilenkino und ist Mitgründerin des Sígne-Journalistinnenkollektivs, Mitglied in der Jury für die Krimibestenliste von Deutschlandfunk Kultur und Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung und für den Deutschen Krimipreis. Sie ist in Berlin eine der drei Stimmen beim "Talk Noir" und seit Anfang 2020 verstärkt sie unsere Redaktion - worüber Alf Mayer und Thomas Wörtche sich sehr freuen. Ihr Blog Zeilenkino ist sowohl ein Film-, ein Literatur- als auch ein Krimi-Blog: www.zeilenkino.de Mehr zu ihrer beruflichen Tätigkeit unter www.textstube.de Ihre Texte bei CulturMag.de: http://culturmag.de/author/sonja-hartl

Geh nicht in den Tunnel, warnt die Großmutter Lala – und erzählt ihr die Geschichte von der einarmigen Schwester. Sie hat alle Warnungen ignoriert, ist nachts in die unterirdischen Gänge auf der Karibikinsel Barbados gegangen und hat einen Arm an ein Monster verloren. Aber mit nur einem Arm wird sie nie einen Mann finden und ihre Familie versorgen können – denn wie will man mit nur einem Arm das Haus fegen? Die Geschichte der einarmigen Schwester fungiert als Warnung für die Mädchen auf der Insel: Ungehorsam wird sie ins VerderbenRead More
Seit Monaten will ich etwas schreiben zu Sybille Ruges sensationellen Debütroman „Davenport 160×90“ – und habe es die ganze Zeit nicht geschafft. Nun wurde bereits einiges zu diesem Roman gesagt und geschrieben, vielem stimme ich zu. Die Sprache ist großartig – sie ist kühn und treibt voran, ohnehin ist das Tempo hoch in diesem Roman. Er steckt voller Anspielungen, Referenzen und Verweisen – vieles wird im CrimeMag aufgedeckt, dort findet sich auch eine Plotzusammenfassung und viele weiterführende Hinweise in Alf Mayers begeistertem Text. Tatsächlich wird Heiner Müller in den ReaktionenRead More
Sie ist die Meisterin der psychologischen Spannungsromane, die Autorin, die hierzulande immer ein wenig im Schatten von Patricia Highsmith stand – und die es unbedingt wiederzuentdecken gilt. Mit Thomas Wörtche spricht Sonja Hartl in der aktuellen Folge ihres Podcasts „Abweichendes Verhalten – Gespräche über Crime Fiction“ über Margaret Millar. Anhören lässt sich die Folge unter diesem Link, in allen gängigen Podcatchers und bei Spotify.Read More

Posted On Dezember 1, 2022By Sonja HartlIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2022

