Musikmag Category

AlbumArtSmall

Posted On Mai 15, 2017By Tina ManskeIn Musikmag

DJ Hell: Zukunftsmusik

After hour Seit 40 Jahren ist der Mann im Musikbusiness, und er wird nicht müde: Helmut Josef Geier alias DJ Hell schreibt mit seinem neuen Album „Zukunftsmusik“ an seinem eigenen Mythos frisch und fröhlich weiter. Es findet sich auf der neuen Platte alles, was das Spekrum der elektronischen Musik zu bieten hat, von sphärischen Klängen (Opener „Anywhere Anytime“, das an die sanfteren Stücke von Sufjan Stevens und Daft Punk erinnert) bis hin zu Acid-Trips. DJ Hell lässt sozusagen seine bisherigen 40 Dienstjahre am Hörer vorbeiziehen. Denn Zukunftsmusik, was soll dasRead More
Various - Voodoo Drums In Haiti 2

Posted On Mai 15, 2017By Tina ManskeIn Musikmag

Various: Vodou Drums In Haiti 2

Faszinierende Sammlung Voodoo oder Vodou ist die haitianische Religion mit afrikanischen Wurzeln. Sie ist tief verbunden mit den Folgen der Versklavung der schwarzen Bevölkerung und ihrer Verschleppung in die sogenannte neue Welt. Alles, was die Menschen dorthin mitnehmen konnten, waren die Geister ihrer Vorfahren. Bei der Anrufung dieser Geister werden bis heute Percussioninstrumente aller Art traditionell verwendet. Und die Beherrschung dieser Instrumente durch die Musiker ist atemberaubend. Souljazz legt nun mit „Vodou Drums in Haiti“ eine faszinierende Sammlung solcher tranceartigen Rhythmussektionen vor. Bereits 1996 erschien die erste Lieferung dieser Sammlung,Read More
un autre Fishbach

Posted On Mai 15, 2017By Tina ManskeIn Musikmag

Fishbach: Un autre que moi EP

Ah bon! Die Synthies der 80er sind zurück! Ah bon muss man sagen, wenn man die EP der Künstlerin Fishbach hört. Wer mich kennt, kennt auch meine Vorbehalte gegen französische Musik. Fishbach aber klingt eben gar nicht wie das Frankreich-Gute-Laune-Klischee (ich sag nur Zaz, aaaaaaah), sondern wie eine Mischung aus Mylène Farmer (die in den 80er-Jahren ein paar Hits hatte und die man ansonsten wohl nur noch in Frankreich kennt), Christine and The Queens (auch so eine coole Vertreterin der neuen französischen Welle), sie kann mit ihrer Stimme ähnlich herrlicheRead More
almond_hits_pieces

Posted On Mai 1, 2017By Tina ManskeIn Musikmag

Marc Almond and Soft Cell: Hits & Pieces

Master of Popbusiness Marc Almond sagt von sich selbst, er sei ein „singles artist“. So erzählt es jedenfalls der Journalist Alexis Petridis in seinen Linernotes zu diesem beeindruckenden Doppelalbum. Und tatsächlich scheint Almond, schaut man sich seine Karriere und die seiner verschiedenen Projekte an, wirklich häufiger als andere den musikalischen Nagel just zur richtigen Zeit auf den Kopf getroffen zu haben. Es mag auch an der Ära liegen, in der Almond aufwuchs uns zum Künstler wurde. Das Popbusiness der 60er- und 70er-Jahre lebte von Singlesverkäufen. Die Älteren unter uns werdenRead More
Die Regierung_nachtasyl
„Das hier ist dein Territorium” Eine neue Platte von „Die Regierung“? Damit konnte man nun wirklich nicht rechnen. Und dann wird sogar überall darüber berichtet, und die Scheibe wird ohne Ende abgefeiert. Für mich unverständlich. Warum? Nun, es gab eigentlich durchgängig großartige Platten von Tilman Rossmy, zunächst alleine, dann mit dem Quartett. Und alle die schlauen und hippen Musikschreiberlinge müssen sich fragen, warum sind diese Platten nicht ebenso gewürdigt und abgefeiert worden. Warum wird das erst fast 30 Jahre nach Erscheinen des Meisterwerks „Unten“ erkannt? Verdient hätten es seine überRead More
lamar_damn

