Schwarzbuch Tag

Hybris und Terror, imperialistische Ambitionen und unersättliche Oligarchen-Gier Über das umfassende „Putin-Schwarzbuch“ von Galia Ackerman und Stéphane Courtois – von Peter Münder Dieser aus 24 Kapiteln und dem abschließenden Ausblick „Wohin steuert Russland?“ bestehende Band mit Beiträgen von 15 Autorinnen und Autoren stellt schon in der Einleitung brisante  Fragen, entwickelt eine kritisch-analytische Perspektive und fasziniert mit der Erörterung sprunghafter politischer Entwicklungsphasen – etwa zur Lage in Georgien (von Thornike Gordadze) und Tschechenien (von Mairbek Watschagajew) oder zum leichtfertigen Umgang mit dem Faschismus-Begriff (von Claus Leggewie). Vor allem, wenn die Diskussion über PutinsRead More
Wie real darf es denn sein? Die Reportagen von William T. Vollmann und der Vielen doch lieber vorsichtige Abstand zur Wirklichkeit. Wir wollen unsere Literatur welthaltig, deshalb sind Bücher wichtig, die sich tatsächlich hinaus wagen in die Realität. „O-Ton“-Reportagen nennt man das dann gerne. Einer dieser Scouts, bei uns viel zu wenig als Instanz bekannt, ist der Amerikaner William Tanner Vollmann – bei CrimeMag 2013 anlässlich seines „Europe Central“ ausführlich porträtiert: „Wahrhaft dicke Bretter bohren.“ Alf Mayer, der selbst 2017 für ein „Schwarzbuch Rente mit 70“  quer durch Deutschland 50 nicht ganz soRead More