Search Result for Markus Pohlmeyer

no thumb

Posted On April 18, 2015By Markus Pohlmeyer

Essay: Markus Pohlmeyer über Europa und Religion

Gedanken über Europa und Religion – Skizzen von Markus Pohlmeyer Universalität Die Dramatik und Tragik vieler Religionen scheint in einem strukturellen Baufehler, einem antagonistischen Dualismus zu liegen – aufgrund einer zweifachen Abgrenzungsdynamik nach innen hin und gegen außen, die oft in psychischer und physischer Gewalt eskaliert(e).[1] Ulrich Beck beispielsweise spricht von den zwei Gesichtern einer Religion: „Das Neue Testament sagt: ‚Vor Gott sind alle gleich‘ (vgl. Gal 3,28 f.). Diese Gleichheit, diese Aufhebung der Grenzen, die Menschen, Gruppen, Gesellschaften, Kulturen trennen, ist die Gesellschaftsgrundlage der (christlichen) Religion. Die Folge allerdingsRead More
no thumb

Posted On März 21, 2015By Markus Pohlmeyer

Essay: Gedanken zur Theodizee von Markus Pohlmeyer

„Der missversteht die Himmlischen …“ Kriminalliteratur hat immer mit den „letzten Dingen“ zu tun. Mit Gewalt, Verbrechen, Tod und Elend. Wie kann Gott so etwas zulassen? Oder: Wo steckt inmitten all des Chaos und der Kontigenz hinieden der Sinn des Lebens? Überall in der populären Kultur? Markus Pohlmeyer zur Theodizee. Popkulturelle Spuren Eine humorvolle, popkulturelle Annäherung an die Theodizee-Problematik könnte so lauten: „Ich glaube, dass Donald Duck ein Träumer ist, ein Poet – und deshalb ein Pechvogel.“[1] Donald ist ein Alltagsarchetyp, eine Ente, pardon, ein Mensch wie du und ich,Read More
no thumb

Posted On Dezember 17, 2014By Markus Pohlmeyer

Essay: Markus Pohlmeyer über Neues aus Büttenwarder

Apokalypsen der Moderne am Ende der Welt oder: „Neues aus Büttenwarder“– Lokale Beispiele mit globalem Modellcharakter. Essay und Satire, von Markus Pohlmeyer. I Mentalitätsgeographisches Es war einmal eine Gemeinschaft, gelegen im fernen Norden Deutschland, regiert von einem korrupten und intriganten Bürgermeister (Mitglied einer nicht näher genannten Volkspartei) – durchaus mit einem Hang zum Nepotismus; die Untertanen, pardon: die demokratisch mündigen Bürger, sind meistens verarmte Bauern; darunter ein Stallknecht und ein Gastwirt. Kuno, der Knecht, bewegt sich auf dem Bildungsniveau eines Grundschülers, und Shorty, der Wirt, ist ein mehrfaches Scheidungsopfer. BildungRead More
no thumb

Posted On November 26, 2014By Markus Pohlmeyer

Essay: Markus Pohlmeyer zum Micky-Maus-Spezial: 25 Jahre Mauerfall

Dinos, Star Wars Rebels und die Berliner Mauer – Ein Essay von Markus Pohlmeyer. Sie, liebe Leserin, lieber Leser, blättern einen Comic durch und können auch problemlos folgende Namen identifizieren: Anatotitan oder Micropachycephalosaurus hongtuyanensis? Bei Spinosaurus oder Triceratops dürfte Ihnen das vielleicht schon wesentlich leichter fallen.[1] Es handelt sich um Namen, die im Micky Maus. Spezial: 25 Jahre Mauerfall in unterschiedlichen Kontexten vorkommen. Dieser Comic hat thematische Schwerpunkte wie Dinosaurier, Star Wars und die jüngere deutsche Geschichte. Und das in einer durchaus informativen Präsentation! So wird beispielsweise auf die VerwandtschaftRead More
no thumb

Posted On Oktober 11, 2014By Markus Pohlmeyer

Essay: Markus Pohlmeyer über True Detective

True Detective: mit Kierkegaard vorwärts-zurück in die Hölle? GesellschaftsBILDER. Ein Essay von Markus Pohlmeyer. „Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, daß er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.“[1] I. Hornblower Wie wunderbar unwahrscheinlich gibt sich „Hornblower“ (1998–2003): die Helden zur See bomben sich unfallfrei durch halb Europa – und nach einer Flaute großer Langeweile und einem öden Dasein als Landratten freuen sie sich von Herzen, dass endlich wieder Krieg mit Napoleon herrscht. Dazu der Philosoph OdoRead More
no thumb

