Stella Sinatras URknall


Aus dem Fenster

1 bild/100 worte


Während wir noch aus dem Fenster starren, ist der Sufi längst im Kosmos unterwegs, besucht die Engel, trägt ihre Ansichten zurück zu seinem Pir. Die Meldungen sind düster, die Engel deprimiert. Dazu könnte Mensch wohl sagen: Mir doch egal! denn fehlte ihm nicht oft genug das Mitgefühl der Engel? Den Pir wiederum treibt eine andere Frage um: Jeden Abend beim Einschlafen verlässt er umstandslos seinen Körper, nur im Wachzustand will ihm das Kunststück nie gelingen. Jaha-ja, Kleist. Am Fenster spaziert grad ein Mädchen vorbei. He mein Freund, gib fein Acht, hier kommt deine Liebste, schwing dich raus in die Nacht!