Geschrieben am 1. Oktober 2021 von für Crimemag, CrimeMag Oktober 2021

Schatzsuche Oktober ’21: Crime-Neuerscheinungen

Eine Vielzahl Krimi-Neuheiten …

… erscheinen jeden Monat, dazu Graphic Novels (vulgo: Comics) und DVDs und BluRays. Unmöglich, das alles zu überblicken und zu rezensieren. CrimeMag siebt und schürft deshalb für Sie und weist hier regelmäßig mit Hilfe von: Kaliber.38 und der befreundeten Buchhandlungen Chatwins (Berlin), Wendeltreppe (Frankfurt) und Buchladen in der Osterstraße (Hamburg) auf interessante Neuerscheinungen hin. Empfehlungen für DVDs, BluRays und Comics geben Katrin Doerksen und Thomas Groh

Bitte denken Sie daran, dass gerade in diesen Zeiten Ihre lokale Buchhandlung(en) besonderer Unterstützung und Solidarität bedürfen. Lieber dort bestellen als bei amazon. –

Claudia Denker von der Krimiabteilung im Chatwins in Berlin-Schöneberg:

Heute muss ich es kurz machen … schreibe aus der Buchhandlung und muss gleich noch in die nächste.

Am allermeisten freue ich mich diesen Monat auf das neue Buch von Regina Nössler: »Katzbach« (Konkursbuch Verlag). Alles, was ich von dieser Autorin gelesen habe, hat mich begeistert. Und nun spielt ihr aktueller Roman auch noch bei mir um die Ecke in Kreuzberg. Eigentlich müsste es langsam unterwegs sein … 

Sehr gespannt bin ich auch auf »Die Eisbahn« von Roberto Bolaño (übersetzt von Christian Hansen; Fischer), das erste Mal auf Deutsch und gottseidank nicht so dick wie »2666«. 

Ein neuer Titel von Denis Mina erscheint im Argument Verlag»Totstück« (übersetzt von Karen Gerwig) – freut mich.

Zum Wegknabbern: Paula Hawkins: »Wer das Feuer entfacht« (übersetzt von Christoph Göhler; Blanvalet).

Da sag mal einer, dass das kein Krimi ist: Joe Miller mit Özlem Türeci und Uğur Şahin: »Projekt Lightspeed« (Rowohlt) –  wie es dazu kam, dass der BioNtech-Impfstoff so schnell zur Verfügung stand und wie er funktioniert – hochspannend.

Und zum Schluss mein Lieblings-Kinderwimmelbuch für Erwachsene – ein Klassiker – gerade frisch erschienen: Steve Noon: »Die Geschichte einer Straße. Eine Reise durch die Jahrtausende« (Dorling Kindersley). In der neuen Ausgabe gibt es sogar eine Straße der Zukunft. Empfohlen ab 6 Jahre. Und, liebe Kinder, hier könnt Ihr sehen, was man in der Eisenzeit so mit den Köpfen von Feinden gemacht hat!

Endlich zu Hause … und was liegt auf dem Küchentisch? Regina Nössler: »Katzbach« … das wird doch noch ein guter Abend.

Jutta Wilkesmann, Wendeltreppe, Frankfurt:

Und auch heute – buntgemischt – unsere Tipps und  viele liebe Grüße aus der Wendeltreppe:

Ross Thomas: Keine weiteren Fragen (übersetzt von Henner Löffler und Gisbert Haefs; Alexander Verlag)

Ingo Bott: Pirlo – Gegen alle Regeln (Scherz)

Martina Parker: Zuagroast (Gmeiner)

Viktor Zeller: Lotto Toto tot (Oktopus)

Wolfgang Burger: Am Ende des Zorns (Piper)

Torsten Meinicke, Buchladen in der Osterstraße, Hamburg

Beim Wandern in den sardischen Bergen begleiteten mich u. a. folgende Bücher im Rucksack:

– Hannelore Cayre, Reichtum verpflichtet (Ü; Iris Konopik), Argument 2021, 256 S., 20 Euro: Blanche de Rigny ist Millionenerbin. Das Geld machte die Familie im 19. Jahrhundert. Krimi und Pariser Kommune. Geht das? Bei Hannelore Cayre sogar ganz hervorragend!

– Liam McIlvanney, Der fromme Mörder (Ü: Sabine Lohmann), Heyne 2021, 448 S., 14,99 Euro: Papa William kann vom Krimihimmel stolz auf den Sohnemann herabblicken. Guter Plot in einem sehr sehr grauen Glasgow im Jahr 1969.

– Alan Carter, Doom Creek (Ü: Karen Witthuhn), Suhrkamp 2021, 406 S., 15,95 Euro: Rechte amerikanische Prepper fallen in Nick Chesters Paradies Neuseeland ein. Hält, was der Vorgängerband verspricht!

– Colin Niel, Nur die Tiere (Ü: Anne Thomas), Lenos 2021, 286 S., 16 Euro: Im Zentralmassiv veschwindet eine Frau. Polyphones Zeugenaufkommen. Liebe und Einsamkeit in der Provinz.

Und als Spezialtipp aus gegebenem Anlass:
– Franco Cagnetta, Die Banditen von Orgosolo. Porträt eines sardischen Dorfes (Ü: Margarete Bormann), Cooperative 1986, 272 S., 19,50: Eine Sozialstudie über ein sardisches Bergdorf, inklusive dem Patent zum Schafestehlen auf Sardinien. Großartigerweise ist dieser nicht mehr ganz junge Titel immer noch lieferbar.

