Christopher Brookmyre Tag

bloody chops

Posted On April 14, 2018By Die RedaktionIn Crimemag, CrimeMag April 2018

Bloody Chops April 2018

Bücher, kurz serviert Kurzbesprechungen von fiction und non fiction. Joachim Feldmann (JF), Alf Mayer (AM) und Thomas Wörtche (TW) über … Helmut Böger: Mord im Adlon Jonas Bonnier: Der Helicopter Coup  Christopher Brookmyre: Wer andern eine Bombe baut Curtis Dawkins: Alle meine Freunde haben wen umgebracht Julia Ebner: Wut. Was Islamisten und Rechtsextreme mit uns machen Castle Freeman: Der Klügere lädt nach Jim Heimann: Dark City. The Real Los Angeles Noir Barbara Korte: Geheime Helden. Spione in der Populärkultur des 21. Jahrhunderts Mittelweg 36. Zeitschrift des Hamburger Instituts für Sozialforschung.Read More

Posted On August 24, 2013By Die RedaktionIn Bücher, Crimemag

Bloody Chops

Bloody Chops – am Beilchen heute Anna Veronica Wutschel (WUT) über „Inspector Lewis“, die 5. Staffel; Klaus Kamberger (KK) über Therese Philipsen: „Sündenspiel“ und Joachim Feldmann (JF) über Christopher Brookmyre: „Die hohe Kunst des Bankraubs“. Pseudo-intellektuell, pseudo-tiefsinnig (WUT) Knifflig geht’s zu, wenn Inspector Lewis und Sergeant Hathaway gemütlich durch das malerische Oxford spazieren. Und dabei in pseudo-intellektuelle, pseudo-tiefsinnige Plaudereien versunken, über die sich der Zuschauer dezent amüsieren mag, unzählige Morde lösen. Da knobeln Rätselknacker ganz unter sich: Geboten werden fast so viele Tote wie Verdächtige, kompliziert gelegte Spuren und unzähligeRead More
Schlafende Hunde – Was, hat man sich schon oft und lange gefragt, soll an Christopher Brookmyres Büchern so komisch sein? Und was an einer neuen Reihe so neu und noir? Am 11.2.2013 hat der Autor in der Berliner Buchhandlung „ocelot, not just another bookstore“ sein neues Buch „Wer schlafende Hunde weckt“ vorgestellt. Henrike Heiland war bei der Lesung. Seit den Neunzigerjahren veröffentlicht Christopher Brookmyre Kriminalromane, und erst im letzten Jahr erschien zum ersten Mal eine Übersetzung ins Deutsche. Das stimmt nachdenklich, wird doch sonst – so jedenfalls der Eindruck, denRead More