All posts by Bodo V. Hechelhammer

Posted On Dezember 1, 2022By Bodo V. HechelhammerIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2022

Hechelheimer: Ein Raketenfilm aus Deutschland

Der Sternengreifer  Eine Recherche von Bodo V. Hechelhammer Wenn jemand so bedeutend ist, wie er, muss man sich damit abfinden, dass andere Maßstäbe gelten. (Zitat über Wernher von Braun, aus: ICH GREIFE NACH DEN STERNEN) Der Münchener Spätsommer zeigte sich am 19. August 1960 unerwartet von seiner unterkühlten Seite, nicht allein, weil sich an diesem Freitag am weißblauen Himmel dunkle Wolken zusammenzogen. Heftige Ausläufer des Kalten Krieges hatten das ganze Land erfasst. Spannungen lagen überall in der Luft. Der abgeschossene amerikanische Spionagepilot Francis G. Powers wurde in Moskau zu zehnRead More

Posted On November 1, 2022By Bodo V. HechelhammerIn Crimemag, CrimeMag November 2022

Hechelhammer zu Gerhard Conrads BND-Memoiren

Nichtwissen kann tödlich sein Keine Lizenz zum Töten. Ein Titel, der ohne Umschweife darauf verweist, dass es sich bei dem vorliegenden Buch keineswegs um einen James-Bond-Roman handelt. Es ist auch keines der üblichen Sachbücher zu einem Geheimdienstthema aus der Feder eines selbsternannten Experten, der jedoch meist niemals für einen Nachrichtendienst gearbeitet hat. Vielmehr werden persönliche Lebenserinnerungen eines echten Geheimagenten des Bundesnachrichtendienstes (BND) und Geheimdiplomaten über 30 Jahre packend reflektiert, die Arbeit eines Geheimdienstes dabei sachlich eingeordnet und dadurch gleichzeitig mit Vorurteilen und Mythen aufgeräumt. Gerhard Conrad heißt der Autor, derRead More

Posted On September 1, 2022By Bodo V. HechelhammerIn Crimemag, CrimeMag September 2022

Hechelhammer mag „The IPCRESS-File“

Der Kalte Krieg als Serie Bodo V. Hechelhammer über Len Deightons neu verfilmten Klassiker „Now my name isn’t Harry, but in this business it’s hard to remember whether it ever had been.“(The IPCRESS-File) Wo ist Harry Palmer? Diese seit vielen Jahren offene Frage wird endlich beantwortet. Seit dem 14. August 2022 ist er beim deutschen Sky One und über Wow in The IPCRESS-File zu sehen. Jede Woche werden zwei neue Folgen einer neuen sechsteiligen britischen Spionage-Serie gezeigt. Es handelt sich um die Neuverfilmung von Len Deightons gleichnamigen Klassiker um den doch etwas anderen AgentenRead More

Posted On September 1, 2022By Bodo V. HechelhammerIn Crimemag, CrimeMag September 2022

Maulwurfgeschichte – Eine kleine Grabung

Wie kam der Maulwurf zur negativen Assoziation mit Spionage? Eine kleine Spurensuche von Bodo V. Hechelhammer „Der Maulwurf. BND-Mann unter Spionageverdacht“ schrieb der Spiegel als Schlagzeile am 4. Juli 2014, als es um Verrat im deutschen Auslandsnachrichtendienst ging.[1] „Maulwurf gesucht“, titelte die taz am 15. Oktober 1990, nachdem zuvor Klaus Kuron als DDR-Spion in den Reihen des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) enttarnt worden war.[2] Und einen ganzen Krieg zwischen den amerikanischen und sowjetischen Geheimdiensten sah das New York Magazin am 27. Februar 1978 im Artikel „The war of the moles“.[3] Es drehtRead More

