Geschrieben am 1. Februar 2024 von für Crimemag, CrimeMag Februar 2024

Frank Göhre: Filmografie Kino und TV

Eine Kompilation von Alf Mayer. Siehe auch seine Rede zur Film- und Fernseharbeit von Frank Göhre hier in dieser Ausgabe nebenan.

1969
EINER SPINNT IMMER. Kurzfilm. Buch und Darsteller. Regie Rainer Horbelt. ARD/WDR, Köln. Szenen daraus auch in: KUNST AUF DER KOHLE. Dokumentarfilm, 45 Minuten, 1970. Regie: Walter A. Franke, Ulrich Stark, Rainer Horbelt. 
Der Film lässt verschiedene Künstler des Ruhrgebiets zu Wort kommen, zeigt Theaterstätten und andere Aktivitäten. Er wirft die Frage auf nach der Funktion dieser Kunst und kommt zu dem Schluss, dass die Interessen der arbeitenden Bevölkerung so gut wie gar nicht aufgehoben seien. 

1973
FÜR WEN MACHT EIN MÄDCHEN SICH SCHÖN. FS-Magazin Beitrag. Buch. Regie Hanno Bruehl. ARD/WDR, Köln. 
DIE BOMMELMÜTZE. FS-Magazin Beitrag. Buch. Regie Hanno Bruehl. ARD/WDR, Köln. 

… Viel Hörspiel- und Radioarbeit…

1982 
Koplin/Stegmüller drehen im Ruhrgebiet „Schnelles Geld“. (1981: SCHNELLES GELD. Roman. 1.-15. Tausend, Rowohlt Taschenbuchverlag, Reinbek. )
Beginn der Zusammenarbeit mit Carl Schenkel. 

1983
SCHNELLES GELD. Kinofilm. Buch und Regie: Raimund Koplin und Renate Stegmüller nach dem Roman von Frank Göhre (Drehbuchmitarbeit). 
August: Drehbucharbeit mit Carl Schenkel in Talla, Toscana. 
Als Autor im Produktionsteam ABWÄRTS, München. 
IM PALAST DER TRÄUME. Kinogeschichten. 1.-15. Tausend, Rowohlt Taschenbuchverlag, Reinbek. 

1984
ABWÄRTS. Thriller, 1.-12. Tausend, 13.-20. Tausend, Heyne Verlag, München.
ABWÄRTS. Kinofilm. Buch gemeinsam mit Carl Schenkel. Dialoge. Regie: Carl Schenkel. 

1986
Drehbuchzusammenarbeit mit Monika Treut.
ST. PAULI GIRL. Drehbuch. Mitarbeit und Dialoge. Buch Monika Treut. Späterer Filmtitel: DIE JUNGFRAUENMASCHINE. 
NEUNZEHNHUNDERTFÜNFUNDSIEBZIG, DIE LETZTE. Jim Thompson in Hollywood. In: „Schwarze Beute 1“, herausgegeben von Klugmann/Mathews, Rowohlt Taschenbuchverlag, Reinbek. 

1987
IM PALAST DER TRÄUME. TV-Doku von Ulrich Lenze. Mitarbeit. ZDF.
AUF EIGENE FAUST. Drehbuch (unverfilmt). Dialoge. Buch: Sytze van der Laan. 

1988 
In der Jury der Hamburger Filmförderung, Filmhaus. 
In Zürich Arbeit im Glauser-Archiv des Arche Verlags. 
Drehbucharbeit mit Gisela Stelly in Saint Tropez. 
PETER STROHM. Agent für Sonderfälle. Kriminalroman nach dem Drehbuch von Friedhelm Werremeier. 1.-12. Tausend, Heyne Verlag, München.
EINZELHAFT. Schimanski-Tatort. Buch. Regie: Theodor Kotulla, ARD. 
BE MY BABY. Drehbuch (unverfilmt). Mitarbeit. Buch: Gisela Stelly. 

