Vermischtes Category

Posted On März 3, 2012By Die RedaktionIn Crimemag, Vermischtes

Krimigedicht: Dave van Ronk – Last Call

Last Call von Dave van Ronk And so we’ve had another night of poetry and poses, and each man knows he’ll be alone when the sacred ginmill closes. And so we’ll drink the final glass each to his joy and sorrow and hope the numbing drink will last `til opening tomorrow. And when we stumble back again like paralytic dancers each knows the question he must ask and each man knows the answer. And so we’ll drink the final drink that cuts the brain in sections where answers do notRead More

Posted On Februar 25, 2012By Die RedaktionIn Crimemag, Vermischtes

Editorial, 25.2.2012

Liebes CrimeMag-Publikum, nach der technischen Pause herzlich willkommen zur neuen XL-Ausgabe! Im ZDF läuft sonntags abends die BBC-Serie „Luther“ – Christiane Geldmacher hat für unser kleines Luther-Special schon mal beide Staffeln im Original angeschaut, Thomas Wörtche das Prequel, das als Roman von Neil Cross daherkommt, gelesen. Good news gibt es von Carlos – nämlich die neuen, inzwischen kultisch verehrten „Schwurbnews“ aus dem großartigen Schwurbverlag! Frank Rumpel bespricht Donald Ray Pollocks Debüt „Das Handwerk des Teufels“, Eva Karnofsky den Erstling von Bo Sanders: „Die Maya Prophezeiung“. In den Bloody Chops hackenRead More

Posted On Februar 25, 2012By Die RedaktionIn Crimemag, Vermischtes

Krimigedicht: Ludwig Uhland – Die Rache

Die Rache von Ludwig Uhland Der Knecht hat erstochen den edlen Herrn, Der Knecht wär selber ein Ritter gern. Er hat ihn erstochen im dunklen Hain Und den Leib versenket im tiefen Rhein. Hat angeleget die Rüstung blank, Auf des Herren Roß sich geschwungen frank. Und als er sprengen will über die Brück‘, Da stutzet das Roß und bäumt sich zurück. Und als er die güld’nen Sporen ihm gab, Da schleudert’s ihn wild in den Strom hinab. Mit Arm, mit Fuß er rudert und ringt, Der schwere Panzer ihn niederzwingt.Read More

Posted On Februar 11, 2012By Die RedaktionIn Crimemag, Vermischtes

Editorial, 11.2.2012

Liebes CrimeMag-Publikum, Jussi Adler-Olsen verkauft Bücher, verkauft Bücher und verkauft Bücher – warum eigentlich? Ulrich Noller hat sich daraufhin den neuesten Seller angeschaut, obwohl der schon ziemlich alt ist: „Das Alphabet Haus“. Carlos hat an den Folgen einer einfachen Busfahrt schwer zu kauen, denn es erscheinen ihm Gestalten wie V. Bouffier und J. Fliege und viel Schlimmes mehr. Thomas Wörtche erfreut sich an einem Klassiker in neuem Gewand – an der Comic-Fassung von Joe Haldemans Roman „Der ewige Krieg“ – gezeichnet von Mark Marvano, koloriert von Bruno Marchand und zumRead More

Posted On Februar 11, 2012By Die RedaktionIn Crimemag, Vermischtes

Krimigedicht: Jacob van Hoddis – Der Visionarr

Der Visionarr Lampe blöck nicht. Aus der Wand fuhr ein dünner Frauenarm. Er war bleich und blau geädert. Die Finger waren mit kostbaren Ringen bepatzt. Als ich die Hand küßte, erschrak ich: Sie war lebendig und warm. Das Gesicht wurde mir zerkratzt. Ich nahm ein Küchenmesser und zerschnitt ein paar Adern. Eine große Katze leckte zierlich das Blut vom Boden auf. Ein Mann indes kroch mit gesträubten Haaren einen schräg an die Wand gelegten Besenstiel hinauf. (1918)Read More