Posted On Juli 1, 2022By Bodo V. HechelhammerIn Crimemag, CrimeMag Juli 2022

Bodo V. Hechelhammer: Rolf Kauka

Weit entfernt von einer heilen Kinderwelt Feldmann nebenan… noch Vorspann „Der wohl einflussreichste deutsche Comicverleger“ überschreibt Joachim Feldmann seine Besprechung von Bodo V. Hechelhammers Kauka-Biografie hier in dieser CrimeMag-Ausgabe nebenan. Auszug:„Hechelhammer gelingt ein facettenreiches, penibel recherchiertes Porträt des wohl einflussreichsten deutschen Comicverlegers. Scharfe, politisch akzentuierte Kritik mischt sich mit unverhohlener Bewunderung für Kaukas Findigkeit und Geschäftsgeist. Dabei geraten die Comics selbst ein wenig aus dem Blickfeld. Lesenswert ist diese Biografie aber allemal, zeigt sie doch plastisch und beispielhaft, wie es um die politische Kultur der alten Bundesrepublik bestellt war.“ BodoRead More

Posted On April 1, 2022By Bodo V. HechelhammerIn Crimemag, CrimeMag April 2022

Bodo V. Hechelhammer zum Film „The 355“

Hechelhammer sieht fern… (7. Folge) Wer glaubt, die 355 wäre einfach nur eine Zahl, der irrt. Nein. Einige Menschen erkennen darin die Zahlensymbolik für Engelsenergie, andere wiederum katalogisieren damit eine bestimmte Schöpfungskraft. Beides kann man nur schwer belegen, zumindest nicht sehen und kommen damit einer anderen intendierten Bedeutung ungewollt nahe. Denn die 355 hat in der Geheimdienstgeschichte ebenfalls eine mysteriöse Bedeutung, verbirgt sich dahinter doch der Codename für eine der ersten Spioninnen während der von 1775 bis 1784 andauernden Amerikanischen Revolution. Die 355 war Mitglied im so genannten Culper Ring,Read More
Als der Kalte Krieg die gute Fernsehstube wärmte Ein Rückblick von Bodo V. Hechelhammer Diese ganze Sache mit den Agenten.Ich war von Anfang an dagegen, ich hab‘ ihr immer gesagt,halte Dich aus diesen Kreisen heraus.(aus Ein Mann namens Pavlow, 1965) Die Fünfte Kolonne[1] kündigte sich nicht gerade leise an. Mit Paukenschlägen wie Pistolenschüssen setzte die eindringliche Erkennungsmelodie von Erwin Halletz ein und präsentierte dem bundesdeutschen Fernsehpublikum am 6. Juni 1963 ein neuartiges Format. Kurz nach Sendestart des ZDF und zwei Monate nach Ausstrahlung der Reihe Kriminalmuseum, die in direkter Konkurrenz zur ARD-Reihe Stahlnetz stand, sendeten dieRead More

Posted On Februar 1, 2022By Bodo V. HechelhammerIn Crimemag, CrimeMag Februar 2022

Bodo V. Hechelhammer: Porträt OSS 117

Dem Agenten des Anti-Zeitgeistes auf der Spur  Über OSS 117 – Liebesgrüße aus Afrika und den Autor Jean Bruce – von Bodo V. Hechelhammer Anders als im echten Leben sind in der Spionageliteratur Agenten leicht durch ihre Nummern zu identifizieren. Der britische James Bond führt die 007 und die 18, die trägt der deutsche Bob Urban, unser Mister Dynamit. OSS 117 ist die interne Code-Bezeichnung für Hubert Bonisseur de la Bath, einen in den USA geborenen Agenten französischer Abstammung, der für verschiedene amerikanische Geheimdienste arbeitete, zunächst für das Office ofRead More
Eine Buchbesprechung und ein Gespräch Malte Herwig: Der Grosse Kalanag. Wie Hitlers Zauberer die Vergangenheit verschwinden ließ und die Welt eroberte. Penguin Verlag, München 2021. 480 Seiten, mit 16-seitigem Farbbildteil, 24 Euro. Internetseite des Autors hier. Simsalabim! Das geflügelte Zauberwort kennt heute jedes Kind, doch der Zauberer, der dieses – inspiriert durch ein Kinderlied um einen wiederkehrenden Kuckuck – erfunden haben will, ist weitgehend unbekannt. Dieser hieß mit Künstlernamen Kalanag, benannt nach dem Elefanten Kala Nag aus Rudyard Kiplings »Dschungelbuch«. Er selbst hörte bürgerlich auf den Namen Helmut Ewald Schreiber,Read More

