Search Result for Brigitte Helbling

no thumb

Posted On April 3, 2013By Brigitte Helbling

Orang X: Heavy Metal

Aufhören, wenn’s am Schönsten ist – Zum letzten Mal nun also Orang: Die zehnte Ausgabe des Comic-Magazins kommt in Schwarz und Schimmelgrün daher, mit metallic-silbernen Rahmenlinien. Brutstätte der 170 Seiten starken Broschur bleibt Hamburg, der Herausgeber ist auch diesmal Sascha Hommer, der die Schwanengesangs-Nummer genutzt hat, um in diversen Interviews noch einmal Konzept und Historie eines 10-jährigen Verlaufs zu erläutern. Von einer „Plattform für studentische Arbeiten“ (2003) hat sich Orang zum eigenwilligen Blick auf das Schaffen junger, mehrheitlich deutschsprachiger Zeichner erweitert, von denen heute viele nicht mehr (und der eineRead More
no thumb

Posted On März 13, 2013By Brigitte Helbling

Chris Ware: Jimmy Corrigan – Der klügste Junge der Welt

Überwältigend. Es gibt in der Geschichte des Comics eine Zeit vor Chris Ware, und es gibt die Zeit danach. Kein Künstler hat wie er das grafische Gesicht eines ganzen Mediums geprägt, mit Ausläufern in die Gestaltung von Buch- und Plattencovers („Absolute Beginner“, als ein deutsches Beispiel) bis hin zur Design-Ausrichtung von Avantgarde-Magazinen wie „The Believer“. Wares Acme Novelty Library erschien ab 1993 in Heften, die in Gestaltung, Format, Narrationsansatz immer anders, immer überwältigend waren. In Fortsetzungen wurde da die Geschichte von Jimmy Corrigan, dem „klügsten Jungen der Welt“ erzählt, derRead More

Posted On Dezember 21, 2012By Die Redaktion

CM-Jahreshighlights 2012, Teil II (H–M)

Willkommen, zum CM-Jahresrückblick, Teil II (H–M): Der kaleidoskophafte ultimative Rückblick, der andere Rückblicke überflüssig macht! Also nehmen Sie sich Zeit, verproviantieren Sie sich, halten Sie Bleistift und Papier für letzte Einkäufe, Geschenke und Belohnungen für sich selbst bereit und freuen Sie sich mit uns, spotten Sie mit uns und vor allem: Amüsieren Sie sich gut! (Zu Teil I und Teil III). Birgit Haustedt Kunst: Gute Kunst umsonst in der Peffersackstadt Hamburg? Gibt’s nicht! Doch! Einzige Bedingung für die Besichtigung von Antony Gormleys „Horizon Fields“ in den Deichtorhallen war: Schuhe aus.Read More
no thumb

Posted On Dezember 19, 2012By Brigitte Helbling

Christophe Blain, Abel Lanzac: Quai d’Orsay

WAMM macht die Tür – Ein französischer Comic-Zeichner trifft bei einer Veranstaltung einen Mann, der jahrelang im französischen Außenministerium tätig war. Man kommt ins Gespräch, man beschließt, gemeinsam einen Comic zu machen. Das zweibändige Ergebnis, „Quai d’Orsay“, hat sich in Frankreich über 250’000 Mal verkauft. Vor einigen Monaten ist es im Reprodukt Verlag  mit dem deutschen Untertitel: „Hinter den Kulissen der Macht“ erschienen. (Autobiographischer) Comic as usual? fragt Brigitte Helbling Keineswegs. „Quai d’Orsay“ ist ein kleines Comic-Wunder. Ich gebe zu, ich war darauf eingestellt, mich zu langweilen. Nichts gegen dasRead More
no thumb

