Posted On 22. Dezember 2012 By In Bücher, Crimemag With 472 Views

CrimeMag’s TopTen

Die Stadt der TotenCrimeMag’s TopTen …

Jahresende ist Top-Ten-Zeit … Eine illustre, prominente und vor allem kompetente Jury hat für Sie die zehn besten Kriminalromane des Jahres 2012 ausgesucht  – voilà:

(1)   Sara Gran: „Die Stadt der Toten“ (Knaur)

(2)   Merle Kröger: „Grenzfall“ (Ariadne)

(3)   Don Winslow: „Kings of Cool“ (Suhrkamp)

(4)   Zoë Beck: „Das zerbrochene Fenster“ (Bastei)

(5)   Carl Nixon: „Rocking Horse Road“ (Weidle)

(6)   Oliver Harris: „London Killing“ (Blessing)

(7)   Helon Habila: „Öl auf Wasser“ (Wunderhorn)

(8)   Howard Linskey: „Crime Machine“ (Knaur)

(9)   James Sallis: „Driver 2“ (Liebeskind)

(10) Daniel Woodrell: „Der Tod von Sweet Mister“ (Liebeskind)

Die Jury:

Bruno Arich-Gerz, Ulrich Baron, Lena Blaudez, Joachim Feldmann, Frank Göhre, Tobias Gohlis, Henrike Heiland, Jan Karsten,  Anne Kuhlmeyer, Stefan Linster, Alf Mayer, Peter Münder, Christiane Nitsche, Ulrich Noller, Roland Oßwald, Kirsten Reimers, Frank Rumpel, Sophie Sumburane, Regula Venske, Doris Wieser, Thomas Wörtche, Anna Veronica Wutschel

  • Jan Karsten

    Moin Herr Müller,  – was Sie einen Fehler nennen, betrachten wir als Transparenz. Die Namen der Jury sind öffentlich und einsehbar. Und selbsverständlich hat niemand für ein literarisches Projekt gestimmt, an dem er selber beteiligt war. Autoren, Lektoren, Produzenten per se einen kritschen Diskurs zu verwehren, kann nicht die Lösung sein. Sondern, siehe oben: Transparenz.
    Viele Grüße, Jan Karsten

  • Johannes

    Liegt naturally alles am Gemenge, aber der Platz von Woodrell ist geradezu Krotesk.

  • Alf Mayer

    Fer anonyme Herr Müller – als Sittenwächter? Daß ich nicht lache. Die Jury ist da selbst Manns und Fraus genug. Haben Sie „Das zerbrochene Fenster“ gelesen, Herr „Müller“? Inhaltlich was auzusetzen? Dann auf…