Robert Johnson Tag

Me and the Devil Blues by Robert Johnson Early this mornin’ When you knocked upon my door Early this mornin’, ooh When you knocked upon my door And I said, „Hello, Satan,“ I believe it’s time to go.“ Me and the Devil Was walkin’ side by side Me and the Devil, ooh Was walkin’ side by side And I’m goin’ to beat my woman Until I get satisfied She say you don’t see why That you will dog me ’round (spoken:) Now, babe, you know you ain’t doin’ me right,Read More

Posted On Oktober 22, 2014By Stella SinatraIn Litmag, Stella Sinatras URknall

Stella Sinatras URknall

Hangman 1 bild / 100 worte I dreamt I saw the hangman, saw him hanging from a tree, I dreamt I saw the hangman, and the hangman, he saw me. Die Suppe schmeckt nicht, der Grappa will nicht, nur die Fluppe versieht ihren Dienst. Dass die Hüfte schmerzt, liegt vielleicht daran, dass ich bis zum Morgengrauen mit dem Engel rang? (You wish). Kameraschwenk, Blick auf SEHR GROßE TELESKOPE in attraktiven Wüsten. Eine globale Teleskop-Besichtigungs-Reise täte ich gerne buchen, Chile, hier I come, schlägt Kreuzfahrten um Längen, und auch das ZottelnRead More

Posted On März 1, 2014By Thomas WoertcheIn Bücher, Crimemag

Eyre Price: Road Kill

Crossroads, revisited − Natürlich gehört das alles zusammen: Blues, Road Movies, Roman Noir, Comics, Gewalt, Tempo und satanische Vergnügungen. Standardthemen der Popkultur, die man immer wieder neu kombinieren und ausprobieren kann. Wenn man es kann. Eyre Price kann es, wie man an seinem Debüt „Road Kill“ sehen kann. Thomas Wörtche freut sich. Irgendwann in den 1930er Jahren hat der Musiker Robert Johnson an einer Straßenkreuzung in Clarksdale, Mississippi, um Mitternacht seine Seele dem Teufel verkauft und wurde daraufhin der wichtigste und beste Bluesmusiker aller Zeiten. Eine schöne Legende, ein GrundlagenmythosRead More
Die List des Mythos – Joe Paul Kroll über den Musiker Robert Johnson und die historische Akribie, mit der sich Elijah Wald in „Vom Mississippi zum Mainstream“ dem musikalischen Umfeld in dem der Blues entstanden ist annähert. Als der Folklorist Alan Lomax 1941 und 1942 Muddy Waters auf der Plantage bei Stovall, Mississippi besuchte und die ersten Aufnahmen mit dem später als Mitbegründer des Chicago-Blues legendären Sänger und Gitarristen machte, versäumte er nicht, auch einen Blick auf Waters’ Plattensammlung zu werfen. Sieben Stück waren es nur: „ … zwei vonRead More

Posted On April 25, 2012By Christina MohrIn Kolumnen und Themen, Musikmag

Mohr Music: Tanz in den (Techno-)Mai

Rechtzeitig zum Tanz in den Mai: Mohr Music diesmal mit einem Streifzug durch neue Techno-Releases. Vorgestellt werden zwei Bücher und jede Menge Musik von 2 Bears, Glitterbug, Mobilee, Addison Groove, Personal Space und Marbert Rocel. Aufarbeitung der Berliner Techno-Geschichte „Der Würfler“ und „der Rassler“ sind keine Figuren aus einem verschollenen Edgar Wallace-Film, sondern Protagonisten der frühen Berliner Techno-Szene. Erstgenannter als DJ, der zweite als jung verstorbener Raver und Tambourin-Schwinger in Clubs wie dem Tresor oder dem E-Werk. Journalist Felix Denk und DJ Sven von Thülen, die beide zugeben und bedauern,Read More