Posted On 8. November 2014 By In Carlos, Crimemag, Kolumnen und Themen With 3397 Views

Carlos

carlos42

Carlos Streifzüge durch den alltäglichen Wahnsinn bringen erstaunliche Dinge ans Tageslicht. Heute einen Unterhaltungskünstler der ganz besonderen Art.

Lobet den Herrn!

Das ist Daniel Kallauch, er ist ein furchtbar lustiger Entertainer im Dienste des Gekreuzigten.

Er tut alles für lachende Kinderaugen und ein ganz klein wenig Kohle.

Er ist, ach du finstrer Zeitgeist, wirklich recht erfolgreich.

Er sieht super aus.

DK-lacht

Seine Biografie weist allerdings eine ungewöhnliche Anzahl an Umzügen auf, so, als versetze ihn der Herr, leicht beschwipst, nach Lust und Laune.

Ich bin aber im Besitz einiger von ihm komponierter und getexteter Kinderlieder. Daher bin ich überzeugt, dass er regelmäßig fliehen muss, weil ihm jemand zu Recht die Rübe einschlagen möchte, auf dass er schwiege. Aber er schweigt nicht.

Text I:

1. Voll-, Voll-, Volltreffer, Volltreffer, ja ein Volltreffer Gottes bist du!
Voll-, Voll-, Volltreffer, Volltreffer, du bist wertvoll. Du! Du!
Wunderbar bist du gemacht, mit deinen schönen Augen.
Freu dich, dass du kucken kannst, das war Gottes Idee!

2. … mit deinen schönen Ohren … hören
3. … mit deiner großen Nase riechen … riechen
4. … mit deinen schönen Beinen laufen … laufen
5. … mit deinen beiden Händen helfen … helfen

Tja, wünschen wir dem lustigen Daniel die Rumpfintelligenz, den Text anzupassen, wenn er für blinde oder gelähmte, gar armlose Kinder jubiliert, bei gehörlosen waltete ja schon wieder die Gnade des Herrn, dessen mit den tollen Ideen.

Text II:

Nummer 1,
Nummer 1,
Nummer 1,
Nummer 1,
Jesus ist die Nummer 1, die Nummer 1.
Nummer 1 ist wichtig,
Nummer 1 ist unschlagbar,
Nummer 1 ist richtig,
Nummer 1 ist wunderbar.

Okay, der Vers „Nummer 1 ist richtig“ ergibt keinerlei Sinn, er ist wohl um des Reimes willen unersetzlich. Ansonsten ist der Text perfekt. Das merkt man daran, dass er genau so auch auf Manuel Neuer passte.

Aber – und das ist ja nur menschlich – Daniel Kallauch hat auch Schwächen im Gesamtwerk:

Text III:

1. Gott ist unser Vater (Gott ist unser Vater),
findet Kinder spitze (findet Kinder spitze)!
Gott ist unser Vater (Gott ist unser Vater),
stellt sie in die Mitte (stellt sie in die Mitte),
und er sagt (und er sagt),
und er sagt (und er sagt),
euch gehört das Himmelreich.

2. Halleluja – Gott ist spitze!
Halleluja – er ist in uns’rer Mitte.
Und er sagt – und er sagt;
euch gehört das Himmelreich!

(jubeln, klatschen, pfeifen, tanzen)

Kommt ein bisschen lieblos daher, nicht wahr? Bisher dachte ich immer, Erich Fried sei der Dichter, der mit seinen Gedichten am allerschnellsten fertig war, aber der hat sie möglicherweise wenigstens nochmal durchgelesen. Danny K. ist es aber scheißegal, was da steht, munter wechselt er von Klammer zu Bindestrich, von Komma zu Semikolon, Reime, die er s. o. normalerweise zäh verteidigt, gibt es keine und was der Blödsinn mit jubeln, klatschen, pfeifen, tanzen soll, da rätselte wohl auch unser Spitzengott so manches Millenium.

„Die Christen müssten mir erlöster aussehen. Bessere Lieder müssten sie mir singen, wenn ich an ihren Erlöser glauben sollte.“ Lieber Friedrich Nietzsche, das ist nur teilweise wahr. Also das mit den Liedern stimmt, aber der erste Teil – im Gegenteil Fritze, im Gegenteil.

Carlo Schäfer

Foto: Homepage von Daniel Kallauch.
Mehr von Carlos gibt es hier. Und zu seinem eBook Tod dreier Männer bei CulturBooks.

Tags : , ,