Posted On September 20, 2014By Markus Pohlmeyer

Markus Pohlmeyer über Lucky Luke

Lucky Luke oder eine kleine Aufklärungslektüre in der Kunst des modernen Verbrechens Von Markus Pohlmeyer Die „Lucky Luke“-Reihe bietet humorvolle Einblicke in die Welt des Wilden Westens (weit entfernt vom realistischen Elend, von der nackten Gewalt, der blanken Gier und von einer bisweilen nur auf Fuck reduzierten Sprache der Western-Serie „Deadwood“). Manchmal erfahren wir Leser, wie bestimmte Mythen des Westens entstanden sind. Es wird eine Art popkulturelle Aitiologie (das sind Welterklärungsgeschichten: Wo kommen die Babies her? Also, da gibt es Blumen und Bienen … bzw. postmodern: Da war einmal einRead More
no thumb

Posted On November 23, 2013By Markus Pohlmeyer

Essay: Markus Pohlmeyer über „Borgia“

„Borgia“. Ein Essay von Markus Pohlmeyer –Faszinierte Resignation, dies hinterlässt bei mir die Betrachtung von „Borgia. Die komplette 2. Staffel. Director’s cut“[1]. (Ich beziehe mich hier auf die unter anderem vom ZDF mitgetragene Produktion und keinesfalls auf die Variante mit Jeremy Irons, die eher einer „Lindenstraße“ in der Renaissance[2] entspricht.) Durch einen detailreichen Hyperrealismus, Bezüge zur Moderne, Psychologisierung der Figuren und ständige ironische Brechungen – das sind die Momente des Faszinierenden – bewahrt „Borgia“ den Anspruch, eben auch nur eine von vielen Interpretationen dieser Familie zu sein. Historische Nähe undRead More
no thumb

Posted On März 9, 2013By Markus Pohlmeyer

Markus Pohlmeyer über Star Wars

„Star Wars“: Exportschlager Demokratie – Gulliver im Outer Space – Ein Essay von Markus Pohlmeyer. Die „Clone Wars“-Animationsreihe schließt die Lücke zwischen den Episode II und III der „Star Wars“-Saga. Worum es geht? Die Kurzfassung: um den archetypischen Kampf von Gut und Böse; um die Plünderung des Inventars von Mythen inklusive Patchwork-Religiosität; um große Jungs, die ins Abenteuer ziehen und eine nicht zu verbergende Affinität zu Prinzessinnen haben (im Gegensatz zum „Herr[n] der Ringe“, wo kleine Jungs ins Abenteuer ziehen und sich – ohne große Affinität zu Frauen – inRead More
no thumb

Posted On November 10, 2012By Markus Pohlmeyer

Markus Pohlmeyer über zwei seiner Serien-Highlights

Götterdämmerung: „The Wire“ und „Battlestar Galactica“. Ein Essay von Markus Pohlmeyer „The Wire“ Meine absolute Lieblingsserie ist zurzeit „The Wire“ (2002–2008). Unvorstellbar, wie mein mediales Leben nach dem Ende der 5. Staffel weitergehen soll. Seufz! Das kann auch „Fringe“ mit seinem Paralleluniversum nicht raushauen. Worum geht es? Um Baltimore: Drogen, Polizei, Hafen, Rathaus und Schule. In den postmodernen Ruinen einer untergehenden Weltmacht bewegen sich menschliche Ruinen. Gut Cop, böser Cop, guter Gangster, böser Gangster (meistens Farbige). Alle können alles sein. Beispielsweise bricht ein Schüler für seinen Mathematiklehrer dessen Auto aufRead More
no thumb

