Jim Thompson Tag

woody 51cAzclXJ9L._SX298_BO1,204,203,200_

Posted On Juni 15, 2018By Woody HautIn Crimemag, CrimeMag Juni 2018

Woody Haut: It’s A Noir World

These days we all seem to live in a noir world “It’s a screwed up, bitched up world . . .” (Lou Ford in Jim Thompson’s The Killer Inside Me) Was it always like this? The feeling that nothing is real. Not just ersatz, but a fake of a fake, a photograph of a photograph of the world falling apart. That food you’re eating, it’s probably genetically modified. The building you’re living in, most likely made from cheap, probably flammable, materials. And, most of all, that creep in the White House, aRead More
(c) Deutscher Volkstanzverband Texas Tanzfest 1996, David and Allyson Sweeney, instructors

Posted On Februar 15, 2016By Thomas WoertcheIn Crimemag, Kolumnen und Themen

Vortrag: Europäische Kriminalliteratur

Krimi, Kriminalliteratur, regional, europäisch … Thomas Wörtche hielt diesen Vortrag an der Evangelischen Akademie Villigst und stellte ihn uns zur Verfügung. Europäische Kriminalliteratur – was soll das sein, kann es die geben? Unter welchen Voraussetzungen? Und wer versteht darunter eigentlich was? Diesen und vielen weiteren Fragen geht er hier nach.  Sehr geehrte Damen und Herren, Europa auf dem Stier ist ein sehr schöner Aufmacher. Er zeigt, kriminalliterarisch gesehen, in eine originelle Richtung: Vermutlich eine eher einvernehmliche Entführung mit anschließend vermutlich einvernehmlich menschlich-göttlicher Beiwohnung – das ist als Quellmetapher für unser heutigesRead More
__cover_Kalter Schuss_Stroby

Posted On November 4, 2015By Sonja HartlIn Bücher, Crimemag

Roman: Wallace Stroby: Kalter Schuss in Herz

Go Girl! Weibliche Berufsverbrecher, überhaupt Berufsverbrecher, wenn sie nicht Angestellte oder Kontraktoren des Organisierten Verbrechens sind, haben seit den Tagen von Charley Varrick – der Don-Siegel-Film mit Walter Matthau ist von 1973 – eher Seltenheitswert. Wallace Stroby kennt die Klassiker des Genres und setzt mit seinen Crissa-Stone-Romanen eine Tradition fort. Sonja Hartl hat sich angeschaut, wie gut er das macht. Katzen im Kriminalroman haben derzeit einen schlechten Ruf. Aber bei Wallace Strobys „Kalter Schuss ins Herz“ handelt es sich glücklicherweise nicht um einen Katzenkrimi. Die schwarze Katze mit dem ausgefranstenRead More
Bar jeder Vernunft: Die frühen 50er – Den Verhältnissen einen hinter die Binde kippen. Alkohol im Kriminalroman. Der Sittengeschichte IV. Teil von Alf Mayer. Die Welt nach dem Zweiten Weltkrieg beförderte ein schizophrenes Männlichkeitsbild: Ein Mann musste robust genug sein, sein Land zu verteidigen und einen Krieg zu bestehen, gleichzeitig sollte er brav und zufrieden in seiner Firma oder der Bürokratie arbeiten, sein Zuhause lieben und ein guter Konsument sein. All dies in einer veränderten Welt, im aufdämmernden Horror des Atomzeitalters, in der Paranoia des Kalten Krieges und all denRead More
Alkohol im Kriminalroman – unsere Mini-Serie (zu Teil I und Teil II) von Alf Mayer geht fröhlich weiter … Den Krieg betäuben, auch den in sich selbst … Eigentlich wäre er ein weiteres, eigenes Thema – der Kriegsveteran. Er, der gerne Übersehene, ist für die realitätstüchtige Kriminalliteratur von eminenter Bedeutung, sei es auf Autoren- oder Protagonistenseite. Das war so bei der Entstehung dessen, was wir hardboiled oder noir nennen, das wird für die Welthaftigkeit zeitgenössischer Kriminalliteratur, auch der deutschen, gerade wieder wichtiger, man lese zum Beispiel Oliver Bottini. Joseph WambaughsRead More

Posted On November 24, 2012By Die RedaktionIn Bücher, Crimemag

Bloody Chops

Bloody Chops – kurz, knapp, erhellend: Heute choppen Senta Wagner (SW) Amaryllis Sommerer und Joachim Feldmann (JF) Jim Thompson und Simone Buchholz. Voll daneben (JF) Hochintelligent, belesen, amoralisch, misogyn und voller Wut: Der 18-jährige Allen Smith ist eine bemerkenswerte Erscheinung. Jim Thompson, der wegen anderer Romane zu Recht Klassikerstatus genießt, hat ihn um 1970 herum erfunden, um den offenen und versteckten Rassismus der amerikanischen Gesellschaft satirisch bloßzustellen. Smith ist eine reine Kunstfigur. Als Sohn einer weißen Luxusprostituierten und eines schwarzen Vaters, den er nie kennengelernt hat, gehört er nirgendwo dazu.Read More

Posted On August 27, 2011By Roland OsswaldIn Bücher, Crimemag

Jim Thompson: Jetzt und auf Erden

Zu den Säulenheiligen der Kriminalliteratur gehört Jim Thompson. Obwohl er im deutschprachigen Raum nie wirklich bekannt und populär war. Wichtig allerdings war und ist er schon. Ein kleines Porträt von Roland Oßwald anlässlich der deutschen Erstausgabe von „Jetzt und auf Erden“: Now And On Earth „There are thirty-two ways to write a story, and I’ve used every one, but there is only one plot – things are not as they seem.“ „Jetzt und auf Erden“ ist Jim Thompsons erster Roman. Der Sage nach reiste Thompson dafür nach New York undRead More