Posted On Februar 4, 2012By Die RedaktionIn Crimemag, Vermischtes

Editorial, 4.2.2012

Liebes CrimeMag-Publikum, die Redaktion ist auf Reisen (Dritter Kulturpolitischer Dialog), deswegen gibt es heute eine konzentrierte Kompaktausgabe: Dirk Schmidt war im Kino und hat sich die Neuverfilmung von John le Carrés Klassiker „Tinker, Taylor, Soldier, Spy“ angesehen. Alf Mayer porträtiert in einem großen Essay den amerikanischen Schrifsteller Stephen Hunter – lesen Sie heute den 1. Teil. Kerstin Schoof bespricht einen IT-Thriller von Shumeet Baluja. Das Arbeitsjournal von Sabine Hofmann und Rosa Ribas, die zusammen einen Roman schreiben und darüber das work in progress Buch führen, dreht sich heute um Vergängliches.Read More
El Diablo de Culiacan La Arrolladora Banda El Limon No sé ni cómo explicarlo Lo que les voy a contar En la puerta de mi casa Se apareció satanás Me dijo tú estas rodeado Ahora te van a matar Yo estaba pesando cosas Kilos que había empaquetado Se prendieron las sirenas Dijeron estas rodeado Sal con las manos en alto Si no serás balaceado Al momento de advertirme Que me querían agarrar Me dijo te tengo un trato Se que eres de culiacán Te entregare vida eterna Pero tienes queRead More

Posted On Januar 28, 2012By Die RedaktionIn Crimemag, Vermischtes

Krimigedicht: Goethe – Der Totentanz

Der Totentanz von Johann Wolfgang von Goethe Der Türmer, der schaut zumitten der Nacht Hinab auf die Gräber in Lage; Der Mond, der hat alles ins Helle gebracht, Der Kirchhof, er liegt wie am Tage. Da regt sich ein Grab und ein anderes dann: Sie kommen hervor, ein Weib da, ein Mann, In weißen und schleppenden Hemden. Das reckt nun, es will sich ergötzen sogleich, Die Knöchel zur Runde, zum Kranze, So arm und so jung, und so alt und so reich; Doch hindern die Schleppen am Tanze. Und weilRead More

Posted On Januar 21, 2012By Die RedaktionIn Crimemag, Vermischtes

Editorial, 21.1.2012

Liebes CrimeMag-Publikum, heute haben wir es ein bisschen mit Klassikern. Roland Oßwald erinnert an einen der ganz Großen der frühen Kriminalliteratur, an Walter Serner. Frank Göhre ist zu Ehren eines anderen ganz Großen der frühen Kriminalliteratur nach Zürich gefahren und hat sich einen Film über Friedrich Glauser angesehen. Henrike Heiland würdigt einen ganz großen englischen Autor, der am 12. Januar dieses Jahres gestorben ist: Reginald Hill. Corla Bauer hat sich in Galizien umgetan und bespricht einen Roman von Domingo Villar. Die Bloody Chops sind ebenfalls klassisch gestimmt: Es choppen LenaRead More

Posted On Januar 21, 2012By Die RedaktionIn Crimemag, Vermischtes

Krimigedicht: Talking Heads – Psycho Killer

Psycho Killer von David Byrne, Chris Frantz & Tina Weymouth I can’t seem to face up to the facts I’m tense and nervous and I Can’t relax I can’t sleep ‚cause my bed’s on fire Don’t touch me I’m a real live wire Psycho Killer Qu’est-ce que c’est fa fa fa fa fa fa fa fa fa far better Run run run run run run run away Psycho Killer Qu’est-ce que c’est fa fa fa fa fa fa fa fa fa far better Run run run run run run runRead More
Der Knabe im Moor von Annette von Droste-Hülshoff Oh schaurig ists übers Moor zu gehn, Wenn es wimmelt vom Heiderauche, Sich wie Phantome die Dünste drehn Und die Ranke häkelt am Strauche, Unter jedem Tritte ein Quellchen springt, Wenn aus der Spalte es zischt und singt, O schaurig ists übers Moor zu gehn, Wenn das Röhricht knistert im Hauche! Fest hält die Fibel das zitternde Kind Und rennt, als ob mann es jage; Hohl über die Fläche sauset der Wind – Was raschelt drüben am Hage? Das ist der gespenstischeRead More

