Search Result for thomas wörtche

no thumb

Posted On Oktober 10, 2009By Thomas Woertche

Lee Child: Way out

Ein neuer Roman von Lee Child, der es endlich zum deutschen Publikum geschafft hat, ist immer Anlass zur Freude. Childs Romane sind Prototypen dafür, wie zeitgenössische Kriminalliteratur aussehen kann: intelligent, schnell, gut informiert, mit Action, Drive und Ironie. Kluge Geschichten über kluge Leute und dem Risiko einer sehr literarischen Figur. Ein Statement von Thomas Wörtche anlässlich des neues Romans: "Way Out".Read More
no thumb

Posted On September 12, 2009By Thomas Woertche

Andrew Brown: Schlaf ein, mein Kind

Starke Kriminalliteratur kommt aus Südafrika. Andrew Brown ist so ein Fall – Jahrgang 1966. Jurist und Schriftsteller. War während der Apartheid aktiv u.a. in der United Democratic Front und dem ANC, entging nur knapp dem Gefängnis. Heute Spezialist für Polizeifragen, Autor eines Sachbuchs über die südafrikanische Polizei und für "Schlaf ein, mein Kind" mit dem renommierten „Sunday Times Fiction Prize“ ausgezeichnet. Thomas Wörtche ist angetan.Read More
no thumb

Posted On September 10, 2009By Thomas Woertche

Jan Garbarek Group: Dresden

Klingt, als ob Garbarek ein bisschen zu seinen Roots zurückgekehrt wäre, nach all den Ausflügen in die weiten Klangräume von Fjorden, Wüsten und pakistanischen Bergwelten. Von Thomas WörtcheRead More
no thumb

Posted On September 5, 2009By Thomas Woertche

Geoffrey Household: Einzelgänger, männlich

So geht das – zum letzten Mal wurde Households Klassiker von 1939 im Jahr 1993 bei Haffmans veröffentlicht, jetzt ist das Buch bei Kein & Aber gelandet, als ob es eine sensationelle Neuentdeckung wäre. Fein, dass ein gutes Buch wieder greifbar ist. Fein, dass Thomas Wörtche die Rezension dazu schon 1993 geschrieben hat (siehe hier). Voilà …Read More
no thumb

Posted On August 29, 2009By Thomas Woertche

Ilija Trojanow/Juli Zeh: Angriff auf die Freiheit

Steuern wir auf einen Überwachungsstaat zu? Wer weiß was von uns? Und was geschieht mit diesem Wissen? Wie sinnvoll ist gesunde Paranoia? Juli Zeh und Ilija Trojanow haben einen Realiätscheck vorgelegt. Thomas Wörtche checkt den Check.Read More
no thumb

Posted On August 15, 2009By Thomas Woertche

Walton Ford: Pancha Tantra

Spätestens seit unserem Ausflug in die mörderische Tierwelt wissen wir: Die Crime Fiction ist großes, wenn nicht das narrative Paradigma unserer Zeit. Markus Bennemanns gelehrtes und kurzweiliges Buch über „mörderische“ Tiere, benutzte diese Crime-Metapher als Kommunikationsvehikel – auf den Prachtbildern des amerikanischen Malers Walton Ford morden Tiere ganz bewusst, zielstrebig und oft begeistert – oder werden ermordet. Das ist natürlich eine arge Anthropomorphisierung, aber ob so etwas zulässig ist oder nicht, das interessiert "in" aestheticis niemanden. Thomas Wörtche schwelgt … Read More
no thumb

Posted On August 13, 2009By Thomas Woertche

Andy Sheppard: Movements In Colour

In schon fast zen-haften klanglichen Milieus findet Sheppard genau die musikalische Bewegungsgeschwindigkeit, die dem menschlichen Organismus gut tut. Von Thomas WörtcheRead More
no thumb

Posted On August 6, 2009By Thomas Woertche

Enrico Rava/Ran Blake: Duo En Noir / New York Days

Schwarzer Edelsamt in schwarzen, heißen Nächten: zwei neu erhältliche Alben des großen Trompeters Enrico Rava. Von Thomas WörtcheRead More
no thumb

Posted On Juli 30, 2009By Thomas Woertche

Mayra Andrade: Stória, stória…

Zusammen mit einer feinen Auswahl von Spitzenmusikern aus Brasilien, Guinea, Angola, Kamerun, Portugal und natürlich auch den Kapverden selbst, erscheint jeder der dreizehn Tracks genau durchdacht und dann federleicht vorgetragen. Von Thomas WörtcheRead More
no thumb