Posted On November 21, 2012By Die Redaktion

CULTurMAG, Ausgabe vom 21.11.12

Liebes CULTurMAG-Publikum, willkommen zur Doppelausgabe von LitMag und MusikMag. Ende Oktober hat John Jeremiah Sullivan auf einer Lesereise die deutsche Ausgabe seiner Reportagen- und Essaysammlung „Pulphead“ präsentiert. Ein Anlass für Joe Paul Kroll, sich ein paar generelle Gedanken zu der Zukunft des Essays zu machen. Bereits in der vergangenen Woche hat Wolfram Schütte die lukrative Vortragsserie des Peer Steinbrück kommentiert, diesmal beschäftigt ihn die Frage, ob die SPD den „waidwund geschossenen Steinbrück“ nicht besser aufgeben solle, um sich die Chance auf einen kompletten Regierungswechsel zu bewahren. Am 1. Dezember werdenRead More
no thumb

Posted On November 21, 2012By Brigitte Helbling

Anke Feuchtenberger: Die Spaziergängerin

Spazieren mit und ohne Hund – Anke Feuchtenberger, seit über 20 Jahren eine der stärksten Stimmen der alternativen Comic-Szene, ist nach längerem wieder bei Reprodukt Verlag im Programm. „Die Spaziergängerin“ führt in viele Gegenden, Brigitte Helbling hat sie erkundet. Zu Anke Feuchtenberger gehören Hunde, das macht sie zu einer Spaziergängerin aus Notwendigkeit, Überzeugung und Leidenschaft, und Hunde zu einem ihrer stärksten Bildmotiven. (Ihre echten Hunde, nebenbei, überzeugen selbst Hunde-Skeptiker durch bemerkenswerte Eleganz und Wohlerzogenheit.) Auch in Feuchtenbergers neustem Buch, „Die Spaziergängerin“, eine Sammlung von Comic-Impressionen aus verschiedenen Ländern und Städten,Read More
no thumb

Posted On Oktober 24, 2012By Die Redaktion

CULTurMAG, Ausgabe vom 24.10.2012

Liebes CULTurMAG-Publikum, herzlich willkommen zu einer umfangreichen und vielartig Doppelausgabe von LitMag und MusikMag. In der neuen „Lettre International“ klärt uns der Schriftsteller Heathcote Williams über die Kriegsverbrechen auf, die mit der aktuellen Generation der unbemannten Kriegsdrohnen begangen werden.  Wolfram Schütte macht sich Gedanken über diese neue Form des Soldaten als skrupellosen Global Player. Ben Moore ist Astrophysiker und lehrt als Professor in Zürich. In „Elefanten in All“ unternimmt er einen Superriesenslalom durch die Geschichte des Universums und allem, was dazugehört. Warum er sich dabei verfährt, erklärt Aleks Scholz. VorRead More
no thumb

Posted On Oktober 24, 2012By Die Redaktion

LitMag-Quickies

Kurzrezensionen – diesmal mit einer Haiku-Rezension von Friederike Moldenhauer zu Vladimir Sorokin und Rezensionen zu Jeremias Gotthelf („Wilde, wüste Geschichten“) und Barbara Kirchner („Die verbesserte Frau“), geschrieben von Brigitte Helbling (BH) und Tina Manske (TM). (FM) Haiku Rezension Verbissen geht es übers Feld, doch man scheitert. Wohin führt der Weg? Vladimir Sorokin: Der Schneesturm (Metel, 2010). Aus dem Russischen übersetzt von Andreas Tretner. Kiepenheuer & Witsch 2012. 208 Seiten. 17,99 Euro. Eine Leseprobe finden Sie hier. Krasse Kost (BH) Der schreibenden Berner Pfarrer (Schweiz) Jeremias Gotthelf ist nicht leicht zu lesenRead More
no thumb