Weltempfänger 57

Krimi oder nicht? Einige Gedanken zum aktuellen Weltempfänger von Jury-Mitglied Sonja Hartl Zwei Kriminalromane stehen auf dem Weltempfänger – sage zumindest ich: „Echos der Stille“ von Chuah Guat Eng und „Wie die einarmige Schwester das Haus fegt“ von Cherie Jones. Bei letzterem Titel waren wir uns in der Jury nicht ganz einig, ob es ein Krimi ist. Ulrich Noller brachte es bei dem Weltempfänger-Quartett in Frankfurt auf die diplomatische Formel, das Buch sei ein Krimi und sei es doch auch wieder nicht. Damit passt der Titel gut in einen TrendRead More
Mit Denis Kundic spricht Sonja Hartl in ihrem Podcast „Abweichendes Verhalten – Gespräche über Crime Fiction“ über den Vater aller Gangster-Dialoge George V. Higgins. Im Mittelpunkt stehen seine ersten beiden Romane „Die Freunde von Eddie Coyle“ (The Friends of Eddie Coyle) und „Ich töte lieber sanft“ (Cogan’s Trade) sowie die jeweiligen Verfilmungen dieser Bücher. Hören lässt er sich unter diesem Link, bei Spotify und allen gängigen Podcatchern.Read More
Sonja Hart über Chuah Guat Engs „Echos der Stille“ Es ist eine klassische Krimi-Ausgangssituation in Chuah Guat Engs „Echos der Stille“. In den 1970er Jahren lernen sich Ich-Erzählerin Ai Lian und Michael Templeton in München kennen, verlieben sich ineinander und geraten gemeinsam in einen Mordfall, der nie aufgeklärt wird. 20 Jahre später stirbt Michael – und Ai Lian will endlich herauszufinden, was damals passiert ist. Dieser Mordfall und Ai Lians Wahrheitssuche sind nur die Aufhänger, die vertrauten Komponenten, um die Geschichte Malaysias zu erzählen. Sowohl Ai Lian als auch MichaelRead More
Ab den 1980er Jahren machten sich Autorinnen zunächst in den USA und Großbritannien, schließlich auch in Deutschland neue Ermittlerinnen und Themen in den Kriminalroman. Eine von ihnen ist Sabine Deitmer, die ab den 1990er Jahren eine Reihe um die Kommissarin Beate Stein geschaffen hat. Mit der Literaturwissenschaftlerin Maike Schmidt spricht Sonja Hartl über Deitmer, ihre Hauptfigur und das Etikett „Frauenkrimi“. Hören lässt sich der Podcast unter diesem Link, auf Spotify und allen gängigen Podcatcher.Read More
Im Oktober 2012 wurden im Südosten Nigerias vier Studenten von einer aufgebrachten Menge durch die Stadt gejagt und angezündet. Ein Handyvideo von dieser Tat ist anschließend viral gegangen. Diesen Fall der „Aluu Four“ greift der aus Nigeria stammende Psychologie Femi Kayode in seinem Krimi-Debüt „Lightseekers“ auf. In Okriki, einem Vorort der nigerianischen Universitätsstadt Port Harcourt, sind drei Studenten von einer aufgebrachten Menge durch die Stadt gejagt, entkleidet, verprügelt und letztlich verbrannt worden. Ihr Vergehen: Sie wurden des Diebstahls verdächtigt. Es gibt ein Handyvideo von dieser Tat, das anschließend viral gegangenRead More
Mit Thomas Wörtche spricht Sonja Hartl in der neuen Folge ihres Podcasts „Abweichendes Verhalten – Gespräche über Crime Fiction“ über die vergessene Noir-Autorin Dorothy B. Hughes. Gerade ist eine Neuübersetzung ihres wichtigen Kriminalromans „Ein einsamer Ort“ erschienen (Textauszug bei uns) – außerdem geht es um den Politthriller „Blackbirder“ und ihren letzten Roman „The Expendable Man“. Hören lässt er sich unter diesem Link, bei Spotify und allen gängigen Podcatchern.Read More
Ein wunderbarer Nebeneffekt meiner Jury-Mitgliedschaft beim Weltempfänger ist es, dass ich endlich wieder einen beruflichen Vorwand habe, Comics zu lesen – und in „Zurück in die Heimat“ verbindet Nacha Vollenweider sehr schön eine von Migration geprägte Familiengeschichte mit der Frage, wie es nun weitergehen soll im Leben und Lieben der Hauptfigur. Ohnehin gibt es gerade eine ganze Reihe sehr guter Comics aus Lateinamerika. Sie stehen nicht auf dem Weltempfänger, aber „Virus Tropical“ von Powerpaola und „Füchsin und Kröte“ von Sol Díaz – beide bei Parallelallee erschienen – sind fantastische feministischeRead More
Jeden Monat präsentieren wir eine Folge von „Abweichendes Verhalten – Gespräche über Crime Fiction“. In der aktuellen Folge spricht Sonja Hartl mit Frank Nowatzki über Ted Lewis, Kriminalliteratur aus England und vergleicht zwei Übersetzungen von Lewis‘ „Schwere Körperverletzung“ Anhören lässt sich der Podcast auf allen gängigen Podcast-Plattformen und unter diesem Link.Read More
Lektüre für den Sommer 22 Es sind viele tolle Bücher auf dem neuen Weltempfänger – und ich habe lange überlegt, über welches Buch ich hier schreiben will. Auf Platz 1 steht „Die Differenz“, ein ungemein sprachmächtiges Werk, das mich sehr beeindruckt hat. Über „Die Aosawa-Morde“ habe ich schon an anderer Stelle geschwärmt. „Unserer Teil der Nacht“ ist sehr spannende, sehr gegenwärtige Genreliteratur aus Argentinien. Und sie alle erzählen auch davon, wie man mit Traumata umgeht – seien es persönliche oder die eines ganzen Landes.  Um die Frage, wie man vonRead More