Posted On Juni 27, 2009By Thomas Woertche

Stuart MacBride: Blut und Knochen

Stuart MacBride liebt es heftig, blutig und sehr, sehr komisch. Zum vierten Mal erfreut er uns mit seinem durchgedrehten Personal, das durch die nordschottische Hafenstadt Aberdeen tobt. Aber MacBride ist durchaus nicht der ultrabrutale Frohgeist des Kriminalromans, sondern ein Schriftsteller mit einem sehr klugen Konzept. Eine eindringliche Empfehlung von Thomas Wörtche.Read More
no thumb

Posted On Juni 27, 2009By Thomas Woertche

Jon J Muth: M.

Jon J Muth hat Fritz Langs Filmklassiker von 1931, "M – Eine Stadt sucht einen Mörder", in eine graphic novel transformiert. Das ist eine kühne Idee und verspricht schöne Effekte für die Wahrnehmung beider Künste. Thomas Wörtche hat sich das Projekt genauer angesehen.Read More
no thumb

Posted On Juni 20, 2009By Thomas Woertche

Ari Folman/David Polonsky: Waltz with Bashir

Was ist authentischer? Ein Film oder ein Comic? Auch wenn beide versprechen dokumentarisch zu sein. Den Film hatte sich weiland Christian Lailach angeschaut, den Comic jetzt Thomas Wörtche.Read More
no thumb

Posted On Juni 13, 2009By Thomas Woertche

Mohammed Hanif: Eine Kiste explodierender Mangos

Ach, wehrte sich Mohammed Hanif in einem Interview, das sei ja alles „lächerlich generös“, all die artigen Komplimente und die Vergleiche mit Joseph Heller, Gabriel García Márquez und John le Carré. Drunter wollte man es nämlich nicht tun, bei dem Erstlingsroman des pakistanischen Ex-Militärs und Journalisten Mohammed Hanif: "Eine Kiste explodierender Mangos". Thomas Wörtche hat sich Buch und Autor genauer angesehen. Read More
no thumb

Posted On Mai 23, 2009By Thomas Woertche

Charlie Huston: Das Blut von Brooklyn

Früher war alles besser. Na ja, aber immerhin war der Clou beim klassischen Vampir-Roman eben, dass die Viecher ihre Geschlechtswerkzeuge im Gesicht trugen. Okay, das ist vielleicht über Jahrhunderte hinweg wenig abendfüllend, aber keusche Vampire mit Beißhemmung wie die von der Lady mit dem religiösen Hintergrund ---, neee, das muss nicht sein. Glücklicherweise gibt es derlei Unfug nicht bei Charlie Huston und seiner Hauptfigur Joe Pitt. Da wird noch zugebissen, dass das Blut fröhlich spritzt. Recht so, findet Thomas Wörtche, der den dritten Teil der Saga gelesen hat …Read More
no thumb

Posted On Mai 16, 2009By Thomas Woertche

Nick Stone: Voodoo / Der Totenmeister

Spirituelles, Spiritistisches, Spinnertes und Esoterisches allüberall. Der Papst dauer-live im Fernsehen, Poweryoga in Fitness-Studios und allerlei Mystipop und Fidelwipp in Kino und Literatur. Die Zeichen stehen deutlich auf Irrationales, Hysterie und Gekreisch … Und jetzt auch noch Voodoo auf allen Kanälen – aber halt: Bis auf das eine oder andere esoethno-kitschige Buch à la Michael Gruber (und ein paar andere einschlägige Schocker, die uns demnächst treffen werden) drehen sich Thriller mit Voodoo-Komponenten erstaunlicherweise um ganz handfeste Dinge wie Mord und Realpolitik – das war bei Richard Doolings White Man’s GraveRead More
no thumb

Posted On März 28, 2009By Thomas Woertche

Diverse: Über den Horror

Ein schöner Bildband und zwei kluge Textsammlungen zum Thema. Thomas Wörtche hat ein wenig geschwelgt.Read More
no thumb

Posted On Januar 2, 2009By Thomas Woertche

Fabien Nury und John Cassaday: Ich bin Legion

1942. Graf Dracula alias Vlad lebt. Oder so. Die Nazis sind entzückt, die Brits wollen auch profitieren und im Grunde ging es im Zweiten Weltkrieg nur um so etwas: Blut, Wölfe und geile Uniformen. Oder so. So könnte man zumindest den Comic "Ich bin Legion" verstehen. Muss man sogar, befürchtet Thomas Wörtche.Read More
no thumb