Posted On August 1, 2021By Bodo V. HechelhammerIn Crimemag, CrimeMag August 2021

Bodo V. Hechelhammer zu „Die fremde Spionin“

Eine Rezension und „Auf ein paar Worte mit …“ Titus Müller – von Bodo V. Hechelhammer. Titus Müller, 1977 in Leipzig geboren, studierte Literatur, Mittelalterliche Geschichte, Publizistik und Kommunikationswissenschaften und ist seit rund zwanzig Jahren als Autor sehr aktiv. Er hat zahlreiche Sachbücher und Romane veröffentlicht und dafür Preise und Auszeichnungen gewonnen; 2016 den HOMER Literaturpreis als »bester Gesellschaftsroman« für Berlin Feuerland. Besonders zeithistorische Stoffe haben es dem Mitglied im PEN-Club angetan, wie sein jüngstes Werk zeigt, welches sich mit der deutsch-deutschen Thematik im Kalten Krieg beschäftigt. Es ist ein Spionageroman: DieRead More
Eine Buchbesprechung und „Auf ein paar Worte mit…“ Enrico Brissa: Flagge zeigen! Warum wir gerade jetzt Schwarz-Rot-Gold brauchen. Siedler Verlag, München 2021. 288 Seiten, 20 Euro. Sheldon Cooper aus der HBO-Serie »Big Bang Theory« hätte an diesem Buchtitel seine helle Freude, schließlich betrieb er bekanntermaßen leidenschaftlich den Vodcast »Fun with Flags« und war bekennender Anhänger der Vexillologie. Allerdings handelt es sich bei »Flagge zeigen! Warum wir gerade jetzt Schwarz-Rot-Gold brauchen« nicht um die neuste Ausgabe einer profunden Fahnenkunde, sondern um ein durch und durch politisches Buch. Und es beschreibt nichtRead More
BR Deutschland/Italien 1965. Regie: Michael Pfleghar. Buch: Michael Pfleghar, nach dem Roman von K. H. Günther. Kamera: Ernst Wild. Musik: Francesco de Masi. Action-Szenen: Alberto Cardone. Schnitt: Margot von Schliffen. Darsteller: Hellmut Lange (John Krim), Barbara Lass (Tamara), Wolfgang Neuss (Geheimdienstchef), Dick Palmer (Cormoran), Tony Kendall (Pepino, Heidelinde Weis (Goldfasan) u. a. Länge 87 min. Produktion: modern art film gmbh Berlin/Metheus Film Rom. Erstaufführung: 9.8.1965 Saloonartige Klaviermusik. Ein Mann mittleren Alters, dessen Brille seine Nasenspitze anvisiert, sitzt geschäftig an einem Mischpult. Er trägt Weste, ist mit einem Stift bewaffnet undRead More

Posted On April 1, 2021By Bodo V. HechelhammerIn Crimemag, CrimeMag April 2021

Auf ein paar Worte mit … Heidelinde Weis

Ein Interview von Bodo V. Hechelhammer Heidelinde Weis, 1940 im österreichischen Villach geboren, ist eine der bekanntesten Schauspielerinnen Deutschlands. Neben unzähligen Theaterstücken, Fernseh- und Filmrollen hat sie in Michael Pfleghars Serenade für zwei Spione aus dem Jahr 1965 die Rolle der mysteriösen Spionin namens Goldfasan gespielt. Für CulturMag hat sie sich an die damalige James-Bond-Persiflage zurückerinnert.  Bodo V. Hechelhammer: Michael Pfleghar soll extra für Sie eine Rolle ins Drehbuch geschrieben haben. Wie wurden Sie für diesen Spionagefilm gewonnen?  Heidelinde Weis: Die Zusammenarbeit mit Michael Pfleghar, auch für diesen Film, ist dadurch entstanden,Read More

