Posted On 2. April 2017 By In Litmag, News, Special ESSAY Special, Specials With 1307 Views

Stefanie Sargnagel (Essayistik im Geiste von Facebook)

 [Musaceae plant (Heliconia acuminata) with metamorphosis of southern armyworm (Spodoptera eridania), unidentified moth, and flying wasp] [Maria Sybilla Meriaen Over de voortteeling en wonderbaerlyke veranderingen der Surinaemsche insecten] , Transfer engraving, hand-colored , 1719 , Merian, Maria Sibylla, 1647-1717 Mulder, Joseph, b. 1659 or 60

 

Stefanie Sargnagel ist eine österreichische Autorin und Künstlerin. Sie studiert an der Akademie der Künste in Wien  und ist aktives Mitglied der „Burschenschaft Hysteria“. FITNESS ist die dritte Metamorphose von Facebook, Notizen und Artikelpartikel in kompakte Comedy-Essayistik im Buchformat. Eine vierte erscheint demnächst beim Rowohlt Verlag. Wir danken dem Verlag Dahimène und  Redelsteiner für die Erlaubnis, diesen Auszug aus Fitness zu bringen. Das Buch kaufen kann man im Verlags-Shop oder in jeder guten Buchhandlung. 

 

 

Fitness

(Auszug)

19.4.2015  Wenn man dreißig wird, will man plötzlich Sachen wie einen Baum sehen durchs Schlafzimmerfenster.

19.4.2015  Mein einziger Bezug zur katholischen Kirche ist, dass das die sind, die mir ständig Drohbriefe schreiben.

19.4.2015  Wenn Kardinal Schönborn eine rote Mütze trägt, wisst ihr, dass die Kirche mich gepfändet hat.

19.4.2015  Ich wäre gerne ganz normal, dann hätte ich sicher ein ganz normales Leben.
Was ist normal?
Normal ist ein Wandverbau im Wohnzimmer mit Muscheln aus Hurghada in der Vitrine zum Beispiel. Und man erinnert sich an den Urlaub, wenn man hinschaut und freut sich. Aber nicht extrem, nicht auf abnormal.

29.4.2015  Ich habe festgestellt, dass der Vollbarttrend bei den Snobs angekommen ist. Sie sehen damit aus, wie auf dem Weg zur Entenjagd.

30.4.2015  Mein Zielpunkt pickt immer -50%-Sticker auf den verschimmelten Spargel. So auf „Du hast wenig Geld, aber auch mal Lust auf Spargel? Iss den verschimmelten, du Opfer.“

30.4.2015  Ich würd gern Yoga probieren. Hab aber Angst, in einem esoterischen Kurs zu landen. In so cleanen Seminarraumatmosphären mit süßlichen Räucherstübchen Geruch und gemütlichen Wollsocken, hab ich immer Angst, von einem 60-Jährigen Tantrapärchen vergewaltigt zu werden, indem sie mir einreden, ich muss mich von der Angst, berührt zu werden, befreien und ehe man sichs versieht, hat man mit Duftöl eingeschmiertes Eiersackl im Hals-Chakra, so auf „Om“.

30.4.2015  Hab ein Gedicht gedichtet, es geht so:
Wenn ich ein Chinarestaurant eröffnen würde,
würde ich es Wok nennen.
Nach der in Asien gebräuchlichen Pfanne.

30.4.2015  HALLO AUS DEM CALLCENTER HALLO-HALLO

30.4.2015  Immer wenn ich nicht weiß, was ich auf Messages von Leuten antworten soll, schick ich ein witziges Bild. Die witzigen Bilder stehen für im echten Leben nervös eine Tschick drehen oder hastig ein Glas Alkohol runterstürzen. Ich liebe diese witzigen Bilder.

30.4.2015  Witzmann: „Ich wollte immer nur ein Punk sein. Formel 1 schauen, Vanilleeis essen und masturbieren. Häuser besetzen und stinken war mir immer zu peinlich. Das war für mich nie Punk.“

30.4.2015  Sehr betrunken reden ist wie mit einem stumpfen Stift auf Küchenrolle schreiben.

31.4.2015  Als Teenager hab ich viel gekifft und ein guter Freund, der Nichtraucher war und deshalb nicht inhalieren konnte, wollte auch mal wissen, wie das ist, so dicht zu sein wie wir ständig. Wir buken einen kleinen Space-Cake und da er nicht da war, hoben wir ein Stück für ihn auf. Ich gab das Stück in unseren Kühlschrank zu Hause und betonte gegenüber meiner Mutter, dass das Stück für einen Freund sei und sie es nicht essen dürfe, auf gar keinen Fall, denn er hätte Geburtstag. Es lag zwei, drei Tage drin und da meine Mutter sehr gerne isst, vor allem Kuchen, konnte sie der Versuchung irgendwann nicht mehr widerstehen und plötzlich war das Stück weg. Ich dachte nur: Scheiße, und hoffte, sie würde nichts spüren. Abends kam sie als Nervenwrack von der Arbeit zurück und meinte, sie hätte alle Straßenlaternen auf sich zukommen sehen und da sie noch nie Drogen konsumiert hatte, hat sie sich mit niemandem zu sprechen getraut, weil sie das Gefühl hatte, in dem „Na, bevors schlecht wird“-Kuchen war Rauschgift drin und stündig musste sie ohne Grund in der Arbeit lachen. Abends musste ich ihr dann erklären, dass ich und meine Freunde manchmal „Hasch nehmen“.

31.4.2015  Die meisten der künstlerisch talentiertesten Leute, die ich in meinem Leben kennengelernt hab, haben eigentlich keinen Erfolg. Sie sind oft zu selbstkritisch oder deprimiert. Deshalb sollte man den erfolgreichen auch stark misstrauen.