Posted On Juni 1, 2022By Sonja HartlIn Allgemein, Crimemag, CrimeMag Juni 2022

Podcast zu Chester Himes

True-Crime-Podcasts gibt es (zu) viele – seit Anfang des Jahres gibt es aber auch einen Podcast über crime fiction. Jeden Monat präsentieren wir eine Folge von „Abweichendes Verhalten – Gespräche über Crime Fiction“. In der aktuellen Folge spricht Sonja Hartl mit Thomas Wörtche über Chester Himes, Harlem, das Schreiben über Rassismus, die Folgen eines idenfitikatorischen Lesens und natürlich die Frage, warum es Schwarze Krimi-Autor*innen weiterhin so schwer haben in der deutschsprachigen Krimi-Rezeption. Anhören lässt sich der Podcast auf allen gängigen Podcast-Plattformen und unter diesem Link.Read More
Sonja Hartl zu einer publikationspolitisch bei uns sehr zersplitterten Romanreihe Manche Autor:innen haben eine sehr wechselvolle Publikationsgeschichte – Walter Mosley gehört definitiv dazu. Seine beiden Socrates-Forlow-Bände sind im Unionsverlag (in hervorragender Übersetzung von Pieke Biermann) erschienen. Die Leonid-McGill-Serie bei Suhrkamp. Seine Reihe um Easy Rawlins erschien bereits bei Knaus, Argon und S. Fischer, die Taschenbücher teilweise bei btb, der letzte Band in deutscher Übersetzung ist „Blonde Faith“ aus dem Jahr 2010. In den USA sind seither drei weitere Bände erschienen, aber eben hier nicht übersetzt. Und deshalb habe ich michRead More

Posted On Mai 1, 2022By Sonja HartlIn Crimemag, CrimeMag Mai 2022

Podcast zu Masako Togawa

True-Crime-Podcasts gibt es (zu) viele – seit Anfang des Jahres gibt es aber auch einen Podcast über crime fiction. Jeden Monat präsentieren wir eine Folge von „Abweichendes Verhalten – Gespräche über Crime Fiction“. In der aktuellen Folge spricht Sonja Hartl mit Katja Cassing – Verlegerin vom Cass Verlag – über die japanische Krimi-Autorin Masako Togawa. Zu hören gibt es die Folge auf allen gängigen Podcast-Plattformen und unter diesem LinkRead More
„Deep Water“ von Adrian Lyne Seit ich das erste Mal davon gehört, dass Adrian Lyne Patricia Highsmiths „Tiefe Wasser“ verfilmt, verfolgte ich diesen Film mit einer, ja, skeptischen Befürchtung. Denn Adrian Lyne ist bekannt für „erotische Psychothriller“, in denen in der Regel eine Frau amoralisch ist und den guten, armen, treuen Ehemann auf Abwege führt. Es sind Filme, wie sie heute kaum mehr gemacht werden, bei denen ich mich aber auch frage, wie ich sie wohl heute sehen würde. Der Trailer ließ dann Schlimmes befürchten – womit ich wirklich garRead More
Am Ende von „Sommer bei Nacht“ fragte ich mich, wie Jan Costin Wagner mit seiner Hauptfigur, dem pädophilen Polizisten Ben Neven, bloß weitermachen will. Nun: er macht in „Am roten Strand“ einfach weiter, wo er aufgehört hat. Das Buch schließt gleich mehrfach an den Vorgänger an: der Fall, der dort aufgeklärt wurde, hat weitaus größere Dimension, so dass es eine bundesweite Ermittlung gibt, die sich insbesondere gegen vier Männer richtet, die Gewalt gegen Kinder verüben und Bilder sowie Videos davon vertreiben. Die Ähnlichkeiten des Falls in diesem Buch mit demRead More
Es beginnt wie eine Romanze: In einer Bar begegnet Seema dem wesentlich älteren, sehr charismatischen Lazaro. Er ist wie kein anderer Mann – aber was will er von ihr? Und warum beginnt Seema, sich zu verändern? Sonja Hartl hat Liza Codys Schauerroman gelesen. Es gibt Autor*innen, von denen lese ich alles. Liza Cody ist eine von ihnen und ihr neuestes Buch „Milch oder Blut“ entpuppt sich als ein irrer Trip: Seema Dahami ist Ende 20, atheistische, vegetarische Jüdin und Gärtnerin in London. Sie lebt mit ihrer besten Freundin Amy inRead More
Im Zuge der Wiederauflagen-Welle in der Kriminalliteratur ist Ende Oktober 2021 im Diogenes Verlag auch der erste Band von Valerie Wilson Wesleys Tamara-Hayle-Reihe erschienen. Erstmals in den USA 1994 veröffentlicht, gab es bereits 1996 eine erste Ausgabe von „Ein Engel über deinem Grab“ im Diogenes Verlag, auch die weiteren Teile wurden bis 2009 dort veröffentlicht. Sonja Hartl hat den ersten Band mit der Schwarzen Privatdektivin gelesen. Tamara Hayle ist eine ehemalige Polizistin, die mittlerweile als Privatdetektivin arbeitet und mit ihrem 14-jährigen Sohn Jamal in Newark, New Jersey lebt. Am AnfangRead More
In der zweiten Folge ihres Podcasts „Abweichendes Verhalten – Gespräche über Crime Fiction“ spricht Sonja Hartl mit Else Laudan über die Queer-Crime-Ikone Sarah Dreher. Dabei tauchen sie ein in die Verlagsgeschichte von Argument Ariadne, die Krimi-Rezeption in den 1980er und 1990er Jahren ein und überlegen, warum Drehers Protagonistin Stoner McTavish auch heutzutage noch unwiderstehlich ist. Hören können Sie ihn unter diesem Link bei Apple Podcast, Spotify und allen gängigen Podcatchern.Read More

