Search Result for christopher werth

Posted On Dezember 31, 2023By Die Redaktion

Wallace Stroby, Christopher Werth, David Whish-Wilson

Wallace Stroby For me, 2023 turned out to be the year of the Big Re-Read. I was struggling with a work-in-progress, and decided to revisit some of the crime novels that had most influenced me over the years, hoping to get a little of that mojo back. It worked (mostly).     These are the books I chose to re-read, alphabetical by author:       LAWRENCE BLOCK: WHEN THE SACRED GINMILL CLOSES (1986) / A TICKET TO THE BONEYARD (1990) / EVERYBODY DIES (1998). Block wrote five books about unofficial private detective Matt Scudder,Read More

Posted On November 1, 2023By Christopher Werth

Christopher Werth: „Making It So“ von Patrick Stewart

So hat er es gemacht. Der Jean-Luc Picard Darsteller erinnert sich. Das Buch überrascht mit neuen Perspektiven auf den Schauspieler. Ganz gut illustriert das eine Anekdote mit Fast Food. Stewart beschreibt, wie er 2013 eine besondere New Yorker Pizza-Spezialität probiert, die man typischerweise als zusammengeklapptes Stück isst. Stolz postet er mit Foto auf Twitter: „My first ever Pizza slize“. Internet und Presse drehen durch. Sir Patrick, der Darsteller großer Shakespeare-Figuren und des distinguierten Gentleman Jean-Luc Picard lässt sich mit Anfang 70 auf das Niveau von gewöhnlichen Sterblichen herab – undRead More
Ohne Bandagen Virginie Despentes macht keinen halben Sachen. Mit ihrem neuem Roman nimmt sie sich die klassische Form des Briefromans vor – und zerstört sie mit Genuss. In Liebes Arschloch lässt sie zwei extreme Charaktere gegeneinander antreten, die der Form entsprechend ungefiltert giftige Bewusstseinsströme von sich geben, bis sie sich selbst zersetzen. Ring frei für die Hauptfiguren In der blauen Ecke haben wir Oscar, 43 Jahre. Ein bisher recht erfolgreicher Schriftsteller. Sein Handicap: Er hat die Verlagsassistentin Zoe so heftig gestalkt, dass er jetzt einen #MeToo Skandal an der Backe hat und damitRead More
Frank Schorneck: Jahr 2022 … die überleben wollen Ich weiß nicht mehr genau, wann ich zum ersten Mal den Spielfilm „Soylent Green“, der den deutschen Titel „…Jahr 2022 … die überleben wollen“ trägt, gesehen habe. Irgendwann in den 1980ern als Jugendlicher; in einer Zeit, als zwar die nukleare Bedrohung greifbar war zwischen Tschernobyl und Pershing II, das Jahr 2022 selbst aber in schier unglaublicher Ferne zu liegen schien (schon 2000 galt ja irgendwie als magische Jahreszahl). Nun befanden wir uns sich plötzlich in dem Jahr, in dem diese Dystopie spieltRead More

Posted On Dezember 1, 2022By Christopher Werth

Christopher Werth über Dimtry Glukhovsky

Gnadenlos schwarzer Humor und genauer Blick „Geschichten aus der Heimat“, besprochen von Christopher Werth Der Heyne Verlag legt eine Sammlung von Kurzgeschichten vor, die typische Themen der postsowjetischen Gesellschaft aufgreifen. Geschrieben hat sie der in seiner russischen Heimat mittlerweile als „Ausländischer Agent“ eingestufte und nach Berlin emigrierte Dimitry Glukhovsky. Im Juni 2022 wurde er auf die staatliche Fahndungsliste gesetzt, seine Bücher aus allen russischen Buchhandlungen und Bibliotheken entfernt.  Geschichten aus der Heimat – allein schon der Titel ist ironisch. Man denkt an Folklore. Wohlfühl-Geschichten, die ein Gefühl von einem idyllischen ZuhauseRead More
Gaming kann Soulfood sein. Die reale Welt für eine Weile verlassen und abtauchen in den Magic Circle des Games. Hier gibt es klare Regeln, man findet sich zurecht, erfüllt eine Aufgabe und kommt gestärkt wieder raus. Vielleicht hat man auch was gelernt für das echte Chaos da draußen.  Das Game The Artful Escape bietet genau das. Und mit einer Game-Mechanik, bei der ausnahmsweise auch niemand getötet werden muss. Die Waffe ist hier meistens eine E-Gitarre. Es geht um Folk-Music, psychedelische Science Fiction, Coming of Age. Um einen jungen Künstler, dem wir helfen müssen, seineRead More

