Geschrieben am 11. Juni 2014 von für Litmag

CulturMag, Ausgabe vom 12.6.2014

chadwickLiebes CULTurMAG-Publikum,

*aktualisiert am 12.6., 22:00 Uhr: Wolfram Schütte mit einem Nachruf auf Frank Schirrmacher.

Herzlich willkommen zur letzten Ausgabe vor der Sommerpause (die bis Mitte Juli dauern wird)! Bei Suhrkamp ist ein ganz und gar außergewöhnliches Buch in der Neuauflage erschienen, das nichts von seiner Einzigartigkeit verloren hat: Julio Cortázar und Carol Dunlops „Die Autonauten auf der Kosmobahn“, das Ihnen Wolfram Schütte ans Herz legt.

Gleich drei Neuerscheinungen stellt Ihnen Christina Mohr vor – es sind Bücher von Karla Bilang, Whitney Chadwick und Andrea Weisbrod, die einen sehr unterschiedlichen Blick auf die Rolle der Frauen in der Kunst werfen.

Eine Mischung aus Familienroman, Arbeitsweltreport und Meta-Literatur hat Joachim Feldmann in Simon Wroes Sprachkunststückchen „Chop Chop“ entdeckt. Auch Karsten Herrmann ist überzeugt; und zwar von dem expressiven Furor und der Qualität von Arthur Larrues Kurzroman „Wojna“. Ebenfalls gelungen ist Susanne Scholls Roman „Emma schweigt“, in dem zwei sehr unterschiedliche Frauenfiguren aufeinandertreffen, und den Senta Wagner gelesen hat. Und in den LitMag-Quickies finden Sie Kurzrezensionen von Friedericke Moldenhauer, Carl Wilhelm Macke und Joachim Feldmann zu neuen Büchern von Alexander Posch, David Abulafia, Joachim Lottmann und Martin Pollack.

Das MusikMag öffnet mit einem Bericht über Bill Pritchards Konzert in Bremen, das Wolfgang Buchholz besucht hat. Dazu beschäftigt sich Christina Mohr mit zwei Pre- bzw. Post-Punk-Samplern, empfiehlt Tina Manske ein neues Minialbum von The Knife, einer der wichtigsten und progressivsten Bands dieser Tage, und präsentieren die Blitzebeats neue Platten von Kate Tempest, Client, Hercules And Love Affair, “Calypso”, Somi und The Pains of Being Pure At Heart, besprochen von Tina Manske und Christina Mohr.

Michael Zellers Seh-Reise führt in dieser Woche in die Leipziger Nikolaikirche, zu den Arbeiten von Carl Friedrich Dauthe. Stella besucht Faust: Stella Sinatras URknall – und als Weltlyrik lesen Sie ein Gedicht der spanischen Dichterin Rosalìa de Castro.

Viel Spaß beim Durchklicken wünschen

Tina Manske und Jan Karsten

Abbildung: Whitney Chadwick: Frauen, Kunst und Gesellschaft. Übersetzt von Ute Astrid Rall. Deutscher Kunstverlag 2013. 542 Seiten. 29,90 Euro. Zur Rezension.