Posted On Mai 1, 2017By Tina ManskeIn Musikmag, News

Kendrick Lamar: DAMN

Referenzen Zwei Jahre nach dem epochalen „To Pimp A Butterfly“ bringt der wohl einflussreichste Hip-Hopper unserer Zeit sein neues Album heraus – plötzlich ist es da, ohne großes Medien-Tamtam und Vorbereitung. „To Pimp A Butterfly“ hat ihn in der Zwischenzeit zu einem der meistbeachteten Künstler der Black-Empowerment-Bewegung gemacht. Im Abspann des nicht hoch genug zu preisenden Kinofilms „I Am Not Your Negro“ von Raoul Peck läuft das fantastische „The Blacker The Berry“ und schließt den Kreis einer Ästhetik, die dem Film eine Oscar-Nominierung einbrachte. „To Pimp A Butterfly“ war undRead More
lattimore

Posted On April 15, 2017By Tina ManskeIn Musikmag

Mary Lattimore: Collected Pieces

Gar nicht harmlos Alles beginnt mit einer ganz einfachen Melodie: In „Wawa By The Ocean“ hört man zunächst, zum Titel passend, eine zwischen Auf- und Absteigen wechselnde Tonfolge, wie sie in jedem Kinderhörbuch das Meeresrauschen darstellen könnte, gespielt auf dem scheinbar harmlosesten aller Instrumente, der Harfe. Doch schon nach wenigen Takten schleicht sich die Verstörung ein in diesen scheinbaren Wohlklang, machen sich Brechungen, Verschiebungen, genetisch veränderte Wiederholungen bemerkbar. Das ist kurz gesagt das gestalterische Prinzip von Mary Lattimore, und es führt zu einer kleinen Reihe ganz wunderbarer elektrisch verstärkter Kompositionen,Read More
the-jesus-and-mary-chain-damage-and-joy

Posted On April 2, 2017By Christina MohrIn Musikmag, News

Jesus and Mary Chain: Damage and Joy

Über Jahre gewachsen Neunzehn Jahre nach ihrem letzten Album sind Jesus and Mary Chain wieder da – und können sich über mangelnde Aufmerksamkeit nicht beklagen: Trotz der langen Abstinenz empfängt das Publikum die ergrauten, sonnenbebrillten Indie-Antihelden mit offenen Armen. Und warum? Weil The Jesus and Mary Chain (beinah) dasselbe machen wie immer. Bei jeder anderen Band wäre das Prädikat „wie früher“ eine Umschreibung für Erstarrung und Einfallslosigkeit, nicht bei Jesus and Mary Chain: Die gute Nachricht zu Beginn ist nämlich, dass die notorisch verfeindeten Reid-Brüder zurzeit bestens zusammenarbeiten beziehungsweise, dassRead More
theresidentstheghostofhope

Posted On April 2, 2017By Tina ManskeIn Musikmag, News

The Residents: The Ghost Of Hope

Zeit des Umbruchs Sie sind die Urväter des Avantgarderocks, und auch mit ihrem mittlerweile gefühlt 48. Album machen The Residents natürlich nicht business as usual. Inspiriert von mehreren Reportagen über Zugunglücke um die Jahrhundertwende haben sich The Residents auf „The Ghost Of Hope“ dem übergreifenden Thema in Form eines Konzeptalbums zugewandt. Jede Generation hat die technischen Moloche, von denen sie sich gleichzeitig angezogen wie bedroht fühlt, und für die Amerikaner um 1900 herum war das die Eisenbahn. Nicht zu unrecht zeigen auch die ersten Filmdokumente überhaupt Züge in Bewegung. TheRead More
xiuxiu

Posted On März 6, 2017By Christina MohrIn Musikmag

Xiu Xiu: Forget

Ans Vergessen erinnern Da dachte man, dass das Schwierigste überstanden wäre (Winter, Februar, Karnevalszeit), da kommt Jamie Stewart vorbei und legt wie beiläufig ein zart hellblau-rosa verpacktes Album auf den Tisch. „Wir vergessen“ bedeutet die schön geschwungene Kalligraphie auf dem Cover, „Forget“ heißt die neue Platte von Xiu Xiu, die mal wieder klarmacht, dass es wenig Gründe für unbeschwerte Freude auf den Frühling gibt. „Clap, bitches!“, fordert eine raue Stimme unerbittlich in „The Call“: „denounce yourself / and walk the street / A private and boring dream / don’t askRead More
rösinger