Posted On Dezember 20, 2008By Thomas Woertche

Christine Lehmann: Nachtkrater

Mord auf dem Mond, "Nachtkrater" von Christine Lehmann. Aha, Science Fiktion! Ach was, Krimi, ganz und gar klassisch und auch noch komisch. Glauben Sie nicht? Doch, doch … Ein Vorschlag von Thomas Wörtche Read More
no thumb

Posted On Dezember 20, 2008By Thomas Woertche

Markus Bennemann: Im Fadenkreuz des Schützenfisches

Weihnachten ist das Fest der Liebe … auch im Tierreich. Oder nicht? Thomas Wörtche hat das Buch Im Fadenkreuz des Schützenfisches von Markus Bennemann studiert, das laut Untertitel über „Die raffiniertesten Morde im Tierreich“ unterrichtet. Ganz schlimm, die Viecher … Read More
no thumb

Posted On Dezember 18, 2008By Thomas Woertche

Marianne Faithfull: Easy Come, Easy Go

Alles Cover-Versionen – im Jazz würde man sagen: Standards. Und an Standards erweist sich das Können und die Kunst von Musikern, die ihren Authentizitätsnachweis schon längst bei den Buchhaltern der Kritik hinterlegt haben. Von Thomas Wörtche Read More
no thumb

Posted On Dezember 13, 2008By Thomas Woertche

Godtland/Hanson: True Crime Detective Magazines

Ein Kompendium des schlechten Geschmacks, ein Sammelsurium des Schmuddels, eine Sittengeschichte in billigen Bildern – mit anderen Worten, ein herrlicher Prachtband. Durchgeblättert von Thomas Wörtche. Read More
no thumb

Posted On November 29, 2008By Thomas Woertche

John le Carré: Marionetten

John le Carré gehört zu den großen Autoren unserer Zeit, jenseits aller Kategorien. Darüber kann kein sinnvoller Dissens bestehen. Leicht hatte er es in den letzten Jahren nicht. Seine engagierten, zornigen und bösen Romane wurden leicht verächtlich behandelt, abgetan und bespöttelt. Naja, sie hatten ja auch Afrika zum Thema … Ganz anders natürlich, wenn es um den Nabel der Welt, um Deutschland geht. Dann ist plötzlich ein schwacher le Carré-Roman ein moralisches Meisterstück. Neeeee, so einfach ist es nicht, findet Thomas Wörtche Read More
no thumb

Posted On November 27, 2008By Thomas Woertche

Various: Roll Your Moneymaker

Selbst wer mit Namen wie Slim Harpo, Junior Parker, Ruth Brown oder Etta James einiges anfangen kann, wird hier noch Neues erfahren. Von Thomas Wörtche Read More
no thumb

Posted On November 22, 2008By Thomas Woertche

Zum Tode von Michael Crichton

Am 4. November 2008 ist Michael Crichton in Los Angeles gestorben. Der Romancier, Film- und Fernsehautor, Regisseur und Produzent wurde 66 Jahre alt. Die schnellen Nachrufe sind geschrieben, die einlässlicheren Würdigungen stehen noch aus. Wenn sie denn überhaupt noch kommen, denn Crichton war zwar ein Monument der „Populären Kultur“, aber auch wenig fassbar und trotz seiner Prominenz nur unscharf konturiert. Eine Würdigung von Thomas Wörtche. Read More
no thumb

Posted On November 15, 2008By Thomas Woertche

Éric Liberge: Mardi Gras-Unter Knochen: Band I. Willkommen

Im Reich der Toten pfeift man sich gerne ein paar Quecksilbermixgetränke rein. Wenn man nicht gerade versucht, für eine leicht angeknackste Rippe ein paar neue Speichenknochen zu kriegen. Ein beinharter Kosmos, den uns der französische Comic-Künstler Éric Liberge da entwirft. Vergnügt betrachtet von Thomas Wörtche Read More
no thumb

Posted On November 8, 2008By Thomas Woertche

David Chauvel/Erwan Le Saëc: Cosa Nostra I. Die Anfänge

La Cosa Nostra – Blut und Entsetzen, cementa shoesa und Luca Brasi bei den Fischen. So stellt man sich das vor, und das ist auch völlig richtig. Aber es geht auch anders – und nicht minder spannend. Nämlich in einem Pracht-Comic von David Chauvel und Erwan Le Saëc, den sich Thomas Wörtche angesehen hat. Con mucho gusto … Read More