Fotografie Tag

Posted On Mai 10, 2020By Bea HaslerIn Allgemein, Litmag, SHUT DOWN 2020

Bea Hasler: We will meet again

Culturmag Special SHUT DOWN 2020 WE WILL MEET AGAIN Sie werden sich wiedersehen, irgendwo, irgendwann. An guten Tagen überwiegt seine Vorstellung, daß eines Tages alles wieder so sein wird wie früher, daß er aufwachen wird und derjenige sein wird, der er vorher war und sie diejenige, die sie immer schon war: sie mit ihrem fließenden lebendigen Haar und ihren leuchtenden Augen, hell wie der Klang einer Glocke lachend, er: unbeschwert und gut gelaunt, wenn er sein Fahrrad vor dem Kino neben dem ihren abstellt, während er einen belanglosen Witz reißt.  An gutenRead More

Posted On Mai 10, 2020By Claudia ReicheIn Allgemein, Litmag, SHUT DOWN 2020

Claudia Reiche: EYES WIDE SHUTDOWN

Culturmag Special SHUT DOWN 2020 EYES WIDE SHUTDOWN Die Kamera macht erstmal auf dann zu. Schwarzlichtblitze. Unsehbare Lichter und unsichtbare Tiere schnappen nacheinander. Nach ein ander in der Nacht. Vorschnell wie der Tod, das weiche Fellchen mit den großen Augen. Frei, in den gedehnten Subsekunden, bevor die mediale Messung – shut, shutter, Shutdown – stoppt. Eine Frage der Verschlusszeit und Auslösehäufigkeit. Nur scheinbare Quarantäne in dieser ultraschnellen Registrierung. Still, nicht blinzeln! Nicht die Augen reiben! (Infektionsgefahr!) Und so genannte Erdzeitalter, nach dem Menschen, wären noch nicht mal einen Wimpernschlag desRead More
„Rost in Peace“ nannte der Photograph Heribert Niehues seinen ersten Bildband, in dem er die ästhetisch faszinierende Symbiose von Lost Places und derangierten Autos in Bildern von betörender Intensität festhielt. In diesem  zweiten Bildband „Poesie der Vergänglichkeit“ zelebriert Niehues  diese Dekadenz eingebettet in Kulissen  verlassener Tankstellen, Diner, Motels und Farmhäuser, wobei der Bezug zu schrottigen  Autos einen spezifisch morbiden Charme entwickelt.  Von Peter Münder    Für europäische Besucher amerikanischer  Ghost Towns ist es ebenso faszinierend wie irritierend, beim Betrachten all der verlassenen Goldgräber-Siedlungen und der zurückgelassenen Habe der Goldsucher auchRead More
Liebes CrimeMag-Publikum, Kriminalliteratur wurde früher gerne als „Asphalt-Literatur“ abgetan. Wir finden, dass das ein Adelstitel ist. Wir mögen Asphalt, wir mögen Großstadt, wir mögen Realität. Deswegen präsentieren wir Ihnen heute zum dritten Mal eine neue Rubrik, die jeden Monat Bilder des Fotografen Carsten Klindt und Texte der Polizistin Nadja Burkhardt kombiniert: Street Scenes und Street Crimes. Aus Realität wird Kunst in Bild und Wort, fragmentarisch und  kaleidoskopisch. Freuen Sie sich mit uns! (Hier Auftritt Nr. 1 und hier Nr. 2)       STREET SCENES „Street Scenes“ ist eine Serie des Berliner Fotografen CarstenRead More

Posted On September 1, 2016By Alf MayerIn Bücher, Litmag

Fotobuch: Peter Lindbergh: A Different Vision

Der Mann, der die Frauen liebt Ein opulentes Buch und eine große Ausstellung für Peter Lindbergh. – Alf Mayer gibt einen Reisehinweis zu einem Fotografen, bei dem Schönheit ganz einfach aussieht. Wann waren Sie zuletzt in Rotterdam? Eigentlich findet sich immer Anlass, für ein paar Tage in eine der ästhetisch aufregendsten Städte Europas zu fahren (aus Köln in 3 Stunden 14 mit dem Thalys). Jetzt, vom 10. September bis zum 12. Februar 2017, gibt es einen gewichtigen Grund mehr. Nämlich die große Fotoausstellung „A Different Vision on Fashion Photography“ mitRead More
Wahnsinnig Verliebt: Gisèle Freund bei Frida Kahlo und Diego Rivera in Mexiko – Das erste, was auffällt (was mir auffällt): die exaltierten Muster der Stoffe; Dolores del Rios Kleid mit Blätterranken und Zitrusfrüchten auf weißem Grund, die dunkle Bluse mit hellen, fleischigen Blumen an Frida Kahlo in dem Bild, das sie mit ihrem Arzt, Dr. Farill, zeigt, die Malerin in einer hellen Bluse, übersät mit zart-stilisierten Federn. Der Ort ist Mexiko, die Protagonistinnen sind Kosmopolitinnen, solche Stoffe trugen stilvolle Frauen in den 1950ern auch in Europa, in Paris. Die meistenRead More

Posted On August 6, 2014By Stella SinatraIn Litmag, Stella Sinatras URknall

Stella Sinatras URknall

Such den Einstein 1 bild / 100 worte Es war früh im 20. Jahrhundert, als wir begannen, die wahre Unendlichkeit des Kosmos zu begreifen. Fotografie und Spektroskopie waren Spiel-Wechsler in der Astronomie! Durch Messung von Sternparallaxen in fotografischen Umfragen begannen wir, die Entfernungen einer großen Anzahl von Sternen nahe der Sonne zu sichern. Im Jahr 1924 veröffentlichte Frank Schlesinger, ein US-amerikanischer Kollege und Pionier der Fotomethode, einen Katalog mit den Positionen von knapp 2000 Sternen in einer Genauigkeit von etwa 1/100stel einer Bogensekunde. Mit dieser Präzision, die dem Durchmesser desRead More
Täter, Zeugen, Anwälte – Wie wir Verbrecher und Verbrechen sehen und wahrnehmen ist nicht so unmittelbar, wie wir gerne glauben. Bilder spielen eine große Rolle. Ihre Lieferanten sind nicht immer sehr bekannt, aber eminent wichtig sind sie doch. Thomas Wörtche stellt einen schönen Bildband über Leo Rosenthal vor: Warum soll man schlechte historische Kriminalromane lesen, wenn man viel spannendere Bilder anschauen kann? Es ist bezeichnend für einen „Chronisten“ der Weimarer Republik wie den aus reiner Not zum Fotografieren gekommenen Juristen Leo Rosenthal (1884–1969) aus Riga, dass dessen wichtigstes Zeitzeugentum inRead More