1990
HARD DAYS, HARD NIGHTS. Kinofilm. Buch gemeinsam mit Horst Königstein. Regie: Horst Königstein.
Frank Göhre ist Mitarbeiter des NDR-FS 3 Sonderprojekts „Countdown 2000″, Redaktion Horst Königstein, das von 1990 an in der Soap-Opera SCHAMLOS “Momentaufnahmen der deutschen Seele“ dokumentiert und szenisch umsetzt. Autoren: Matthias Beltz, Frank Göhre und Ulrich Waller.
GANZ OBEN. Idee und Konzeption einer FS-Serie (nicht realisiert). Rowohlt Theater Verlag, Reinbek.
DER LACHENDE TOD. Drehbuch von Peter Kramm & Oliver Schütte und Ian Moorse. Zusätzliche Dialoge. Internationale Fassung (nicht realisiert). Senator Film. 
SCHAMLOS 1. FS-Soap gemeinsam mit Ulrich Waller. Mitarbeit: Matthias Beltz. NDR 3, Hamburg. 

1991
FINALE AM ROTHENBAUM. Stoever-Tatort. Buch. Regie: Dieter Kehler, ARD.
DIE RACHE DER BLUME. Treatment zu einem Spielfilm nach dem Roman von Giuseppe Fava (nicht realisiert). Rowohlt Theater Verlag. 
SCHAMLOS 2. FS-Soap gemeinsam mit Ulrich Waller. Mitarbeit: Matthias Beltz, NDR 3, Hamburg.
COMEDY CLUB. Folge 3 und 4. Sketche mit Peer Augustinski, zusammen mit Uli Waller. Multimedia/Polyphon. 

1992
DER AFRIKANER, JÄGER DES SCHATTEN. Exposé für einen FS-Filmreihe mit Hardy Krüger, gemeinsam mit Rainer Berg und Renate Langmaack (nicht realisiert), SAT 1, Berlin. 
BIG CITY. Serienbibel für 1 Pilotfilm und 11 Folgen nach der Kiez-Trilogie (nicht realisiert), RTL/Filmpool.
DER UNTERGANG DES HAUSES KROPP. Konzeption einer Fernsehserie zusammen mit Christoph Schlingensief und Ulrich Waller.
DER UNTERGANG DES HAUSES KROPP. Folge 1: „Das Gesetz des Hauses Kropp“, Treatment zusammen mit Ulrich Waller (nicht realisiert). Folge 2: „Der Mann vom Amt“, Treatment zusammen mit Ulrich Waller (nicht realisiert). Folge 5: „Viola und die Männer“, Treatment zusammen mit Ulrich Waller (nicht realisiert). Folge 10: „Das Bundesverdienstkreuz“, Drehbuch zusammen mit Ulrich Waller (nicht realisiert). NDR. 
SCHAMLOS 3. FS-Soap gemeinsam Mit Ulrich Waller. Mitarbeit: Matthias Beltz, NDR 3, Hamburg. 
LULL UND LALL AUF ST. PAULI. „Mau Mau“ von Uwe Schrader. Rezension. In: „Tempo“, Hamburg.
MEIN NACHRUF. Zu Lebzeiten. In: „Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt“, Hamburg.

1993
DIE RATTE. Kinofilm. Buch gemeinsam mit Klaus Lemke. Regie: Klaus Lemke.
STUNDE DER FÜCHSE. Fernsehspiel. Buch gemeinsam mit Rainer Berg. Regie: Detlef Rönfeld 
ST. PAULI NACHT. Stories. 1.-9. Tausend, Rowohlt Taschenbuchverlag. 
KNALLHART. Storyline zu einem Action-Thriller nach der Story von John Lutz (nicht realisiert) Rowohlt Theater Verlag.
MIAMI KILL. Exposé zu einem FS-Spiel (nicht realisiert)
FAUST – WILD CARD. Buch gemeinsam mit Rainer Berg (nicht realisiert). Monaco Film. 
FETTE BEUTE. Treatment gemeinsam mit Rainer Berg (nicht realisiert)
GOURRAMA. Eine Geschichte aus der Fremde, nach Motiven von Friedrich Glausers gleichnamigen Roman. Drehbuch gemeinsam mit Urs Egger und Michael Zochow (nicht realisiert). Rowohlt Theater Verlag. 