Posted On September 28, 2012By Charlotte von Bausznern

Festivaltagebuch (I): Satelliten-Signalismus

Erste Empfängerdaten aus dem Hamburger Comicfestival. Ein Festivaltagebuch von/an Charlotte von Bausznern. Guten Morgen, ihr alle, die ihr um diese Zeit aufsteht, mit ein paar Bleistiftstrichen mehr im Gesicht zur Espressokanne in der Küche schlurft und anfangt, aufzuwachen. Es gibt ein Tagesprogramm für heute. Satelliten sind Flugkörper, genauer: Raumflugkörper zwischen Schwerkraft und Fliehkraft, sie umkreisen etwas Grundsätzliches, sind ausgerüstet mit Messgeräten und Augen und senden ihre Signale zurück zum Grundsätzlichen. Gestern ab 17 Uhr unter einem angegammelten Himmel muss es erhöhte Funkstörungen gegeben haben, die Luft zwischen Marktstrasse, Balduinstrasse, Hein-Köllisch-Platz,Read More
no thumb

Posted On September 26, 2012By Die Redaktion

CULTurMAG, Ausgabe vom 26.9.12

Liebes CULTurMAG-Publikum, keine Zeit für freundliche Worte, denn es muss jetzt schnell gehen, sie haben viel vor (& hoffentlich den Rest der Woche frei). Wolfram Schütte würdigt den italienischen Regisseur Michelangelo Antonioni, der am 29. September 100 Jahre alt geworden wäre. Also Kerze kaufen und den Videorekorder anstellen: Zumindest „La Notte“ (1961), „Blow up“ (1966), „Zabriskie Point“ (1970) und „Professione: Reporter“ (1975) müssten schon noch mal angeschaut werden. Die Zeit zwischen den Filmen und die Abende sind fürs Hamburger Comicfestival reserviert, bis zum 30. September gibt es Vorträge, Partys, eineRead More
no thumb

Posted On September 26, 2012By Brigitte Helbling

Comicfestival Hamburg: Marko Turunen

Zum Comic-Salon Erlangen ist Marko Turunens „Der Tod klebt an den Fersen“ auf Deutsch erschienen. Jetzt widmet ihm das Comicfestival Hamburg eine Ausstellung. Turunen selbst wird anwesend sein. Eine Einführung in die Fremdling-Welt des finnischen Künstlers von Brigitte Helbling. „He had no money for any other kind of artistic behavior“ Der wichtigste finnische Comicpreis heißt Puupäähattu, was klingt wie etwas, das man Kindern untersagt – „Hörst du endlich auf mit deinem Puupäähattu!“ – tatsächlich aber Hut des „Puupää“ meint, nämlich der Comicfigur des Zeichners „Fogeli“ (eigentlich waren es zwei Zeichner,Read More
no thumb

Posted On September 13, 2012By Brigitte Helbling

Richard Calder: Tote Mädchen

„Puppen“, Vampirsex und eine heiße Schreibstube in Thailand – Es schadet nicht, dass Dietmar Dath in diesen Roman einführt, in einem Vorwort, das ihm als Herausgeber der „Newgothic“-Reihe bei Suhrkamp (wo Richard Calders „Tote Mädchen“ erschienen ist) ohnehin zusteht. Vorwörter sind zwar zum Überspringen da, außer Kurt Vonnegut hat sie geschrieben, in welchem Fall sie heimlich-integraler Bestandteil der Romane sind, die Vonnegut selbst, vom allerersten Satz bis zum ENDE am Textende, als Autor verantwortet hat. Kennt einer noch Kurt Vonnegut? Tot, tot, alle sind sie tot, nur Calder lebt, imRead More
no thumb

Posted On Mai 16, 2012By Die Redaktion

CULTurMAG, Ausgabe vom 16.5.12

Liebes CULTurMAG-Publikum, diesmal in der Doppelausgabe von  LitMag und MusikMag: Senta Wagner besucht den Milena Verlag in Wien und stellt das aktuelle Programmkonzept vor. Brigitte Helbling hat sich anlässlich des „Gratis-Comic-Tags“ mit dem Comickünstler Flix unterhalten. Über Don Quijote, Batman natürlich auch, F. W. Bernstein und zwei Großväter.  Und über das Meer, Bud Spencer als Boxtrainer, High Heels und zwei Künstler, bei denen Flix gerne in die Malschule gegangen wäre. J.S. Gosze räumt Matthias Senkels artistischen Debütroman „Frühe Vögel“ auf: Eine Rezension von A-Z.  Ein italienisches Debüt hat sich KarstenRead More
no thumb

