Posted On 17. Oktober 2017 By In Musikmag With 530 Views

Various: Soulsville U.S.A. / Studio One Supreme

Back to the roots

various_staxVarious: Soulsville U.S.A. A Celebration Of Stax

Eine Legende besagt, dass die Produktionen des Stax-Labels in den 1960er-Jahren die Baumwolle als wichtigstes Exportgut aus Memphis, Tennessee ersetzten. Wenn man die Musik, die man auf dieser Platte findet, als Maßstab nimmt, muss das wohl stimmen. In diesem Jahr wird das Label, das wie sonst kein anderes für die Wurzeln der Soulmusik in den 60er-Jahren steht, 60 Jahre alt. Die Concord Music Group und Rhino Entertainment veröffentlichen nun eine megalomane 3-CD-Compilation von angesagten Songs dieser Ära. Mit „A Celebration Auf „Soulsville U.S.A.“ ist alles enthalten, was Rang und Namen hat in der frühen amerikanischen Soulszene, von den frühen 60ern- bis in die Mitte der 70er-Jahre. Mit dabei sind u. a. Jean Knight, Otis Redding, William Bell, The Staple Singers, The Dramatics und viele andere. Nicht fehlen darf natürlich auch Isaac Hayes, dessen „Theme From Shaft“ von den Hörern von Radio Eins gerade zu einem der beliebtesten Songs der Filmgeschichte gewählt wurde.
Ein kenntnisreicher Text des Musikjournalisten Jeff Slate findet sich im Booklet. Zum Schmökern und Schwelgen und Dancen.

various_studioonesupremeVarious: Studio One Supreme. Maximum 70s and 80s Early Dancehall Sounds

Ebenso empfehlenswert ist eine neue Veröffentlichung des Labels Soul Jazz Records. Auf „Studio One Supreme“ sammeln die Kuratoren herausragende Dancehall-Songs aus den 70er- und 80er-Jahren. Reggae und Dancehall sind nicht zu denken ohne das Label Studio One, gegründet ins den 60er-Jahren von Clement Dodd. Er konzentrierte sihc auf Ska und Rocksteady und legte damit den Grundstein für so manche Reggae-Karriere – zum Beispiel für die von den Skatalites, von den Wailers oder Horace Andy. Die Wurzeln des Dancehall liegen bei den DJs der frühen 70er-Jahre. Sie waren die ersten, die ihre Texte über bereits etablierte Rhythmen legten. Hier sind zum Beispiel Dillinger und Prince Jazzbo. Sie und viele andere sind auf diesen „Early Dancehall Sounds“ vertreten
Wie immer bei Platten von Soul Jazz ist ein gut recherchiertes Booklet mit Geschichte und Geschichten ein nicht unwesentlicher Bestandteil der Lieferung.

Tina Manske

Various: Soulsville U.S.A. A Celebration Of Stax. 3 CD. Concord/Rhino/Stax/Universal.

Various: Studio One Supreme. Maximum 70s and 80s Early Dancehall Sounds. Souljazz Records.