Im Buchladen erwarteten mich dann lang erwartete und nun endlich ausgelieferte Bücher:
– Garry Disher, Moder (Ü: Ango Laina und Angelika Müller), Pulp Master 2021, 300 S., 14,80 Euro: Jubel! Wyatt zum Neunten! 

– Ross Thomas, Keine weiteren Fragen (Ü: Gisbert Haefs und Henner Löffler), Alexander Verlag 2021, 248 S., 16 Euro: Band 21 der Werkausgabe und ein Wiedersehen mit Philip St. Ives. Nun fehlen nur noch vier Bände (um den Druck auf den Verlag ein wenig hoch zu halten …).

– Carlo Lucarelli, Der schwärzeste Winter. Ein Commissario-De-Luca-Krimi (: Karin Fleischanderl), Folio 2021, 316 S., 22 Euro: Bologna 1944. De Luca zwischen den „Schwarzen Brigaden“ und dem „geheimen Polizeipräsidium.
Bleibt weiterhin gesund, solidarisch und lesefreudig!
Torsten Meinicke

Comic/Heimkino – von Katrin Doerksen und Thomas Groh

Unser bewährtes Duo aus Berlin hat sich bei Graphic Novels und Heimkino umgesehen, hat zudem Ohr & Auge für Rundfunk- Und Fernsehperlen.

Der Hafen der Geheimnisse 1: Das Monster aus dem Meer von Pierre Gabus und Romuald Reutimann
Carlsen Comics, Softcover, 64 Seiten, farbig, bestellbar

Start einer neuen Krimireihe, die eine komplette Parallelwelt im Nordfrankreich des frühen 20. Jahrhunderts aufzieht: Im Hafen von New Cherbourg wurde eine Akte entwendet, die sensible Informationen über eine bedrohte Meeresspezies enthält, von der die Öffentlichkeit besser nichts erfahren sollte.

Ernst Busch – Der letzte Prolet von Jochen Voit und Sophia Hirsch
Avant-Verlag, Softcover, 248 Seiten, vierfarbig, bestellbar

Nicht nur eine Comicbiografie über Ernst Busch, sondern auch ein Porträt des ostdeutschen Malers Roland Paris, der den Sänger und Schauspieler für die Kunstausstellung der DDR 1972 in Dresden malen will – ein Projekt, das grandios misslingt.

Kitaro 1: Kitaros Geburt von Shigeru Mizuki
Reprodukt Verlag, Taschenbuch, 192 Seiten, Schwarzweiß, bestellbar

Nachdem Reprodukt schon die autobiografisch inspirierten Bände des Mangaka verlegt hat, kommt nun endlich erstmals auf Deutsch übersetzt die Reihe, die Shigeru Mizukis Ruhm in den 1960er Jahren begründete: Die Geschichten des Geisterjungen Kitaro, der zwischen der Welt der Menschen und der Yokai vermittelt. 

9/11 – Ein Tag, der die Welt veränderte von Baptiste Bouthier und Héloïse Chochois
Knesebeck Verlag, gebunden, 144 Seiten, vierfarbig, bestellbar

Ein dokumentarischer Comic, der sich in vielen kleinen geschickt miteinander verflochtenen Handlungssträngen und Perspektiven der Katastrophe vom 11. September 2001 und ihren weltpolitischen Folgen annähert.

Sounds of Germany von Olli Schulz
NDR, drei Folgen, bereits online 

Erste Folge auch auf Youtube.

Deutschland, ein unbekanntes Land: Wut, Sehnsucht, Spaß. So heißen die drei Folgen der Doku-Reihe, in der Olli Schulz Leute besucht, die sonst übersehen werden, über die man nicht spricht, die in den heißen Diskussionen auf Social Media nicht repräsentiert sind. Flüchtlingskids auf dem Dorf, die ihr eigene Rap-Combo machen, ein Alt-Punk, der immer im besetzten Haus gelebt hat und jetzt Eigentümer ist, eine Truckerin, die sich seit über 20 Jahren auf der Straße ihren Dämonen stellt, der Alleinunterhalter, der Pink Floyd spielt – und AfD wählt. Und viele mehr. Geschichten aus dem echten Leben. Der einzige Nachteil: Von fast allen Porträtierten würde man sich volle Neunzigminüter wünschen.

Moebius Collection von Jean Giraud
Splitter Verlag, vier Bände, im Erscheinen begriffen, je 35 Euro

Nach der verdienstvollen „Blueberry“-Kollektion bei Egmont Ehapa widmet sich nun auch der Splitter Verlag den Werken von Jean Giraud mit einer eigenen Reihe. War der Western-Klassiker „Blueberry“ noch im realistischen Register verortet, sind die unter dem Künstlernamen Moebius gezeichneten Geschichten wilde Fantasieritte nach Psychedelic-City, wohl definitiv unter dem Einfluss jener bunter Substanzen entstanden, an denen auch unsere Freunde von der Polizei oft lebhaftes Interesse zeigen. 

Abwärts (1984) von Carl Schenkel und Frank Göhre
BluRay, Subkultur Films, 90 Minuten, im November

Und schon mal ein Hinweis für die hier zahlreich vertretenen Freunde des Schaffens von Frank Göhre: Dessen 80s-Filmthriller „Abwärts“ – mit Goetz George im Zug! – erscheint demnächst in einer Luxusedition des Spezialistenlabels Subkultur Entertainment, natürlich erwartbar hervorragend restauriert und mit tollen Bonusmaterialien ausgestattet. 

Tags : , , , ,