Posted On Mai 16, 2012By Brigitte Helbling

Comiczeichner Flix im Interview

Ohne Liebe lässt sich kein Kampf gewinnen – Februar 2012. Flix sitzt in Berlin, ich in Hamburg, Fragen und Antworten trudeln durch den Äther, Cervantes redet mit, Batman natürlich auch, und ein ganz klein wenig auch Warhol. Obwohl der gar nicht vorkommt. Dafür F. W. Bernstein und zwei Großväter. Und „der Hirsch“! Ferner sind im Einsatz: Das Meer, Bud Spencer als Boxtrainer, High Heels und zwei Künstler, bei denen Flix gerne in die Malschule gegangen wäre. Von Brigitte Helbling. Don Quijote oder Sancho Panza? Don Quijote. Schon allein der StaturRead More
no thumb

Posted On Mai 2, 2012By Die Redaktion

CULTurMAG, Ausgabe vom 2.5.2012

Liebes CULTurMAG-Publikum, willkommen zum LitMag (das MusikMag pausiert, lässt aber schön grüßen). Thomas Grasberger hat ein Buch über „Grant, den Blues des Südens“ geschrieben und erklärt dieses typisch Bayrische (und Österreichische) Lebensgefühl. Carl Wilhelm Macke fordert mehr Grantezza als unverzichtbares Überlebensmittel in allen Lebenslagen. Isabel Bogdan war wieder „Sachen machen“, diesmal sogar im Doppelpack: Erst auf der Hunde-, danach auf der Pferderennbahn. Ob sie gewonnen oder verloren hat, lesen Sie hier. Christiane Geldmacher hat sich Gott und die Welt im Fernsehen angesehen – und ein schönes neues Format für CulturmagsRead More
no thumb
Kurzrezensionen – diesmal mit einer Haiku-Rezension zu Jon Ronson (Friederike Moldenhauer) und Texten zu Alice Munro („Was ich dir schon immer sagen wollte“), Andreas Martin Widmann („Die Glücksparade“), Miranda July („Es findet dich“) und Godehard Schramm („Lago di Como – Land und Leute, Kultur und Konrad Adenauer“), geschrieben von Christina Mohr (MO), Karsten Herrmann (KH), Brigitte Helbling (BH) und Carl Wilhelm Macke (CWM). (FM) Haiku-Rezension Psychopathenjagd spannend geschrieben aber die Fehler stören Jon Ronson: Die Psychopathen sind unter uns (The Psychopath Test – A Journey Through the Madness Industry, 2011). AusRead More
no thumb

Posted On April 11, 2012By Brigitte Helbling

Christian Saehrendt: Die radikale Absenz des Ronny Läpplinger

„Ich bin ein gescheiterter Künstler“ – Was verstehen wir unter „Kunst“, was unter „Künstler“? Für die bildende Kunst keine Frage, ihre Angehörige sehen in den Begriffen sich selbst und definieren ihren Status über ihre Nähe zu den Geldtöpfen des Markts. Wer dort nicht rankommt, ist kein Künstler. Oder – noch schlimmer – er ist ein gescheiterter Künstler. Davon handelt der Roman von Christian Saehrendt. Brigitte Helbling hat ihn gelesen. Ich kannte mal jemanden, der jemanden kannte, der sich Anfang der 1990er an der Kunsthochschule in Hamburg mit Jonathan Meese und weiterenRead More
no thumb

