Paul Auster Tag

bloody chops

Posted On Juni 15, 2017By Die RedaktionIn Bücher, Crimemag

Bloody Chops Juni 2017

  Bücher, kurz serviert Kurzbesprechungen von fiction und non fiction. Zerteilt und serviert von: Joachim Feldmann (JF), Alf Mayer (AM), Marcus Müntefering (MM), Thomas Wörtche (TW). Über: Paul Auster, Ezekiel Boone, Rafael Buschmann/Michael Wulzinger, Lee Child, Marina Heib, Sophie Hénaff, Stephen Hunter, Marcello Quintanilha, Werner Sonne, Mats Strandberg, Franz Josef Voll. Witzig, knapp, toxisch (TW) Souverän mit der Leichtigkeit, die ja ein gewichtiges Qualitätskriterium sein kann, geht Sophie Hénaff in ihrem Erstling Kommando Abstellgleis um:  Auf den ersten Blick erinnert ihre Konstellation an die Genie-Truppe in Fred Vargas´ Adamsberg-Romanen. Wenn auchRead More
auster_4321

Posted On März 6, 2017By Frank SchorneckIn Bücher, Litmag

Roman: Paul Auster: 4 3 2 1

Standing at the crossroads oder Portrait des Autors als junge Männer Da liegt er, Respekt heischend und wuchtig: Der neue Roman von Paul Auster. Mit über 1.200 Seiten ein ziemlicher Klotz, der als Lektüre in der Straßenbahn nur bedingt geeignet ist. Fans des Autors werden ohnehin direkt bei Erscheinen zugegriffen haben, doch worauf muss sich ein Leser einstellen, der zum ersten Mal einen Auster in der Hand hält und möglicherweise vor dem Umfang des Romans zurückschreckt? Von Frank Schorneck „4 3 2 1“ setzt an mit einer Anekdote: Ein russischerRead More
The Walk Poster 1
Der Wind der Schritte, der Atem des Seils Selten noch ist ein 3 D-Film seinem Metier so gerecht geworden, wie Robert Zemeckis das in „The Walk“ auf die Leinwand bringt. Fast geniert man sich, welche Gefühle dieser leichtfüßige, feinsinnig anarchistische Film über die schönste und sinnloseste Kunstaktion des 20. Jahrhunderts in einem auszulösen vermag, wie man sich hier über ein Wagnis – dessen Ausgang wir ja eigentlich kennen – sorgt und sich über sein Gelingen freut: Am Morgen des 7. August 1974 balanciert der Franzose Philippe Petit illegal zwischen denRead More
Paul_Auster_in_New_York_City_2008_Shankborne
Keine andere Kunstform kann das Der 3 D-Film „The Walk“ hat die vielleicht schönste Kunstaktion des 20. Jahrhunderts wieder ins Bewusstsein gerufen, den illegalen Hochseillauf von Philippe Petit zwischen den Türmen des World Trade Centers am Morgen des 7. August 1974. Am 12. Juni 1994, abends um 17.15 Uhr, lief Petit 300 Meter, und die stark ansteigend, zwischen der Frankfurter Paulskirche und dem Dom. 300.00 Zuschauer folgten ihm atemlos, danach war die Stadt voller Freude und Gleichheit, weil alle gemeinsam etwas gesehen und erlebt hatten, was Paul Auster in seinemRead More

Posted On November 16, 2011By Brigitte HelblingIn Bücher, Litmag

Joe Brainard: Ich erinnere mich

Der Mann, der die Gedächtnismaschine erfand – Schon in der Schulzeit, schreibt der Dichter Ron Padgett über seinen Jugendfreund, habe Joe Brainard sämtliche Kunst-Preise abgeräumt, die es abzuräumen gab. Im Laufe eines nicht sehr langen Lebens – Brainard starb 1994 im Alter von 52 – schuf der Künstler Werke als Maler, Collagist, Illustrator, Bühnenbildner und Schriftsteller. Nur wenige Jahre, nachdem er sein heimatliches Oklahoma für die Ostküste verlassen hatte, wurde ihm in New York eine Anerkennung als Künstler zuteil, die über 20 Jahre lang nicht nachließ. Eine Solo-Ausstellung jagte dieRead More