Posted On März 6, 2017By Tina ManskeIn Musikmag

Christiane Rösinger: Lieder ohne Leiden

Immer noch dabei Sechs Jahre lang hat Christiane Rösinger lieber Bücher geschrieben, im Garten gepflanzt und Flüchtlingen die deutsche Sprache nähergebracht, nun ist ihr neues Soloalbum erschienen. Ja, es brauchte seine Zeit. „Wie Tränen, die uns plötzlich kommen/ So kommen plötzlich auch die Lieder“, singt sie in „Kleines Lied zum Anfang“, und plötzlich ist auch die Euphorie wieder da, die Rösinger zuletzt mit ihrem Berlin-Album entfacht hatte. Damals hatte sie die Realität der Hauptstadt zwischen Ich-AG und Arschloch-Kindern akkurat beschrieben. Und auch im Jahr 2017 ist sie auf der HöheRead More
lekman

Posted On März 6, 2017By Christina MohrIn Musikmag

Jens Lekman: Life Will See You Now

Wehmut ohne Wehleidigkeit Ein paar Jahre lang hatte man nichts von ihm gehört – und jetzt, durch sein neues Album “Life Will See You Now”, merkt man erst, wie sehr man ihn vermisst hat. Die Rede ist von Jens Lekman, schwedischer Singer-/Songwriter mit Faible für Sixties-Arrangements und skurrile Geschichten. Variierten seine früheren Songs häufig das Boy-meets-Girl-Thema (auf Lekmans ganz besondere Weise natürlich), handelt „Life Will See You Now“ fast ausschließlich von männlichen Protagonisten – er habe dunkles, sehr dunkles Terrain betreten, so Lekman, und nur dank seines Talents, traurige ThemenRead More
dirtyprojectors

Posted On März 6, 2017By Tina ManskeIn Musikmag

Dirty Projectors: dito

Einzelschicksal Mit einem Album, das nach ihr benannt ist, ist eine Band meist bei sich selbst angekommen. Für Dave Longstreth, Mastermind und Songwriter der Dirty Projectors, geht es jetzt, wo er den Rest der Band verloren hat und als Projektleiter im Musikbusiness auftritt, im Innersten ganz offensichtlich um die Liebe. Denn „Dirty Projectors“ ist ein Konzeptalbum um das Aufblühen und Sterben einer Beziehung, von den ersten Gesprächen und Küssen bis zur bitteren Trennung. Alles beginnt schon mit dem Ende, nämlich mit dem tieftraurigen „Keep Your Name“, bei dem der NameRead More
75_years_of_capitol_records_xl_gb_slipcase001_01140_1609160958_id_1078550

Posted On März 6, 2017By Alf MayerIn Bücher, Musikmag

75 Years of Capitol Records

„A funky million Dollars“ Capitol Records hat zum 75jährigen Jubiläum ein XXL-Album in Buchform bekommen. Alf Mayer hat darin gestöbert. Eine der großartigsten Heimstätten der Musik nennt Beck den Capitol-Records-Tower auf der Vine Street in Los Angeles, einen Block nördlich vom Hollywood Boulevard. 1954-56 gebaut, ist der 46 Meter hohe kreisrunde Bau ein Wahrzeichen, es war einmal das erste runde Bürogebäude der Welt. Der Architekt Lou Naidorf vom Büro Welton Beckett hatte es einem Stapel Schallplatten nachempfunden. Wenn man nach Hollywood hineinfährt gehört es vom Freeway aus zu den ersten GebäudenRead More
methylethel

Posted On März 6, 2017By Tina ManskeIn Musikmag

Methyl Ethel: Everything Is Forgotten

Wie Thors Donner Australien ist eines der Länder, in die ich niemals kommen werde – deutlich zu lang der Flug, viel zu grauenerregend die Tierwelt. Also muss ich darauf warten, dass alles Gute aus Australien zu mir kommt. Und mit dem zweiten Album der Band Methyl Ethel kommt gerade etwas sehr Gutes aus Down Under. Die Single „Ubu“, inspiriert von Alfred Jarrys surrealistischem Stück „König Ubu“ und wie dieses ein Dokument der Selbstzerstörung, ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie Methyl Ethel die gängigen Mechanismen der Popmusik unterlaufen. Allein das Songschema:Read More
kas

Posted On März 6, 2017By Christina MohrIn Musikmag

KaS Product: Black & Noir

Späte Entdeckung Dass Frankreich in den späten Siebzigern und frühen Achtzigern über eine sehr vitale, experimentierfreudige Punkszene verfügte, machte unlängst der Souljazz-Sampler „Les Punks: The French Connection“ deutlich, der eine Reihe sträflich unbekannter Bands versammelt – darunter auch das Duo KaS Product. Gegründet 1980 in Nancy, spielen Ex-Psychiatriekrankenpfleger Spatsz und Sängerin Mona Soyoc (mit Jazz-Vergangenheit) bis heute Konzerte, wobei ihr letztes reguläres Album „Ego Eye“ 1987 erschienen ist. Soul Jazz Records veröffentlichen jetzt Aufnahmen aus den Jahren 1980 – ’83 wieder, die 1990 vom französischen Label Fan Club auf CDRead More
austra

