Search Result for ken bruen

Posted On September 1, 2022By Guenther Grosser

Günther Grosser zur Lakonie von Ken Bruen

Ein Meister wie Buster Keaton Ein Blick auf Ken Bruens Stil, anlässlich „Aliens Bändigung“ Als Ken Bruen 1979 nach vier Monaten Hölle in einem brasilianischen Knast endlich entlassen wird, ist er am Ende. Jahre später wird er die grausame Erfahrung bei einem Interview in ein paar Sätze kondensieren: „Ich hatte alles an menschlichem Leiden, an Erniedrigung abbekommen, das man sich nur vorstellen kann. Ich bin dort dem Bösen in seiner reinsten Form begegnet – böse sein, bloß weil man böse sein kann.“ Er ist 38 und fängt zu schreiben an, reistRead More

Posted On September 1, 2021By Alf Mayer

Alf Mayer: Interview mit Ken Bruen

„Brant ist der Teufel in Uniform“ Anlässlich des Erscheinens von „Saubermann“ (A White Arrest), dem ersten Roman der Inspektor Brant-Reihe, führte Alf Mayer eine E-Mail-Korrespondenz mit Ken Bruen, aus der das wohl längste, je mit dem spröden Iren geführte Interview entstand. Ken Bruen ist ein Meister der Verknappung, hält nichts von langen Sätzen. Hier erleben Sie ihn geradezu redselig.Und beachten Sie auch die anderen, bereits erschienenen Brant-Romane „Die Füchsin“, „Brant“, „Kaliber“ (alle im Polar Verlag), three more to go, dann ist die zwischen 1998 und 2007 entstandene Serie vollständig übersetzt.Read More

Posted On Juni 15, 2017By Joachim Feldmann

Roman: Ken Bruen: Brant

„McBain passt immer“ Joachim Feldmann, ein Kenner der Polizeiromane von Ed McBain, über Ken Bruens Zitier- und Referenzfeude in Sachen McBain. Hartnäckig hält sich der Glaube an die zivilisierende Wirkung der Literatur. Dass die Welt ein besserer Ort wäre, hätte der Schriftsteller Robert Walser 100.000 Leser, soll einst dessen Kollege Hermann Hesse behauptet haben. Ein noch besseres Preis-Leistungsverhältnis schreibt der Radiokünstler Andreas Ammer dem Werk des bald 85-jährigen (und zugegeben großartigen) Dichters Ror Wolf zu: Ein Schritt heraus aus dem irdischen Jammertal sei schon garantiert, läsen nur 1.000 Leute mehrRead More

Posted On April 15, 2017By Susanna Mende

Primärtext: Ken Bruen über seinen Jack Taylor

Ken Bruen Jack Taylor Übersetzt von Susanna Mende In Interviews werde ich dauernd gefragt, woher dieser merkwürdige, angegraute, mürrische Privatdetektiv Taylor kommt. Er ist der schlechteste Detektiv der Welt. Fälle werden nicht wegen, sondern trotz seiner Hilfe gelöst. Er ist trunksüchtig drogensüchtig rüpelhaft unausstehlich und in schlechter Verfassung und doch … Forsters berühmte Worte. Er erledigt seinen Kram … irgendwie, und er sucht verzweifelt Anschluss, auch wenn er es nie zugeben würde. Aber Kontakt herzustellen, das gelingt Jack … normalerweise, wenn er es am wenigsten erwartet. Seine Liebe zu BüchernRead More

Posted On November 15, 2016By Alf Mayer

Essay: Alf Mayer über Nietzsche & Ken Bruen

Das gefährliche Vielleicht oder: Was um des Himmels oder der Hölle Willen hat Ken Bruen mit Friedrich Nietzsche zu tun? Von Alf Mayer. „Es gibt einen alten Wahn, der heißt Gut und Böse. Um Wahrsager und Sterndeuter drehte sich bisher das Rad dieses Wahns.“ (Friedrich Nietzsche, Also sprach Zarathustra, 3. Teil, Von alten und neuen Tafeln) Wie könnte etwas aus seinem Gegensatz entstehen? Zum Beispiel die Wahrheit aus dem Irrtum? Oder der Wille zur Wahrheit aus dem Willen zur Täuschung? Oder die selbstlose Handlung aus dem Eigennutz? Aber solch eineRead More
no thumb