Posted On Februar 1, 2022By Christopher Werth

Christopher Werth: Playing Video Games (13) – „Industria“

Ost-Berlin, 9. November 1989. Der Tag des Mauerfalls. Kurz nach 20 Uhr werden wir von einem Anruf geweckt. Es ist dringend, unser Kollege Walter scheint ernste Probleme zu haben. Die Stasi ist ihm auf der Spur, unsere Forschungsergebnisse vielleicht in ernster Gefahr. Im Fernsehen laufen die Bilder der feiernden Berliner:innen. Wir rappeln uns vom Sofa auf und machen uns wieder auf den Weg zum Institut. Stasi-Fahrzeuge parken davor. Wir gehen rein und machen uns auf die Suche nach Walter. Das Institut ist menschenleer. Offensichtlich ist es der Arbeitsplatz des HauptcharaktersRead More

Posted On Dezember 31, 2021By Die Redaktion

Christoph Thoke, Christopher Werth, David Whish-Wilson

**** Christoph Thoke: Blicke und Rückblicke Warum bloss klettern Menschen auf Berge? All diese Mühe. Und Gefahr auch. Nur um oben zu stehen, kurz zu verweilen, und dann wieder abzusteigen. Oder ist es die Aussicht. Die Möglichkeit, den Blick schweifen zu lassen. Der weite Blick. Der freie Blick. Freiheit? Nun was mich betrifft, so haben es mir die Blicke schon seit längerem angetan. Ich sammle sie. Ausblicke. Meine Google Datei zeigt mir Hunderte von Positionen, wo ich schon gewesen bin. Und mein Geist kann reisen. Sich erinnern, sich verlieren. Und einRead More

Posted On August 1, 2021By Christopher Werth

Christopher Werth: Playing Video Games (9) „Mundaun“

Wie ein paar Teufelshörner überragt die Doppelspitze des Piz Mundaun das pittoreske Alpenpanorama. Und der Teufel steckt hier nicht nur im Detail. Sein Gift hat die traumhafte Idylle und ihre Bewohner seit einem mysteriösen Pakt vor einer aussichtslosen Schlacht in einem längst vergangenen Krieg bis heute durchdrungen.  Das Horror-Spiel Mundaun ist einer der internationalen Indie-Überraschungserfolge des Jahres 2021. Und das, obwohl das Spiel auf den ersten Blick alles tut, um Erfolg zu verhindern. Mundaun ist komplett mit Bleistift gezeichnet und monochrom in Sepia- und Grautönen gehalten. Alle Charaktere sprechen RätoromanischRead More

Posted On Oktober 1, 2020By Christopher Werth

Christopher Werth: Playing Video Games (1): „Firewatch“

Widersprüchliche Figuren, raffiniertes Storytelling, Reisen an atemberaubende Orte, beeindruckendes Artwork und innovative Technik. Gutes Gaming bietet immersive Erlebnisse, die garantiert in Erinnerung bleiben und dabei 100% Covid19 sicher sind. Christopher Werth stellt ab jetzt hier handverlesene Games vor, die es mit Netflix oder guten Büchern aufnehmen können.  Games entführen Spieler:innen in spektakuläre historische Szenarien, Endzeit-, Fantasy-, SciFi- und andere Traumwelten. Alles ist möglich, es gibt keine Grenzen. Je extremer und abgefahrenerer, desto besser. Firewatch tut das auch – aber auf einem ganz eigenen Weg. Man begleitet einen leicht übergewichtigen MannRead More

Posted On Juni 1, 2019By Christopher Werth

Christopher Werth: Die Trisolaris-Trilogie

Das chinesische Star Wars Cixin Liu mischt nicht nur die Science Fiction-Szene auf – seine Roman-Trilogie lässt auch die Wirtschaftswelt heiß laufen. Christopher Werth hat das 2400-Seiten-Phänomen untersucht. – Siehe dazu auch den interstellaren Essay von Markus Pohlmeyer in der letzten Ausgabe. Chinas Staatspräsident Xi Jinping wünschte sich beim Fußball den WM-Titel bisher vergeblich. In Science Fiction sind die Chinesen schon heute Weltmeister. Das weckt Begehrlichkeiten bei den großen amerikanischen Internet- und Unterhaltungskonzernen. Die gieren nach neuem, großem Stoff. Dem Content, der die Massen bewegt. Ein neues Star Wars, neue Avengers,Read More

