Theater Tag

51DKUR3ulQL._SX317_BO1,204,203,200_
US-Präsident befiehlt Atombombenangriff auf London, Gentlemen schwadronieren beim Sonnenbaden über Regenschirme Über bisher unbekannte Sketche von Har0ld Pinter Von Peter Münder Sie wäre beinah in Ohnmacht gefallen, berichtete Harold Pinters Witwe Lady Antonia Fraser im letzten Herbst im Guardian, als sie beim Herumkritzeln auf einem alten  Notizblock des 2008 verstorbenen Dramatikers  herumblätterte und darin einen  Entwurf für einen kurzen Sketch entdeckte, den Pinter vor vielen Jahren fabriziert und dann vergessen hatte. „Nuke London“ war wohl als scharfe Kritik an Präsident Bush und den mit  aberwitzigen Lügenkonstrukten begründeten kriegerischen Interventionen  imRead More
pexels-photo-272254
  A Country for Old Men von Brigitte Helbling     Im Januar 2018 waren sie überall, oder es kam mir so vor. In Cafés, in Theatern, in Ausstellungen, an den Hauswänden… Es war nicht so, als hätte es sie davor nicht gegeben. Sie waren nur augenfälliger, sie nahmen weit mehr Raum ein. Lag es daran, dass mein Farsi endlich einigermaßen alltagstauglich war? Schließlich waren diese alten Männer immer schon da gewesen, genauso wie der Staat, für den sie einstanden, ob aus Notwendigkeit oder aus Überzeugung, der ihnen einen gewissenRead More
Eadweard J. Muybridge, photographer (American, born England, 1830 - 1904), Animal Locomotion, American, 1887, Collotype, 20.8 x 34.6 cm (8 3/16 x 13 5/8 in.), 84.XM.628.12.

Posted On März 25, 2018By Stella SinatraIn Allgemein, Litmag, Stella Sinatras URknall

Stella Sinatras URknall

Affenspiele 1 bild / 100 worte Stella springt, hüpft, gleitet durch die Bücher in Verenas Regal, Verenas Regal, Geschichten von Frauen, die lieben und liebten und zuwenig zurückgeliebt wurden. Claire Goll mit ihrer Monstermutter. Doch auch die Männer werden nicht froh in ihrem Unvermögen. Eine kosmische Schwere legt sich auf S.s Gemüt; Sein oder nicht Sein? Also sprach von der Bühne ein Schauspieler, endlich Hamlet. Dann betrachtete er den Himmel, in den Wolken ein Kamel. Ach, ach. Alle hassen mich. Tod, Tod. Affenspiele! schreyt ein anderer Spieler, meint aber seineRead More
Moerbessen [De Europische insecten] , Engraving, hand-colored , 1730 , Merian, Maria Sibylla, 1647-1717

Posted On April 2, 2017By ESSAY SpecialIn Litmag, News, Special ESSAY Special, Specials

Jörg Albrecht (Radio-Essay)

Jörg Albrecht schreibt Prosa/Romane, Theatertexte, Hörspiele, Essays; er lebt in Berlin. Fiction Victims erschien als Hörspiel und Webspecial beim Bayrischen Rundfunk, außerdem als Foto-Essay HIER. Mehr zu allem auf Albrechts HOMEPAGE.   FICTION VICTIMS (anhören und anschauen HIER beim Bayerischen Rundfunk)   Wir winken dem Autor und Nazis & Goldmund! ZURÜCK ZUM EINGANG: Hier gehts rein ins Special ESSAY Special.Read More
Wir freuen uns, Ihnen eine Geschichte aus Gerhard Köpfs neuem Erzählband „Das Glück beim Krähenfüttern“ als Exklusivabdruck anbieten zu können. Die zehn Geschichten des mehrfach ausgezeichneten Schriftstellers (u.a. Bachmannpreis, Wilhelm-Raabe-Preis) sind ein loser Reigen um die Welt des Theaters und Films, um Schauspielerei und alltägliche Maskenträger, um Sehnsüchte, Träume und Schlangengruben. Köpf erzählt uns von den Niederlagen und Enttäuschungen, der ungeschminkten Wahrheit und den Illusionen, die nicht sterben wollen. Dabei wird uns klar, dass Schminke, Maske und Verkleidung, große Gefühle, aber auch Niederlagen und begrabene Hoffnungen nicht nur auf derRead More
war-horse-318x253
Melba LaRose, Produzentin, Regisseurin, Autorin, berichtet aktuell von der Theaterszene in New York. Diesmal: Tiger und Kerle auf Broadway, Theaterkarten durch die Hintertür, und eine sehr gute Nachricht von Bürgermeister Bloomberg. DINOSAURS SURVIVING THE CRUNCH Hallelujah, Jerusalem! (Dedicated to Marketa Kimbrell, Artistic Director of the NY Street Theatre Caravan,who left us July 6, 2011 — I’m still carrying the torch, Marketa!) Okay, I went to Jerusalem last night and — I believe, I believe! in the joy and redemption of theatre!  It was Jerusalem the play, of course, starring theRead More

Posted On März 23, 2011By Die RedaktionIn Litmag

New York Theatre: Neu mit Melba LaRose!

Und jetzt: Trommelwirbel! „Und wie heißt du wirklich?“ fragt jeder, der die New Yorkerin Melba – einst Schauspielerin im Warhol Umfeld, heute künstlerische Leiterin und Produzentin der Theaterorganisation NY Artists Unlimited – kennenlernt. Melba LaRose. Das kann nur ein Künstlername sein! Ist es aber nicht: Melba heißt wirklich so. Manche Leute haben einfach Glück. New York ist ein besonderer Ort für Theater: Die Heimat von Broadway, und die Heimat von Legionen von Theaterschaffenden am Off und Off Off Broadway, die im Gegensatz zum kommerziellen Zentrum der Szene von ihrer ArbeitRead More
Melba LaRose ist seit den 1960ern im New Yorker Theaterraum unterwegs – als Schauspielerin, Produzentin, Autorin, Regisseurin, und als aufmerksame, leidenschaftliche Beobachterin von allem, das „ihr“ New Yorker Theater hervorbringt. Ab März 2010 wird sie regelmäßig für CULTurMAG darüber berichten! For the Glamour & the Glory – When I burst onto the NY theatre scene in the late ’60s, no one dreamed of being paid.  We worked off-off-Broadway, doing the most inventive, avant-garde and outrageous performances possible.  For „Glamour, Glory & Gold,“ the playwright and actor/actress Jackie Curtis raided hisRead More