Search Result for Brigitte Helbling

Posted On November 2, 2016By Brigitte Helbling

Jens Balzer: Pop. Ein Panorama der Gegenwart

You name it, he hates it Neues vom Pausenhof: Jens Balzers POP ist eine höchst anregende Lektüre. Musik, Platten, Konzerte: Wie beschreibt man etwas, das sich den Sprachbildern immer entziehen will, in diesem Fall (Pop)Musik als Hörerlebnis, Konzertsäle als Körpererfahrung – dieser eine Beat, Bass oder Hook-Line, der sich unversehens in dein Rückenmark, deinen Unterleib bohrt? Jens Balzer ist ein Meister dieser Kunst. Er betreibt sie seit Jahren mit hohem Unterhaltungswert, vorwiegend in der Berliner Zeitung und Rolling Stone. Entnervte Leser (die aber nicht aufhören, ihn zu lesen) schmähen seineRead More

Posted On April 2, 2016By Die Redaktion

CulturMag, Ausgabe vom 1. April 2016

Liebes CulturMag-Publikum, – herzlich willkommen zur Doppelausgabe von LitMag und MusikMag im April 2016! Das nächste CrimeMag wird am 15. April erscheinen. Und jetzt schnell los, denn wir haben ein volles Programm: 90.000 Neuerscheinungen gibt es jedes Jahr auf dem deutschen Buchmarkt. Viel zu viele! Ein guter Grund für Michael Höfler, zu versuchen, sein neues Buchprojekt „100 Gründe, keine Bücher mehr zu schreiben“, auf der Leipziger Buchmesse unter die Verleger zu bringen. Ein Bericht. Mehr Transparenz wird häufig gefordert, wenn es um Juryentscheidungen geht. Die gibt es bei uns: DreiRead More

Posted On April 1, 2016By Brigitte Helbling

Comics: Jul Gordon: Le Parc // Sascha Hommer: In China

Wunderschön und ziemlich fremd: Zwei neue Comics von Jul Gordon und Sascha Hommer von Brigitte Helbling Neulich schaute ich einem Freund zu, wie er sich in Jul Gordons Comic „Le Parc“ verliebte. Er schlug das Buch auf, sah sich den Park aus dem Titel in nächtlicher Großaufnahme an. Blätterte weiter, hielt ein bei der Panel-Serie mit gymnastischen Übungen. Pause. Beschleunigung in Richtung hinten, im mittleren Tempo zurück, Vollbremsung bei der Doppelseite, auf der sich ein Rollstuhlfahrer in pointillistischem Schlaf verliert… „Wer ist das? Wo hast du das her?“ Ich erklärteRead More

Posted On Februar 1, 2016By Die Redaktion

CulturMag, Ausgabe vom 1.Februar 2016

Liebes CulturMag-Publikum, – herzlich willkommen zur ersten Doppelausgabe von LitMag und MusikMag im Jahr 2016! LitMag und CrimeMag werden zukünftig 14-tägig versetzt erscheinen. Das LitMag an jedem Monatsersten, das CrimeMag immer zur Mitte des Monats. Am 4.Februar findet im Hamburger Club Uebel & Gefährlich die fünfte „HAM.LIT – lange Nacht junger Literatur und Musik“ statt. 15 Autorinnen, Autoren & 3 Liedermacher/Bands lesen und spielen parallel auf drei Bühnen. Und die Besetzung verspricht auch in diesem Jahr wieder einen spannenden Abend. In unserem kleinen HAM.LIT-Special stellen wir Ihnen einige der TeilnehmerInnenRead More

Posted On Februar 1, 2016By Brigitte Helbling

HAM.LIT-Special: Anke Stelling: Bodentiefe Fenster

Schau dich nicht um, Kassandra geht um – In diesem Roman wird selten gelacht. Mütter nehmen sich nicht frei und gehen abends einfach mal aus, ins Kino oder ins Konzert, mit Nichtmüttern oder Mitmüttern, Arbeitskollegen, Sportkollegen, Nachbarn… Stattdessen sorgen sie sich um die eigenen Kinder, sind genervt von den Kindern der andern. Auch die Freunde geben Anlass zur Sorge, und mehr noch die Freundinnen, jede auf ihre Art dabei, direkt in den Abgrund zu schlittern. Sandra, die Erzählerin in „Bodentiefe Fenster“, weiß das. Sie spricht unablässig davon. Der Kindername „Kassandra“,Read More

Posted On Dezember 16, 2015By Die Redaktion

CulturMag-Jahreshighlights 2015, Teil I (A-L)