Posted On April 1, 2019By Christopher Werth

Christopher Werth zur Vernon Subutex-Trilogie

Die bessere Houellebecq Zu Virginie Despentes: Das Leben des Vernon Subutex 1-3  Ist der Gott der Zukunft ein DJ? Die Französin Virginie Despentes hat einen modernen, wilden Mythos geschaffen. Christopher Werth hat ihn gelesen. Vernon Subutex ist der ideale Plattenverkäufer prähistorischer, prädigitaler Zeit, mit dem jeder gern befreundet sein will. Der Dealer, der genau weiß, was Dir gefällt. Der perfekte Kumpeltyp für die Jungs – und trotzdem einer, der den Mädchen gefällt. In Band drei beschreibt ihn eine Figur als Mischung aus Bruno Mars und Keith Richards. Er verliert erst seinen LadenRead More

Posted On April 14, 2018By Christopher Werth

Christopher Werth über Ready Player One von Steven Spielberg

Das Beste aus den 80ern als das Beste von morgen. Steven Spielberg hat selbst einen Teil der Bildwelt der 80er Jahre erschaffen. Jetzt hat er eine dystopische Hommage an das Jahrzehnt verfilmt, in dem das Digitale anfing, die Popkultur zu erobern. Von Christopher Werth. Gaming als Leitkultur. Ernest Cline hat in seinem gleichnamigen Debütroman eine kaputte Welt erschaffen: Die Umwelt ist am Boden. Es gibt kaum Jobs. Die Menschen vegetieren zerstritten und Fast Food fressend vor sich hin. Das einzige, was sie noch motiviert, ist OASIS. Eine virtuelle 3D WeltRead More
Sinfonie in Blaugrün. Nichts nimmt del Torro so ernst, wie seine Monster. Schon bei Hellboy war ein hochintelligentes und Eier-liebendes Fisch-Mensch-Wesen dabei. Jetzt hat es einen eigenen Film bekommen. Von Christopher Werth. “Könnten Sie mich vielleicht auf ein Kinoticket einladen?” Fragt eine ältere, etwas zu dünn angezogene Dame vor dem Kino in der Berliner Kantstraße. Die einfache Frage können wir nicht anders als mit ja beantworten und kaufen ihr eine Karte für The Shape of Water – den bei der Oscarverleihung 2018  am meisten ausgezeichneten Film. Die nächste Frage: Ist dieser Film esRead More
no thumb

Posted On Februar 15, 2018By Christopher Werth

Christopher Werth über die H. P. Lovecraft Ausgabe „Das Werk“.

Ein Buch als Portal in andere Dimensionen. Zu Lebzeiten erschienen seine Erzählungen nur in billigen Groschenheften – jetzt präsentiert sie FISCHER TOR in einem großformatigen Band in neuer Übersetzung, luxuriös ausgestattet und bebildert – herausgegeben und zeitkritisch kommentiert von Leslie S. Klinger. Von Christopher Werth. The Power of Lovecraft So unterschiedliche Charaktere wie Michel Houellebecq, Stephen King, Neil Gaiman, Kij Johnson oder die Band Metallica sind ergebene Fans seiner glitschigen Tentakel-Wesen. Wie wenige hat er unsere Pop-, Gaming-, Science Fiction-, Fantasy-, Comic-, Heavy Metal- und Horror-Kultur geprägt. Er gehört zu den kreativsten und einflussreichstenRead More

Posted On Januar 15, 2018By Christopher Werth

Christopher Werth über die Serie „Westworld“

Ein Western von Gestern als Szenario für unser Morgen Die HBO Serie Westworld ist mehr als ein Remake von Michael Crichtons Roman und Film von 1973. Sie ist die konsequente Weiterentwicklung eines Stoffes, dessen Zeit gekommen ist. Von Christopher Werth. Das Setting der Serie Westworld ist gleichzeitig eine Western-, Science Fiction- und Drama-Serie. Das Setting ist ein High-Tech Freizeitpark, in dem Besucher authentisch in die Zeit des Wilden Westens reisen können. Wie bei einem Open World Computerspiel, (z.B. Red Dead Redemption), bei dem der Spieler seine Geschichte selbst finden muss,Read More
no thumb

