Johanna von Orleans Tag

Mit Mehrdeutigkeiten aufgeladen Katharina Herrmann über die Novelle von Anna Albinus „Doch wenn es not tut, alsbald ist die Kraft mir da,Und nimmer irrend in der zitternden Hand regiertDas Schwert sich selbst, als wär es ein lebendger Geist.“ Mit diesen Worten vergewissert sich Friedrich Schillers „Jungfrau von Orleans“ ihrer selbst – nicht um ihretwillen kämpft sie, sondern um Gottes Willen, und ihr Schwert scheint in diesem Auftrag ein Eigenleben zu entwickeln, das Besitz von ihr mit ihrer zitternden Hand ergreift. Nicht viel anders scheint es einer anderen Johanna, einer anderenRead More