Liebe Leserinnen und Leser von CulturMag, kurz vor den Feiertagen präsentieren wir Ihnen auch in diesem Jahr wieder unseren großen Jahresrückblick in zwei Teilen (zu Teil II) – chaotisch, unterhaltsam, kenntnisreich – die Tops & Flops von LitMag, MusikMag & CrimeMag, wie unsere Autorinnen und Autoren das Jahr 2015 sahen: Bücher, Filme, Musik, TV, Kino, Alltag und Wahnsinn … ungeordnet & unabhängig. Feiern Sie schön, erholen Sie sich ein bisschen & rutschen Sie gut ins neue Jahr! Herzlich, Ihre Zoë Beck, Jan Karsten, Tina Manske, Alf Mayer, Thomas Wörtche, &Read More

Posted On Dezember 5, 2015By Brigitte Helbling

Augenzeugenbericht: Impossible Comic-Lesung

Impossible Comic-Lesung: Walt Disney trifft Carmilla unter Palmen in den Weiten des Universums. Im Rahmen einer Vorveranstaltung des Comicfestivals Hamburg lasen vergangenen Sommer vier junge Comiczeichner in einem Plattenladen im Schanzenviertel aus ihren Comics. Anlass, sich das Format näher anzuschauen – „Comic-Lesung“: qu’est-ce que c’est? von Brigitte Helbling „WEißT DU, MEIN JUNGE, DIE ASTRONOMIE KANN AUCH AUCH SPANNEND SEIN.“ (Vismann: Nomaden) Der erste war Jan Vismann. Zeichner aus Hamburg, Mitarbeiter bei Luks, eine Comiczeitschrift aus dem Hamburger HAW-Studenten-Zeichnerbecken, die sich vor kurzem mit Crowdfunding bereits ihre zweite (von bisher vier)Read More

Posted On November 8, 2015By Die Redaktion

Editorial, LitMag, November 2015

Liebe Leserinnen und Leser, im Oktober wurde – posthum und fünf Jahre nach seinem Tod – der Konrad-Wolf-Preis 2015 an Christoph Schlingensief und das von ihm begründete Operndorf in Burkina Faso verliehen. Sie können die Laudation von Georg Seeßlen auf den Regisseur, Autor und Aktionskünstler Christoph Schlingensief im LitMag nachlesen. Dietrich Kuhlbrodts Erinnerungen an die Zusammenarbeit mit seinem Freund und Kollegen und eine Besprechung des Buches „Der Filmemacher Christoph Schlingensief“ runden unser kleines Schlingensief-Triptychon ab. Einem sehr interessanten Phantom-Kriminalfall um den Phantom-Künstler Karl Waldmann ist Vladimir Alexeev nachgegangen. Denn wieRead More

Posted On November 4, 2015By Brigitte Helbling

Essay: Die zehn besten Comics…

Die zehn besten Comics die mir gerade so einfielen. Von Brigitte Helbling. Die Bücherfrauen Stuttgart luden mich ein, über Graphic Novels zu reden, und natürlich sagte ich zu. Die Veranstaltung fand in der neuen Stadtbibliothek statt, und auf dem Weg dorthin erzählte mir eine der Bücherfrauen, eine Buchhändlerin, dass sie diesen Ort (eröffnet 2010) lange gemieden habe. Die frühere Stadtbibliothek war in einem Palaisgebäude untergebracht gewesen, die neue dagegen sah aus wie eins dieser Häuser, die Chris Ware gerne in seine Städteansichten zeichnet: Lauter rechteckige Fenster in einem monumentalen WürfelbauRead More
EINLEITUNG DER REDAKTION: Es gibt Reden, die klug sind, passend zum Anlass, eloquent und witzig, und eine halbe Stunde später hat man sie vergessen. Und dann gibt es Reden, die fallen einem ein halbes Jahr später noch ein. Eine solche Rede hielt der Autor, TV-Regisseur und Comic-Journalist Thomas von Steinaecker im Mai dieses Jahres anlässlich der Verleihung des ersten Comicbuchpreises der Berthold Leibinger Stiftung an die Künstlerin Birgit Weyhe. Sie erzählt von Kunst und Zeit, von Comic-Künstlern und  Fördertöpfen und von einem Medium, das gemessen an seinem monetären Ertrag eigentlichRead More

Posted On Dezember 20, 2014By Die Redaktion

CM-Jahreshighlights 2014, Teil II (H–N)