31.4.2015  Irgendwann werde ich vielleicht auch meine kranken Gene weitergeben und meine Neurosen dazu erziehen.

1.5.2015  Gras Piece Pepp Speed Koks Teile Pappn Pilze Biokiste Miss Fitness

2.5.2015  Habe mich dieses Jahr wieder zufällig auf die Hanfparade verlaufen. Finde es wirklich super, wenn junge Menschen für ihre politischen Anliegen auf die Straße schlurfen.

2.5.2015  Dass ich hier fast die Einzige über 25 bin, zeigt mir, dass ich mich noch nicht vom System kaputt machen hab lassen.

2.5.2015  Ein Vierzehnjähriger hat mir zugezwinkert! Findet er, ich bin eine Milf?

2.5.2015  Ich: „Ich liebe Events und Menschenmengen.“
Witzmann: „Ich hasse Events und Menschenmengen.“
Ich: „Ich schau am liebsten Reality-Trash und Diskussionssendungen.“
Witzmann: „Ich mag nur Hitlerdokumentationen und Motorsport.“
Ich: „Ich interessiere mich eigentlich nur für Menschen.“
Witzmann: „Ich interessiere mich nur für Dinge. Am besten finde ich Maschinen.“

2.5.2015  Deine Kunst schaut aus wie 1 Infinity Pool.
Ich kauf die, die passt zu meim Infinity Pool.
Kauf dir um das Geld 1 Infinity Pool.

3.5.2015  Ich muss mich immer ausdrücken: skdfj aslnsfd, m.fn sd.akjfipoweurpwerjrfdskljfdscm yx,mfckfsdjf asfdoiewrtjkljklfdsjgjl.

3.5.2015  Ich unterrichte Comiczeichnen auf der Kunstuni Linz, aber ich kann nicht darüber sprechen. Es ist ein Tabuthema.

3.5.2015  St. Pölten schaut aus wie die Tschechei.

3.5.2015  Egal wie kaputt die Menschen von Alkohol und Drogen sind, sie schaffens immer noch, sich zu Paaren und Gruppen zusammzurotten, um aneinander vorbeizureden.

3.5.2015  In manchen Fällen is intellektuell ein Synonym für dumm UND anstrengend.

3.5.2015  Ich wollte zur Miss Fitness. Habe aber am Weg gemerkt, dass ich heute zu müde bin und hab mir stattdessen lieber Schweinsschnitzel beim Zielpunkt geholt.

4.5.2015  „Rufnummerauskunft, Stefanie Fröhlich, was kann ich für Sie tun.“
„Kann ich bitte die Nummer haben von Wien, von der FPÖ. Also in Wien von dem Haus, in dem HC Strache regiert.“

4.5.2015  Warum wollen Mütter immer über Studienabschlüsse, Versicherungen, Mahnungen und so was reden … so unchillig.

5.5.2015  Ich bin nicht mehr Indie.

5.5.2015  Der Wienerberg ist schön, aber auch irgendwie ekelhaft und unheimlich wie so ein ödes Sumpfgebiet voll verrohter Rednecks. Der See sieht aus, als wären in dem Brei aus Kampfhundehaaren und Entenkot schon viele untreue Manuelas und Jaquelines aufgequollen.

5.5.2015  Früher saß ich mindestens viermal die Woche trübe mit Freunden in grindigen Beisln, schüttete regungslos Bier und Wein mit ihnen rein und wir besprachen unsere Depressionen. Jetzt machen wirs nur noch zweimal die Woche und reden nostalgisch über unsere exzessive Jugend.

7.5.2015  Über Kinder denke ich erst mit vierzig nach. Finde ich strategisch auch ganz gut, falls es mir nicht gefällt, leide ich weniger lang.

7.5.2015  Ich hab heut zum ersten Mal den alten, grobschlächtigen Bauern gesehen, der mir Donnerstagfrüh immer meine Bio-Gemüsekiste vor die Tür stellt. Er riecht herb nach Dung, hat Stroh im Bart und wird von einer kleinen Schar Hühner begleitet.

7.5.2015  Eine Freundin hat mir erzählt, dass der neue Trend unter gut gestellten Jungfamilien jetzt doch wieder ist, die Kinder mit „normalen Kindern“ in den öffentlichen Kindergarten zu geben, damit sie Jovialität lernen und auch mal einen Ausländer sehen und so und jetzt hätte man nicht mal mehr dort Ruhe vor dem Gsindl.

7.5.2015  Weil meine täglichen Wege in letzter Zeit meistens nicht über Zielpunkt, Straßenbahnlinie 6 zur Miss Fitness Favoritin hinausgehen, lass ich mich outfitmäßig schon etwas gehen. Wenn ich ehrlich bin, ziehe ich die Jogginghose schon gar nicht mehr aus.

7.5.2015  Mein Miss Fitness Probemonat ist vorbei. Es war eine interessante Zeit. Ich werde die Mädels vermissen. Am Montag dann mein erstes Powerplate-Probetraining. Rüttel dich fit!

[…]

21.5.2015  Wenn Leute  fragen, als was ich mich bezeichnen würd, sag ich einfach, wies ist:
It-Girl.

HIER GEHTS WEITER (vor und nach diesem Auszug):

rde008-stefaniesargnagel-fitness-COVER_72dpi

Noch ein Auszug aus FITNESS gibts übrigens bei VICE Magazine zu lesen.

ZURÜCK ZUM EINGANG:
Hier gehts rein ins Special ESSAY Special.

 

Tags : , , , , , , , , ,