Posted On Februar 15, 2017By Tina ManskeIn Musikmag

Austra: Future Politics

Unsere Stimme für Utopia In Zeiten wie diesen scheint es auch in der Popmusik nur zwei Wege zu geben: Eskapsimus oder Politisierung. Die Band Austra setzt mit ihrem dritten Album ein Zeichen für die Wichtigkeit der Einmischung und des Kampfes um eine Utopie. Katie Stelmanis, Sängerin und Kopf der Band, wäre mit ihrer – Achtung, es kommt – „engelsgleichen“ Stimme wie dafür gemacht, weltfremde Spintisierereien zu verbreiten und den Hörer zu entrücken. Stattdessen schickt sie ihn mit geschlossenen Augen auf den Dancefloor. Beispiele dafür gibt es viele, „Angel In YourRead More
12

Posted On Februar 14, 2017By Rolf BarkowskiIn Musikmag

BluesMag: Blues-Reise an den Mississipppi (Teil 4)

Festivalbericht vom Mississippi (Teil 4) Von Rolf Barkowski Hier geht es zu Teil 3, Teil 2 und Teil 1. Nach der Empfehlung für den Montag für den Reisenden auf dem 61 Highway hier nun der Vorschlag für den Dienstag. So wie der Montag für den Reisenden im Delta der Tag für einen Besuch in Jackson beim `Blue Monday` ist – der Dienstag ist der Tag für `Tuesday Night Live Blues` at L.D.’s Kitchen in Vicksburg, Mississippi. Also am Dienstag auf nach Vicksburg. Von Jackson ca. 65km westlich eine gute StundeRead More
7120C79SB8L._SX522_

Posted On Januar 15, 2017By Rolf BarkowskiIn Musikmag

Plattenkritik von Rolf Barkowski

real deep blues feel! Einmal die kurz die Gitarrenseiten gezupft, ein kleiner Lacher und dann legt King Edward los mit dem Bluesshuffle „Bring Your Pretty Self Home“. Dem ersten Stück auf seiner ersten (!) Veröffentlichung ` 50 Years Of Blues`, die unter seinem Namen erscheint. Unglaublich für einen Musiker, der schon in den 60er Jahren in Chicago mit James Cotton, Junior Wells und Buddy Guy gearbeitet hat und in diesem Jahr 80 Jahre alt wird. Seit Mitte der 70er Jahre ist King Edward in Jackson zu Hause und spielt jedenRead More
01

Posted On Januar 15, 2017By Rolf BarkowskiIn Musikmag

BluesMag: Blues-Reise an den Mississipppi (Teil 3)

Festivalbericht vom Mississippi (Teil 3) Hier Teil 3 der Blues-Reise von Rolf Barkowski an den Mississippi. Teil eins und zwei hier. … die Tage vor oder nach und zwischen dem Mighty Mississippi Music Festival und King Biscuit? Blues hören und erleben natürlich. Einmal im Delta angekommen gibt für den Reisenden neben den Festivals jede Menge Orte für weitere einzigartige Bluesabende. Montags gibt es nur eine Wahl: auf nach Jackson zum `Blue Monday`. Also dem Highway 61 Richtung Süden folgen bis Vicksburg, dort auf den Interstate 20 der direkt nach JacksonRead More
cm_humanleague

Posted On Dezember 15, 2016By Christina MohrIn Musikmag

Phillip Boa and The Voodooclub / The Human League

Lieblingscompilations Schon merkwürdig, wenn man sich kurz vor Jahresfrist mit der Lieblingsmusik seiner frühen Jugendjahre beschäftigt – unweigerlich kommt man in eine gleichsam melancholische wie euphorisierte Stimmung. Was natürlich auch an der nahenden Weihnachtszeit liegen kann, für die sich die vorliegenden Compilations ganz hervorragend als Geschenkideen eignen, aber das nur am Rande. Mir ist nämlich jetzt aufgefallen, dass Phillip Boa and the Voodooclub und The Human League für mich klare Herbst-/Winter-Bands sind, beziehungsweise groups, eine Unterscheidung, auf die The Human League sehr großen Wert legen. Meine Einschätzung ist natürlich höchstRead More
childishgambino_awakenmylove