Posted On Februar 22, 2012By Brigitte Helbling

Jeff Lemire: Essex County Bd 1, Bd 2

Meisterwerk aus Kanada – Einer der schönsten Comics des letzten Jahrzehnts erscheint gegenwärtig bei Edition 52 auf Deutsch: „Essex County“ von Jeff Lemire. Zwei Bände sind inzwischen erhältlich – „Geschichten vom Land“ und „Geistergeschichten“. Die Originale entstanden bereits 2007 und 2008 und gelten mit Recht als Meisterwerk des Graphic Novels. Die Handlung ist dort angesiedelt, wo der Schöpfer herkommt: im ländlichen Kanada. Von Brigitte Helbling In den insgesamt drei Bänden Essex County (es gibt dazu diverse One-Shots) bietet eine Geschichte der andern die Hand. Band 1, „Geschichten vom Land“, beschreibt denRead More
no thumb

Posted On Februar 22, 2012By Die Redaktion

CULTurMAG, Ausgabe vom 22.2.2012

Liebes CULTurMAG-Publikum, herzlich willkommen zum  Double-Feature von LitMag und MusikMag. Einer der schönsten Comics des letzten Jahrzehnts erscheint gegenwärtig bei Edition 52 auf Deutsch: „Essex County“ von Jeff Lemire. Brigitte Helbling stellt das kanadische Meisterwerk vor. In der neuen Kolumne „Lichtjahre später” erzählt Autor und Astronom Aleks Schulz von seinem „Lieblingsprojekt“ IRAS04325+2502 – einem kleinen schwarzen Fleck im Sternbild Stier. Ein sehr umfangreiches Projekt ist im Galiani Verlag erschienen: „Der komische Kanon“, eine 700 Seiten starke Anthologie deutschsprachiger Erzählerinnen und Erzähler von 1499-1999. Joachim Feldmann ließ sich belustigen. Peter KurzeckRead More
no thumb

Posted On Februar 1, 2012By Die Redaktion

CULTurMAG, Ausgabe vom 1.2.2012

Liebes CULTurMAG-Publikum, am Donnerstag um 19:30 Uhr ist es so weit: Die dritte Ham.Lit beginnt. In der „Langen Nacht der deutschsprachigen Literatur und Musik“ im Hamburger Club Uebel & Gefährlich lesen 15 Autorinnen und Autoren parallel auf drei Bühnen, dazu gibt es zwei Konzerte – präsentiert u. a. von CULTurMAG.  Es gibt noch Karten an der Abendkasse! Leif Randt (hier), Michael Weins (hier), Felicia Zeller (hier) und Jan Brandt (hier) haben wir Ihnen bereits vorgestellt, nun folgen noch Nora Bossong (Brigitte Helbling über ihren Gedichtband „Sommer vor den Mauern“) und JanRead More
no thumb

Posted On Februar 1, 2012By Brigitte Helbling

Ham.Lit-Spezial (6): Nora Bossong: Sommer vor den Mauern

Ebenfalls morgen Abend (2.2.) bei der „Langen Nacht junger deutschsprachiger Literatur und Musik“, der dritten „Ham.Lit“: Nora Bossong, vorgestellt von Britgitte Helbling. Schneide den Kopf auf Themen, die in diesem Bericht angesprochen werden: Der Kopf des Lyrikers, der Peter-Huchel-Preis, die Kokainleidenschaft von Papst Leo der Dreizehnte, das Beklauen von Dichtern, Windpocken, Arbeitstipendien in New York, Verdacht auf Heimweh. Von Brigitte Helbling Schneide den Kopf des Lyrikers auf und schaue nach, was drin steckt. Bei Nora Bossong zum Beispiel: Geschichte und Geschichten, Gewänder und Kirchen, Natur und Familie – gemeint sindRead More
no thumb

Posted On Januar 25, 2012By Die Redaktion

CULTurMAG, Ausgabe vom 25.1.12

Liebes CULTurMAG-Publikum, Wir sind traurig: Carl Weissner ist gestorben, Roland Oßwald mit einem Nachruf auf den Mannheimer Autor und Übersetzer. Und wir sind lyrisch (Brigitte Helbling passt sich (zumindest sprachlich) der schüchternen Lyrik Norbert Hummels an), wir sind radikal (Christiane Geldmacher über das Buch „Gespräche in der Nacht. Francis Bacon uns seine Arbeit“), wir sind frech (J.S. Gusze ärgert Leif Randt), wir sind nachdenklich (Peter Münder hat neue Philosophie-Bücher zu Friedrich Hegel gelesen), wir freuen uns auf „Ham.Lit“ (Tina Manske stellt Felicia Zeller vor, die auf dieser „langen Nacht derRead More

