Posted On 15. Februar 2017 By In Musikmag With 924 Views

Austra: Future Politics

austraUnsere Stimme für Utopia

In Zeiten wie diesen scheint es auch in der Popmusik nur zwei Wege zu geben: Eskapsimus oder Politisierung. Die Band Austra setzt mit ihrem dritten Album ein Zeichen für die Wichtigkeit der Einmischung und des Kampfes um eine Utopie. Katie Stelmanis, Sängerin und Kopf der Band, wäre mit ihrer – Achtung, es kommt – „engelsgleichen“ Stimme wie dafür gemacht, weltfremde Spintisierereien zu verbreiten und den Hörer zu entrücken. Stattdessen schickt sie ihn mit geschlossenen Augen auf den Dancefloor. Beispiele dafür gibt es viele, „Angel In Your Eye“ ist so eines. Getragen im Rhythmus, spielt es seine ganze Stärke in den Synthiespielereien aus.
Die erste Single „Utopia“ führt den Hörer sofort in kinematografische Gefilde.
Die Songs des Albums sind unterm Kopfhörer ebenso zu genießen wie auf der Tanzfläche. Austra füllen einen eigenen magischen Klangkörper. Erstaunlich, wie sie es immer wieder schaffen, mit scheinbar einfachsten Mitteln Räume zu öffnen, wie zum Beispiel beim Opener „We Were Alive“, einem eigentlich unscheinbar dahinfließenden Track. Dabei haben sie es nicht nötig, ihre Botschaften plakativ herauszuschreien. Jeder mag diese Songs anders interpretieren, aber langweilen wird sich keiner.

Tina Manske