Colm Tóibín Tag

Posted On Mai 7, 2014By Wolfram SchuetteIn Bücher, Litmag

Colm Tóibín: Marias Testament

Verratene Mutter & Verräterin des Sohnes – Colm Tóibíns antichristlicher Monolog „Marias Testament“. Von Wolfram Schütte Im vergangenen Herbst brachte der Hanser-Verlag drei etwa gleich kurze Romane in dem kleinen Format heraus, das sich gut dazu eignet, als literarisches „Mitbringsel“ bei einer Einladung zu dienen. Es waren höchst unterschiedliche Bücher, jedes aber auf seine Art sehr eigen & alle drei von einer jeweiligen geistigen Dringlichkeit: Navid Kermanis „Große Liebe“, Jean Echénoz’ „14“ (LitMag-Rezensionen hier und hier), diese paradigmatische Suggestion des Ersten Weltkriegs, und „Marias Testament“ des irischen Schriftstellers Colm Tóibín. SeineRead More