Posted On Januar 14, 2012By Roland Osswald

Ken Bruen: Jack Taylor auf dem Kreuzweg

Sláinte – Was eine Hard-boiled-Privatdetektivgeschichte ausmacht, ist der Held. Blickt man auf die bekanntesten Gründungsväter dieses Genres (Chandler und Hammett) zurück, wird das Prinzip schnell deutlich. Die Größe ihrer Werke und Helden besteht unter anderem darin, eine Einheit von Heldentum und Misere aufrechtzuerhalten. Sam Spade und Philip Marlowe sind pessimistisch, häufig frustriert und erleben auf dem Weg der Lösung eines Falls persönliche Fiaskos. Eine Präskription des Handwerks könnte lauten: Den meisten Erfolgen wohnt ein Scheitern inne. Roland Oßwald über Ken Bruens „Jack Taylor auf dem Kreuzweg“. Ken Bruen setzt dieseRead More
no thumb

Posted On April 17, 2010By Joerg von Bilavsky

Ken Bruen: Jack Taylor liegt falsch

Kriminelles Wachkoma Wie viel Pullen Paddys hatte Ken Bruen intus, als er den geschasten Polizisten Jack Taylor zum Leben erweckte und seine trunkenen Streifzüge durch Galway literarisch ebnete? Ein, zwei oder vielleicht drei Dutzend Flaschen. Wir wissen es nicht, ahnen es aber. Sein zugekokster Titelheld jedenfalls befindet sich im permanenten Dauersuff. Ein Wunder, dass der im Wachkoma ermittelnde Privatdetektiv überhaupt noch Aufträge erhält, geschweige denn die Fälle auch noch löst. Das erwarten weder die Fans von Jack Taylor noch sein Schöpfer. Dass der gegen alle Konventionen rebellierende Protagonist nicht nurRead More
no thumb

Posted On Oktober 10, 2009By Frank Goehre

Ken Bruen: Jack Taylor fliegt raus

Ken Bruen lebt nach 25 Jahren als Englischlehrer in Afrika, Japan, Südostasien und Südamerika heute in Galway und schreibt Kriminalromane – leidenschaftlich, mutig und mit „Totenkopf-Humor“.Read More
no thumb

Posted On Juni 13, 2009By Frank Goehre

Ken Bruen & Jason Starr: Crack

Jeder für sich sind Ken Bruen und Jason Starr außerhalb ihres sie anhimmelnden Fandoms eher für die schwankende Qualität ihrer Romane notorisch. Wenn sie allerdings zusammen die Clowns geben, kommen sogar richtige lustige Bücher heraus. FRANK GÖHRE auf jeden Fall hat sich prächtig amüsiertRead More

Posted On November 15, 2016By John Harvey

John Harvey über Peter Temple „The Broken Shore“

„You can do powerful things with a few sticks and bones“ John Harvey on Peter Temple’s „The Broken Shore“ Es ist die wohl ambitioniertest Anthologie der Kriminalliteratur. Nicht von ungefähr trägt sie den Titel “Books to Die For”, erschien 2012 mit dem Untertitel “The World’s Greatest Mystery Writers on the World’s Greatest Mystery Novels“. Die irischen crime-Autoren John Connolly und Declan Burke (zuletzt bei uns “The Big O” bei Nautilus) haben hier ein Riesenprojekt gestemmt: 119 der besten crime-Autorinnen und -Autoren aus 20 Ländern schreiben über die Kriminalromane, die sieRead More
Die wachsende Vielfalt politischer Kriminalromane verändert die Buchlandschaft. Der einstigen Schmuddelecke ist das Genre Krimi längst entwachsen, das wissen nicht nur Krimiexpert/innen. Doch jetzt spricht Kriminalliteratur extrem unterschiedliche Zielgruppen an, und wer gut beraten will, muss unterscheiden können. Die altvertrauten Kategorien Thriller, Whodunnit, Rätselkrimi schaffen es nicht mehr, die Möglichkeiten des Genres zu erfassen. Sie sagen etwas über Erzählmuster aus, aber gute Kriminalliteratur unterwirft sich solchen Mustern oft gar nicht. Sie spielt damit, verweigert Schematisches, zeigt sich als ernst gemeinte Gegenwarts-Prosa, grenzüberschreitend, die Realität kommentierend. Die Genre-Zugehörigkeit liegt in der treibendenRead More

Posted On April 1, 2024By Sonja Hartl

Sonja Hartl – Über Irish Noir (2)