Posted On Dezember 17, 2011By Die RedaktionIn Crimemag, Vermischtes

Krimigedicht: Heinrich Heine – Belsazar

Belsazar von Heinrich Heine – Die Mitternacht zog näher schon; In stummer Ruh lag Babylon. Nur oben in des Königs Schloß, Da flackerts, da lärmt des Königs Troß. Dort oben in dem Königssaal Belsatzar hielt sein Königsmahl. Die Knechte saßen in schimmernden Reihn, Und leerten die Becher mit funkelndem Wein. Es klirrten die Becher, es jauchzten die Knecht; So klang es dem störrigen Könige recht. Des Königs Wangen leuchten Glut; Im Wein erwuchs im kecker Mut, Und blindlings reißt der Mut ihn fort; Und er lästert die Gottheit mit sündigemRead More

Posted On Dezember 10, 2011By Die RedaktionIn Crimemag, Vermischtes

Editorial, 10.12.2011

Liebes CrimeMag-Publikum, wir beginnen heute mit dem ersten Teil einer Gerichtsreportage im weitesten Sinn. Christopher G. Moore war in Phnom Penh und hat die Verhandlung gegen drei führende Funktionäre der Khmer Rouge, die maßgeblich an den Massenmorden der Pol-Pot-Zeit beteiligt waren, beobachtet. Auf einem ganz anderen Level des Wahnsinns, der sich aber auch mit „Menschheitsbeglückung“ befasst, bewegt sich heute Carlos – nicht schön, diese Gegenden. Henrike Heiland geht anhand eines Romans von Anne George der Frage nach, ob „Cozys“ wirklich so harmlose Unterhaltung sind, wie man gerne vermuten möchte. ThomasRead More

Posted On November 26, 2011By Die RedaktionIn Crimemag, Vermischtes

Editorial, 26.11.2011

Liebes CrimeMag-Publikum, der Herbst ist Hochsaison für Lesereisen, Schriftstellerinnen und Schriftsteller marodieren quer durch die Republik, von Ost nach West, von Süd nach Nord. Henrike Heiland macht sich Gedanken zum Genre der Autorenlesung und hat sich eine von Robert Harris genauer angeschaut. Bei Carlos hingegen wird ein wenig über ein paar beinahe vergessene Lieblinge sinniert, über Mappus und Gutti, zum Beispiel. Und es wird gedichtet. Ins Grübeln gerät Thomas Wörtche, weil er Lorraine Adams hochgelobten Roman „Crash“ gelesen hat, während Ulrich Barons Enttäuschung über „Die Larve“ von Jo Nesbø ziemlichRead More
Als der Zirkus in Flammen stand von Georg Kreisler Als der Zirkus in Flammen stand Als der Zirkus in Flammen stand Sah ich selbst mit aller Ruhe Aus der Ferne das Getue – Als der Zirkus in Flammen stand Eine Löwin wär‘ fast verbrannt Weil sie nicht mehr den Ausgang fand Doch die meisten aller Biester Sprangen brüllend durchs Geknister Als der Zirkus in Flammen stand Menschen kreischten lauter noch als die Affen Vierzehn Tiger rannten in die Stadt In den Drähten hingen zwei Giraffen – Achtundzwanzig Kinder trat manRead More

