Krimigedicht: Ror Wolf


waldmann und der ernst der lage, eins

von Ror Wolf

waldmann kommt auf einen sprung vorbei
und er sagt: was war das für ein schrei?

er holt den revolver aus der hose
und er ruft in diese atemlose

stille: halt, hier wurde doch geschrien,
und am rand der tasse ist strychnin,

und der kopf von doktor winternitz
sitzt auf seinem hals ganz blaß und spitz.

waldmann, ein revolverkalter mann,
sieht sich das in aller ruhe an.

die pinzette zupft, und mit der lupe
untersucht er bart und salbentube,

handschuh ohrenschützer und toupet.
das gefällt mir, sagt er, was ich seh,

spritzenspitze schirm und damenhaar.
achtung: dieser mann ist in gefahr.

mehr darüber ist noch nicht zu sagen.
leere mäntel hängen an den haken.

eine uhr fällt tickend aus der luft.
vorsicht, ruft hans waldmann und er ruft:

das motiv, es ist noch unbekannt.
doch ich sehe spuren an der wand.

mich, sagt waldmann, geht das zwar nichts an,
doch ich habe eben spaß daran.

 

Ror Wolf: Aussichten auf neue Erlebnisse. Erstmals erschienen 1996 in der
Frankfurter Verlagsanstalt © Schöffling & Co. Verlagsbuchhandlung GmbH,
Frankfurt am Main. Seite 91–92.