Posted On November 24, 2012By Christopher Werth

Christopher Werth

Christopher Werth, wurde 1975 in Gießen geboren, studierte Theaterregie in Ulm und inszenierte unter anderem am Schauspielhaus Bochum. Dann textete er in Hamburg für Springer & Jacoby, Jung von Matt und Scholz & Friends. Heute arbeitet er als Director Strategy & Concept bei der Eventagentur VOK DAMS. Wenn er mal nicht im Kino ist oder E-Gitarre spielt, macht er Fotos. Zu den CM-Texten von Christopher Werth.    Read More
WEB –Christopher Werth –David Whish-Wilson –Benjamin Whitmer – WEB FIRST TIME „The Favourite“ – Giorgos Lanthimos (2018). Eine schräge, makellose Posse in einem Aquarium kalkulierter Monstrosität – nach Lobster der zweite Geniestreich von Lanthimos. „Burning“ – Lee Chang-Dong (2018). Wie man aus einer kargen Short Story einen zweieinhalbstündigen Film komponiert, der buchstäblich abhebt -: schwebt.  „Stratos“ – Yannis Economides (2014).  Griechenland sieht aus wie Aserbaidschan. Und nie hat man einen unscheinbareren und unheroischeren Killer gesehen – der sich aber zugleich noch an so etwas wie Werte erinnert, und im Zweifelsfall auch an ihnen festhält. „The Sea Wolf“ – Alfred Santell (1930). Ein Ereignis.Read More

Posted On Februar 1, 2024By Die Redaktion

Unser Archiv, das Jahr 2023

Mit 30 bis manchmal sogar 40 Beiträgen jeden Monat, unsere Kurzbesprechungen dabei gar nicht mitgezählt, ist es immer ziemlich viel Lesestoff, den wir Ihnen Monat für Monat servieren. Hier ein Überblick übers Jahr 2023. Und beachten Sie auch unseren großen Jahresrückblick 2023 mit 77 Autorinnen und Autoren. Unsere regelmäßigen Kolumnen: die Schatzsuche empfehlenswerter Neuerscheinungen,ein Essay von unserem USA-Korrespondenten Thomas Adcock ,jedes Mal eine Kurzgeschichte von Robert Rescue, Smoking Gun von Krimiautor Nick Kolakowski, über mediale Verknüpfungen,Dietrich Leder seziert Crime im TV,Ingrid Mylo liest Bücher anders, findet je 3 x 11 Spielworte,street scenes vom Berliner Fotografen Carsten Klindt ,Anschau-Abenteuer von der Fotografin Susan Madsen,der Podcast AbweichendesRead More
77 CulturMag-Autorinnen und -Autoren über das Jahr 2023 Pünktlich zu Silvester präsentieren wir Ihnen wieder unseren großen Jahresrückblick, den Alf Mayer kuratiert hat: 77 Autorinnen und Autoren aus aller Welt. 26 Texte davon in Englisch, aus den USA, Australien und Großbritannien  – und dazu einige große Einzelbeiträge sowie unsere CrimeMag Top Ten 2023. Welcome, dear CrimeMag/ CulturMag readers, take a bite of resilience from our Mammoth CulturMag’s Year’s End Issue 2023 with 77 contributors from round the world: Germany, Great Britain, Australia, U.S.A., 26 of these pieces written in English. Go, have a look. You might meet a few surprises. Written in English youRead More

Posted On Dezember 31, 2023By Die Redaktion

Unser Archiv: Das Jahr 2023

Mit 30 bis manchmal sogar 40 Beiträgen jeden Monat, unsere Kurzbesprechungen dabei gar nicht mitgezählt, ist es immer ziemlich viel Lesestoff, den wir Ihnen Monat für Monat servieren. Hier ein Überblick übers Jahr 2023. Unsere regelmäßigen Kolumnen: die Schatzsuche empfehlenswerter Neuerscheinungen,ein Essay von unserem USA-Korrespondenten Thomas Adcock ,jedes Mal eine Kurzgeschichte von Robert Rescue, Smoking Gun von Krimiautor Nick Kolakowski, über mediale Verknüpfungen,Dietrich Leder seziert Crime im TV,Ingrid Mylo liest Bücher anders, findet je 3 x 11 Spielworte,street scenes vom Berliner Fotografen Carsten Klindt ,Anschau-Abenteuer von der Fotografin Susan Madsen,der Podcast Abweichendes Verhalten von Sonja Hartl und der Weltempfänger,sowie jeden Monat ein Krimigedichtund gelegentlich: Einige Filmbücher, Tafelfreuden, BücherRead More

Posted On Dezember 1, 2023By Die Redaktion

Unser Archiv, jüngster Zeit (7)