1994
BEACH VOLLEY. Exposé für eine 13-teilige FS-Serie, zusammen mit Martina Hauschild (nicht realisiert)
SCHMIERGELD. Palü-Tatort. Treatment zusammen mit H.C. Blumenberg (nicht realisiert), SR. 
DAGOBERT. Treatment für ein FS-Spiel, zusammen mit Rainer Berg (nicht realisiert), SAT 1, Berlin. 
BLOCK C. Exposé für ein FS-Spiel (nicht realisiert), Multimedia, Hamburg.
ALLES AUS LIEBE. Exposé für ein TV-Movie, nach einer Idee von Rainer Poelmeyer (nicht realisiert), Polyphon, Hamburg.
HOTELSCHNÜFFLER. Exposé für eine FS-Serie mit Klaus Wennemann (nicht realisiert), Filmpool, Köln. – Siehe später, 2008, EINE NACHT IM GRAND HOTEL.
NACHTSCHATTEN. Drehbuch (nicht realisiert) RTL, Köln.
AMERICAN LOVE. Drehbuch (nicht realisiert) ZDF/Aspekt Telefilm, Hamburg.
ZEITGENOSSE GLAUSER. Bildertreatment für 2 Teile, zusammen mit Urs Egger (nicht realisiert). Rowohlt Verlag. 
SCHAMLOS 5. FS-Soap gemeinsam mit Ulrich Waller und Matthias Beltz, NDR 3, Hamburg. 

1995
TOT AUF HALDE. Fernsehspiel. Buch. Regie: Theodor Kotulla.
SCHWARZBUNT. Skizze für eine Crime-Comedy mit Wigald Boning und Ulrich Wildgruber, zusammen mit Ulrich Waller (nicht realisiert). 
SCHAMLOS 6. FS-Soap gemeinsam mit Ulrich Waller und Matthias Beltz, NDR 3, Hamburg.

1996
KALTE KÜSSE. Dialogbuch. Drehbuch von Thomas Reuter, Alex Sokoloff und Kimball Greenough. Regie: Carl Schenkel. RTL, Köln.
TOD BEI TEMPO 100. Fernsehserie „Alarm für Cobra 11“, Folge 4. Buch mit Clemens Berger. Regie: Peter Vogel.
ENDSTATION FÜR ALLE. Fernsehserie „Alarm für Cobra 11“, Folge 8. Buch mit Clemens Berger. Regie: Peter Vogel. 
SCHAMLOS 7. FS-Soap gemeinsam mit Ulrich Waller und Matthias Beltz, NDR 3, Hamburg. 
ROSA ROTH – BREAKPOINT. Drehbuch (nicht realisiert), ZDF, Mainz.
LODERNDER WAHN. Treatment, gemeinsam mit Lorenz Lau-Uhle (nicht realisiert), SAT 1, Berlin. 

1997
SCHNEE VON GESTERN. Exposé (nicht realisiert). Filmpool, Köln.
SPÄTE RACHE. Exposé gemeinsam mit Bernd Schadewald (nicht realisiert). Filmpool, Köln. 
GÖTZ GEORGE IST SCHIMANSKI. In: „Götz George. Das große Buch für Fans“, Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag, Berlin. 
SCHAMLOS 8. FS-Soap gemeinsam mit Ulrich Waller und Matthias Beltz, NDR 3, Hamburg. 

1998 
Februar: Deutscher Drehbuchpreis 1998 für „St. Pauli Nacht“.
DER PIRAT. Fernsehfilm. Buch gemeinsam mit Jürgen Dünnwald und Bernd Schadewald. Regie: Bernd Schadewald, ZDF.
DIE GELIEBTE. Fernsehfolge „Evelyn Hamann-Special“. Buch mit Philipp von Sell. Regie: Stephan Meyer, ZDF. 
MARTINA. Entwurf einer Fernsehspiel-Person. (= Papier zu VERBOTENE KÜSSE), ZDF. DER FALL VERA BRÜHNE. Materialien. Drehbuch 1. Teil, Drehbuch 2. Teil (nicht verfilmt). Zusammenarbeit mit Nico Hofmann. Später wird daraus ein Lehrauftrag an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg.
SEH-STERNE – HELDEN AUF BREITWAND. Autobiografische Texte. (Zusammengestellt aus -> „Im Palast der Träume“) In: „Der rote Kosar. Traumwelt Kino der fünfziger und sechziger Jahre“, herausgegeben von Thomas Bertram, Klartext Verlag, Essen.
SCHAMLOS 9. FS-Soap gemeinsam mit Ulrich Waller und Matthias Beltz, NDR 3, Hamburg. 

