Drohnen Tag

Der kultivierte Cyborg, der unsterbliche Popstar und die lebende Wand des Wallpaper-TV Der Cyborg, das elektronisch­organische Mischwesen aus Mensch und Maschine, ist keine Zukunftsmusik mehr. Er ist auf der Ebene der Mechanik und der Chemie (1) so real wie auf der Ebene von Geist, Wahr­nehmung und Intelligenz. Wir sind die Cyborgs. Aber nicht das ist der Skandal. Aus dem Kino wissen wir, dass man mit dem Cyborg-­Status durchaus leben kann, eine entsprechende Kultur und ein entsprechen­der Auftrag vorausgesetzt. (Denn anders als bei einem »fleischlichen« Menschen, der einfach da ist, gibtRead More

Posted On Oktober 8, 2014By Stella SinatraIn Litmag, Stella Sinatras URknall

Stella Sinatras URknall

An den Rändern 1 bild / 100 worte Wer dort noch lebt: Feen, Trolle, Riesen und Zwerge. Schatten natürlich, und schwebende Gespenster. Tanzende Fichten? Der Haupterzählverlauf schert sich nicht darum, prescht voran, hetzt Menschen auf Menschen (in Freud und Leid), das A und O des Storytelling. Aber die Kinder!, die kein Zauberer täuschen kann. Sie wissen nicht, wo Haupt- und Nebensache liegt und sind für Tricks unempfänglich. Was an den Rändern über bleibt, erleben sie in Träumen… erst Samstag hörten wir davon. Die Anuriden, spinnenartige Wesen, höckeln gleichsam außerhalb desRead More
„Wir haben nichts davon gewusst“ – In der neuen „Lettre International“ klärt uns der Schriftsteller Heathcote Williams über die Kriegsverbrechen auf, die mit der aktuellen Generation der unbemannten Kriegsdrohnen begangen werden. Wolfram Schütte über einen Paradigmenwechsel in der technologisch-militärischen Kriegsführung. Schon des Öfteren habe ich die These gehört, wenn es zur Nazizeit bereits das Internet gegeben hätte, wäre das scheußlichste Massenverbrechen des 20. Jahrhunderts, der Holocaust, nicht möglich gewesen. Diese fortschrittseuphorische Ansicht, von der ich nicht weiß, ob ich ihr zuneigen sollte, will annoncieren, dass wir alle heute nicht wiederRead More

Posted On September 26, 2012By Stella SinatraIn Litmag, Stella Sinatras URknall

Stella Sinatras URknall

Sehr schwache Elementarkraft 1 bild / 100 worte Der irre Wissenschafter, zurückgekehrt von einer ausgedehnten Ballonfahrt. „Endlich wieder Boden unter den Füßen.“ Der Ballon war rosarot & weiß gestreift, er habe seinen Zweck nur sehr bedingt erfüllt (schuld wie üblich die Finanzkrise). Innehalten. „Raketen“, raisoniert der irre Wissenschafter, „können wir uns leider nicht mehr leisten.“ Bilder zeigen ihn hemdsärmlig im Dreiteiler, schwebend über den Fjorden von Island. Wehmut. „Nichts wünsche ich mir mehr, als eine sehr schwache Elementarkraft zu entdecken.“ Zupacken. Gentlemanforscher in Ballons sind die perfekten Werbeträger für dieRead More