Charly Weller Tag

Posted On Januar 15, 2017By Die RedaktionIn Bücher, Crimemag

Bloody Chops: Januar 2017

Bloody Chops im Januar 2017 Zerteilt und präsentiert von: Alf Mayer, Susanne Saygin, Thomas Wörtche. Über: Ricardo Adolfo, Brigitte Glaser, Peter F. Hamilton, Walter Hill, Matz, Jef; Charly Weller. Bizarr & versöhnlich (TW) Portugal immerhin hat sein Buch zur Finanzkrise und den sozialen Verwüstungen, die in Südeuropa endemisch sind: Maria von den abgesägten Gewehrläufen (A1 Verlag) von Ricardo Adolfo. Der aus Angola stammende Autor (für junge Menschen: Angola war bis zur portugiesischen „Nelkenrevolution“ 1974 portugiesische Kolonie) inszeniert die Geschichte von Maria, einer ins Prekariat abgestürzten jungen Frau, in den unschönenRead More

Posted On Dezember 5, 2015By Redaktion CMIn Bücher, Crimemag

Bloody Chops – Dezember 2015

Kurz und blutig Heute mit neuen kriminellen Texten von John Niven (Old School), Veit Etzold (Der Todesdeal), Jürgen Kehrer (Wilsbeg. Ein bisschen Mord muss sein), Rainer Küster (Schuldenspiele), Peter Høeg (Der Susan-Effekt), Christian Keßler (Der Schmelzmann in der Leichenmühle / Wurmparade auf dem Zombiehof), Jörg Buttgereit (Besonders Wertlos), Charly Weller (Finsterloh), Sam Hawken (Kojoten), C.J. Sansom (Die Schrift des Todes) und Richard Price (Die Unantastbaren). Besprochen von Max Annas (MA), Joachim Feldmann (JF), Alf Mayer (AM), Marcus Müntefering (MM) und Alexander Roth (AR). An Schlaf ist nicht zu denken (AR) Detective Billy Graves, einst MitgliedRead More

Posted On November 22, 2014By Die RedaktionIn Bücher, Crimemag

Bloody Chops

Bloody Chops – schnell, auf den Punkt, rare … Heute choppen Klaus Kamberger (KK) Leonhard M. Seidls „Letzte Ausfahrt Giesing“, Thomas Wörtche (TW) Andrea Grosso Cipontes und Dacia Palmerinos Comic-Adaption von Friedrich Schillers „Geisterseher“ und Alf Mayer (AM) Charly Wellers „Eulenkopf“. Zahnstocher ins Ungewisse (KK) Man könnte sich das etwa so vorstellen: Ein gestandener Schreibkünstler, der sich schon hier und dort dichtend versucht hat – prosaisch, theatralisch, verseschmiedend – beschließt, erfolgsorientiert in einen Mainstream einzumünden und gleichzeitig zum Behuf eines Alleinstellungsmerkmals den ganz, ganz neuen Ton zu finden, will sagen:Read More