1999
ST. PAULI NACHT. Kinofilm. Buch. Regie: Sönke Wortmann.
GUCKKÄSTEN MIT SCHMUTZIGEN BILDERN. Nachwort. In: Jerry Oster „Saint Mike“, Kriminalroman. Neuauflage, Rowohlt Taschenbuchverlag, Reinbek.
DAS PERFEKTE SKRIPT. Text. In: „Cinema“, Kino Verlag, Hamburg.
DER KINO-MYTHOS IST GRÖSSER ALS DIE WIRKLICHKEIT. Gespräch mit Sönke Wortmann und Michael Töteberg über „St. Pauli Nacht“. In: „Szenenwechsel. Momentaufnahmen des jungen deutschen Films“, herausgegeben von Michael Töteberg, Rowohlt Taschenbuchverlag, Reinbek. 
SCHAMLOS 10. FS-Soap gemeinsam mit Ulrich Waller und Matthias Beltz, NDR 3, Hamburg. 
TOTE STERBEN NICHT. Exposé gemeinsam mit Ulrich Waller (nicht realisiert)
DAS NETZ DER SCHATTEN. Exposé für einen zweiteiligen Thriller gemeinsam mit Dieter Bednarz (nicht realisiert)
UNTERNEHMEN ROMEO. Storyoutline gemeinsam mit Barbara Oslejsek (nicht realisiert). 

2000 
Januar: Adolf Grimme Preis Nominierung: Horst Königstein, Ulrich Waller und Frank Göhre und das gesamte Team für das Gesamtkonzept des „Heimatabend“.
RAUSCH DER JAHRE. Drehbuch (nicht verfilmt). Preisgeld BMI. 
AM RANDE STEHEN, WAR NIE MEIN BIER. Gespräch mit Jürgen Roland. 2 CD, Hörbuch Hamburg.
TAG UND NACHT GEÖFFNET. FS-Soap gemeinsam mit Ulrich Waller, NDR 3, Hamburg.

2001
VERBOTENE KÜSSE. Fernsehfilm. Buch gemeinsam mit Barbara Oslejsek und Johannes Fabrick. Regie: Johannes Fabrick, ZDF.
ARNIES WELT. Drehbuch nach dem Roman von Maeve Carels (nicht realisiert).
DER BEAUFTRAGTE. Porträt eines Mannes aus dem Krisenstab des Auswärtigen Amtes. Armin Rohde agiert als Oskar Schultheiss. Konzept für eine offene Filmreihe. (Nicht realisiert.) 
VIDEOTHEK DES SCHRECKENS. FS-Soap gemeinsam mit Ulrich Waller, NDR 3, Hamburg.

2002
WILD KITCHEN. Treatment für eine TV-Spielfilmkomödie (nicht realisiert), RTL/Hager-Moss, München.
BIENZLE UND DIE BÖSE MUTTER. Story für einen „Tatort“, gemeinsam mit Felix Huby (nicht realisiert) 
BÖSE MUTTER. Die Männer vom K 3. Eine Skizze (nicht realisiert), NDR/Studio Hamburg. 
ERSTE HILFE. Fernsehfolge „Das Großstadtrevier“, Staffel 16, Folge 170. Regie: Helmut Förnbacher, ARD.
NACH UNS DIE SINTFLUT. FS-Soap gemeinsam mit Ulrich Waller, NDR 3, Hamburg. 

2003
MUTTERS LIEBE. Story-Skizze zu einer Charlotte Lindholm-„Tatort“-Folge (nicht realisiert), NDR/Studio Hamburg.
TOD AUS BANGKOK. Exposé zu einer Folge „Die Kommissarin“, ARD/Odeon Film, Wiesbaden. 
GROSSE FREIHEIT. Fernsehfolge „Das Großstadtrevier“, Staffel 17, Folge 181. Regie: Clemens Keifenheim, ARD.
HEISSE TONNE. Fernsehfolge „Das Großstadtrevier“, Staffel 17, Folge 189. Regie: Guido Peters, ARD. 
SCHMUTZIGE WÄSCHE. FS-Soap gemeinsam mit Ulrich Waller, NDR 3, Hamburg. 

2004
TOTE LIEBE. Fernsehfolge „Das Großstadtrevier“, Staffel 18, Folge 199. Regie: Florian Baxmeyer, ARD.
JAGD AUF SEYLA. Fernsehfolge „Das Großstadtrevier“, Staffel 18, Folge 203. Regie: Miko Zeuschner, ARD. 
AGENDA 2004. FS-Soap gemeinsam mit Ulrich Waller, NDR 3, Hamburg. 2005 

2005
FETTE BEUTE. Fernsehfolge „Das Großstadtrevier“, 21. Staffel, Folge 210, Buch. Regie: Marcus Weiler.
GOODFELLAS. HAPPINESS. HEAT. Texte. In: Metzler Film Lexikon, hg. von Michael Töteberg, J.B. Metzler Verlag, Stuttgart 
STAND UP. FS-Soap gemeinsam mit Ulrich Waller, NDR 3, Hamburg.