Posted On November 1, 2020By Bodo V. HechelhammerIn Crimemag, CrimeMag November 2020

Interview mit dem früheren Präsidenten des BND

Ein Buch als Mutprobe Bodo V. Hechelhammer unterhält sich mit Gerhard Schindler über dessen Buch „Wer hat Angst vorm BND?“ Es ist eine ungewöhnliche Konstellation, wie Sie das nur bei uns auf CulturMag geboten bekommen: Der Chefhistoriker des BND unterhält sich mit einem ehemaligen Chef eben jenes Nachrichtendienstes. Man muss nicht alle Positionen teilen, um aus dem ungewöhnlichen Einblick „in den Dienst“, wie ein Vorgänger das nannte, Honig zu saugen. – d. Red. Gerhard Schindler: Wer hat Angst vorm BND? Warum wir mehr Mut beim Kampf gegen die Bedrohungen unseres LandesRead More

Posted On Oktober 1, 2020By Bodo V. HechelhammerIn Crimemag, CrimeMag Oktober 2020

Bodo V. Hechelhammer: Interview mit Oliver Hilmes

Ein kalter Fall Oliver Hilmes, Jahrgang 1971, ist promovierter Historiker. Seit 18 Jahren arbeitet er aber für die Berliner Stiftung Philharmoniker als Kulturschaffender und ist als Chefredakteur verantwortlich für deren Magazin 128. Bekannt ist Hilmes aber vor allem durch seine erfolgreichen Biografien, etwa über Alma-Mahler Werfel, Cosmia Wagner oder über Ludwig II. Seine Sachbücher schaffen es regelmäßig auf die Bestsellerliste des Spiegels; so auch sein aktuelles Werk. Mit seinem neuesten Buch, »Das Verschwinden des Dr. Mühe. Eine Kriminalgeschichte aus dem Berlin der 30er Jahre«, betritt der etablierte Autor Oliver Hilmes aberRead More
SchleFaZ bedeutet Liebe Das »kleine« Sommerinterview mit Oliver Kalkofe über schlechte Filme und klare Worte Am 14. August starteten die Sommerfilme der achten Staffel von SchleFaZ, was kurz für »Die schlechtesten Filme aller Zeiten« steht. In der satirischen Filmreihe des Privatsenders Tele 5 stellen Oliver Kalkofe und Peter Rütten Filme von eher reduzierter Qualität vor. Seit 2013 läuft SchleFaZ inzwischen, erfreut sich auch nach sieben Jahren einer kontinuierlich wachsenden Fangemeinde und eroberte sich schon längst einen satirischen Sonder- und Kultstatus in der sonst eher biederen Fernsehlandschaft. Ende September 2019 wurde die hundertste FolgeRead More

