James Carlos Blake Tag

bloody chops

Posted On Juni 15, 2018By Die RedaktionIn Crimemag, CrimeMag Juni 2018

Bloody Chops Juni 2018

Bücher, kurz serviert Kurzbesprechungen von fiction und non fiction. Joachim Feldmann (JF), Alf Mayer (AM), Frank Rumpel (rum), Thomas Wörtche über … Jonathan Abrams: All the Pieces Matter. The Inside Story of The Wire® James Carlos Blake: Red Grass River Mark Galeotti: The Vory: Russia’s Super Mafia Ian McGuire: Nordwasser Jakob Hein: Die Orient-Mission des Leutnant Stern Joe Ide: Stille Feinde Mark Johnson: Die schlichte Wahrheit Ingar Johnsrud: Der Bote Nora Luttmer: Dunkelkinder Jeremy Reed: The Nice Beate Sauer: Echo der Toten Peter Schwendele: Verkaufte Erleuchtung Nicholas Searle: Verrat Günter Struchen: HauptkommissarRead More
LK_Blake_Red_Grass_River_SU_7_cc.indd
History Noir, falls es so etwas gibt Das rasiermesserscharfe Gras der Everglades korrespondiert wirkungsvoll mit dem erzählerischen Untergrund dieser Outlaw-Ballade aus einem alles andere als sonnigen Florida. Prohibition, Familienfehden, Blutvergießen, Alkoholschmuggel und Gangsterkriege machten zwei Männer zu Legenden und Volkshelden. Der eine ist John Ashley, Killer, Bankräuber, Schmuggler und Ausbrecher, sein Gegenpart ist Sheriff Bobby Baker, dem Ashley einst sein Mädchen stahl. James Carlos Blake Blake, der hier mit epischem Atem von den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts erzählt, macht auch die Zerstörung und Ausbeutung der Everglades zum Thema, dieRead More
LK_Blake_Pistolero_H15

Posted On September 6, 2015By Die RedaktionIn Crimemag

James Carlos Blake: Pistolero

Prolog zu einem Buch mit 50 Stimmen CrimeMag hat von Beginn an zu seinen Herolden gehört – James Carlos Blake ist ein das Genre bereichernder und es sprengender Autor. Hier präsentieren wir Ihnen den Prolog seines zweiten deutschen Auftritts: „Pistolero“. Die Herkunft des Kriminalromans von der Grenze zur Wildnis, aus dem moralischen Unterholz, diese heute noch in jedem guten Roman an unseren zivilisatorischen Wurzeln grabende Haltung, wird in den Verbindungen des Genres zum Western ganz offenkundig. Elmore Leonard wechselte völlig selbstverständlich zwischen Western & Crime, ebenso Robert B. Parker. UnserRead More
Outlaws, Grenzgänger, Heimatlose ‒ Kleiner Ritt durch das Werk von James Carlos Blake (Teil 2 der Besprechung von „Das Böse im Blut“). Einen Poeten der Verdammten, der wie ein Engel schreibe, nannte ihn Donald Newlove einmal. James Carlos Blake, Jahrgang 1947, ist einer der wichtigsten zeitgenössischen US-amerikanischen Autoren, wie kaum ein anderer dem Wurzelwerk dieser auf Blut und Gewalt gebauten Nation zugewandt. „We may be through with the past, but the past ain’t trough with aus“, lautet eines der Mottos in seinem „Country of the Bad Wolfes“. Wer sich fürRead More
Odysseus in America ‒ James Carlos Blake und sein Roman „Das Böse im Blut“. Ein Essay von Alf Mayer Eine kleine Sensation darf man es nennen, dass einer seiner wichtigsten Romane jetzt ENDLICH auf Deutsch vorliegt, dies zudem in einer grandiosen Übersetzung, die dem biblisch-epischen Ton des Originals begeisternd gerecht wird. Der Erfolg von Pete Dexters Proletarierwestern „Deadwood“ hat den Verlag Liebeskind ermutigt, „Das Böse im Blut“ („In the Rogue Blood“) von James Carlos Blake hierzulande bekannt zu machen. Ein großer Autor ist zu entdecken und mit ihm ein HauptwerkRead More