Martin Scorsese Tag

Seit über 50 Jahren auf der Bluesbühne Geboren in Mississippi, Kindheit in Memphis, als Teenager in den 60ern zu Hause auf der South Side in Chicago, neben Muddy Waters, Howling Wolf, Little Walter, um nur einige zu nennen. Enger Freund von John Lee Hooker. Nominiert für zwölf Gramy Awards, davon einen zusammen mit Ben Harper für das Beste Bluesalbum 2014 gewonnen („Get Up!“). Ersparen wir uns die Aufzählung der langen Liste von Superlativen zur Person und Musik von Charlie Musselwhite. Ich hatte Gelegenheit, den „elder statesman of the blues“ inRead More
Goodfellas on the Range About the new Scorsese film Honore de Balzac, who as far as I know never set foot on Wall Street or in Oklahoma during the oil rush, is often credited with saying “behind every great fortune is a crime.” I kept thinking of the line – actually a reduction of what he wrote – while watching the movie Killers of the Flower Moon. As you probably know, Killers is based on a nonfiction book by David Grann. It tells the story of a breathtaking American crime. Or more accurately,Read More
They Can’t Go Home Again Über die Helden in Paul Schraders Filmen, besonders Oscar Isaac als William Tell in „The Card Counter“ – Dieser Text ist David Forcht und dem ganzen Team von Weltkino gewidmet, weil es Verleiher mit Herz braucht, die uns immer noch und unverdrossen solche Filme auf der Leinwand zugänglich machen. Martin Scorsese: I’d like you to score a movie for me. It’s called “Taxi Driver.”Bernard Herrman: I don’t do movies about cabbies.Scorsese: It’s not… let me show you the script. Der große Bernard Herrman ließ sichRead More
Verlosung von Kinokarten Am vergangenen Donnerstag ist in den deutschen Kinos Martin Scorseses neuer Film „Silence“ angelaufen, eine bildgewaltige Literaturverfilmung von Shūsaku Endō Roman „Schweigen“ (Septime Verlag). Wir verlosen 2×2 Eintrittskarten für ein Kino in Ihrer Nähe! Senden Sie einefach eine eMail mit dem Betreff „Silence“ an redaktion@culturmag.de „Schweigen“ gilt als der wichtigste Roman des japanischen Autors Shusaku Endo. Er verursachte nach seiner Veröffentlichung im Jahr 1966 eine große Kontroverse in Japan. Shūsaku Endō, ein japanischer Katholik, erzählt die Geschichte zweier portugiesischer Missionare, die im siebzehnten Jahrhundert in Japan versuchen,Read More

Posted On Dezember 15, 2016By Patrick HolzapfelIn Crimemag, Film/Fernsehen

Film: 40 Jahre „Taxi Driver“

Abgründe einer Identifikation 40 Jahre ist es her, dass Martin Scorseses „Taxi Driver“ in die Kinos kam. „Wir sind das Volk“, lautet darin der Slogan eines populistischen Politikers; die Aktualität des Films weist freilich weit darüber hinaus.  Patrick Holzapfel von Kino-Zeit.de hat sich für uns damit beschäftigt. Es sind zwei gegensätzliche Pole, die Taxi Driver fast 40 Jahre nach seinem Erscheinen zu einem der großen Klassiker der Filmgeschichte machen, der nicht im Regal verstaubt, sondern immer wieder neue Generationen von Filmliebhabern begeistert und verstört. Wir müssen diese beiden Pole immerRead More
„How does it feel?“ Ein Jahr und einen Tag mit Dylan – von Alf Mayer. Dieser Verlag macht einen wahnsinnig. Macht zumindest ein wahnsinniges Programm. Muss man ein Bob-Dylan-Fan sein, um die neueste Tat gutzuheißen? Ja und nein. 500 Euro für ein Buch aus einer auf 1765 Exemplare begrenzte Luxusauflage stoßen an manche Schmerzgrenze, können aber auch eine Anlageform sein. Die Wertsteigerungen der „Limited Editions“ des Verlags Benedikt Taschen sind oft exorbitant. Oder man wartet auf die Volksausgabe, das Äquivalent eines Taschenbuchs, nur eben Hardcover und zu solchen Preisen vonRead More