Quentin Tarantino Tag

Posted On Dezember 1, 2022By Alf Mayer/ Joachim FeldmannIn Crimemag, CrimeMag Dezember 2022

Hollywood: Zwei Bücher – zwei Blicke – zwei Stimmen

Joachim Feldmann und Alf Mayer über „Cinema Speculation“ von Quentin Tarantino und über „Hollywood – The Oral History“ Das Kino hieß Tiffany Theater und lag am Sunset Boulevard in Hollywood. Die Erfolgsfilme der frühen siebziger Jahre liefen woanders. Stattdessen wurden dem nicht selten bedröhnten Publikum Produkte aus Andy Warhols Factory („Frankenstein“, „Trash“) oder gegenkulturelle Manifestationen wie „Alice’s Restaurant“ mit Arlo Guthrie gezeigt. Und in eben diesem Kino sah der siebenjährige Quentin Tarantino Filme, die für seine Altersgruppe alles andere als geeignet waren. Was weder seiner Mutter noch seinen Stiefvater, dieRead More
Alf Mayer zu der monumentalen Monographie im Verlag Taschen Fast fünf Kilo schwer, XXL-Format, massiver Leineneinband, königsblau mit geprägter Goldschrift. Ein Buch für unter den Weihnachtsbaum. Ein Geschenk der Extraklasse, das ist die gerade im Verlag Taschen erschienene (und nur dort mögliche) monumentalen Monographie „The Fantastic Worlds of Frank Frazetta“. Es gibt eine kleine Geschichte, die zeigt, wie groß dieser Frank Frazetta war, wie bedeutsam er bis heute ist. Erzählt wird sie auf Seite 378, und sie geht so: 1996 gibt der Filmregisseur Robert Rodriguez ein Poster für seinen FilmRead More

Posted On Oktober 1, 2021By Harald MuehlbeyerIn Crimemag, CrimeMag Oktober 2021

Harald Mühlbeyer: „Grindhouse-Kino“

Ich erinnere mich noch gut an meinen ersten Grindhouse-Abend im Cinema Quadrat. Es war der zweite überhaupt, im November 2007; die Programmankündigung hatte mich neugierig gemacht, ohne mich wirklich darauf vorzubereiten, was einen da erwarten würde. »Grindhouse« – das war damals in aller Cineastenmunde, weil Robert Rodriguez’ und Quentin Tarantinos Doppelschlag Planet Terror / Death Proof rauskam, und zwar in Deutschland nicht als Double Feature, sondern einzeln, und nun, in Mannheim, im kommunalen Kino, da sollten also wirkliche Doppelvorstellungen laufen von 70er-Jahre-Filmen… Ich habe damals Thriller – en grym film gesehen, und es war ganz klar, warum: ChristinaRead More

Posted On August 1, 2021By Die RedaktionIn Crimemag, CrimeMag August 2021

Bloody Chops August 2021

Kurzbesprechungen von fiction – Joachim Feldmann (JF), Hans Helmut Prinzler (hhp) und Frank Rumpel (rum) über: Pascal Dessaint: Verlorener HorizontGarry Disher: Barrier RoadKatrine Engberg: Das NestCastle Freeman: Herren der LageCharles Lewinsky: KastelauPetros Markaris: Das Lied des GeldesHeinrich Steinfest: Die Möbel des TeufelsQuentin Tarantino: Es war einmal in Hollywood Menschenfreundliche Tradition (JF) Constable Hirschhausen ist ein guter Polizist. Einer, der sich kümmert. Und dessen Aufmerksamkeit nur wenig entgeht. Weder das vernachlässigte Kind, das in einem Wohnwagen dahinvegetiert, noch ein gefährlich mit Schrott überladener Lastwagen. Manchmal drückt er ein Auge zu und belässtRead More

Posted On Februar 15, 2016By Christopher WerthIn Allgemein, Crimemag, Film/Fernsehen, News

Kino: The Hateful Eight

Schneewestern #2 – Tarantionos achter Film ist sein zweiter Western – Christopher Werth hat sich nach The Revenant auch in diesen Schneesturm gestellt. Der Guardian hat Tarantino vorgeworfen, seit Jahren nur noch seinen inneren Film-Fan Filme drehen zu lassen, anstatt eigenständige neue Filme zu drehen, wie er es noch bei seinen ersten dreien getan habe. Warum muss man ihm das vorwerfen? Ist nicht grade das der Reiz? In einen Tarantino Film gehen heißt auch bei The Hateful Eight: Zu Gast sein bei einem Kinokenner, der einem voller Begeisterung seine neuestenRead More

Posted On März 9, 2013By Alf MayerIn Crimemag, Film/Fernsehen

Filme: Lincoln und Django Unchained

Klassenunterschiede: Wenn Django auf Lincoln trifft – Heute in den „Moving Tragets“: Die Oscars, die Sklaverei und Tarantino vs. Spielberg, Christoph Waltz vs. Tommy Lee Jones. Ein paar Einwände von Alf Mayer. Nein, die Oscars sind nicht das Maß aller Dinge. Aber an keinem anderen Datum im Filmjahr reiben sich Kunst & Kommerz, Integrität oder Nuttentum, Spekulatives oder ewigere Werte so aneinander wie bei dieser künstlerischen Bilanzkonferenz der globalen, von Hollywood dominierten Filmindustrie. Der gut 90 Jahre alte Satz des UFA-Produzenten Erich Pommer gilt mehr denn je: „Ein Film istRead More
Western mit Brunhilde – Wie frivol, Tarantino benutzt die Sklaverei in den US of A für seine üblichen Gewaltorgien! Schlimm! Oder doch nicht? Henrike Heiland war bei der Deutschland-Premiere. Ganz allgemein gesprochen: Für Filmpremieren wird erst einmal Publikum eingeladen, was das Zeug hält. Von Presse bis Promis sollen die Kinosäle voll sein. Das heißt, das Publikum einer Filmpremiere setzt sich nur bedingt aus Cineasten oder gar Fans zusammen. Man geht hin, um dabei zu sein, fotografiert zu werden, anschließend auf der Party ein paar Visitenkarten zu sammeln, und zwischendurch schautRead More