Posted On August 1, 2020By Bodo V. HechelhammerIn Crimemag, CrimeMag August 2020

Dokumentarfilm „Die Tochter des Spions“

Der eigene Vater das größte Rätsel Von Bodo V. Hechelhammer  Der Dokumentarfilm »Die Tochter des Spions« ist eine 86-minütige Produktion der beiden Regisseure Jaak Kilmi (46) und Gints Grube (47) aus dem Jahr 2019 und handelt von der Lettin Ieva Lesinska und ihrem Vater, dem KGB-Spion Imants Lesinskis, der 1978 in die USA überlief. Durch ihren Vater gerät die Tochter selbst unfreiwillig und unwissend in die Mühlen eines Spionagespiels im Kalten Krieg. Die19-jährige Ieva Lesinska wächst nach der Scheidung ihrer Eltern bei ihrer Mutter in der Sowjetunion auf. Ihr Vater ist fürRead More
Das Leben als Roman? Bodo V. Hechelhammer über den ZDF-Film von Egmont R. Koch „An den Scheidewegen des Lebens, stehen keine Wegweiser“, soll Charlie Chaplin einmal gesagt haben. Chaplin hat damit ohne Frage recht. Denn es sind meist nur wenige Momente, die ein ganzes Leben beeinflussen, es in unkontrollierbare Bahnen werfen können. Entscheidungen, die einen zum Glück oder in das Chaos führen. Viele sind schon mit ihrem eigenen, mit »einem« Leben überfordert. Andere Lebenswege, gerade wenn diese in Grenzbereiche unserer Gesellschaft vorstoßen, erscheinen unverständlich: wie kann man nur so ein Leben führen. Ian Fleming ließ es 1964 mit seinemRead More

Posted On Mai 1, 2020By Bodo V. HechelhammerIn Crimemag, CrimeMag Mai 2020

Bodo V. Hechelhammer: Das erste Buch #covid-19

Gespensterpatrouille Was so eine Krise alles auslöst… Da Bodo V. Hechelhammer – der beim Bundesnachrichtendienst arbeitet – an seinem Einsatzort gerade kein aktuelles Buch zur Rezension vor Ort hatte, war es „mein alter Tom Prox, mein erstes als Kind gekauftes Buch, das mich immer angestarrt hat“. Deshalb hat er uns die Geschichte vom Buchkauf und dem ersten Erlesen aufgeschrieben. Eine Erinnerung. Es war ein Schaufenster. Es zog meine Aufmerksamkeit immer an. Ich musste, ob ich wollte oder nicht, stehenbleiben. Es mir anschauen. Die dortigen Auslagen betrachten. Langsam. In Ruhe. ZeitRead More

Posted On November 3, 2019By Bodo V. HechelhammerIn Crimemag, CrimeMag November 2019

Bodo V. Hechelhammer im Gespräch mit Dirk Brauns

Zwischen allen Stühlen Ein Interview mit Dirk Brauns über „Die Unscheinbaren“, und Verleger Wolfgang Hörner schaut auch vorbei  Dirk Brauns ist Autor des Romans „Die Unscheinbaren“, ein Familien- und Spionageroman, der im Berliner Galiani-Verlag im Frühjahr 2019 erschienen ist. Bodo V. Hechelhammer traf Brauns und den Programmleiter von Galiani, Wolfgang Hörner, für CulturMag in den Verlagsräumen in der Friedrichstraße und sprach mit ihnen über Dirk Brauns‘ Autorenleben und den Weg zu seinem aktuellen Buch. Frühe Affinität Hechelhammer: Dirk Brauns, Jahrgang 1968, wurde am Valentinstag in Ostberlin geboren. Abitur 1986. DanachRead More