Der Celtic Tiger und die Troubles – Über Irish Noir II Der gesellschaftliche Wandel durch das Wirtschaftswachstum war eine wichtige Voraussetzung für den Boom der irischen Kriminalliteratur. Vorher – das betonen sowohl Gene Kerrigan als auch Declan Burke im Gespräch – schien Kriminalliteratur, die in Irland spielte, unglaubwürdig, ja, eine Parodie zu sein. Doch der Aufschwung vermehrte Wohlstand und Selbstvertrauen, modernisierte und urbanisierte das Land. Zugleich nahmen aber insbesondere in großen Städten Gesetzesbrüche, Gewalt und Korruption zu und lieferten neue Themen für die Literatur. Außerdem zeigte Ken Bruen, das KriminalliteraturRead More
Urbanität und Verbrechen – Über Irish Noir Der Celtic Tiger mit seiner Prosperität, Korruption und Gier. Das Ende der Troubles, der Mord an der Journalistin Veronica Guerin. Der Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche und das damit einhergehende moralische Vakuum. Diese Ereignisse haben seit den 1990er Jahren die irische Gesellschaft und die irische Literatur verändert. Plötzlich wuchsen Städte und entstand ein Bewusstsein für die Allgegenwärtigkeit von Kriminalität, Drogenhandel und Mord, bewies der Erfolg von Bestsellerautoren wie Maeve Binchy und Roddy Doyle, dass Unterhaltungsliteratur über den Alltag in Irland erfolgreich sein kann,Read More

Posted On Juli 1, 2023By Die Redaktion

CrimeMag: Editorial Ausgabe Juli 2023

Herzlich willkommen! Unser USA-Korrespondent Thomas Adcock sieht Donald Trump nun endlich ernsthaft am Wickel: Traitor/ Verräter ist kein geringfügiges juristisches Delikt. Eine Stichprobe in Sachen Ferien- oder Urlaubskrimis, die Alf Mayer unternahm, offenbarte einen Abgrund: 400 Cover legen Zeugnis davon ab, dass in keinem anderen Krimi-Land die Urlaubsstrände und Feriengebiete derart mit Leichen vollgepflastert werden: Tote brauchen keinen Strandkorb. Wir sind da wählerischer. Thomas Wörtche reist mit Jose Dalisay und „Last Call Manila“ auf die Philippinen und mit „Dunkelzeit“ von Erin Flanagan nach Nebraska. Günther Grosser streicht in seinem Porträt vonRead More

Posted On Juli 1, 2023By Die Redaktion

Bloody Chops Juli/ August 2023

Kurzbesprechungen von Joachim Feldmann (JF) und Alf Mayer (AM):Yasmin Angoe: Echo der GewaltKen Bruen: McDeadRichard Coles: Der Tote in der DorfkircheTom Hindle: Der Tod reist mitC. K. McDonnell: Bunny McGarry und der Mann mit dem AllerweltsgesichtYves Ravey: TaorminaMatthias Wittekindt: Spur des Verrats Echos von Modesty (AM) Der Kriegsreporter Sebastian Junger spürte 2016 in „Tribe – On Homecoming and Belonging“ jenem „verlorenen Wissen um Gemeinschaft und Menschlichkeit“ nach (so der deutsche Untertitel), das Stammesgemeinschaften und aber auch Menschen, die Krieg und Katastrophen erleben, verbindet – und zu sozialeren Gesellschaften schmiedet alsRead More

Posted On Juni 1, 2023By Die Redaktion

Schatzsuche Juni 2023 – Lesestoff

Eine Vielzahl von Krimi-Neuheiten … … erscheinen jeden Monat, dazu Graphic Novels (vulgo: Comics) und DVDs und BluRays.  Unmöglich, das alles zu überblicken und zu rezensieren.  CrimeMag siebt und schürft deshalb für Sie und weist hier regelmäßig mit Hilfe der befreundeten Buchhandlungen Chatwins (Berlin), Wendeltreppe (Frankfurt) und Buchladen in der Osterstraße (Hamburg) auf interessante Neuerscheinungen hin.  Empfehlungen für DVDs, BluRays und Comics und auch Podcasts geben Katrin Doerksen und Thomas Groh. **** Bitte denken Sie daran, dass gerade in diesen Zeiten Ihre lokalen Buchhandlungen besonderer Unterstützung und Solidarität bedürfen. Lieber dort bestellen als bei amazon. Man kann das nicht oft genug sagen –Read More

Posted On November 1, 2022By Alf Mayer

Alf Mayer zur Geschichte des Polizeiromans

Annäherung an die Realitätstüchtigkeit der Kriminalliteratur Zwei abgewichste Profis, Future-Cops, Buddy-Cops, Cannibal-Cops, Cops ohne Gewissen, Kindergarten Cops, Undercover-Cops, Robocop, Werwolf-Cop, Kaufhaus-Cop, Killer-Cop, Superbullen, Die total verrückte Highway-Polizei, Men in Black I – IV, Nackte Kanone I – 33⅓, Bad Lieutenant, Bad Boys I – II, Drecksau (Regie: Jon S. Baird, mit James McAvoy, 2013) – das sind die Titel von Polizeifilmen aus den letzten 25 Jahren. Sie können kreuzbrav oder hart sein, subversiv oder unkritisch, anklagend oder gewaltverherrlichend, dumm oder oberflächlich oder ganz großes Theater. Karneval. Ein wenig wie die DiskussionRead More