Posted On Dezember 15, 2016By Tina ManskeIn Musikmag

Childish Gambino: Awaken My Love

Funk-Soul-Brother Man kann geteilter Meinung darüber sein, ob sich Danny Glover mit seinem Moniker Childish Gambino einen Gefallen getan hat. Schließlich insinuiert dieses „Kindliche“ eine Unschuld, die er schon längst abgelegt hat, falls er sie je hatte. Dieser Tausendsassa ist Komponist, Schauspieler, Komödiant, und was er anfasst, scheint sich in Gold zu verwandeln. Dazu ist er Sänger, und was für einer. Darüber gibt es nun „wirklich keine zwei Meinungen“ (Reverend Dabler, in anderem Zusammenhang). Und mit solcher Vehemenz wie auf dieser Platte, mit solch traumwandlerischen Wechseln zwischen Laut und Leise,Read More
doherty_hamburg-demonstrations

Posted On Dezember 2, 2016By Sebastian MeissnerIn Musikmag

Peter Doherty: Hamburg Demonstrations

Verdammt gut Unterschiedlicher hätten die bisherigen Reaktionen auf „Hamburg Demonstrations“ kaum ausfallen können. Während die einen in den elf neuen Songs von Peter Doherty eine herbe Enttäuschung erkennen, feiern die anderen sie als Offenbarung und wundersame Weiterentwicklung seines Songwriter-Talents. Überraschend daran ist eigentlich nur, dass gerade diese Veröffentlichung für so viel Gesprächsstoff sorgt. Denn im Grunde genommen ist sein zweites Solo-Album vor allem eines: typisch. Außergewöhnlich ist vor allem der Entstehungsort. Doherty schrieb die Songs während seiner Zeit in Hamburg, als er abwechselnd in einer Wohnung am Stadtrand und inRead More
0-highway-61

Posted On Dezember 2, 2016By Rolf BarkowskiIn Musikmag

BluesMag: Das King Biscuit Blues Festival in Helena, Arkansas

Nach den Reisehinweisen von Rolf Barkowski in den Blues-Himmel am Mississippi (vergl. „BluesMag: Der Blues ist tot – lang lebe der Blues“ in der Septemberausgabe) und seinem  Wochenende beim Mighty Mississippi Music Festival in Greenville (im Oktober) geht die Reise weiter auf dem Highway 61, dem Blues-Highway zum: King Biscuit Blues Festival, Helena, Arkansas Südlich von Memphis kreuzt der Highway 61 den Highway 49 zum ersten Mal. Ein ganz normale Kreuzung. (Im Gegensatz zur Kreuzung 50 km südlich in Clarksdale. In Clarksdale wird aus der Kreuzung der beiden Highways 61Read More
tony-joe-white-4

Posted On Dezember 2, 2016By Rolf BarkowskiIn Musikmag

Rolf Barkowski: Novemberblues in Hamburg

Crime und Musik – zwei Abende Die Freunde laden ein. Ein langes Wochenende in Hamburg. Crime und Musik stehen auf dem Programm. Los geht es am Freitagabend beim Krimifestival auf Kampnagel. Jazz & Crime: Frank Göhre, Hannes Hellmann und Alf Mayer lesen aus Cops in the City und führen uns direkt in Ed McBains 87. Polizeirevier. Auch wenn Hannes Hellmann nicht singt – seine Stimme passt einfach perfekt zu den Ed McBain-Texten. Und wie das Buggy-Braune-Trio das Gelesene in Musik verwandelt – besser geht es wirklich nicht. Diese drei Lesestimmen undRead More
friendsofgas_fatalschwach

Posted On Dezember 2, 2016By Tina ManskeIn Musikmag

Friends Of Gas: Fatal schwach

„Ich hab nur einen Stein, eine Schere und Papier“ Friends Of Gas kennen sich schon lange, arbeiten aber gerne in unterschiedlichen Konstellationen zusammen. Rund um den Nerven-Sänger und -Bassisten Max Rieger und um die Münchner Szene des Kafe Kult haben sich Friends Of Gas zusammengefunden. Für die Aufnahmen zu „Fatal schwach“ haben sie sich allerdings nicht ins Studio, sondern ins Kafe Kult eingeschlossen und die Songs live eingespielt. Das tut dem Album extrem gut. Im Pressetext ist davon die Rede, dass sich die Band mit ihrer Musik den Raum erspieleRead More