Posted On August 18, 2012By Markus Pohlmeyer

Markus Pohlmeyer über „Promotheus“

CrimeMag schaut hin und wieder auch rüber zu den Nachbar-Genres in allen medialen Darreichungsformen – schon gar, wenn ein neuer Film von Ridley Scott gerade in die Kinos kommt. Markus Pohlmeyer hat „Prometheus“  gesehen … Prometheus: der neue Alien-Film von Ridley Scott. Ein Essay von Markus Pohlmeyer „Hier sitz’ ich, forme Menschen Nach meinem Bilde, Ein Geschlecht, das mir gleich sei, Zu leiden, weinen, Genießen und zu freuen sich, Und dein nicht zu achten, Wie ich.“ (J. W. v. Goethe: Prometheus, in: Ders.: Werke, Bd. 1: Gedichte und Epen I,Read More
Ivy Pochoda –Markus Pohlmeyer –Andreas Pflüger –Robert Rescue – Ivy Pochoda Hands down the most exciting book and surprising book I read this year was The Godmother by Hannelore Cayre—a French novel, recently published in America. It’s a razor sharp, witty, informative novel about a single mother who is Tunisian / Jewish and works as an Arabic translator for the Parisian drug squad. It’s rare to see a middle aged woman at the forefront of a crime novel in which she is treated as as well-rounded person, an active participant,Read More
  Murali Perumal Ivy Pochoda Markus Pohlmeyer Robert Rescue Robert Rosenwald Murali Perumal Es ist ein warmes, beruhigendes Gefühl, wenn ich auf der Straße immer mehr fremden Menschen begegne, die mir ohne Grund zulächeln oder die mein Lächeln erwidern.  In einer Zeit, in der Menschen und Nationen sich mehr und mehr abschotten, nationalitischer werden und scheinbar „Fremde“ ausgrenzen, tut es einfach mal verdammt gut zu sehen, dass es doch einige deutsche Mitbürgerinnen und Mitbürger gibt, die bei aller Spaltung unserer Gesellschaft, aus ihrer Bequemlichkeit herauskommen, auf die Straße hinausgehen undRead More

Posted On April 1, 2020By Else Laudan

Else Laudan (Verlegerin): Verinselung #Covid-19

Auf Umwegen die Richtung finden Die surrealen Verhältnisse affizieren mein Zeitgefühl. Tagtäglich schwanke ich zwischen Hoffnung und Besorgnis. Lucien Sève, der Philosoph, der eine Wissenschaft der Biografie erdachte (Die Welt ändern – das Leben ändern), ist tot: Corona. Sie hatten für den 94-Jährigen kein Beatmungsgerät. Optimismus des Willens und Pessimismus des Verstandes, heißt es bei Gramsci. Meinem Bauchgefühl nach ist das wichtigste im Alltag gerade Freundlichkeit und Solidarität, beide blühen zart in den Ritzen zwischen den Pflastersteinen des Unvertrauten. Nicht drauftreten. Nicht wegbrüllen, auch wenn die Lunte kurz ist. LieberRead More
84 CulturMag-Autorinnen und -Autoren über das Jahr 2019 Pünktlich zu Silvester tischen wir Ihnen auch in diesem Jahr wieder unseren großen Jahresrückblick auf, den dieses Mal Alf Mayer kuratiert hat: 16 Kapitel mit 84 Autorinnen und Autoren aus aller Welt, 25 Texte davon in Englisch, aus den USA, Australien, Südafrika, Großbritannien, und Thailand.  Welcome, dear CulturMag readers, to our Mammoth CulturMag’s Year’s End Issue 2019 with 84 contributors from round the world: Germany, Great Britain, Thailand, South Africa, Australia, the U.S.A., 25 of these pieces written in English. We had to split all this up into 16 chapters. Go, have a look. You might meet aRead More
Alf Mayer –Christina Mohr –Christopher G. Moore –Peter Münder – Alf Mayer: Die Ungleichzeitigkeit des Gleichzeitigen „Die Hölle sind wir“ (Hell in the Pacific): Zwei Männer, auf einer Insel isoliert, und der Wahnsinn, der dann einsetzt: 1968 holte John Boorman nach der Richard-Stark-Verfilmung „Point Blank“ erneut Lee Marvin vor die Kamera, ließ ihn fast nackt auf den großen Toshirō Mifune los. Ein amerikanischer und ein japanischer Soldat und der Zweite Weltkrieg, der auf einer kleinen Pazifikinsel nur sie selber sind. Ein Extremfilm, jetzt wieder als Pidax-Klassiker zugänglich. Etwas Vergleichbares habe ich viele Jahre nicht gesehen.Read More

Posted On Dezember 1, 2019By Die Redaktion

CrimeMag: Editorial Ausgabe Dezember 2019

Herzlich willkommen! Drei alte Weggefährten führt unser pralles Dezember-Magazin wieder zusammen, drei Autoren der legendären Zeitschrift Filmkritik: Die Texte von Harun Farocki († 2014) gibt es jetzt endlich gesammelt, wir dürfen daraus seine Analayse des Film Noir-Klassikers „The Night of the Hunter“ veröffentlichen, von Wolf-Eckart Bühler können wir Ihnen den berühmten Text „Tod und Mathematik“ über Irving Lerner und dessen Film „Murder by Contract“ (Der Tod kommt auf leisen Sohlen) präsentieren. Felix Hofmann, der mit WEB u.a. zusammen das Filmkritik-Polizeiheft machte, rechnet in seinem Giga-Essay „Das Planetenspiel“ mit unserem UmgangRead More

