Steve Hamilton Tag

bloody chops

Posted On März 15, 2017By Die RedaktionIn Bücher, Crimemag

Bloody Chops – März 2017

Bloody Chops im März 2017 Kurzbesprechungen von fiction und non fiction. Zerteilt und serviert von: Joachim Feldmann (JF), Alf Mayer (AM) und Thomas Wörtche (TW) Über: Jerome Charyn, Daniel Cole, Steve Hamilton, Antonio Ortuño, Fabio Paretta, Thomas Schweres. Ein Mammut-Werk auf 247 Seiten (TW) Madrid, Mexiko von Antonio Ortuño ist ein Buch, das mit einem Mord anfängt und mit einem Mord aufhört und in dem die Gewalt nie aufzuhören scheint. Das liegt unter anderem an den Zeiten und Orten, in denen dieser kapitale Roman spielt. Seine Handlung mäandert von Madrid 1922 bis nach GuadalajaraRead More
51qypmhfeYL._SX319_BO1,204,203,200_
Heute: Steve Hamilton von Marcus Müntefering. Steve Hamilton, Jahrgang 1961, gehört zu den US-Autoren, denen es nie an guten Kritiken oder an Preisen mangelte (für „Der Mann aus dem Safe“ aus dem Jahr 2009 bekam er gleich acht Auszeichnungen, vom Edgar bis zum „Best Translated Mystery of the Year in Japan“)  – dafür aber an Lesern. Erst gut zehn Jahre nach seinem Debüt „Ein kalter Tag im Paradies“ konnte er seinen Day-Job aufgeben, um Vollzeit zu schreiben. „Paradies“ war Auftakt einer zehnteiligen Serie um den Ex-Cop und Privatdetektiv Alex McKnight. WährendRead More