2006
TODSICHER. Fernsehfolge „Kommissar Stolberg“, Serienauftakt, Buch gemeinsam mit Christoph Benkelmann, Regie: Matti Geschonnek
SICHER IST NICHTS. FS-Soap gemeinsam mit Ulrich Waller, NDR 3, Hamburg.
UDO LINDENBERG REVUE. Exposé gemeinsam mit Ulrich Waller 

2007
EIN LETZTER SATZ. Text. In: Drehbuchautoren-Bekenntnisse, hg. von Béatrice Ottersbach und Thomas Schadt, UVK Verlagsgesellschaft, Konstanz 

2008
EINE NACHT IM GRAND HOTEL. Buch: Sathyan Ramesh nach einer Idee von Frank Göhre und Ulrich Waller. Regie: Thorsten Näther, NDR/ARD 

2009
GHOSTED. Spielfilm. Buch und Regie: Monika Treut. Dank an Frank Göhre u.a.
SEELENLANDSCHAFTEN. Annäherungen. Rückblicke. Pendragon Verlag, Bielefeld. Enthält u.a. Friedrich Glauser. Eine Annäherung. Tod in der Siesta. Nachruf auf Hansjörg Martin. Trimmel in Folge. Friedhelm Werremeiers Chronique scandaleuse. St. Pauli Nacht. Das Buch, der Film und die Geschichte der Ereignisse. Abwärts. Die Geschichte des Films. Jeden Abend Miami Vice. Ein Fall für Hoke Moseley.

2012
I AND I. Stories und Reportagen. Pendragon Verlag, Bielefeld. Enthält u.a. Schlussakkord oder: Ich weiß, was mit Liane, dem Mädchen aus dem Urwald, geschah; Champs-Élysées. Die Nächte des Jean-Pierre Melville; Ein tödlicher Job. Der Drehbuchautor Ernest Tidyman; GoodFellas. Der Film; Heat. Der Film; Ein BR Fernsehtag. Das Programm.

2013
HEISSER STOFF. Bewegte Bilder, flackernd und voller Sprünge. Eine Nacherzählung. CULTur-BOOKS – Elektrische Bücher, Hamburg/Berlin 
GEO SPEZIAL. HAMBURG. Mit DVD ST. PAULI NACHT. Gruner und Jahr, Hamburg 

2015
Zusammen mit Alf Mayer: COPS IN THE CITY: ED McBAIN UND DAS 87. POLIZEIREVIER. EIN REPORT. CulturBooks, Hamburg. Darin nicht nur über die 55 Romane, sondern auch über die Drehbucharbeit von Ed McBain, u.a. für Hitchcocks DIE VÖGEL, die TV-Serie und die Romanverfilmungen, z.B. ZWISCHEN HIMMEL UND HÖLLE von Akira Kurosawa.

2016 
ZEIGEN WAS MAN LIEBT. Dokumentarfilm, 84 Min. Regie: Frank Göhre, Borwin Richter. Kamera: Roland Bertram. Schnitt: Elmar Podlasly. Mit: Iris Berben, May Spils, Rudolf Thome, Werner Enke, Dominik Graf, Klaus Lemke, Olaf Möller, Martin Müller, Dominik Graf u.v.a.  – CulturMag-Besprechung von Alf Mayer hier.

2019
Zusammen mit Alf Mayer: KING OF COOL. DIE ELMORE-LEONARD-STORY. CulturBooks, Hamburg. Darin verhandelt Elmore Leonards 44 Romane, seine Arbeit in Hollywood, über 20 Drehbücher und 20 Romanverfilmungen, etwa GET SHORTY oder OUT OF SIGHT.

2023
In HARTER FALL (bei CulturBooks), seinem dritten Roman seit 2020, erzählt Frank Göhre auch zur Story integral die Geschichte des Reggae-Films THE HARDER THEY COME von Perry Henzell, 1972.

Zusammengestellt von Alf Mayer. Ergänzungen willkommen. Die Liste wird aktualisiert.

Tags : ,