Posted On Januar 25, 2012By Brigitte Helbling

Norbert Hummelt: Pans Stunde

Die Vorstadt in Gedanken – Hummelts Lyrik kommt Brigitte Helbling schüchtern vor, seine Sprache hat der ihren aber durchaus etwas angetan. Die Folge ist ein Erlebnisbericht mit Fußnoten. Manche Gedichte sind wie freundliche Wegelagerer, springen einen an, bringen einen unerwartet zum Lachen. Ähnlich verhält es sich mit bildender Kunst – beim Gang durch eine Bildergalerie verrät  das unwillkürliche Lachen, ob ein Gemälde, ein Objekt mit einem sprechen will. Natürlich ist sich die kulturelle Menschheit weder in Fragen des Humors noch des Kunstgeschmacks einig. Der eine mag Sol LeWitt, der andereRead More

Posted On Dezember 21, 2011By Die Redaktion

CM-Jahreshighlights 2011, Teil I (A-K)

Liebes Leserinnen und Leser von CULTurMAG, kurz vor den Feiertagen und als letzte Ausgabe des Jahres 2011 präsentieren wir Ihnen den Megagiga-XXXXL-Extra-Large-Jahresrückblick in drei Teilen (zu Teil II und Teil III) – chaotisch, unterhaltsam, entspannt – die Tops & Flops von LitMag, MusikMag & CrimeMag, so wie fast vierzig (!!!) unserer Autorinnen und Autoren das Jahr 2011 sahen: Bücher, Filme, Musik, TV, Kino, Alltag und Wahnsinn … ungeordnet, unabhängig, undogmatisch. Der kaleidoskophafte ultimative Rückblick, der andere Rückblicke überflüssig macht! Also nehmen Sie sich Zeit, verproviantieren Sie sich, halten Sie BleistiftRead More
no thumb

Posted On Dezember 14, 2011By Die Redaktion

CULTurMAG, Ausgabe am 14.12.11

Liebes CULTurMAG-Publikum, wir wollen gar nicht lange stören, denn es gibt ja einiges zu tun: Tauchen lernen mit Isabel Bogdan, Senta Wagner über die Wiener Buchmesse und in das Literaturhaus Wien folgen, von Ole Frahm etwas über die Geschichte des beliebtesten DDR-Comics (Digedags) lernen, mit Peter Münder und zwei neuen Philosophie-Magazinen auf drängende Fragen richtige Antworten finden, Peter Kurzeck lauschen, wie er sich „immer wieder selbst die Welt erzählt“, sich mit J.S. Gosze über Haruki Murakami ärgern, Karaoke singen mit Stefan Beuse, Hunde lieben mit Anke Feuchtenberger und Brigitte Helbling,Read More
no thumb

Posted On Dezember 14, 2011By Brigitte Helbling

Anke Feuchtenberger: Die hollandische Schachtel

Für alle, die Hunde lieben – Eine „Bildgeschichte für Kinder“ nennt Anke Feuchtenberger ihr neustes Werk. Unaufgefordert erweitere ich die Einschätzung der Künstlerin: „Die hollandische Schachtel“, mit Sicherheit eins der zauberhaftesten Bücher des Jahres, steht 2011 ganz oben auf meiner Geschenkliste für alle, jung und alt, die Hunde lieben. Ein Geschenktipp von Brigitte Helbling. Hundeliebhaber zeichnen sich gerne durch eine bisweilen verblüffende Irrationalität aus: Wird man angebellt, will das Tier einen nur begrüßen, knurrt das Viech, soll man doch bitte keine Angst haben, wird man gebissen – nun ja, soweitRead More