Ferdinand Hardekopf Tag

Posted On April 5, 2014By Die RedaktionIn Crimemag, Krimigedicht

Krimigedicht: Ferdinand Hardekopf ‒ Spleen

Spleen von Ferdinand Hardekopf Ein Bündel Mond erreicht mein Gesicht Um 3 Uhr nachts, ein Quantum Butterlicht, Und mahnte (3 Uhr 2): „Ein Spuk-Gedicht, Nervös-geziert, ist Literatenpflicht!“ Die Kammer dehnte sich verbrecher-hell. Der Mond, ein Dotterball, schien kriminell. Da stieg die Dame Angst(-Berlin) reell Auf ihr imaginäres Karusell. Ein Schneiderkleid umpreßte mit Radau Die Dame Angst: die Gift- und Gnadenfrau. Durch das Zitronen-Ei (um 3 Uhr 5 genau) Versank in Bar-Fauteuils aus Dämmerblau.- Nachhüstelnd, matt-dosiert: „Macabre-Bar! Ihr lila Blicke! Schweflig Tulpenhaar! Aus Puderkrusten Tollkirsch-Kommentar! Ein Gruß: du noctambules Seminar!“ …Read More