Posted On September 1, 2022By Die Redaktion

CrimeMag: Editorial Ausgabe September 2022

Herzlich willkommen Aus der Sommerpause zurück, präsentieren wir Ihnen unser bisher umfangreichstes Magazin – mit 41 Beiträgen.  Thomas Adcock sieht die USA in Sachen Trump vor „The Test“ gestellt und fragt sich „From the White House to the Big House?“ Thomas Wörtche hat einen Nachruf auf Sempé und war in Paris bei der Ausstellung „August Sander und die Neue Sachlichkeit“ im Centre Pompidou. Zudem bespricht er Robert Cremers „Geheimsprache des Blues“ und Piranesis „Komplette Radierungen“. Sonja Hartl kümmert sich um Femi Kayode „Lightseekers“ sowie den neuen Max Annas mit  „Morduntersuchungs-Kommission:Read More

Posted On September 1, 2022By Die Redaktion

Bloody Chops – Kurzbesprechungen September 2022

Kurzbesprechungen von Hanspeter Eggenberger (hpe), Joachim Feldmann (JF), Ingrid Mylo (myl) und Thomas Wörtche (TW): Sibylle Berg: RECIngo Bott: Pirlo. Falsche ZeugenKen Bruen: Aliens Bändigung James Lee Burke: Die Tote im EisblockLukas Erler: Das letzte GrabCédric Fabre: Ein kurzer MomentPeter Farris: Letzter Aufruf für die LebendenJean Hanff Korelitz: Der Plot Andrej Kurkow: Samson und NadjeschdaPetros Markaris: VerschwörungVal McDermid: 1979 – Jägerin und GejagteNevala & Karlsson: Dämmerung. Falsch Liz Nugent: Auf der Lauer liegenThomas Perry: Pantherjagd Sergio Ramírez: Tongolele konnte nicht tanzenYves Ravey: Die AbfindungJohn Vercher: Wintersturm Unverwechselbarer Stil  (JF) EinRead More

Posted On Juli 1, 2022By Die Redaktion

Schatzsuche Juli 2022 – Crime Neuerscheinungen

Eine Vielzahl von Krimi-Neuheiten … … erscheinen jeden Monat, dazu Graphic Novels (vulgo: Comics) und DVDs und BluRays. Unmöglich, das alles zu überblicken und zu rezensieren. CrimeMag siebt und schürft deshalb für Sie und weist hier regelmäßig mit Hilfe von: Kaliber.38 und der befreundeten Buchhandlungen Chatwins (Berlin), Wendeltreppe (Frankfurt) und Buchladen in der Osterstraße (Hamburg) auf interessante Neuerscheinungen hin.  Empfehlungen für DVDs, BluRays und Comics und auch Podcasts geben Katrin Doerksen und Thomas Groh.  **** Bitte denken Sie daran, dass gerade in diesen Zeiten Ihre lokale Buchhandlung(en) besonderer Unterstützung und Solidarität bedürfen. Lieber dort bestellen als bei amazon. – **** Einige unserer Schatzsucher sind noch nichtRead More

Posted On September 1, 2021By Die Redaktion

CrimeMag: Editorial Ausgabe September 2021

Herzlich willkommen! Wussten Sie, dass der WDR einen Dokumentarfilm, der sich mit dem Wirken von Leni Riefenstahl beschäftigt, seit nun beinahe vierzig Jahren im Giftschrank versteckt hält, obwohl es dafür keine juristische Notwendigkeit mehr gibt? Gerhard Beckmann richtet deshalb bei uns einen Offenen Brief an WDR-Intendant Tom Buhrow, in dem die Freigabe der WDR-Produktion „Zeit des Schweigens und der Dunkelheit“ von 1982 (Regie Nina Gladitz) eingefordert wird. Unser USA-Korrespondent Thomas Adcock sieht in seinem Land momentan (zu) viel „Malignant Normality“ am Werk, Sandra Baker in Südafrika einen durchgeknallten Drehbuchautor – währendRead More

