Peter Temple Tag

Posted On November 3, 2019By Peter TempleIn Crimemag, CrimeMag November 2019

Peter Temple & Australia

Reading the Country Peter Temple’s Miles Franklin Oration, 2011  Taken with kindly permission from: The Red Hand. Stories, Reflections and the Last Appearance of Jack Irish. Text Publishing, Melbourne October 2019. I AM astonished to see so many people here. I was led to believe that only the women from Balwyn and the drunk man who used to come to Readings would be here. The purpose of the occasion is to pay homage to Miles Franklin. She loved the novel so much that she provided for an annual prize for novelists.Read More

Posted On November 3, 2019By Michael HeywardIn Crimemag, CrimeMag November 2019

Peter Temple’s publisher about his author

A Charismatic Curmudgeon  by Michael Heyward, Text Publishing, Melbourne This autumn has a little publishing sensation: a book with quite some texts by Australian author Peter Temple who died last year. (CrimeMag’s Big Farewell here.) Peter Temple didn’t start publishing novels until he was fifty, but then he got cracking, writing nine of them in thirteen years. When he died, in March 2018, there was an unfinished Jack Irish novel in his drawer. This substantial fragment, entitled High Art, reveals a writer at the peak of his powers. The Red Hand also includes the screenplayRead More

Posted On Juni 1, 2019By Adrian McKintyIn Crimemag, CrimeMAg Juni 2019

Adrian McKinty on Peter Temple

The Outsider Who Thought Like an Insider  by Adrian McKinty  I FIRST met Peter Temple in 2013 in a bar called The Local in St Kilda. He had come to Melbourne from Ballarat to do some interviews and he emailed me to see if I wanted to go for a drink in the evening. I jumped at the chance and because of babysitting issues we settled on a pub around the corner from my house.  I was nervous about meeting Temple in person. I had heard that he ‘didn’t sufferRead More

Posted On April 14, 2018By Die RedaktionIn Biografie, Crimemag, CrimeMag April 2018

A Big Farewell for Peter Temple

It was impossible to be bored in his presence Alan Carter, Candice Fox, Michael Heyward, Michael Robotham, David Whish-Wilson: We have asked some of his Australian peers to bid Farewell for us to Peter Temple, and Robert Wilson throws in a little anecdote too. The respect they all show for this truly great author is shared around the world. We also would like to point to John Harvey’s great essay from „Books to Die For“ about The Broken Shore which we published in 2016 at CrimeMag. Andrew Nette has republished the best interview ever withRead More
»Kein Müll verlässt das Grundstück. Diese Anweisung wollte ich schon immer mal erteilen.« Das Motto des letzten Romans von Peter Temple erhält mit seinem zu frühen Tod – siehe unser Farewell nebenan in dieser CrimeMag-Ausgabe – nun eine neue Schicht. Seiner letzten großen Erzählung stellte er einen Satz von Rainer Maria Rilke voran: »Aber weil Hiersein viel ist und weil uns scheinbar alles das Hiesige braucht, dieses Schwindende, das seltsam uns angeht. Uns, die Schwindendsten.« Mit freundlicher Genehmigung des C. Bertelsmann Verlags präsentieren wir Ihnen hier die ersten Seiten von Wahrheit (Truth, Melbourne 2009),Read More
„Dieser Stadt fehlt die Demut“ Je heller das Licht, desto dunkler die Schatten. Alf Mayer über David Whish-Wilson und „Die Ratten von Perth“. Was wusste Raymond Chandler von Los Angeles? Wir alle sind uns sicher: eine ganze Menge. Dieses Chandler-Gefühl, dass da ein Autor mit präzise bösem Strich das Bild einer ganzen Stadt auf die Seiten wirft, dieses leider doch ziemlich seltene Gefühl, das hatte und genoss ich beim Langstreckenflug nach Perth, Hauptstadt des Bundeslandes West Australia. Ich hatte es, weil ich im Flieger David Whish-Wilson las. Seine scharf geschliffenen,Read More

Posted On November 15, 2016By John HarveyIn Bücher, Crimemag

John Harvey über Peter Temple „The Broken Shore“

„You can do powerful things with a few sticks and bones“ John Harvey on Peter Temple’s „The Broken Shore“ Es ist die wohl ambitioniertest Anthologie der Kriminalliteratur. Nicht von ungefähr trägt sie den Titel “Books to Die For”, erschien 2012 mit dem Untertitel “The World’s Greatest Mystery Writers on the World’s Greatest Mystery Novels“. Die irischen crime-Autoren John Connolly und Declan Burke (zuletzt bei uns “The Big O” bei Nautilus) haben hier ein Riesenprojekt gestemmt: 119 der besten crime-Autorinnen und -Autoren aus 20 Ländern schreiben über die Kriminalromane, die sieRead More

Posted On Oktober 15, 2016By Die RedaktionIn Crimemag

Bloody Chops: Oktober 2016

Bloody Chops im Oktober 2016 Gehackt, angerichtet und serviert von Joachim Feldmann (JF), Alf Mayer (AM), Alexander Roth(AR), Frank Rumpel (rum), Thomas Wörtche (TW). Über: Friedrich Ani, Ellen Blumenstein, Max Bronski, Dietmar Dath, Todd Goldberg, Veit Heinichen, Andrew Michael Hurley Max Landorff, Jack London, Gunther Reinhardt, Alexa Rudolph, Oliver Jens Schmitt, Yrsa Sigurðardóttir, Peter Temple, Daniel Tyradellis, Carl-Johan Vallgren, Matthias Wagner K, Matthias Wittekindt, Slavoj Žižek. Pflichtlektüre (AM) Seit 2008 ist Peter Temple verstummt, seit „Truth“ in Australien erschien und vielfach ausgezeichnet wurde (2011 bei uns als „Wahrheit“ und Platz 1. Deutscher Krimi Preis). Immer wiederRead More

Posted On Mai 14, 2011By Thomas WoertcheIn Bücher, Crimemag

Peter Temple: Wahrheit

Buschfeuer – Peter Temple gehört inzwischen zu den Großen der Zunft. Neben Garry Disher ist Temple der  zweite Autor von Rang, der Australien anhand der Kriminalität des Kontinents erzählt. Und weil er das so gut tut, erzählen seine Bücher nicht nur von Australien. Thomas Wörtche hat den neuen Roman „Wahrheit“ gelesen. Melbourne. Um die australische Metropole herum wüten die Buschfeuer. Die City selbst bietet alles, was eine Großstadt auf diesem Planeten zu bieten hat: Ganz normale scheußliche Morde, Bandenkriminalität, Organisiertes Verbrechen an den Schnittstellen von Politik und Big Business, domesticRead More