Posted On März 1, 2022By Sonja HartlIn Crimemag, CrimeMag März 2022

Weltempfänger 54

Seit zwei Ausgaben bin ich nun Mitglied in der Jury des Weltempfängers und eine Folge spüre ich schon sehr deutlich: Ich habe in den vergangenen fünf Monaten mehr Lyrik gelesen als meinem gesamten Leben. Trotz Englisch-LK, trotz Germanistik-Studium konnte ich bis auf die obligatorischen Robert Frosts dieser Welt Gedichte weitgehend umgehen – und noch nicht einmal, weil ich keine Lyrik mag, sondern weil ich immer dachte, ich mag andere literarische Formen lieber. Tatsächlich stimmt das noch immer, glaube ich – aber ich genieße sehr, plötzlich Lyrik zu lesen. Das liegtRead More
Ein Blick auf Nella Larsens Roman und Rebecca Halls Verfilmung Schon unter den ersten Bildern von Rebecca Halls Film „Passing“ (2021) liegt eine Anspannung. Man hört zunächst nur Geräusche, die an eine Stadt denken lassen – einen Zug, Schritte auf dem Asphalt – sie sind aber dumpf, als würden sie von jemanden wahrgenommen werden, der überfordert mit der Situation ist, der ganz in seinem Kopf steckt. Dann kommen Bilder dazu, sie sind unscharf, man sieht nur Füße vorbeigehender Passanten, hört Satzfragmente wie she’s tried everything oder what about the looksRead More

Posted On Februar 1, 2022By Sonja HartlIn Crimemag, CrimeMag Februar 2022

Neuer Podcast – Zu Derek Raymond

True-Crime-Podcasts gibt es (zu) viele – nun gibt es aber auch einen Podcast über crime fiction. Ab dieser Ausgabe präsentieren wir jeden Monat eine Folge von „Abweichendes Verhalten – Gespräche über Crime Fiction“, den neuen Podcast von Sonja Hartl. Den Auftakt macht ein Gespräch mit Thomas Wörtche über Derek Raymond. Hören können Sie ihn unter diesem Link, bei Apple Podcast, Spotify und allen gängigen Podcatchern.Read More
 „The Conjure-Man Dies“ ist ein ausgesprochen treffender Titel von Rudolph Fishers Kriminalroman: das erste Mal stirbt der Hellseher Frimbo gleich zu Beginn des Buchs – und es wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dass er gestorben ist oder für tot gehalten wird. Dennoch hat Fishers 1932 erschienener Kriminalroman nichts mit Magie am Hut. An einem späten Abend in Harlem in den frühen 1930er Jahren wird der Arzt Dr. Archer von Bubber Brown und Jinx Jenkins zu einem Notfall gerufen. Der Hellseher Frimbo, der in Archers Nähe wohnt, scheint ohnmächtigRead More

Posted On Dezember 1, 2021By Sonja HartlIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2021

Weltempfänger 53

Alle drei Monate erscheint der Weltempfänger – und seit dieser Ausgabe bin ich Teil der Jury. Deshalb habe ich in den vergangenen Monaten das erste Mal seit sehr vielen Jahren einen kompletten Lyrikband gelesen („Nachtflug überm Meer“, Wang Xiaoni, übersetzt von Monika Gänssbauer) und mich mit Dany Lafferrière auf einen Roadtrip begeben („Granate oder Granatapfel, was hat der Schwarze in der Hand“, übersetzt von Beate Thill. Literaturen aus aller Welt zu entdecken, ist Ziel dieser Liste. Und entdeckt habe ich auch einen fiktiven westafrikanischen Staat, der so plausibel erscheint, dasRead More

Posted On November 1, 2021By Sonja HartlIn Crimemag, CrimeMag November 2021

Nachruf auf Anne Goldmann

Es hat mich – und nicht nur mich – unvorbereitet getroffen: Anne Goldmann ist am 11. Oktober 2021 gestorben. 59 Jahre alt ist sie geworden, wenige Tage zuvor gab es noch die Nachricht, dass sie für ihren Roman „Alle kleine Tiere“ den Leo-Perutz-Preis bekommen hat. „Als Schriftstellerin hat sie uns verzaubert mit ihrer Kunst, hochspannend von widersprüchlichen, versehrten, strampelnden Menschen zu erzählen und deren Ängste, ihr alltägliches Ringen ungeschönt und doch zärtlich in soghafte, unter die Haut gehende Prosa zu verwandeln“, schreibt Else Laudan auf der Homepage von Argument Ariadne,Read More