Posted On September 1, 2021By Die Redaktion

Bloody Chops September 2021

Kurzbesprechungen von fiction – Hanspeter Eggenberger (hpe), Joachim Feldmann (JF), Klaus Kamberger (KK), Markus Pohlmeyer (MP) und Frank Rumpel (rum) über: Baoshu: Botschafter der SterneMax Bronski: HalderKen Bruen: SaubermannOctavia Butler: Wilde SaatLee Child: Der SpezialistChristian von Ditfurth: EndzeitStephen King: Billy SummersUna Mannion: Licht zwischen den BäumenJohn Marrs: The PassengersChris Offutt: Unbarmherziges LandJames Sallis: Sarah JaneTade Thompson: Wild Card Der Auftakt einer großen Serie (JF) Sie sind korrupt, notgeil und gewaltbereit. Und die Rede ist von den Guten. Wenn der Ladenbesitzer mit pakistanischen Wurzeln keine Nazi-Angriffe zu fürchten hat, liegt das vielleichtRead More

Posted On September 1, 2021By Die Redaktion

Schatzsuche September ’21: Crime-Neuerscheinungen

Eine Vielzahl Krimi-Neuheiten … … erscheinen jeden Monat, dazu Graphic Novels (vulgo: Comics) und DVDs und BluRays. Unmöglich, das alles zu überblicken und zu rezensieren. CrimeMag siebt und schürft deshalb für Sie und weist hier regelmäßig mit Hilfe von: Kaliber.38 und der befreundeten Buchhandlungen Chatwins (Berlin), Wendeltreppe (Frankfurt) und Buchladen in der Osterstraße (Hamburg) auf interessante Neuerscheinungen hin. Empfehlungen für DVDs, BluRays und Comics geben Katrin Doerksen und Thomas Groh.  Bitte denken Sie daran, dass gerade in diesen Zeiten Ihre lokale Buchhandlung(en) besonderer Unterstützung und Solidarität bedürfen. Lieber dort bestellen als bei amazon. – Claudia Denker von der Krimiabteilung im Chatwins in Berlin-Schöneberg: Vielleicht habe ich auch mal Zeit, die ganzenRead More

Posted On Juni 1, 2021By Die Redaktion

Schatzsuche: Crime-Neuerscheinungen

Eine Vielzahl Krimi-Neuheiten … … erscheinen jeden Monat, dazu Graphic Novels (vulgo: Comics) und DVDs und BluRays. Unmöglich, das alles zu überblicken und zu rezensieren. CrimeMag siebt und schürft deshalb für Sie und weist hier regelmäßig mit Hilfe von: Kaliber.38 und der befreundeten Buchhandlungen Chatwins (Berlin), Wendeltreppe (Frankfurt) und Buchladen in der Osterstraße (Hamburg) auf interessante Neuerscheinungen hin. Empfehlungen für DVDs, BluRays und Comics geben Katrin Doerksen und Thomas Groh.  Bitte denken Sie daran, dass gerade in diesen Zeiten Ihre lokale Buchhandlung(en) besonderer Unterstützung und Solidarität bedürfen. Lieber dort bestellen als bei amazon. – Claudia Denker von der Krimiabteilung im Chatwins in Berlin-Schöneberg: Schon wieder ein Monat rum – aber immerhinRead More

Posted On Dezember 1, 2019By Die Redaktion

non fiction, kurz – 12/2019

Sachbücher, kurz und bündig Sekundärliteratur ist unerlässlich, wenn man nicht nur konsumieren will. Sonja Hartl (SH),  Sigrid Lüdke-Haertel (SLH), Marcus Müntefering (MM) und Alf Mayer (AM) waren auf einem Streifzug im Revier unterwegs – und besprechen: Hannes Brühwiler (Hg.): Hollywoods Schwarze ListeMichael Caine: Die verdammten Türen sprengenBarry Forshaw: Crime Fiction: A Reader’s GuideMario Kramp: Köln an der Seine. Der Kölner Pavillon auf der Pariser Weltausstellung 1937Chanel Miller: Ich habe einen NamenMittelweg 36: Lug und TrugAndrea Noack: Die Bestie schläftVolker Pantenburg (Hg.): Gerhard Friedl – Ein ArbeitsbuchStefana Sabin: AugenBlickeDieter Thomä: Warum Demokratien HeldenRead More

Posted On Juni 15, 2018By Woody Haut

Woody Haut: It’s A Noir World

These days we all seem to live in a noir world “It’s a screwed up, bitched up world . . .” (Lou Ford in Jim Thompson’s The Killer Inside Me) Was it always like this? The feeling that nothing is real. Not just ersatz, but a fake of a fake, a photograph of a photograph of the world falling apart. That food you’re eating, it’s probably genetically modified. The building you’re living in, most likely made from cheap, probably flammable, materials. And, most of all, that creep in the White House, aRead More