Posted On November 3, 2019By Die Redaktion

CrimeMag: Editorial Ausgabe November 2019

Herzlich willkommen! Buchmesse war gestern, hier ist schon wieder ein pralles CrimeMag mit 32 nicht zu kleinen Beiträgen. Unser US-Korrespondent Thomas Adcock nimmt das Buch „Learning from the Germans“ zum Anlass für etwas Vergangenheits-Aufarbeitung. Mercedes Rosende hat während der Buchmesse den LiBeratur-Preis der LitProm erhalten, Thomas Wörtche hielt die Laudatio. Zusätzlich bringen wir Ihnen, übersetzt von Elisabeth Müller, auch das Dankeschön von Mercedes Rosende. Natürlich ist es politisch. Down Under gerade eine kleine Sensation: „The Red Hand“, ein Romanfragment samt gesammelter Texte von Peter Temple. Wir präsentieren Ihnen daraus seineRead More

Posted On Oktober 3, 2019By Die Redaktion

CrimeMag: Editorial Ausgabe Oktober 2019

Herzlich willkommen! KRIMIS MACHEN 4 in Köln hatte unseren USA-Korrespondenten Thomas Adcock als Ehrengast. Seine Rede über „Eine verrückt gewordene Welt – und was Autoren dagegen tun müssen“ machte nicht wenigen feuchte Augen. Alf Mayer hat seine Rede übersetzt. Tobias Gohlis lieferte in Köln eine Keynote über Helden, Thomas Wörtche sinnierte konstruktiv über Langeweile im Kriminalroman. Und Monika Geier sinniert, inspiriert durch die drei Texte, über den Zustand der Welt bzw. arbeitet dran. Ganz aktuell ist Sonja Hartl mit ihrer Besprechung des #meToo-Recherchebuchs „She Said“ von Jodi Kantor & MeganRead More

Posted On September 1, 2019By Die Redaktion

CrimeMag: Editorial Ausgabe September 2019

Herzlich willkommen! Unsere Sommerpause ist vorbei und wir sind wieder mit einer dicken Ausgabe online: darunter vier Autorengespräche wie es sie so ausführlich nur bei uns gibt, dazu über 30 Buchbesprechungen alleine in unseren „Bloody Chops“ und in „non fiction, kurz“, von den fundierten Einzelbesprechungen zu schweigen, und auch die Hinweise in der „Schatzsuche“ sind den Besuch wert. Frage zwischendurch: Haben Sie schon im Anfang August erschienenen CulturMag–Special NATUR gelesen? Für KrimisMachen 4 vom 27.-29. September in Köln läuft der Countdown. Das Tagungsprogramm finden Sie hier. Ehrengast ist unser USA-KorrespondentRead More

Posted On September 1, 2019By Die Redaktion

non fiction, kurz – 9/2019

Sachbücher, kurz und bündig Diese Rubrik, die wir im Mai erstmals aufgelegt haben, hat sich aus dem Stand zum Renner entwickelt. Offenkundig gibt es hier ein Bedürfnis. Sekundärliteratur ist für alle am Krimigenre Interessierten unerlässlich, wenn man nicht nur konsumieren will. Bodo V. Hechelhammer (BoH), Alf Mayer (AM) und Thomas Wörtche (TW) sind auf einem Streifzug im Revier unterwegs – mit Kurzbesprechungen von: Yasmin Alibhai-Brown: Zur Verteidigung der politischen KorrektheitAzad Cudi: Die Stille vor dem Schuss. Mein Leben als Sniper im Kampf gegen den ISCaitlin Doughty: Wo die Toten tanzenHaroldRead More

Posted On September 1, 2019By Markus Pohlmeyer

Serie: „La Zona – Do not cross“

Nukleares Inferno in Europa Ein Essay von Markus Pohlmeyer zur Serie „La Zona – Do not cross“ (2017) In Spanien kam es zu einer nuklearen Katastrophe. Wer räumt nun die verstrahlte Erde weg? Natürlich der ‚Abschaum‘ der Gesellschaft. Die Alternativen: wieder ins Gefängnis, auf die Straße oder in dein Herkunftsland zurück. Wen kümmert’s. Und um ein neues Leck zu vertuschen, werden die Geigerzähler der Arbeiter (auch von diesen selbst) manipuliert. Korruption auf allen Ebenen: vom Regierungsvertreter über den lokalen Paten bis zur Polizei. Schmuggel und Drogenhandel blühen. Die betroffenen Menschen, umgesiedelt oder zusammengepfercht, wurden imRead More