Posted On Juli 1, 2019By Bodo V. HechelhammerIn Crimemag, CrimeMag Juli 2019

„Perry Rhodan. Das größte Abenteuer“

Zeitreise zu den Anfängen Bodo V. Hechelhammer über den Roman von Andreas Eschbach Das Buch verspricht nicht weniger als »Das größte Abenteuer« zu erzählen. Nicht nur unserer terrestrischen Welt, nein, im Grunde des gesamten Universums, ja aller nur denkbaren Universen. Denn es geht in dem knapp 850 Seiten umfassenden Werk um »Perry Rhodan«, also um den unsterblichen Helden der größten und langlebigsten Weltraum-Serie der Welt, nein des Universums. Während diese seit fast sechzig Jahren bestehende, wöchentlich erscheinende und über 3 000 Hefte umfassende Reihe schon längst die Zukunft in mehrerenRead More
Faktenlage nicht durchgehend alternativlos Willi Winkler ist als Journalist und Publizist seit Jahren eine bekannte Größe. Er arbeitete bereits für die »Zeit«, war beim »Spiegel« und schreibt bis heute für die »Süddeutsche Zeitung«. Zahlreiche Bücher sind von ihm erschienen, darunter »Der Schattenmann« (2011) oder zuletzt »Luther. Ein deutscher Rebell« (2016). Winklers neues Werk erscheint nicht zufällig in diesem Jahr. Denn 2019 feiert Deutschland, die Bundesrepublik Deutschland, bekanntlich ein rundes Jubiläum. Sie wurde 1949 gegründet und wird somit 70 Jahre alt. Herzlichen Glückwunsch. Willi Winkler greift anlässlich des Jahrestags bewusst einRead More
Wer möchte heute noch ein »Schlapphut« sein?  Ein Begriff und eine These – von Bodo V. Hechelhammer Ein Bild. Ohne Frage, eine alte Aufnahme. Vier Männer lächeln etwas hüftsteif in die Kamera und fast alle tragen zu ihren Trenchcoats auch einen »Schlapphut«. Vermutlich denken bei diesem Motiv nicht wenige an Geheimdienstmitarbeiter. Intuitiv. Und das ist auch richtig. Es handelt sich um Angehörige der Organisation Gehlen (Org), dem Vorläufer des Bundesnachrichtendienstes (BND). Von links nach rechts sind abgebildet: Reinhard Gehlen, Heinz Danko Herre, der amerikanische Geheimdienstmitarbeiter Eric Waldman und Toni Halter. Eine Fotografie,Read More
Man lebt nur zweimal Von Bodo V. Hechelhammer Der Film beginnt mit einer Beerdigung. Eine kleine Trauergemeinde nimmt still in einer Kirche Abschied. Auf einem aufgebahrten und mit einem Tuch verhüllten Sarg erkennt man die Initialen »J.B.« und führen den Zuschauer damit bewusst zunächst in eine falsche Richtung, wer denn hier verstorben sein soll. Denn der Geheimagent, auf den die Initialen passen würden, befindet sich unter den Trauernden und beobachtete von einer Galerie diese Szene. So beginnt »Thunderball«, der unter der Regie von Terence Young (1915 – 1994) gedrehte JamesRead More

Posted On November 4, 2018By Bodo V. HechelhammerIn Specials, Verlust-Special 2018, Verlust-Special UNO

Wo ist Harry Palmer?

Ein kurzes Bekenntnis zu Deightons Agentenfigur   – von Bodo V. Hechelhammer Wer an Agentenfilme denkt, dem kommen als erstes die James Bond-Verfilmungen in den Sinn. Kein Wunder. Seit 1962 wurden inzwischen 24 Filme sehr erfolgreich produziert, vermarktet und erst vor wenigen Wochen die 25. Folge für 2020 angekündigt. Bonds Schöpfer, der britische Schriftsteller Ian Fleming, hatte den MI6-Agenten mit seinem berühmten Roman Casino Royale bereits 1953 erdacht. Insgesamt schuf der ehemalige Geheimdienstmitarbeiter Fleming bis zu seinem Tod 1964 zwölf Romane und neun Kurzgeschichten über 007. Als alle seine originalen Bond-Geschichten verfilmtRead More
Die Nacht, in der ich fliegen konnte von Bodo V. Hechelhammer   In Erinnerung an meinen viel zu früh verstorbenen Freund Frank Wilhelm (1968-2018) Es war eine dieser warmen Nächte, die es nur früher gab. Am Himmel zeigten sich voller Ungeduld die ersten Sterne und begannen im Angesicht des Vollmonds selbstbewusst zu pulsieren. Vom fernen Wald war das leise Zirpen der Grillen noch immer zu hören. Die schwüle Luft roch nicht nur, nein, sie schmeckte nach Sommer. Diese Nacht umrahmte die Realität, machte sie zu einer unwirklichen Szene. Gleich einemRead More