Willkommen zum CM-Jahresrückblick, Teil II (H–N): der kaleidoskophafte Rückblick, der andere Rückblicke überflüssig macht! Also nehmen Sie sich Zeit, verproviantieren Sie sich, halten Sie Bleistift und Papier für letzte Einkäufe, Geschenke und Belohnungen für sich selbst bereit und freuen Sie sich mit uns, spotten Sie mit uns und vor allem: Amüsieren Sie sich gut! (Zu Teil I und Teil III). Sonja Hartl Es war ein gutes Krimijahr mit großartigem Neuen von bekannten Namen (David Peace, Dominique Manotti), nahezu vergessenen Größen (James Lee Burke, Liza Cody) und deutschsprachigen Autoren (Anne Goldmann,Read More
no thumb

Posted On November 12, 2014By Brigitte Helbling

Mark Vonnegut: Eden Express

„Je wahnsinniger ich war, desto mehr Spaß macht es, sich daran zu erinnern.“ Mark Vonnegut, das erste Kind des amerikanischen Autors Kurt Vonnegut, wurde 1947 geboren, zwei Jahre, nachdem der Vater aus dem Zweiten Weltkrieg zurückgekommen war, wo Kurt Vonnegut als amerikanischer Kriegsgefangener die Bombardierung Dresdens miterlebt hatte. In Vonneguts Werk ist die Dresden-Erfahrung in jedem Roman ab „Die Sirenen des Titan“ präsent, bis der Autor sie in „Schlachthaus Fünf“ endlich zum Hauptmotiv erkären kann. Vonneguts Familie wiederum, erst mit drei, und nach dem Tod von Schwester und Schwager mitRead More
no thumb

Posted On November 8, 2014By Die Redaktion

Editorial, 8.11.2014

Liebes CrimeMag-Publikum, schon am 30. August ist im Alter von 69 Jahren der amerikanische Schriftsteller Charles Bowden gestorben. Bei uns skandalöserweise unübersetzt, gehört er doch zu den ganz Großen seiner Zunft. Und zu den ganz Einflussreichen. Alf Mayer würdigt sein Werk. Auf seinen Streifzügen durch den täglichen Wahnsinn der Republik ist Carlos auf ein ganz seltsames Bürschlein gestoßen und würdigt es auf seine Art. Gut, dass Thomas Wörtche dieses Magazin herausgeben muss, sonst würde er sicher noch im Tiefschlaf liegen, in den ihn Declan Burkes „Absolute Zero Cool“ versetzt hatRead More
no thumb

Posted On November 8, 2014By Brigitte Helbling

Schwarwel: 1989 – Unsere Heimat

Unsere Heimat, das waren nicht nur die Städte und Dörfer Von unserem zeitweiligen Cartoonisten Schwarwel („Herr Mauli“) ist ein Animationsfilm über Leipzig im Herbst 1989 erschienen; ein sehr persönlicher, starker Blick auf Heimat, Heimatstadt und Mut zur Veränderung. Brigitte Helbling war bei der offiziellen Präsentation im zeitgeschichtlichen Forum Leipzig dabei. Ob ich mit „dem Allem“ etwas anfangen könne, werde ich hinterher mehrfach gefragt. Als Wessi, als Nicht-Leipziger … 1989, die „friedliche Revolution“, das Ende des SED-Regimes, das alles betraf keineswegs nur Leipzig, aber Leipzig hat zweifellos mehr als seinen TeilRead More
no thumb
Wahnsinnig Verliebt: Gisèle Freund bei Frida Kahlo und Diego Rivera in Mexiko – Das erste, was auffällt (was mir auffällt): die exaltierten Muster der Stoffe; Dolores del Rios Kleid mit Blätterranken und Zitrusfrüchten auf weißem Grund, die dunkle Bluse mit hellen, fleischigen Blumen an Frida Kahlo in dem Bild, das sie mit ihrem Arzt, Dr. Farill, zeigt, die Malerin in einer hellen Bluse, übersät mit zart-stilisierten Federn. Der Ort ist Mexiko, die Protagonistinnen sind Kosmopolitinnen, solche Stoffe trugen stilvolle Frauen in den 1950ern auch in Europa, in Paris. Die meistenRead More
no thumb

Posted On September 3, 2014By Die Redaktion

CULTurMAG, Ausgabe vom 3.9.14

Liebes CULTurMAG-Publikum, das LitMag geht auf Reisen. Wolfram Schütte folgt Hannelore Schlaffer durch das Straßenleben deutscher Citys, Michael Zeller schaut auf das holländische Barock des Jan Vermeer und mit Ukrainer Autoren auf den Kiewer Maidan, Brigitte Helbling reist mit Gisèle Freund zu Frida Kahlo und Diego Rivera nach Mexiko, Carl Wilhelm Macke erklärt Wallace Stevens „Idee der Ordnung in Key West“, Hanspeter Ludwig landet mit Jack London & Riff Reb’s in der Bucht von San Francisco, Aleks Scholz streift durch den Weltraum – und Stella Sinatra geht recht früh zurückRead More
no thumb

