Posted On 30. Mai 2015 By In Crimemag, Editorial With 1239 Views

Editorial: 30.05.2015

Willeford80sLiebes CrimeMag-Publikum,

willkommen zu unserem Miami-Blues-Special, 1 Buch, 5 Perspektiven: „Miami Blues“ von Charles Willeford ist einer jener mythenumwobenen Klassiker der Kriminalliteratur, die man eigentlich kennen muss, die aber oft bei uns nur antiquarisch zu bekommen sind.

1984 erschienen, bildet er den Auftakt eines Quartetts um Sgt. Hoke Mosley vom Miami Police Department. „Miami Blues“ ist in jedem ernsthaften „Best of Crime ….“-Ranking erwähnt, Willeford ist ein writer´s writer par excellence.  Der Alexander Verlag bringt die vier Bände überarbeitet und mit neuen Paratexten jetzt wieder in die Buchläden. Wir haben fünf unterschiedliche Perspektiven auf den Roman versammelt – von Joachim FeldmannNele HoffmannAlf MayerMarcus Müntefering und Thomas Wörtche.

Nächste Woche sind wir wieder mit einer regulären Ausgabe für Sie da.

Erfreuen Sie sich am Wochenende, lesen Sie „Miami Blues“ und genießen Sie das eine oder andere Gläschen karibischen Rum.

Mit herzlichen Grüßen aus Hamburg
Ihr Thomas Wörtche & das CrimeMag-Team

Über Verbrechen in Miami.
Charles Willeford: Miami Blues (Miami Blues, 1984). Der erste Hoke-Moseley-Fall. Roman. Deutsch von Rainer Schmidt. Mit einem Gespräch mit Charles Willeford und John Keasler (dt. von Jochen Stremmel) und einem E-Mail-Wechsel von Jon A. Jackson und Jochen Stremmel. Berlin: Alexander Verlag 2015. 167 Seiten. 14,90 Euro. Verlagsinformationen zu Buch und Autor.
Foto: Willeford80s. Licensed under Fair use via Wikipedia.