Montaigne Tag

Hundert Jahre alt wäre Leonardo Sciascia jetzt im Januar geworden. Wir würdigen ihn mit einem persönlichen Porträt von Felix Hofmann und nebenan mit einem Textauszug aus der aktuellen Neuerscheinung „Ein Sizilianer von festen Prinzipien“, die noch nie auf Deutsch veröffentlichte Texte enthält. Der Mentalitätsforscher       Anfang der 80er Jahre kam ich nach Italien zum Arbeiten und suchte gleich nach Sachen, die mir vielleicht was über Land und Leute sagen konnten, nahm ein Buch in die Hand, und staunte. Es sollte die Parodie eines Kriminalromans sein, fing aber mit einem Montaigne-Zitat an: »Man muß esRead More

Posted On Dezember 19, 2018By Stella SinatraIn Litmag, Stella Sinatras URknall

Stella Sinatras URknall

Never ohne mein UFO 1 bild / 100 worte Wahrheitslisten oder: Que sais-je? (Montaigne). Ein Mythos erkundet das Wesen des Daseins, der Roman das Wesen des Menschen (Bringhurst). Ein Salat darf nie mit Nudeln sein (Element of Crime). There was a boy (Eden Ahbez). Der Körper liebt es, wenn man ihm Aufmerksamkeit schenkt. (Lady Commandeur). Morgenstunde (Gold). Wenn ich Stefanie Sargnagel lese muss ich immer lachen (ha ha). Und: In jedem hervorragenden Roman landet irgendwann ein UFO (das muss nicht in Echt ein UFO sein). Lachen ist ein Ort, anRead More

Posted On Dezember 5, 2017By Alf MayerIn Bücher, Litmag

Erich Auerbach: Die Narbe des Odysseus

Suspense bei Homer – oder wie fing das Erzählen an? Wieder zu entdecken: Erich Auerbach und seine „Narbe des Odysseus“ – von Alf Mayer. „Die Welt ist für uns alle wahr und für einen jeden verschieden.“ (Marcel Proust) Ach Europa. Von den Rändern her sieht man es einfach besser. Die vielleicht beste Literaturgeschichte Europas – manche sagen sogar: „die“ – wurde im Exil in Istanbul geschrieben. Ihr Autor: der deutsche Jude Erich Auerbach, ein Freund Walter Benjamins. Auerbach gelangte 1936 mit Hilfe der aus der Schweiz operierenden „Notgemeinschaft deutscher WissenschaftlerRead More