Posted On August 6, 2014By Brigitte Helbling

Kultur & Gespenster 14: RADIO

Wer sendet? Wer empfängt? Seit 2006 erscheint die Kulturzeitschrift „Kultur und Gespenster“ unregelmäßig, telefonbuchdick, ein Forum für den Ab- und Nachdruck von Essays und Vorträgen, Bild-Kunst-Strecken und Schwerpunktthemen. Die neuste Ausgabe befasst sich in einem Dossier mit „Radio“ und wandert damit von Italien bis ins Totenreich. Wer leichte Lektüre sucht, ist bei „Kultur & Gespenster“ nicht richtig; für die Hamburger Publikation ist Ernsthaftigkeit die message. Unterhaltsamkeit schließt das nicht aus, im Gegenteil. Von Brigitte Helbling Als Herausgeber von „Kultur & Gespenster“ zeichnet eine kleine Gruppe von Philosophen und Literaturwissenschaftlern. EinerRead More
no thumb

Posted On Januar 29, 2014By Brigitte Helbling

Neu auf CulturMag: John & Maus – Kurzhörspiele

– Wir freuen uns sehr über diese Neuerung: Ab sofort präsentieren wir Ihnen auf CulturMag jede Woche eine Folge des Kurzhörspiels „John & Maus“. Brigitte Helbling erklärt, was es mit John und der Maus auf sich hat. Chill-Out mit Maus „John war besorgt“, so fängt die Geschichte an. „Wie jeden Tag hatte er die Dinge aufgezählt, die er mochte. Dann die Dinge, die er nicht mochte. Es war eine Übung – begonnen in der Hoffnung, ihn mit seinem Schicksal auszusöhnen – damit er wusste, woran er war.“ Burn-Out? Depressionen? Es sindRead More
no thumb

Posted On Dezember 19, 2013By Die Redaktion

CM-Jahreshighlights 2013, Teil II (G–M)

Willkommen zum CM-Jahresrückblick, Teil II (G–M): Der kaleidoskophafte Rückblick, der andere Rückblicke überflüssig macht! Also nehmen Sie sich Zeit, verproviantieren Sie sich, halten Sie Bleistift und Papier für letzte Einkäufe, Geschenke und Belohnungen für sich selbst bereit und freuen Sie sich mit uns, spotten Sie mit uns und vor allem: Amüsieren Sie sich gut! (Zu Teil I und Teil III). Tobias Gohlis Die grandiose Entdeckung des Jahres: James Carlos Blake: „Böses Blut“. Kein Kriminalroman im engeren Sinn, Epos. Ein Grimmelshausen der USA, nur dass Simplizius sich im Brüderpaar John undRead More
no thumb
Neuer Bücher von Junot Diaz, Jelle Behnert, Hans Magnus Enzensberger und Konrad Lorenz – kurz vorgestellt von Karsten Herrmann (KH), Frank Göhre (FG), Carl Wilhelm Macke (CWM) und Brigitte Helbling (HEL). Ein Erzähler wie ein Vulkan (KH) Der Pulitzer-Preisträger und gebürtige Dominikaner Junot Diaz ist einer der wichtigsten literarischen Vertreter des farbigen Amerika. In seiner kurioserweise als „Roman“ titulierten Kurzgeschichtensammlung „Und so verlierst du sie“ erzählt er vom Leben und Lieben der (dominikanischen) Einwanderer in New Jersey. Hauptprotagonist ist der Ich-Erzähler Junior, der wie alle Helden bei Diaz eigentlich „kein schlechter KerlRead More
no thumb

Posted On November 27, 2013By Brigitte Helbling

Till Lindemann: In stillen Nächten

Ich blase die Kerzen aus – Alexander Gorkow, der preisgekrönte Journalist, führte 2012 in einem Portrait der Band Rammstein den Beweis, dass Supergroupies mit außergewöhnlicher Sprachkompetenz noch immer die besten Reportagen im Rockbusiness schreiben. Was in dem Bericht für das Süddeutschen Magazin (das Gorkow als Tourbegleitung in die USA schickte) lediglich zwischen den Zeilen erscheint, ist die Tatsache, dass der Reporter die Zeit mit der Band auch nutzte, um mit Rammstein-Sänger und -Lyriker Till Lindemann die Herausgabe eines kleinen Gedichtbands vorzubereiten. „In stillen Nächten“ heißt das Buch, das Gedichte ausRead More
no thumb

