Bruno Arich-Gerz Tag

feuer4

Posted On Dezember 24, 2016By Die RedaktionIn Jahreshighlights

CulturMag-Jahreshighlights 2016, Teil 1 (A-C)

Liebe Leserinnen und Leser von CulturMag, kurz vor den Feiertagen präsentieren wir Ihnen auch in diesem Jahr wieder unseren großen Jahresrückblick. Dieses Mal in acht Teilen – chaotisch, unterhaltsam, kenntnisreich – die Tops & Flops von LitMag, MusikMag & CrimeMag, wie unsere Autorinnen und Autoren das Jahr 2016 sahen: Bücher, Filme, Musik, TV, Kino, Alltag und Wahnsinn … ungeordnet & unabhängig. Feiern Sie schön, erholen Sie sich ein bisschen & rutschen Sie gut ins neue Jahr! Herzlich, Ihre Zoë Beck, Jan Karsten, Anne Kuhlmeyer, Tina Manske, Alf Mayer, Thomas Wörtche &Read More

Posted On April 11, 2015By Bruno Arich-GerzIn Bücher, Crimemag

Bernhard Jaumann: Der lange Schatten

Von Germanisten und Gebeinen – Bernhard Jaumann wird akademisch nobilitiert und legt mit „Der lange Schatten“ seinen dritten Roman mit Schauplatz Namibia vor. Genauer hat sich das Treiben der Germanistik und den neuen Roman von Jaumann Bruno Arich-Gerz angeschaut, der sich als Literaturwissenschaftlicher auch in diesen Gegenden herumtreibt. Bernhard Jaumann, Krimipreisträger 2011 mit einem Faible für namibische Schauplätze und einem besonderen Gespür für deutsch-südwestafrikanische Problemlagen, hat es geschafft. Gleich zweimal widmete sich im noch jungen Jahr 2015 die Germanistik dem Prosawerk des eher leise daherkommenden Vertreters der Sparte Spannungsliteratur. InRead More
Von Bürokraten in Uniform und Fernkompetenz In „Sociologus“, der Zeitschrift für empirische Ethnosoziologie und Ethnopsychologie, werden die staatlichen Gewaltspezialisten Westafrikas befeldforscht. Bruno Arich-Gerz hat sich durch Hardcore-Wissenschaft zum Thema „Gewalt“ gefräst – Erkenntnis gibt es nicht für lau. Wenn sich ein deutsches Fachjournal nach zwölf Jahren der wissenschaftsbetrieblichen Gleichschaltung 1951 als Zeitschrift für empirische Ethnosoziologie und Ethnopsychologie neugründet und dabei programmatisch anknüpft an die Zeit vor 1933, dann darf man schon mal stutzen. Was trieb die Zeitschrift mit dem Hausnamen Sociologus bitteschön in den Nazijahren? Die Antwort fällt unspektakulär aus:Read More