Posted On November 19, 2011By Die RedaktionIn Crimemag, Vermischtes

Editorial, 19.11.2011

Liebes CrimeMag-Publikum, die herbstlichen Infekte haben auch ein wenig bei den CrimeMag-Mitarbeitern gewütet – aber wir trotzen dem Unbill mit einer kleinen, feinen Kompaktausgabe: Im ZDF lief mal wieder ein notorischer Südafrika-Zweiteiler, „Verschollen am Kap“ – für uns hat sich die Südafrikanerin Sandi Baker den Film angeschaut. Weiter geht’s mit dem „Ekelhaften Leichnam“, dem Kettenroman der „Diez Negritos“ – heute sind wir beim 20. Kapitel angekommen, verfasst von Juan Ramón Biedma, übersetzt von Tanja Peters de Camargo und wie immer initiiert und lektoriert von Doris Wieser. Unser französischer Freund undRead More

Posted On November 12, 2011By Carlo SchaeferIn Carlos, Crimemag, Vermischtes

Carlos

Der Herbst ist gekommen, nachdenklich, milde und die Nebel wallen – auch bei Carlos: Ja, was soll ich denn machen? Dass einem mal nichts einfällt, ist ja normal und in meiner Erstexistenz als Landesbeamter auch nicht weiter schlimm. Als Kolumnist freilich ist es fatal und so kann ich nur um Vergebung bitten und den Fokus der geneigten Leserschaft auf meine Nöte lenken. Was hatte ich in Momenten der Ideenferne noch vor Jahresfrist, gar Zweijahresfrist für prächtige Hilfe hier im Südwesten, als dessen Dummheitschronisten ich mich – zunächst im Tittenmagazin oderRead More
Tristan von [[Gottfried von Straßburg]] Gedaehte mans ze guote niht, von dem der werlde guot geschiht, sô waere ez allez alse niht, swaz guotes in der werlde geschiht. Der guote man swaz der in guot und niwan der werlt ze guote tuot, swer daz iht anders wan in guot vernemen wil, der missetuot. Ich hoere es velschen harte vil, daz man doch gerne haben wil: dâ ist des lützelen ze vil, dâ wil man, des man niene wil. Ez zimet dem man ze lobene wol, des er iedoch bedürfen sol,Read More

Posted On Oktober 29, 2011By Die RedaktionIn Crimemag, Vermischtes

Editorial, 29.10.2011

Liebes CrimeMag-Publikum, Sie lesen heute, warum Thomas Wörtche von Deon Meyers neuem Roman begeistert ist. Neues aus dem mittlerweile schwer kultigen Schwurbverlag gibt es, wo sonst?, in Carlos Kolumne. Fran Ray hat sich an „Frauen“ von Steinar Bragi versucht, bis, ja, bis … Peter Münder hat die beiden Schweden Michael Hjorth & Hans Rosenfeldt getroffen, ihren Debüt-Roman gelesen und mit den Herren geplaudert. Susanna Mende war begeistert von einem coolen Tattoo, dann von der Frau, auf der es drauf ist, und ist dennoch ein bisschen skeptisch bei einem Buch vonRead More

Posted On Oktober 29, 2011By Die RedaktionIn Crimemag, Vermischtes

Krimigedicht: Joachim Ringelnatz – Heimweg

Heimweg von Joachim Ringelnatz Babette starb – noch vor erhoffter Zeit. – Bei ihrer Nichte stand ein Sarg bereit. Und diese Nichte fuhr mit ihrem Gatten Nebst Leiche und mit Höchstgeschwindigkeit Im Leichenauto zum Bestatten. Doch was kommt in Berlin nicht alles vor; Und eben deshalb hatte der Chauffeur In einem Ladenfenster links am Brandenburger Tor Malheur. Aus Autotrümmern, Scherben und Korsetten Zog man Chauffeur, nebst Nichte, nebst Gemahl ganz tot hervor. Die Leiche nur (wir sprechen von Babetten) Vermochte sich zu retten. Da sie zum Glück nur scheintot wesenRead More

