Geschrieben am 9. November 2011 von für Musikmag

Wombs: Unitopians

Wombs: UnitopiansNerd-Almanach

– Die Wombs verarbeiten alles, zerlegen alles, fügen alles zusammen – und das alles für lau im Internet. Wer das nicht gut findet, der hört wahrscheinlich auch Dieter Bohlen, spekuliert Janine Andert.

Das Phänomen ‚Ausrottung der CD‘ zieht weite Kreise. Die Wombs stellen den digitalen Download gleich gänzlich kostenlos ins Netz und bieten lediglich die Vinylausgabe in limitierter Auflage zum Kauf an. Was die Band aus Ohio aus dem Hut zaubert, muss man fantastisch nennen. „Unitopians“ setzt bei verzerrten, verhallten, lang gezogenen Instrumentals an, die schnell durch ein abgehacktes, hektisches Schlagzeug aufgebrochen werden. Eine zwischen Jimmy Somerville, WU LYF und Wild Beasts anzusiedelnde Stimme fiebt und quietscht dazu. Hier wird Abwechslungsreichtum jenseits aller Schubladen geboten, Experimentierfreude trifft auf treibende Rhythmik.

Ganz klar, das Album ist arty bis zum Umfallen. In „Purple People Bridge“ schrummelt, zerrt und bohrt es auf der Gitarre, dass es eine helle Freude ist. Der Gesang klirrt rebellisch in den Ohren. Das muss so und würde sonst auch nur halb so viel Spaß machen. Wenn in „Ghost Road“ die Trompeten einsetzen, ist der euphorische Höhepunkt des Albums erreicht. Meint man. Dann stapelt „Cone Bearing Trees“ noch ein bisschen höher und knüppelt wie eine wild gewordene Furie nach vorne. Am Ende der unbeschreiblichen vierzig Minuten wird man von einer Geige melodiös eingelullt.

Die Wombs verarbeiten alles, zerlegen alles, fügen alles zusammen. „Unitopians“ ist ein liebevoller Nerd-Almanach, der seinesgleichen sucht. Hektisch, laut, leise, ruhig wird das Chaos gefeiert und die Harmonie zelebriert, Walzer getanzt und der Aufstand geprobt. Wer dieses Album nicht liebt, steht auf Dieter Bohlen und ist mit mehr als drei Akkorden überfordert. Ach ja, Jayson Gerycz von den Cloud Nothings sitzt hinter den Drums und der Videokünstler der Cloud Nothings, John Ryan Manning, ist der Songwriter der Wombs.

Janine Andert

Wombs: Unitopians. Ratio Records. Anhören und herunterladen bitte hier, kaufen bitte hier.

Tags :