Charlotte Wood Tag

Zehn Frauen Von Sonja Hartl Blickt man nur auf den Plot von Charlotte Woods „Der natürliche Lauf der Dinge“, glaubt man sich schnell auf ausgetretenen Krimipfaden: Zehn junge, attraktive Frauen werden in der australischen Halbwüste in einer Baracke gefangen gehalten. Es gibt keine Telefone, keine Computer, keine Nachbarn. Ihnen wurden die Haare geschoren, sie werden wie Tiere aneinander gekettet, in Verschlägen untergebracht und misshandelt. Eine Fluchtmöglichkeit gibt es nicht: sie wissen nicht, wo sie sind, das gesamte Areal ist von einem elektrischen Sicherheitszaun umgeben, dahinter scheint öde Landschaft zu sein.Read More