Posted On Oktober 22, 2011By Die RedaktionIn Crimemag, Vermischtes

Editorial, 22.10.2011

Liebes CrimeMag-Publikum, unser kleiner Krimi-Samstag möchte Sie heute mit einem Lob für Joe R. Lansdale von Thomas Wörtche erfreuen. Zudem mit dem 19. Kapitel des „Ekelhaften Leichnams“, geschrieben von der Kubanerin Rebeca Murga, übersetzt von Frauke Reiminger, initiiert und lektoriert von Doris Wieser. Bei den Bloody Chops heute zum ersten Mal dabei Anne Kuhlmeyer, der Helmut Krausser unters Beilchen gekommen ist. Kirsten Reimers hat sich Håkan Nesser vorgenommen und Thomas Wörtche einen Comic von Emmanuel Moynot! Christopher G. Moore macht sich heute Gedanken über Schuld und das Wesen des MenschenRead More
[[Christian Morgenstern]] (ca. 1905) Quelle: Christian Morgenstern: Alle Galgenlieder. Fotomechanischer Nachdruck der 1932 erschienenen Erstausgabe. Diogenes Taschenbuch, 1981Read More

Posted On Oktober 15, 2011By Die RedaktionIn Crimemag, Vermischtes

Editorial, 15.10.2011

Liebes CrimeMag-Publikum, herzlich willkommen zu unserer kleinen, kompakten Messeausgabe! Wir rücken heute endgültig die Reihenfolge des „Ekelhaften Leichnams“ der Diez Negritos zurecht – deswegen noch einmal Kapitel 18 an der richtigen Stelle: geschrieben von Sébastien Rutés, übersetzt von Alexandra Hölscher und wie immer initiiert, koordiniert und lektoriert von Doris Wieser. Von besonders prätentiöser Schauderhaftigkeit sind „literarische Anekdoten“ aus dem Leben großer und kleiner Geister. Aber das Grauen ist noch steigerbar! Natürlich bei Carlos … Zwei seriöse Rezensionen haben wir auch im Angebot: Max Annas demontiert den Hype-Autor Tom Rob SmithRead More

Posted On Oktober 15, 2011By Die RedaktionIn Crimemag, Vermischtes

Krimigedicht: G. Apollinaire – Crépuscule

Crépuscule Von Guillaume Apollinaire À Mademoiselle Marie Laurencin Frôlée par les ombres des morts Sur l’herbe où le jour s’exténue L’arlequine s’est mise nue Et dans l’étang mire son corps Un charlatan crépusculaire Vante les tours que l’on va faire Le ciel sans teinte est constellé D’astres pâles comme du lait Sur les tréteaux l’arlequin blème Salue d’abord les spectateurs Des sorciers venus de Bohême Quelques fées et les enchanteurs Ayant décroché une étoile Il la manie à bras tendu Tandis que des pieds un pendu Sonne en mesure lesRead More

Posted On Oktober 1, 2011By Thomas WoertcheIn Crimemag, Vermischtes

Editorial, 1.10.2011

Liebes CrimeMag-Publikum, der hoffentlich goldene Oktober bei CrimeMag beginnt mit einem Opus Magnum der Comic-Kunst, mit Ángel de la Calles „Modotti“. Dazu ein paar preisende Worte von Thomas Wörtche. Neues aus unserem Lieblingskleinverlag, dem engagierten Schwurbverlag aus Osterburken, exklusiv bei Carlos! Peter Münder und Sebastian Knauer unterhalten sich über einen berühmten Toten in einer berühmten Badewanne und über zwei Bücher zum Thema Uwe Barschel. Alf Mayers „Blutige Ernte“ stellt uns einen Polit-Thriller von Edith Kohn vor und Ulrich Baron hat den zweiten Hollywood-Roman von Daniel Depp gelesen. Die Bloody ChopsRead More
Two Tribes von Peter Gill/Holly Johnson/Mark O´Toole (= Frankie goes to Hollywood) The air attack warning sounds like. This is the sound. When you hear the air attack warning, you and your family must take cover Lets go When two tribes go to war, a point is all that you can score (Score no more, score no more) When two tribes go to war, a point is all that you can score (Workin‘ for the bad guys) Cowboy number one, a born again poor man’s son (Poor man’s son) OnRead More