Lars Gustafsson Tag

Posted On Oktober 8, 2014By Carl Wilhelm MackeIn Litmag, LitMag-Lyrik

LitMag-Weltlyrik: Lars Gustafsson

Durch den Spiegel Liebste, so weit voneinander schlafend teilen wir doch die Nacht. Und wir träumen einander. Erwachte ich jetzt, wäre ich nicht. Ich träume dich, die mich träumt. wenn ich dich wecke, werde ich verschwinden. Aus dem Schwedischen von Verena Reichel   Bei der Lektüre der Gedichte von Lars Gustafsson hält man immer irgendwann inne. Man kommt nicht weiter im Verständnis der Verse und fragt sich, was man sich bei vielen Dichtern fragt. Was will uns der Autor damit sagen? Und bei Gustafsson beginnt es manchmal schon bei denRead More

Posted On Mai 28, 2014By Carl Wilhelm MackeIn Litmag, LitMag-Lyrik

LitMag-Weltlyrik: Lars Gustafsson

Das Mädchen Eines Tages steht das Leben sanft lächelnd wie ein Mädchen plötzlich auf der anderen Seite des Baches und fragt (auf seine spöttische Art) Aber wie bist Du da gelandet. Aus dem Schwedischen von Verena Reichel Lars Gustafsson gehört zu den Schriftstellern, die mit ihren Arbeiten kein großes Massenpublikum erreichen, aber unter den Kritikern einen großen Ruf genießen. Geboren wurde er 1936 und hat in Uppsala/ Schweden und im renommierten Oxford Literatur, Geschichte und Philosophie studiert. Neben Schwedisch spricht er auch ein exzellentes „Oxford-Englisch“ und ebenso perfekt die deutsche Sprache.Read More