Posted On September 18, 2013By Brigitte Helbling

Else Holmelund Minarik / Maurice Sendak: Der Kleine Bär

Mutter Bär ist nicht zu trauen – Lange war es vergriffen, nun hat der Hamburger Aladin-Verlag „Der kleine Bär“ in einer neuen Übersetzung herausgebracht. „Little Bear“, mit Illustrationen von Maurice Sendak („Wo die wilden Kerle wohnen“), war das erste Buch, das unsere Autorin selber lesen konnte. Auf Englisch – schließlich lebte sie damals in den USA. Grund genug, sich über eine Katze mit Hut, lesepädagogische Verfahren, die Fibel „Fun with Dick and Jane“ und die Frage, inwieweit Mutter Bär zu trauen ist, Gedanken zu machen. Von Brigitte Helbling. Als ichRead More
no thumb

Posted On Juli 3, 2013By Die Redaktion

CULTurMAG, 03.07.2013

Liebes CULTurMAG-Publikum, herzlich willkommen zur Doppelausgabe von LitMag und  MusikMag! Die Frage, wie man leben soll, was man anstellen soll um dem Komfort des radikal destruktiven Kapitalismus zu entkommen, beschäftigt immer mehr Menschen. Harald Welzer gibt in seinem Buch „SELBST DENKEN“ eine „Anleitung zum Widerstand“ – Wolfram Schütte ist angetan. Aleks Scholz ist bei seiner Reise quer über den Nahthimmel bei „61 Cygni“ angekommen, einem orangenen, langsam rotierenden Stern. „Satan, Dein Name ist Pubertät“. So auch in Joey Goebels coming-of-age Geschichte „Ich gegen Osborne“, die Julia Hess gelesen hat. AußerdemRead More
no thumb

Posted On Juli 3, 2013By Brigitte Helbling

Mana Neyestani: Ein iranischer Alptraum

Ein „Hä?“ und seine Folgen Das Jahr ist 2006, der Teheraner Frühling ist heiß und die Kakerlaken haben wieder einmal die Wohnung übernommen, in der der politische Cartoonist Mana Neyestani mit seiner Frau Mansoureh lebt. Seit reformorientierte Zeitungen im Iran verboten wurden (im Jahr 2000, nachdem die Reformisten bei den Parlamentswahlen erneut die Mehrheit erhalten hatten), hält sich Neyestani mit Kinder-Comics über Wasser. Der Anfang der Geschichte zeigt den Zeichner bei der Arbeit; die Lage in seiner Wohnung verführt ihn zu einem Beitrag mit dem Titel: „Wie man gegen KakerlakenRead More
no thumb

Posted On Juni 12, 2013By Brigitte Helbling

Nicolas Mahler: Alice in Sussex

Bilderreim für Bildungsleser – Während die meisten Bildungsleser Lewis Carrolls Alice ganz gut kennen werden, mitsamt ihren popmusikalischen Erweiterungen, „one pill makes you larger“, und so weiter, dürfte „Frankenstein in Sussex“ von H.C. Artmann weit wenigeren ein Begriff sein, was wiederum die Kalkulation des Suhrkamp-Verlags sein könnte (falls es eine Kalkulation in der Hinsicht gab), der ja immerhin im Jahr 1968 das 25-Seiten Werk herausbrachte und dem Wiener Comic-Künstler Nicolas Mahler 2012 zugestand (via FAZ-Zeitungsstrip), seinen Bilderreim darauf zu machen, auf Alice nämlich, und auch auf Artmanns Frankenstein. In demRead More
no thumb

Posted On April 3, 2013By Die Redaktion

CULTurMAG, Ausgabe vom 03.04.2013

Liebes CULTurMAG-Publikum, das MusikMag macht Osterpause, im LitMag finden Sie folgende Themen: Vor 25 Jahren erschien die erste Ausgabe der deutschen „Lettre International“ – Wolfram Schütte verbeugt sich vor der nun erschienenen 100. Lettre und ihrem Chefredakteur Frank Berberich. Vor 45 Jahren legten Andreas Baader, Gudrun Ensslin, Thorwald Proll und Horst Söhnlein Brände in zwei Frankfurter Kaufhäusern. Diese Brandanschläge gelten als Gründungsakt des bundesdeutschen Terrorismus. Nach Vorläufern und Spuren in Kunst, Literatur und politischem Aktivismus fragt Joe Paul Kroll in seinem Essay „Friede den Hütten, Krieg den Konsumpalästen“. Im MärzRead More