Posted On August 5, 2019By Alf Mayer

Editorial NATUR Special

Willkommen zu unserem NATUR Special. Es gibt den Reflex, dass man sich über Natur, das eigene Verhältnis dazu oder ihr Erleben lieber nicht öffentlich äußert. Dass man so etwas für schwierig hält, belastet oder kontaminiert, für peinlich und eben privat. Das war auch bei den Reaktionen auf die Einladungen zu diesem CulturMag Special zu bemerken. Natur ist Projektionsfläche, aber hallo. Nature Writing hat eher Wurzeln in der angloamerikanischen Tradition. Umso mehr lohnt der Versuch. Unser Special NATUR ist die logische Fortsetzung des zweiteiligen Specials VERLUST UNO und DUE aus demRead More

Posted On August 5, 2019By Die Redaktion

Gedichte unter freiem Himmel

Gedichte von Ludwig Fischer, Ingrid Mylo, Roland Oßwald, Markus Pohlmeyer und Monika Geier featuring Christian Morgenstern Zweige im Haar Wer sprachvom bitteren Schatten des Nußbaums?Als wir mit Himbeeren wiederkamen,vom Wald, und mit Holzböcken,stolz auf die Kratzer,verschmierte Lippen, Zweige im Haar,als wir über Juckpulver lachten,über Fahrradstürze, verloreneHalmaspiele, als wir so taten,als hätten Zettel unter der Schulbanknichts zu tunmit Verrat, nichts mit Tränen.Schon damals. Schatten und Schmerz.Und die Schärfe,die sich verliert mitden Metern, mit den Minuten.Dort, wo die Grenze des Dunklennur noch ein Tändeln ist mit der Vegetation,läßt sich vergessen,woher die Traurigkeit rührt.Read More

Posted On August 5, 2019By Markus Pohlmeyer

Ein Eichendorff-Gedicht

Mondnacht– oder die Sehnsucht meiner Seele Markus Pohlmeyer über das Gedicht von Joseph von Eichendorff „Mondnacht Es war, als hätt’ der HimmelDie Erde still geküßt,Daß sie im Blüten-SchimmerVon ihm nun träumen müßt’. Die Luft ging durch die Felder,Die Ähren wogten sacht,Es rauschten leis die Wälder,So sternklar war die Nacht. Und meine Seele spannteWeit ihre Flügel aus,Flog durch die stillen Lande,Als flöge sie nach Haus.“[1] Eichendorffs Gedichte sind nicht harmlos, und schon gar nicht irgendein romantischer Naturkitsch.[2]„Eine Natur, deren Phänomene wie Hohlräume durch die subjektive Phantasie des Lesers gefüllt werden können, scheint das exoterische Werk EichendorffsRead More

Posted On Juli 1, 2019By Die Redaktion

CrimeMag: Editorial Ausgabe Juli/ August 2019

Herzlich willkommen! Am 30. Mai ist Anthony Price im Alter von 91 gestorben. Sein Hauptwerk waren die 19 Spionage-Romane um Dr. David Audley und Colonel Jack Butler – Meilensteine des Polit-Thrillers, noch heute an Eleganz und fieser Vertracktheit unübertroffen. In unserer September-Ausgabe wird Thomas Wörtche das Gesamtwerk würdigen. Es wird ohnehin ein Sommer der guten Lektüren. Ein wenig wollen wir Ihnen dabei gerne helfen. Unsere Experten waren für Sie auf Schatzsuche, beachten Sie auch unsere Bloody Chops und non fiction, kurz. Exklusiv können wir Ihnen aus dem neuen Roman unseres AutorsRead More

Posted On Juni 1, 2019By Die Redaktion

CrimeMag: Editorial Ausgabe Juni 2019

Herzlich willkommen! „tl;dr“ – Internet-Slang für too long; didn’t read – das Motto der re:publica19, ist bei uns außer Kraft. Bei uns haben die Texte die Länge, die sie brauchen – und Sie als Leserinnen und Leser kehren den ganzen Monat immer wieder in unseren Lesesaal zurück, das zeigen uns die Zugriffszahlen. Dennoch haben wir neben den beliebten „Bloody Chops“ jetzt neu die Rubrik „non fiction, kurz“ sowie schon eine ganze Weile die Rubrik „Schatzsuche“ für einen schnellen Überblick auf interessante Neuerscheinungen. Argumentativ ausführlich wie eh und je sieht unser USA-Korrespondent ThomasRead More