Mit 30 bis manchmal sogar 40 Beiträgen jeden Monat, unsere Kurzbesprechungen dabei gar nicht mitgezählt, ist es immer ziemlich viel Lesestoff, den wir Ihnen Monat für Monat servieren. Der besseren Zugänglichkeit wegen finden Sie künftig regelmäßig diese Rubrik.  Unsere Homepage hat übrigens auch eine Suchfunktion (Titelleiste, außen rechts). Und mit dem Suchbegriff culturmag + Buchtitel oder Autor*in finden Sie uns auch draußen im Netz… Unsere regelmäßigen Kolumnen: die Schatzsuche empfehlenswerter Neuerscheinungenein Essay von unserem USA-Korrespondenten Thomas Adcock jedes Mal eine Kurzgeschichte von Robert Rescue Smoking Gun von Krimiautor Nick Kolakowski, über mediale VerknüpfungenDietrich LederRead More

Posted On November 1, 2023By Die Redaktion

CrimeMag: Editorial Ausgabe November 2023

Herzlich willkommen! Unser aller Entsetzen über das Massaker der Hamas und einen möglichen Ausweg aus der Spirale der Gewalt versucht USA-Korrespondent Thomas Adock in Worte zu fassen: „Escape from Madness“. Die New Yorker Autorin SJ Rozan aus New York wollte eigentlich eine neue Internetkolumne über Bücher beginnen, auch sie wurde vom Massaker des 7. Oktober erschüttert: „War in the Middle East“. Thomas Wörtche ist auf der Frankfurter Buchmesse der „Sinnfrage“ in Sachen Kriminalliteratur begegnet, und wir legen einen kaum veränderten, 20 Jahre alten Text von ihm über die Patrick O’BriansRead More

Posted On November 1, 2023By Die Redaktion

Unser Archiv, jüngster Zeit (6)

Mit 30 bis manchmal sogar 40 Beiträgen jeden Monat, unsere Kurzbesprechungen dabei gar nicht mitgezählt, ist es immer ziemlich viel Lesestoff, den wir Ihnen Monat für Monat servieren. Der besseren Zugänglichkeit wegen finden Sie künftig regelmäßig diese Rubrik.  Unsere Homepage hat übrigens auch eine Suchfunktion (Titelleiste, außen rechts). Und mit dem Suchbegriff culturmag + Buchtitel oder Autor*in finden Sie uns auch draußen im Netz… Unsere Kolumnen: von unserem USA-Korrespondenten Thomas Adcock, von Robert Rescue (jedes Mal eine Kurzgeschichte), Nick Kolakowski (Smoking Gun), Dietrich Leder (Crime im TV), Ingrid Mylo (3 x 11 Spielworte)Read More

Posted On Oktober 1, 2023By Die Redaktion

Unser Archiv, jüngster Zeit (5)

Mit 30 bis manchmal sogar 40 Beiträgen jeden Monat, unsere Kurzbesprechungen dabei gar nicht mitgezählt, ist es immer ziemlich viel Lesestoff, den wir Ihnen Monat für Monat servieren. Der besseren Zugänglichkeit wegen finden Sie künftig regelmäßig diese Rubrik.  Unsere Homepage hat übrigens auch eine Suchfunktion (außen rechts). Und mit culturmag + Buchtitel oder Autor*in in der Suchzeile finden Sie uns zielführend schnell auch draußen im Netz… Unsere Kolumnen: von unserem USA-Korrespondenten Thomas Adcock, von Robert Rescue (jedes Mal eine Kurzgeschichte), Nick Kolakowski (Smoking Gun), Dietrich Leder (Crime im TV), Ingrid Mylo (3 x 11Read More

Posted On September 1, 2023By Die Redaktion

Unser Archiv, jüngster Zeit (4)

Mit 30 bis manchmal sogar 40 Beiträgen jeden Monat, unsere Kurzbesprechungen dabei gar nicht mitgezählt, ist es immer ziemlich viel Lesestoff, den wir Ihnen Monat für Monat servieren. Der besseren Zugänglichkeit wegen finden Sie künftig regelmäßig diese Rubrik.  Unsere Homepage hat übrigens auch eine Suchfunktion (außen rechts). Und mit culturmag + Buchtitel oder Autor*in in der Suchzeile finden Sie uns zielführend schnell auch draußen im Netz… Unsere Kolumnen: von unserem USA-Korrespondenten Thomas Adcock, von Robert Rescue (jedes Mal eine Kurzgeschichte), Nick Kolakowski (Smoking Gun), Dietrich Leder (Crime im TV), Ingrid Mylo (3 x 11Read More