Anna Haifisch Tag

Posted On Dezember 5, 2015By Brigitte HelblingIn Comic, Litmag

Augenzeugenbericht: Impossible Comic-Lesung

Impossible Comic-Lesung: Walt Disney trifft Carmilla unter Palmen in den Weiten des Universums. Im Rahmen einer Vorveranstaltung des Comicfestivals Hamburg lasen vergangenen Sommer vier junge Comiczeichner in einem Plattenladen im Schanzenviertel aus ihren Comics. Anlass, sich das Format näher anzuschauen – „Comic-Lesung“: qu’est-ce que c’est? von Brigitte Helbling „WEißT DU, MEIN JUNGE, DIE ASTRONOMIE KANN AUCH AUCH SPANNEND SEIN.“ (Vismann: Nomaden) Der erste war Jan Vismann. Zeichner aus Hamburg, Mitarbeiter bei Luks, eine Comiczeitschrift aus dem Hamburger HAW-Studenten-Zeichnerbecken, die sich vor kurzem mit Crowdfunding bereits ihre zweite (von bisher vier)Read More

Posted On November 12, 2015By Stella SinatraIn Allgemein, Stella Sinatras URknall

Stella Sinatras URknall

Neulich am Telefon 1 bild/100 Worte Neulich am Telefon: „Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen!“ Etwa im Lotto? O Jubel, und was täte man dann? „Die GALA abonnieren!“ sprach eine Comic-Zeichnerin, die es satt hatte, sich im Stammcafé mit andern um die neuste Ausgabe zu kloppen. Leute. Bald ist Weihnachten. Legt zusammen, für ein Abo, und schenkt es der jungen Frau. – Oder aber der Anruf kommt von Juri Milner, Stifter des „Breakthrough Prize in Fundamental Physics“, der heuer 1370 Neutrino-Forscher durchtelefonieren muss. Sie alle haben gewonnen, insgesamt drei Millionen, Wahnsinn!Read More

Posted On April 3, 2013By Brigitte HelblingIn Comic, Litmag

Orang X: Heavy Metal

Aufhören, wenn’s am Schönsten ist – Zum letzten Mal nun also Orang: Die zehnte Ausgabe des Comic-Magazins kommt in Schwarz und Schimmelgrün daher, mit metallic-silbernen Rahmenlinien. Brutstätte der 170 Seiten starken Broschur bleibt Hamburg, der Herausgeber ist auch diesmal Sascha Hommer, der die Schwanengesangs-Nummer genutzt hat, um in diversen Interviews noch einmal Konzept und Historie eines 10-jährigen Verlaufs zu erläutern. Von einer „Plattform für studentische Arbeiten“ (2003) hat sich Orang zum eigenwilligen Blick auf das Schaffen junger, mehrheitlich deutschsprachiger Zeichner erweitert, von denen heute viele nicht mehr (und der eineRead More