Geschrieben am 2. März 2016 von für Litmag

Bestenliste: Der Litprom-Weltempfänger Frühjahr 2016

weltempfaenger_LogoAuf Empfang aus aller Welt

„Weltempfänger“ heißt die Litprom-Bestenliste zur Literaturübersetzung, die vier Mal im Jahr herausragende literarische Stimmen, die im deutschsprachigen Raum noch zu entdecken sind, vorstellt. Eine neunköpfige Jury aus Literaturkritikern, Schriftstellern und Kulturjournalisten nominiert sieben Titel unter allen Neuerscheinungen der ins Deutsche übersetzten Belletristik aus Afrika, Asien, Lateinamerika und der Arabischen Welt und stellt ihre Auswahl mit Kurztexten vor.

Wir freuen uns sehr, diese außergewöhnliche Liste, die echte literarische Entdeckungen bereithält, regelmäßig im CulturMag präsentieren zu dürfen.

Auf Platz 1 im Frühjahr 2016 steht mit dem Roman „Die Reputation“ (Schöffling, Übers. Susanne Lange) erneut ein Titel von Juan Gabriel Vásquez aus Kolumbien, der sich mit seinem Werk endgültig als Autor von Weltklasse empfiehlt – er gehört zu den wichtigsten neuen Stimmen der lateinamerikanischen Literatur. Aus dem Iran kommen zwei höchst unterschiedliche Übersetzungen: Amir Hassan Cheheltan gibt mit „Iranische Dämmerung“ (im Iran zum Teil zensierte) Einblicke in die jüngere Geschichte; Fariba Vafi befragt in „Tarlan“ die Revolutionsgeneration aus Sicht der Frau. Und zum ersten Mal werden gleich vier Autorinnen auf der Liste ausgezeichnet: Kettly Mars aus Haiti mit dem spannungsreichen Familientableau „Ich bin am Leben“; Malla Nunn mit dem Kriminalroman „Tal des Schweigens“, der in den 1950er Jahren in Südafrika spielt und Jeong Yu-jeong aus Korea mit dem düsteren und hochspannenden Thriller „Sieben Jahre Nacht“. Auch der israelische Großmeister David Grossman hat die Jury mit dem Roman „Kommt ein Pferd in die Bar“ wieder überzeugt.

weltempfängerBestenliste_Frühjahr 2016

Tags : , , , , , , , ,